Sie sind nicht angemeldet.

21

Samstag, 20. Januar 2018, 06:22

Hallo Moni
Holen Sie aus der Apotheke ein Fläschchen Rivanol und tupfen sie den Zeh damit ab -mehrmals täglich
Das ist frei verkäuflich
Bitte Vorsicht, kommen Flecken irgendwo rein, gehen die fast nicht mehr weg
Aber es wird nicht ausreichen
Sie werden dem Tierarzt den Zeh zeigen müssen und der muß entscheiden- systemische Antibiose oder auch Zeh ab.
Mit freundlichem Gruß
karin Oehl

Übrigens haben die meisten Tierärzte Samstags Sprechstunden, also versuchen Sie noch heute hinzugehen.

22

Sonntag, 28. Januar 2018, 14:40

Hallo Karin,

hier mal wieder ein kurzes Update. Mein "Alter Herr" nimmt weiterhin brav zu (1200g), sieht aber immer noch zu mager aus. Sein Zeh wird nun seit 7 Tagen mit Antibiotika und Rivanol behandelt. Leider ist es noch nicht sicher ob er wieder wird. Eine kleine Besserung ist zu sehen. Eventuell muss er geröntgt werden, damit man sieht ob der Knochen angegriffen ist.

Lungenhaarwürmer und Lungenwürmer wurden behandelt. Leider war es dem Kerlchen nach den beiden Levamisol-Spritzen extrem schlecht (Krämpfe und starker Speichelfluss). Ich habe sehr mit ihm gelitten.

Desweiteren brach der Pilz durch die Antibiotika-Behandlung richtig aus (stark schuppige Haut und Stachelausfall), also jetzt auch noch eine Pilzbehandlung. Eventuell hat er auch noch Milben an den Augen. Welches Mittel würden Sie gegen die Milben entfehlen? Der arme Kerl ist ja schon ein halbes Chemielabor.

Sie sehen schon, dem armen Kerl bleibt nichts erspart.

Nun noch die erfreuliche Nachricht: Der Jungigel schläft tief und fest auf dem Balkon.

Viele Grüße

Moni

23

Sonntag, 28. Januar 2018, 16:57

Liebe Moni
Da muß er nun durch - wegen der Pilze - - - -alle Medikamente gegen Pilze sind lebertoxisch, man kann der Leber mit Vitamin B-Gaben helfen
Und die Haut kann man mit flüssig gemachtem KOkosöl pflegen
Vielleicht braucht er das Pilzmedikament nicht mehr lange und man kann mit verdünntem Apfelessig weiter machen.

Manche Igel kommen in einem soooooo schlechten Zustand, haben aber so einen Lebenswillen, dann muß man mit ihnen die nötigen Wege einfach gehen.
Ich drücke Ihnen so die Daumen, daß es wieder wird mit dem erwachsenen Igel.

Sie tun ja nun wirklich alles dafür.
ich bekam heute noch einen Igel mit 547 g, der locker 900 g haben müßte als Alttier.
Schaun wir mal, ob ich ihm helfen kann . Es ist kein Er -es ist eine SIE und sie tut mir in der Seele leid.
Derzeit genießt sie Wärme und hat sich nach der Infusion etwas erholt, so daß ich ihr etwas zu fressen mit der Pipette geben konnte und sie rollt sich wieder ein.
Ob es von Dauer ist , steht in den Sternen.
Herzlichst Ihre Karin Oehl, die bttet für das ältere Mädchen die Daumen zu drücken.
Danke
Karin Oehl

24

Montag, 29. Januar 2018, 17:33

Hallo Karin,

Vitamin B bekam er schon und den Tipp mit dem Kokosöl werde ich gleich mal ausprobieren.

Ich hoffe ihr Igelmädchen hat die Nacht überstanden und wir wünschen Ihnen und der Kleinen ganz viel Kraft.
Bei Ihnen ist sie bestimmt in besten Händen.

Vielen Dank und ich melde mich wieder wenn es etwas Neues gibt.

Liebe Grüße

Moni

25

Dienstag, 30. Januar 2018, 12:29

Hallo Moni
Bei dem Pilzigel bitte nur nicht die Geduld verlieren! !!!!!!!!!!!
Meinem Igelmädchen geht es deutlich besser, es frißt und nimmt schon zu stark zu.
L.G:Karin Oehl

26

Freitag, 16. Februar 2018, 11:50

Hallo Karin,

jetzt gibt es mal wieder ein kleines Update.

Mein Jungigel schläft brav auf dem Balkon :).

Leider geht es da unseren Altigel nicht ganz so gut. Bei einem weiteren Tierarztbesuch mussten wir feststellen, dass sich der Zeh trotz Antibiotika nicht verbessert hat. Also wurde er zwei Tage später operiert. Eigentlich sollte nur das erste Zehenglied runter, jedoch war der Knochen schon derart angegriffen, dass doch der gesamte Zeh amputiert werden musste. In Narkose liegend bekam er dann gleich noch eine Zahnsanierung obendrauf (3 Zähne raus und Zahnsteinentfernung). Die Tierärztin meinte nur grinsend, "Sowas hab ich auch noch nie gemacht". Die OP ist jetzt eine Woche her und alles verheilt super. Gefressen hat er sofort wieder und die Fäden lösen sich auch schon langsam auf.

Seine Haut sieht leider immer noch schrecklich aus. Unter dem gesamten Stachelkleid löst sich die Haut in dünnen, großen Schuppen ab und an einigen Stellen hatte er sogar starken Stachelausfall, so dass er jetzt 3-5cm große kahle Stellen hat. Seit einigen Tagen wachsen dort aber viele, neue Stacheln nach. Die Pilzbehandlung ist abgeschlossen, was kann ich ihm noch gutes tun?

Er wiegt jetzt 1300g (aber dick wirkt er noch nicht) und unsere Tierärztin meinte, dass er wirklich schon einige Jahre auf dem Buckel hat. Hoffe, dass er alles bald überstanden hat und dann vielleicht noch ein paar Wochen schlafen kann. Bei uns ist der Winter ja bekanntlich noch etwas länger, wenn auch heuer mit großen Temperaturschwankungen.

Hoffe Ihnen und ihren Igeln geht es gut :)

Viele Grüße

Moni

27

Freitag, 16. Februar 2018, 13:31

Hallo Moni
Wenn der Altigel schon neue Stacheln bekommt, haben Sie fast schon gewonnen.
Was ist mit der Luftfeuchtigkeit im Raum? Wenn der Raum, in dem der Igel untergbracht ist, zu trocken ist, kommt es auch zu so einer Schupperei.
Oder wie steht es mit dem Futter? Genügend essentielle Fettsäuren -sprich gutes Pflanzenöl in der Nahrung?
ein wenig Hauatpflege können Sie auch treiben mit aufgelöstem Kokosöl. Das ist wie Palmin scheinbar fest, aber es löst sich bei Wärme schnell auf.

Ja, besser ein kurzer als gar kein Winteschlaf, aber - - - -nur versuchen, wenn er gesund ist und dazu Bereitschaft zeigt.
L.G. Karin Oehl