Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Igel-Hilfe Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 2. Dezember 2017, 12:05

Jung - Igel 460 g

Hallo und guten Morgen,
meine Frage wurde sicher schon beantwortet aber es drängt die Zeit.

Vorgestellt habe ich mich bei der Anmeldung, vielleicht sollte ich das hier im Forum auch noch tun.
Falls es nötig ist, werde ich es später nachholen.
Jetzt erstmal zum Igel:

Wir haben Anfang Oktober einen Jung-Igel, mit 185 Gramm, in Obhut genommen.
Eine Igelmutter war nicht zu finden. Wir hielten ihn, bis gestern, im Gewächshaus.
Sein Gewicht
liegt mittlerweile bei 460 Gramm.
Bis jetzt war es nicht sehr kalt und wir haben die Temperatur im Gewächshaus, mit einer Laterne,
reguliert.
Seit gestern haben wir Minusgrade und der Igel ist in ein unbenutztes Bad umgezogen.
Die Raumtemperatur lieg bei + 6°.

Bevor ich ihn ins Haus genommen habe, wurde er "entfloht".
Die Umsiedlung war am 30.11., seither hat er nichts mehr gefressen.
Meine Fragen:
Wie hoch sollte die Raumtemperatur sein?
Ist seine Fressunlust bedenklich?
..und darf Igel in meiner Obhut auch schon schlafen?

Herzliche Grüße
Hanne

2

Montag, 4. Dezember 2017, 09:39

Guten Morgen,
Igelchen frißt wieder! :)
Ich habe vor einiger Zeit alle Merkblätter von "Pro Igel" bestellt aber noch nicht erhalten.
Gestern habe ich festgestellt, dass sie als PDF herunterladbar sind.
Igel ist, mit einer handwarmen Wärmeflasche unterm Bauch, in ein verlassenes, beheizbares
Kinderzimmer umgezogen. Er "vertaxt" wieder seine Portionen und der Kot sieht, für mich als Laie,
gut aus.
Sollte ich trotz Unauffälligkeit, eine Kotprobe zum Tierarzt bringen?
Danke schon mal, auch für die Mail.
Herzliche Grüße
Hanne


3

Montag, 4. Dezember 2017, 18:53

tut mir leid, jetzt erst zu antworten, ich war irgendwie aus dem Forum geflogen, kam nicht wieder rein und unser Admin war nicht sofort zu erreichen.

Hallo Hanne
Schade, daß Sie erst jetzt die Blätter runterladen konnten, Sonst hätten Sie gewußt, daß der Igel für den Winterschlaf noch zu leicht war, möglicherweisen ist er noch nicht frei von Innenparasiten
Wenn er jetzt wieder wach ist und frißt - bitte unbedingt -ganz wichtig, sofort Kot untersuchen lassen.
Wenn der Igel noch verwurmt ist, kann er nicht richtig winterschlafen und nachdem Sie das Tier ja auch aus seinem Rhythmus gebracht haben durch die Erwärmung sollte lange genug vor einem erneuten Versuch
gewartet werden
Also wenn ein Igel kerngesund ist
wenn er das nötige Gewicht hat
Wenn er mindestens 8 Tage keinerlei Medikamente mehr bekommen hat, kann man ihn unter kontrollierten Bedingungen zum Winterschlaf veranlassen
Dass heißt
Gehege mit Schlafhaus, das gut isoliert( Um Himmels Willen kein Styropor verwenden) ist wettergeschützt aufstellen Das Gartenhaus wäre durchaus geeignet. Wenn Sie überlegen, wo Igel normal überwintern, dann haben sie da auch keinerlei Fußbodenheizung oder Thermometer, sie sind den Außentemperaturen ausgesetzt und damit sie nicht erfrieren, bauen sie sich ein Nest, Und Nistmaterial müssen Sie in der Situation zur Verfügung stellen
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

4

Montag, 4. Dezember 2017, 21:51

Hallo Karin,
danke für die Antwort!!
Ich schreibe mal was ich verstanden habe:
  1. Kotprobe (Sammlg. v. 3 Tg. z. Tierarzt bringen)
  2. bei Befall entwurmen
  3. hochpäppeln bis er 600 Gramm erreicht hat
  4. wenn er 8 Tage ohne Medikamente ist
  5. ins Gartenhaus bringen (ohne Temperaturangleichung; oder das Zimmer 1 - 2 Tage unbeheizt lassen?)
  6. isoliertes Schlafhaus und Laub.... zur Verfügung stellen....
..und dann, wie sieht die kontrollierte Überwinterung aus? (Futter, wiegen...?)

Schei... das Schlafhaus im ehemaligen Kinderzimmer ist eine Styroporkiste :(
Ist es wegen den eventl. Ausdünstungen ; kann er schon Schaden genommen haben?
Trotz den besten Absichten, kann man (ich) so vieles falsch machen.
Herzliche Grüße
Hanne

5

Dienstag, 5. Dezember 2017, 07:31

Hallo Hanne

Fast alles richtig verstanden, nur bitte bitte kein Laub. Wenn es zu trocken ist, bricht es, wenn es feucht ist, ist es ein Bakterienpfoul und fault.
Nehmen Sie für die Lauffläche Zeitungen wie gehabt. Solange der Igel noch nicht schläft, können Sie das am besten täglich reinigen .
Das Schlafhaus legen Sie auch mit dicker Zeitung aus und füllen es mit gut ausgeschütteltem Stroh (lange Halme) und geknüllter Haushaltsrolle
Wenn der Igel winterschlafbereit ist, verunreinigt er das Nest nicht mehr. Aber solange er rumläuft muß er gefüttert werden und Trinkwasser muß immer da sein
Aber so weit ist es ja noch nicht.
Bitte schnellstens Kot untersuchen lassen und wenn der Igel noch behandelt werden muß - dann zügig, die Winterschlafzeit ist eigentlich schon da und Medikamente müssen ja auch ncoh verstoffwechselt werden.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

6

Donnerstag, 4. Januar 2018, 12:32

Hallo Karin,
leider kann ich erst heute die Kotprobe abgeben.
Ich wollte für den Tierarzt einige Seiten aus der Broschüre
"Igel in der Tierarztpraxis" kopieren und ausdrucken.
Leider ist weder das Eine noch das Andere möglich.
Zum Bestellen ist es jetzt zu spät.
Unser Tierarzt möchte den Kot selbst untersuchen.
Nach welchen Parasiten muss er suchen; und bei Befall,
welche Medikamente sind zu verabreichen?
Sorry für die vielen Fragen aber ich komme mit den Angaben
in der Broschüre nicht klar.
Außerdem möchte ich den Tierarzt (diskret ) kontrollieren können.
Igelchen hat jetzt über 700 g und ist putzmunter.
Lieben Dank für Ihre Arbeit!
Hanne

7

Donnerstag, 4. Januar 2018, 14:17

Hallo Hanne
Die belastendsten Parasiten sind der Lungenwurm (crenosoma striatum, die Larven findet man im Kot) der wird mit Levamisol behandelt 10% auf 2,5% verdünnt und nach Gewicht gegeben.
Ansonsten macht der Darmhaarwurm zu schaffen (Capillaria) Dessen Eier findet man im Kot. Das Mittel der Wahl wäre Flubenol über 5 Tage gegeben.
Der Lungenhaarwurm wird auch mit Flubenol behanelt, (ggf geht Panacur)

Igel können auch den sehr gefährlichen Parasiten Darmsaugwurm haben, der leider oft nicht gefunden wird im Kot, obwohl auch er Eier oder mal einen ganzen Wurmkörper sehen läßt
Darum geben wir einfach so Droncit Tabel.. Die sind frei verkäuflich und sehr gut verträglich (Bandwurmmittel für Hunde) Igel über 500 g. bekommen 1/2 Tabl. in wenigen Tropfen Wasser aufgelöst
Frißt der Igel sicher, kann man es über das Futter geben, ansonsten mit Spritze ohne Nadel aufziehen und direkt ins Mäulchen geben.
Igel unter 500 g Körpergewicht bekommen auf die gleiche Art 1/4 Tabl.

Wenn Sie heute noch bei der Geschäftsstelle von Pro Igel e.V. anrufen, dann kann in zwei Tagen das Buch dort sein.
Der Tierarzt sollte aber wirklich damit umgehen können und es im Netz finden.
Wenn er zu arrogant ist und meint, die Hilfe nicht nötig zu haben, nehmen Sie ihren Igel und verlassen die Praxis. (Der Kunde ist König!)
Nicht ducken vor dem Kittel und davor daß er Akademiker ist, auch die sind nicht allwissend und allkönnend.
Und wer ein guter Tierarzt für Hund und Katz ist und ein freundlcihes Gesicht macht, ist noch lange kein guter Tierarzt für Igel.

Das Buch sollte auch nicht ausgedruckt werden können, es zu erstellen hat Pro Igel viel Geld gekostet. man sollte das Buch kaufen, es ist ja nicht unerschwinglich für einen Tierarzt mit 16 Euro.

Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Karin Oehl - Pro Igel e.V.« (5. Januar 2018, 07:10)


8

Donnerstag, 4. Januar 2018, 23:54

Nicht ducken vor dem Kittel und davor daß er Akademiker ist, auch die sind nicht allwissend und allkönnend.

Nein Karin, darin bin ich seeehr gut. ;-)

Vielen Dank für Ihre Hilfe.
Ich habe durch diesen Igel so viel gelernt und es war, bzw. ist noch, eine schöne Aufgabe.
Jetzt warte ich die Ergebnisse der Kotuntersuchung ab und werde die Broschüren: "Überwinterung" und "Auswilderung" studieren.
Wenn es Fragen gibt, auf die ich keine Antwort finde, komme ich wieder hier her.
Herzliche Grüße
Hanne

9

Freitag, 5. Januar 2018, 07:08

Hallo Hanne
Das ist gut und Fragen beantwoerten -dafür sind wir gern da, wenn es dem Igel dient
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

10

Freitag, 5. Januar 2018, 22:45

Ich bin schon wieder da, Karin.

Das Resultat der Kotuntersuchung wurde mir heute telefonisch mitgeteilt:
Lungenwürmer

Der Tierarzt empfahl mir Advocate, das er mir kostenlos zur Verfügung stellen
möchte.

Ich habe ihm mitgeteilt, dass ich mich zuerst noch einmal mit ihnen in
Verbindung setzen möchte.

Sollte das Advocate nicht geeignet sein, werde ich:



- Droncit prophylaktisch geben 1/2 Tabl. in wenigen Tropfen
Wasser aufgelöst (Igel hat über 700g)

- Levamisol,10% auf 2,5% verdünnen und nach Gewicht gegeben.


Wo bekomme ich Levamisol?

Ich finde alles über Wirkungsweise, Nebenwirkungen........
aber nicht wo ich es bestellen kann. (mein Tierarzt wird mir ein Rezept ausstellen)

LG Hanne

11

Samstag, 6. Januar 2018, 07:38

Hallo Hanne
Levamisol brauchen Sie erst mal nicht, der Tierarzt hat Recht, Advocate ist geeignet, nicht nur Flöhe sondern auch Lungenwürmer zu bekämpfen
Aber dazu schaun Sie bitte genau in das Buch
Igel in der Tierarztpraxis
Das darf man nämlich nicht aus der Tube aufs Tier tropfen, sondern muß es exakt mit einer Spritze mit Kanüle aufhiehen und die richtige Menge auf den Igel tropfen, sonst kann es tödlich sein.
Wichtig ist auch , therapiebegleitend einen Schleimlöser über längere Zeit zu geben.
nach ca 24 Tagen sollte eine Kotkontrolle erfolgen -Behandlungsfähig ist nämlich nur der derwachsene Parasit, dessen Eier oder Larven man im Kot nachweisen konnte, Aus denen kann nach der Entwicklungszeit (Präpatenzzeit) noch mal eine Population nachwachsen.
Erschwerend kommt hinzu, daß wir Winterschlafzeit haben und der Igel geneigt sein könnte, auch im Haus einfach in den Winterschlaf zu gehen - also genau beobachten.
Sprechen Sie den Tierarzt noch mal darauaf an.
Er sollte sich auch absolut schlau machen, das ist wichtig. Ihr Igel wird nicht der einzige sein, der mal in der Praxis vorgestellt wird.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Karin Oehl - Pro Igel e.V.« (17. Januar 2018, 07:49)


12

Dienstag, 16. Januar 2018, 22:58

Hallo Karin,
Igel wurde heute zum ersten Mal entwurmt.
Ich war sehr überrascht, mein Tierarzt war voll informiert und hatte Levamisol für mich bestellt.
Als ich in die Praxis kam, war das Präparat schon auf 2,5 % verdünnt und der Schleimlöser stand parat.
0,07 g Bisolvon sollen über das Futter gestreut werden.
Wie wiege ich 0,07 Gramm ab :wacko: Ich habe ein Steakmesser verwendet und eine Messerspitze über das Futter gegeben.
Reicht es, wenn er diese Menge 1 x täglich bekommt?
Danke schon mal!
Herzliche Grüße Hanne

13

Mittwoch, 17. Januar 2018, 07:48

Hallo Hanne
Das ist ja mal eine erfreuliche Nachricht, ein informierter Tierarzt, der es richtig macht.
Halten Sie sich an das, was er ihnen geraten hat, Mensch, macht mich eine solche Nachricht heute morgen glücklich!
Gutes Gelingen und Glückwunsch , daß Sie an einen solchen Tierarzt geraten sind.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

14

Freitag, 26. Januar 2018, 10:29

Hallo Karin,
Igel hat jetzt, ich wage es kaum zu sagen, 829 Gramm.
Von der Zeit her, täglich 10 Gramm, würde es stimmen. Ich habe in einer Proschüre von Pro Igel gelesen, dass ein Igel in Gefangenschaft
nicht mehr als 750 Gramm wiegen sollte

Seit der letzten Entwurmung sind 8 Tage vergangen.
1. Frage: Kann er jetzt schlafen?
2. Frage: Reicht 1 Woche Schleimlöser aus? Seine Atmung war zu keinem Zeitpunkt auffällig.
3. Frage: Sollte er noch nicht schlafen dürfen (Schleimlöser) muss ich ihn dann auf Diät setzen?
Danke schon mal, Karin :-)
Herzliche Grüße Hanne

15

Freitag, 26. Januar 2018, 13:02

Oh Hanne nun aber raus mit ihm und hoffentlich packt er es schnell, zu schlafen.
Bei dem Gewicht würde ich ihn im Winterschlafgehege mal drei Tage nicht füttern. Wasser sollte er immer haben.
Wenn er dann noch nicht schläft, bitte reduziert weiter füttern, Verhungern sollte er ja nicht.
gutes Gelingen
L.G Karin Oehl

16

Freitag, 26. Januar 2018, 18:09

Danke Karin!
Ich habe im Zimmer die Heizung abgedreht.
Morgen öffne ich die Fenster, damit er sich langsam an die sinkenden Temperaturen gewöhnen kann.
Stroh vom Bauer habe ich schon besorgt.
Jetzt habe ich aber noch eine Sorge.
Igel soll zum Überwintern wieder in das Gewächshaus in dem er bis November war.
Damals hatte er noch Flöhe, die sicher Eier abgelegt haben.
Genauso ist es mit dem Kot, den ich auf der Erde nicht sehen und deshalb auch nicht entfernen kann.
Karin was denken Sie, kann er sich wieder mit Flöhen und Lungenwürmern infizieren ?
Tut mir leid, dass ich Sie so in Anspruch nehmen muss.
Da wo andere aufhörten zu denken, fange ich erst an. Das ist anstrengend für mich und die Anderen. ;-)
Liebe Grüße
Hanne

17

Freitag, 26. Januar 2018, 18:28

Hallo Hanne
Was halten Sie davon, den Igel mit Käfig an einen wettergeschützten Ort zu bringen= Das kann durchaus in dem Gewächshaus sein und zwar auf einem Tisch

Nur in einemGewächshaus wird es bei Sonnenschein sehr warm

Ja, er kann sich sofort wieder infizieren dort.
Aber wenn wir ihn im Frühjahr frei lassen müssen, wird er sich auch infizieren und wieder Flöhe bekommen. So ist das nun einmal
Aber er sollte es nicht mehr in unserer Obhut bekommen. er sollte erst mal gesundet, Widerstandskräfte sammeln können.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

18

Samstag, 27. Januar 2018, 22:11

So sieht es jetzt aus, das "kleine" Schwergewicht.


19

Samstag, 27. Januar 2018, 22:21

So, Herr Igel ist heute ins Winterquartier umgezogen.
Ich habe ihn in das unbeheizte Bad, in dem er im November schon mal war,
einquartiert.
Aktuell hat es dort 7 Grad. Da es sich um ein Fachwerkhaus handelt, bleibt die
Temperatur relativ konstant und hält sich bis ins späte Frühjahr.

Ich hoffe, dass er die kurze Zeit nutzt und bald schläft.
Nun bleibt mir nur noch ihm eine gute Ruhe zu wünschen

und Ihnen Karin, ganz herzlichen Dank für die Unterstützung.
Liebe Grüße Hanne





]

20

Sonntag, 28. Januar 2018, 07:44

Hallo Hanne
Das sieht aber gut aus. Auch draußen schlafen ja Igel bei den Temperaturen und wenn es zu warm wird, können Sie vielleicht ja noch das Fenster öffnen.
Alles gut!
L.Gkarin Oehl