Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 00:12

Igel nimmt nicht zu

Ich habe am 19.11. einen kleinen Igel 260g im Garten gefunden und bei mir aufgenommen. Ich habe ihn so untergebracht, wie die Igelstation in meiner Nähe mir aufgetragen hat (Schlafkarton in größerem Karton im beheizten Keller bei 20 Grad). Zweimal war ich schon mit ihm in unserer Igelstation, weil er Durchfall hatte und ich nichts falsch machen wollte. Zum Tierarzt bin ich nich gegangen, da mir die Igelstation davon abriet.

Der Igel hat in der ersten Woche von 260g auf 200g abgenommen, und nun seit Donnerstag (also 6 Tage) nochmal 10g. Der Durchfall ist weg, aber der Igel frisst immer nur sehr wenig. Ich gebe ihm Katzenfeuchtfutter, mal Geflügel, mal Lamm, für Babykatzen, teuerste Marke, dazu feine Haferflocken, ab und zu ein Rührei, heute versuchsweise etwas gekochtes Hühnchenfleisch. Ab und zu ein Scheibchen Banane obendrauf. Sie frisst jeden Tag, aber nie ihre Schüssel leer. Mehr als 1-2 Teelöffel frisst sie nicht, obwohl ich morgens und abends neues Futter und Wasser hinstelle.

Das Igelchen wurde mit Vitamin B Spritzen behandelt, hat ein bisschen Flohpuder auf den Rücken bekommen (ganz wenig) und zwei Spritzen gegen Durchfall und Lungenwürmer, dann eine Woche später eine halbe Tablette Appertex gegen Kokzidien. Alles vorsichtig dosiert. Sie sieht sonst ganz fit aus, schläft tagsüber und ist nachts aktiv, rollt sich ein, last sich aber auch hochnehmen und wirkt gar nicht schlapp. Sie ist warm von unten und hat ein feuchtes Näschen. Kot sind seit der letzten Behandlung in der Igelstation wieder normale Würstchen.

Muss ich mir Sorgen machen, weil sie noch nicht zugenommen hat? Wann ist der Punkt gekommen, wo ich sie doch der Igelstation übergeben muss? (die ist auch bei uns sehr überfüllt). Was kann ich ihr noch anbieten, damit sie mehr frisst? Ich möchte nichts falsch machen oder zu spat reagieren.

Liebe Grüße

Hannah

2

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 06:57

Hallo LalaHH

Mir scheint, die Igelstation hat was Wesentliches übersehen, nämlich mal eine Kotuntersuchung zu machen. So werden Sie den Igel verlieren und wie es sich für mich liest, sind Hinweise da auf den Darmsaugwurm
Als Erstes würde ich mal aus der Apotheke Droncit Tabl holen, die sind ein frei verkäufliches Mittel gegen den Bandwurm des Hundes, aber sie wirken beim Igel auf den Darmsaugwurm und sind gut verträglich
So ein kleiner Igel bekommt 1/4 Tabl in wenigen Tropfen Wasser aufgelöst direkt ins Mäulchen gespritzt -natürlich ohne Nadel.
Dann sammeln sie mal von drei Tagen eine Kotprobe in ein einziges Gefäß und schicken es an ein veterinäramtliches Labor. Wo das Nächste für Sie ist, müßten Sie mal erfragen
Fakt ist, dass Tierärzte für Igel nicht ausgebildet werden und der Igel für sie ein unergiebiger und unkooperativer Patient ist, an dem sie kein großes Intersse haben, Berufsethos hin oder her
Es gibt aber auch Perlen im Ozean und ohne Tierärzte geht es oft nicht.
Wenn ein Tierarzt hilflos ist, kann er sich schlau machen im Netz oder das Buch bestellen
Es heißt Igel in der Tierarztpraxis
(Erschwinglich - 15 Euro)
Es gibt nicht nur Negativbeispiele bei Tierärzten, es gibt viel mehr schlechte Igelstationen und wenn keine Kotuntersuchungen gemacht oder angeordnet werden , hat das für mich schon ein Geschmäckle.
also -auf Verdacht hin das gut verträgliche Droncit geben , Kot sammeln und untersuchen lassen und mit dem Ergebnis und ggf. mit dem Hinweis auf das Buch beim Tierarzt das Tier entwurmen lassen
Dabei dürfen Sie durchaus höflich aber bestimmt als Kunde auftreten und müssen nicht alles schlucken, was er vorschlägt. Informieren Sie sich zuvor gut.
Gern helfe ich Ihnen weiter
Viel Glück und freundliche Grüße
Karin Oehl

3

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 10:19

Danke für die superschnelle und hilfreiche Antwort, Frau Oehl.

Kann man das Droncit überdosieren? Ich weiß nicht genau, was in den zwei Injektionen drin war, die ich in der Igelstation bekommen habe. Falls es das gleiche Mittel war, kann es schädlich sein, wenn der Igel nochmal davon bekommt? Ich frage vorsichtshalber mal nach, was genau ihr neben Vitamin B und Appertex verabreicht wurde.

Die Kotprobe sammele ich parallel nochmal ein und suche ein Labor in meiner Nähe. Ich hatte Kotproben zur Igelstation mitgenommen beim ersten Besuch, aber die wurden nur optisch untersucht, aber in kein Labor geschickt. Da der Igel soviel abgenommen hatte, wollte man zunächst den Durchfall stoppen, sonst hätte man den Igel sich erst stabilisieren lassen. Frau Goroncy betreut seit 41 Jahren Igel bei sich, und schien mir sehr kompetent, aber es ist auch wahnsinnig voll dort in der Igelstation, und ich bin ein ziemlicher Laie und kriege vielleicht auch nicht alles 100% mit.

Viele Grüße

4

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 12:37

Hallo LalaHH
Medikamente kann man alle überdosieren Es wäre wichtig, noch mal zu fragen, was in der Igelstaation gespritzt wurde. Da das aber schon ein Weilchen her ist, dürfte mit Droncit nichts passieren.

Wenn die Kotprobe im Mikroskop untersucht wurde, ist es ja schon mal was. Das Parasiten in Schüben abgehen und eine Kotprobe frei sein kann, die andere die Katastrophe ooffenbart sollte man dort wissen u.
es ist richtig, erst mal eine Übersicht machen, dann aber Drei-Tage Kot im Labor untersuchen lassen. Ist zwar nicht kostenfrei aber genau u. so hoch ist der Preis ja auch nicht.

Mir ist Frau Goroncy bekannt. Wir alle bleiben Lernende ein Leben lang und ich betreue auch seit 40 jahren Igel und lerne noch ständig dazu. Was gestern galt, kann morgen überholt sein.
Mehr ist dazu nicht zu sagen.
Und klar, wenn es irgendwo voll ist, ist der einzelne Igelfinder überfordert.
Also bitte nachlesen in den Merkblättern von Pro Igel e.v und gerne immer wieder Fragen stellen
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

5

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 13:51

Hallo Frau Oehl,

ich habe Frau Goroncy gefragt und sie hat bereits am 24.11. Droncit per Spritze bekommen, dann gebe ich das wohl lieber nicht nochmal. Die letzte Medizin war bis gestern 5 Tage lang Panacur Suspension, jeweils 0,2 ml übers Futter. Frau Goroncy sagt, sie hätte die wesentlichen Medikamente verabreicht, aber es gäbe noch ein Antibiotikum, das mehr Appetit macht, denn das Panacur scheint den Appetit etwas zu dämpfen. Ich werde morgen oder übermorgen nochmal mit Kotproben zur Igelstation fahren und Sie auf dem Laufenden halten, wenn ich weitere Fragen habe oder sich Lotti's Lage verschlechtert. Gekochte Hühnerflügelspitzen wurden mir noch vorgeschlagen, mal sehen, ob ich welche bekomme.

Viele Grüße aus Hamburg

6

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 17:05

Hallo LalaHH

Wenn sie das Droncit schon bekommen hat, muß es jetzt nicht sein. Gut so!
Warum Panacur gegeben wrid, erschließt sich mir nicht, Man hat ja in s Mikroskop geguckt und was gefunden?
Panacur wird nur beim Darmhaarwurm und Lungenhaarwurm gegeben, Beim Lungenwurm ist es völlig wirkungslos.
Panacur ist auch kein Antibiotikum , sondern ein Wurmmittel, dazu eines, was viel gegeben wird, oft nicht gezielt und wir haben damit keine wirklich guten Erfahrungen gemacht.

(Kleiner Tip: Wenn Sie keine Hühnerflügel bekommen - Türken haben fast immer welche, Supermärkte allgemein auch.)
Ersatzweise ein Hähnchenschenkel kochen und in zwei Portionen geben.

Freundliche Grüße aus der Nähe von Köln.
Karin Oehl

7

Mittwoch, 17. Januar 2018, 00:46

Lotti hat die Kurve gekriegt

Liebe Frau Oehl,


nachdem Lotti kurz vor Weihnachten ihren Tiefpunkt mit 175 g Gewicht erreicht hatte, und ich schon dachte, sie schafft es nicht, hat sie nun scheinbar doch noch die Kurve gekriegt und nimmt nun endlich kontinuierlich zu. Ich war mit ihr beim Tierarzt und der hat ihr nochmal 5 Tage Panacur verordnet und im Kot Hakenwürmer und Rundwürmer festgestellt. Er wollte noch eine weitere Untersuchung machen, aber da hatte sie schon die Kurve gekriegt, also habe ich das gelassen. Sie wiegt jetzt 438 g und isst und trinkt und hat auch keinen Durchfall mehr. Sie hat riesigen Hunger und ihre Schüssel mit 30g Katzenfutter, 2 EL Haferflocken, gemahlenen Haselnüssen und einer Scheibe Banane ist jeden Morgen leer. Kann ich ihr bei dem guten Gewicht etwas mehr Futter geben, oder nimmt sie dann zu schnell zu? Oder etwas Trockenfutter tagsüber hinstellen?


Wie viel soll sie wiegen, bis ich sie schrittweise an kühlere Temperaturen gewöhnen kann? Wäre schön, wenn sie noch in den Winterschlaf starten könnte, bevor der Winter vorbei ist. Sie könnte im Gartenhaus überwintern, da ist es nicht so kalt. Im Moment ist sie noch im warmen Keller.


Viele Grüße

8

Mittwoch, 17. Januar 2018, 07:40

Hallo LalaHH
erst mal ist es eine mehr als erfreuliche Nachricht, daß das Tierchen die Kurve bekommen hat. Prima so!

Bitte ändern Sie unbedingt die Ernährung
Es sind viel zu viele Haferflocken, Steigen Sie um auf viel weniger Weizenkleie Igel brauchen Eiweiß und Fett. Geben Sie einen Teelöffel Weizenkleie und einen Teelöffel guten Pflanzenöls in Katzenfutter, was sehr viel Fleisch enthalten soll, aber frei sein sollte von Getreide und Zucker. Es darf gern auch mit Rinderhack Inder Pfanne gestocktes Rüheri sein. oder ein in Wasser gekochter (ohne Salz) Hähnchenflügel

Schaun Sie sich bitte mal bzgl Ernährung gern das Igelbuttelin Nr 58 an , das finden Sie im Netz oder auch die Merkblätter
http://www.pro-igel.de/merkblaetter/merkblaetter.html#merk

Den Beitrag zur Igelernährung habe ich auch hier im Forum im Thema Informationen eingestellt
Fast alle Tiere lieben süßén Geschmack, aber Banane u. Co ernähren keinen Igel, mal als Leckerchen ist es kein Verbrechen, erwarten Sie bitte davon keine Vorteile für den Igel
Nüsse sind zwar schön fettreich, aber Igel sind keine Nagetiere und Nüsse können sich leicht zwischen die Zähnchen setzen und Entzündungen machen, bitte also weg aus der Igelernährung.

Der Befund von Ihrem Tierarzt ist etwas abenteuerlich, und noch mal eine Serie des beliebten Panacur ist auch in meinen Augen zweifelhaft
Die angegebenen Würmer sind auch für den Igel so gut wie unschädlich, Man muß unterscheiden zwischen Parasiten, die dem Tier schaden und Darmpassanten, die zwar da sind, der Igel als Fehlwirt dadurch aber nicht behelligt wird
Und Panacur ist ohnehin nun wahrlich nicht das Mittel der Wahl. Dieser Tierarzt sollte mal , wie es schon tausende tun, sich ein wenig schlau machen in dem Buch, welches von igelerfahrenen Tierärzten für Tierärzte geschrieben wurde und was wirklich mit 16 Euro nicht teuer ist, im Notfall sogar im Netz abrufbar ist.
Es heißt
Igel in der Tierarztpraxis.
Leider meinen noch zu viele Tierärzte, sie wären Akademiker und hätten eine Fortbildung nicht nötig.
Schlimm ist das langsam (Leider gibt es auch ebensoviele schlimme sogenannte Igelstationen, so dass man nicht nur die Tierärzte im Visir haben darf und die so abenteuerliche Ernährungsmethoden verbreiten, die auf keiner wissenschaftlichen Grundlage beruhen.
Fehler werden nicht zur Richtigkeit, wenn man sie gebetsmühlenartig wiederholt.
Aber das ist ja wohl auf vielen Gebieten so. Hier geht es um lebende Wesen und darum kann ich es fast nicht mehr ertragen, wieviel Mist in guter Absicht zwar , aber ohne Sachkunde mit dem Igel gemacht wird.
Das ist allgemein gesprochen und nicht auf Sie bezogen. Ich weiß nicht, wer Ihnen zu Nüssen und Banane geraten hat -dieser Mensch sollte informiert werden und umdenken.

Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Karin Oehl - Pro Igel e.V.« (17. Januar 2018, 07:57)