Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Igel-Hilfe Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 28. Oktober 2017, 22:21

Igel krank

Habe heute einen Igel bekommen der100g abgenommen hat. Er erbrach sich, hat Durchfall- ganz helles grün mit Blut, ausgetrocknet und er konnte kein Futter allein aufnehmen. Er bekam von mir Glukose/Ringer, sofort Baytril. Wärme und minimale Mengen von ad, Fenscheltee und Heilerde. Aller drei Stunden gebe ich ihm Ringer und Glukose,zwischen durch etwas Futterbrei. Jetzt ist er ganz still und ich bin sehr traurig über seinen Zustand. Das Spritzen ist Stress für ihn und er wehrt sich. Aber es ist meine einzige Chance ihm zu helfen. Kann ich mehr tun? Ich habe das Buch: Igel in der Tierarztpraxis und richte mich nach diesen Wissen. Vielen Igeln könnte ich so schon helfen, aber jetzt habe ich das Gefühl, dass mein kleines Sorgenkind den Kampf verliert. Sicherlich ist er auch verwurmt , aber eine Entwurmung in diesem Zustand erachte für unmöglich. Was kann ich noch tun?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Monalisa Eiche« (28. Oktober 2017, 22:35)


2

Sonntag, 29. Oktober 2017, 07:12

Hallo Monalisa Eiche

Wenn es noch nicht zu spät ist, geben Sie dem Igel eine halbe Tablette Droncit in wenigen Tropfen Wasser aufgelöst direkt ins Mäulchen
Wenn Sie nicht an das Medikament kommen, bitten Sie in einer Tierklinik um eine Spritze mit dem Wirkstoff Praziquantel.
die Dosierung finden Sie im Buch Igel in der Tierarztpraxis.
Alle spricht dafür , daß der Darmsaugwurm ihn so krank gemacht hat
Sie haben alles richtig gemacht,
Droncit ist ein Bandwurmmittel, was man Hunden gibt, aber es ist gegen den Darmsaugwurm des Igels wirksam und sehr gut verträglich
Allerdings bin ich ehrlich - ich habe für den Igel, so wie Sie den Zustand beschreiben kaum noch Hoffnung
Bitte berichten Sie, wie es ausgegangen ist, dennoch.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

3

Sonntag, 29. Oktober 2017, 12:37

Hallo, er hat Flasche angenommen, aber nur bis zu 2ml. Wenn ich Glück habe, dann habe ich Medikament da. Werde es geben. Ist es eine Sekundärerkrankung? Kokzidien? Er läuft rum. Kein Blut mehr im Stuhl. Frisst aber nicht wirklich allein. Es gibt ein Präparat mit den Methozol oder so ähnlich soll ich von Tierärztin aus versorgen. Pullover ist es. Könnte den Namen am Telefon nicht verstehen. Hat was mit der Darm und Sekundärerkrankung bakteriell zu tun. Wissen Sie, Frau Oehl was es sein könnte.

4

Sonntag, 29. Oktober 2017, 12:45

Liebe Frau Eiche

Was es genau ist, kann ich natürlich nicht sagen, den ich habe den Igel nicht gesehen und den Kot nicht unter dem Mikroskop gehabt
Wenn es der Darmsaugwurm ist, hilft Droncit oder Praziquantel, wenn es Kokzidien sind und eine Sekundärinfektion hilft Cotrim K aus der Kinderheilkunde.
was da von von Pullover ?????????? steht, kann ich nicht einordnen und weiß nich, was das heißen soll.
Meist ist eine Sekundärinfektion dafür verantwortlich , daß es dem Igel so schlecht geht, aber außer Droncit sollte mit keinem Mittel in dem Zustand entwurmt werden.
Erst Infektion bekämpfen und stabilisieren, dann entwurmen. Was den Wurm im Inneren des Igels umbringen soll, haut erst mal den kranken Igel um.

Methozol ist ebenso unbekannt - sollte es ein Wurmmittel sein - ablehnen.
Schaun Sie mal selbst unter Darmsaugwurm und Kokzidien im Internet in das Buch dann wissen Sie mehr

Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

5

Sonntag, 29. Oktober 2017, 13:46

Doncit verabreicht. Kann es dem Igelchen Schaden, wenn es kein Darmsaugwurm wäre?
Frau Dr. Pfeffer hat am Buch von Pro Igel mitgemacht, sie ist erfahren. Das benannte Medikament ist kein Wurmittel sondern es soll etwas wegen der bakteriellen Sekundärerkrankung sein. Per App schreibt sie mir den Namen des Mittels. Baytril reicht evtl. nicht aus. Danke

6

Sonntag, 29. Oktober 2017, 14:39

Liebe Frau Eiche
Nein Droncit ist gut verträglich und schadet dem Igel nicht
Es ist richtig, wenn die Tierärztin etwas gegen die Sekundärinfektion gegeben hat.
Wunderbar!
Nun viel Glück
Mit freundlichem Gruß
Kairn Oehl

7

Sonntag, 29. Oktober 2017, 15:43

Metronidazol heißt das Medikament. Antibiotika verschreibungspflichtig. Da werde ich mit der Besorgungen Probleme haben. Kennen Sie dieses Medikament?
Vielen Dank Frau Oehl für Ihre Antworten.

8

Sonntag, 29. Oktober 2017, 17:10

Liebe Frau Eiche
So heißt bestimmt nur der Wirkstoff
Wenn die Tierärztin das für nötig hält, kann sie es entweder aus der eigenen Apotheke Ihnen geben oder verschreiben
Das dauert alles viel zu lange
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

9

Sonntag, 29. Oktober 2017, 21:47

Frau Dr. Pfeffer ist in Bad Kösen und ich in Dresden. Meine Freundin arbeitet beim Arzt, will mir es Versorgen. Medikament ist ein Humanpräperat. Morgen fahre ich zum Veterinärlabor und gebe Stuhlproben ab. Mein kleiner Freund hat vorhin etwas allein gefressen und ich konnte ihm ca. 4ml zufüttern. Ein winziger Erfolg. Jetzt hat er Ringer und etwas Glukose gespritzt bekommen. Jetzt hoffe ich, dass er über die Nacht und bis drei Uhr klar kommt. Brauch auch bissel Ruhe.
Herzlichen Dank für Ihre Mühe und die guten Ratschläge. Schlafen Sie gut. Herzlich Eiche

10

Montag, 30. Oktober 2017, 07:06

Liebe Frau Eiche
In Gedanken bin ich manchmal einfach nur noch bei den Stachlern und wie Sie brauche ich auch mal etwas Ruhe, so habe ich mir am Sonntag mal eine halbe Stunde auf der Couch gegönnt. Nur schellt leider mittags oder am späten Abend immer das Telefon. Aber ich habe auch noch eine Familie und manchmal brauche auch ich mit meinen fast 74 Jahren eine Pause. Igelfinder meinen aber, einen Anspruch auf einen 24 Std. Service zu haben an 365 Tagen im Jahr. Das kann ich nicht leisten.

Für Ihren stacheligen kleinen Patienten hoffe ich, daß alles gut geht. Ich habe hier Problemigel, wenn ich die versorgt habe und auf die Uhr schaue, hätte ich dafür 20 problemlose Igel versorgen können.
Mein stacheliger Tag ist mit Unterbrechung für kochen und ein wenig Hausarbeit, die nur Makulatur sein kann mehr als 8 Stunden lang. Dazu die telefonische oder Computerberatung.
Wenn man so ein elendes Tierchen hat, wird man sehr erfinderisch - so wie Sie und alle Register werden gezogen.
Ich habe als Station viele Möglichkeiten hier zuhause - zum Glück.
Ich hoffe, Sie bekommen noch rechtzeitig die Medikamente und es sind dann auch die Richtigen und sie wirken dann schnell. Inzwi8schen habe ich es über Google gefunden und denke, daß es richtig ist, auch wenn Ihre Tierärztin eine andere Infektion als ich vermutet (Klostridien oder Giardien) Wenn ich Sie richtig verstanden habe, haben Sie ja Droncit schon gegeben. Das ist gut so. Und wenn Sie das Medikament nun erst bekommen, dürften sich die zwei ja auch nicht mehr stören.

Mit freundlichem Gruß und den besten Wünschen
Karin Oehl

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Karin Oehl - Pro Igel e.V.« (30. Oktober 2017, 07:14)