You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Igel-Hilfe Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Thursday, October 5th 2017, 12:22am

Nun bin ich doch wieder dabei...

Hallo Karin,

nun hatte ich ja gehofft, indem ich ordentlich zugefüttert habe würde ich vielleicht mal keinen Wintergast haben. Naja der Sommer war hier im Norden nicht als solcher zu erkennen... Die Igel kamen auch erst sehr spät aus den Winterschlaf. Die ersten erst Mitte Mai... Genau wie mein kleiner Wintergast. Die Kleine war der pflegeleichteste Igel wie man ihn sich nur wünschen kann. Einmal entwurmt. Mitte Dezember in die Kälte, hat sich sofort 1 Woche nicht mehr blicken lassen. Dann das übliche Spiel mal fressen dann wieder ein paar Tage nix...
Und einen Tag vor Weihnachten schlafen gelegt. Mitte April einmal aufgewacht, bischen was gefressen und wieder bis Mitte Mai geschlafen. Anfang Juni dann ausgewildert. Und schön sie ist zumindestens in der Nähe geblieben :-) Von Zeit zu Zeit erwisch ich sie im Garten. Sie sieht gut aus, hat nicht übermässig Parasiten, könnte aber gerne etwas stämmiger sein. Naja sie ist eher zierlich gebaut und brachte es gestern auf 1007g

Am 25.09. hab ich an den Futterstellen das erste mal ein kleinen, eher winzigen Igel entdeckt. Es ist mal wieder ein Mädchen und hatte ganze 283g, ansonsten keine Auffälligkeiten. Ich hab sie markiert und erstmal laufen lassen. Hatte ein bisschen die Hoffnung das sie das erforderliche Gewicht erreichen könnte. Heute abend hat sie sich über das Futter auf der Terrasse her gemacht und ich sie mir, als sie dann satt war, natürlich gleich gegriffen. Leider hat sie nach 10 Tagen nicht zugenommen, sondern ab. Heute hatte sie nur noch 263g... In 10 Tagen 20 g abgenommen, so wird das ja eher nix bis es zu kalt wird. Zecken waren nicht zu sehen und die paar Flöhe haben Pedicul bekommen und sind gepurzelt. Der Bauch war zum Glück warm, habe ihr aber vorsichtshalber eine 1/4 Droncit ins Futter getan. Nun hoffe ich erstmal das die kleine nicht zu aufgeregt ist und die erstmal winzige Portion Futter vertilgt.

Ein 2 ter Kleinigel allerdings Junge ist auch an meinen Futterstellen, aber ist schon bei 400g. Ich rechne damit auch ihn aufnehmen zu müssen, hoffe aber das er noch genug Zeit hat und sich gut entwickelt, dass ihm eine Gefangenschaft erspart bleibt...

LG micha

2

Thursday, October 5th 2017, 7:54am

Hallo Micha
Das haben Sie sehr gut gemacht, Bitte lassen Sie den Kot der Kleinen noch genau untersuchen (Proben von drei Tagen in ein Röhrchen geben)
Notfalls gezielt nach Pro Igel entwurmen lassen
S. Igel in der Tierarztpraxis, das Handbuch von Tierärzten für Tierärzte ist bei Pro Igel für 15 Euro zu haben oder im Buchhandel , wenn es schnell gehen muß, auch im Netz zu finden.
Viel Glück!
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl (Bei zugang 158 seit Mitte Juni)

3

Friday, October 13th 2017, 4:40am

Hallo Karin,

das Buch habe ich.

Die Kleine entwickelt sich mittlerweile recht ordentlich. Die ersten 2 Tage hat sie etwas abgenommen, aber seitdem nimmt sie zu. Nicht immer in großen Sprüngen aber immerhin.
Eine Kotprobe in diesem Fall sogar über 4 Tage hab ich untersuchen lassen und das Ergebnis ist Lungenwurmlarven.

Sind diese auch schon mit Levamisol zu bekämpfen oder erst wenn direkt Lungenwürmer vorhanden sind?

Die Kleine hat jetzt 360g erreicht. Der Kot zwar etwas weicher als zuvor, aber immer noch dunkelbraun. Husten oder Atembeschwerden sind bisher nicht vorhanden.
Nächste Frage... Sollte ich jetzt schon etwas Bisolvon dem Futter beimengen? Oder erst wenn die Entwurmung statt gefunden hat.

LG Micha (mal wieder etwas unsicher...)

4

Friday, October 13th 2017, 6:52am

Hallo Flatter
Ja auch in dem Alter schon Levamisol bei dem Befund. Und Bisolvon ruhig ab sofort, damit der zähe Schleim verflüssigt wird und dann besser abgehustet werden kann - unbedingt.

Aber vorsichtshalber würde ich die Levamisol Dosis zur Hälfte morgens, zur Hälfte abends geben lassen.

Sie werden sehen, dann geht die Entwicklung des Igels ab wie Schmitz Katze.
toi toi toi
Karin Oehl

5

Monday, October 23rd 2017, 9:13pm

Hallo Karin,

mal wieder eine kleine Rückmeldung. Die Kleine macht sich gut, ist mittlerweile auf 496g angewachsen. Schade, dass es draussen mit der Zunahme nicht so geklappt hatte. Ist schon irgendwie traurig mitanzusehen wie die Kleine jeden Abend versucht aus ihrem Gehege auszubrechen. Zeigt sehr anschaulich, dass es eben Wildtiere sind.

Die Kleine, die ich letztes Jahr als Gast hatte, habe ich gestern Nacht auch mal wieder an der Futterstelle "erwischt". Die hat sich zu einer stattlichen Dame entwickelt und ist ein Wildtier geblieben. Anstatt mich freudig zu begrüssen hat sie doch glatt versucht mir zu entkommen und sie ist verdammt flink... Schön das sie zumindestens in der Nähe geblieben ist und sich von Zeit zu Zeit einen Snack abholt.

Der zweite Jungigel den ich im Garten habe, hab ich eben auch mal wieder erwischt. Er hatte ja von Anfang an 100g mehr als mein kleiner Pflegling. Und brachte Heute 548g auf die Waage. Er hatte nur eine große Zecke direkt am Auge, so dass man es nicht sehen konnte, die sich aber, da er sehr still hielt, sehr leicht entfernen ließ. Danach hatte er zwei dunkle Knopfaugen und eine triefende Nase. Gegen die Flöhe, die sich dann auch auf ihm tummelten, hab ich mit Pedicul zugeschlagen. Ob das wirklich Sinn macht weiß ich allerdings nicht. Sein hoffentlich vorhandenes Nest wird auch auch voll mit den Viechern sein...

So das soll es erstmal wieder von mir gewesen sein

Lg micha

6

Tuesday, October 24th 2017, 7:54am

Hallo Micha
Kein Igel, kein Wildtier ist in Gefangenschaft glücklich, Auch in der Natur haben Igel ihre festen Wege und gehen immer mal wieder immer an der Wand lang, das muß kein Ausbruchsversuch sein.

Wie schön, wenn Sie einen ehemaligen Gast noch wieder erkennen.
Und ja, mal Pedicul drauf und es schafft für die Flohhotels zumindest eine zeitweilige Entlastung.

Igel leben mit mehr oder weniger Flöhe - immer. Aber bekannt ist, daß sie Blutsauger und Überträger auch von anderen Parasiten sind.. Alle wildtiere leben mit ihren Parsiten und kommen damit meist zurecht.
ein Massenbefall quält die Tiere und macht sie schwach und krank. Das ist bekannt.

Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

7

Monday, December 25th 2017, 11:18pm

Liebe Karin,



ich hoffe Du und deine Familie habt trotz der ganzen Pflegefälle schöne
besinnliche Weihnachten.



Bei meinem kleinen Pflegeigel habe ich etwas Sorgen. Bis November entwickelte
die kleine sich recht ordentlich. Am 7.11. mußte ich sie für 12 Tage in Pflege
geben, da ich in Urlaub fuhr. Dort war sie in einem Aussengehege untergebracht,
also recht niedrigen Temperaturen. Da sie zu dem Zeitpunkt schon 715g wog hatte
ich diesbezüglich wenig Bedenken. Selbst wenn sie in den Winterschlaf ginge,
waren ja ausreichend Reserven vorhanden. Nach 4 Tagen ist sie dann auch für
mehrere Tage in ihrem Schlafhaus verschwunden. Bis einen Tag bevor ich sie
wieder abholte, da ist sie wegen Baulärm wieder aktiv gewesen.


Weil sie ja schon die Kälte gewohnt war und auch schon
Winterschlafbereitschaft signalisiert hatte, habe ich sie sie direkt in die
Garage gebracht. Dort hat sie dann erstmal 3 Nächte ziemlich aktiv ihr Gehege
auf den Kopf gestellt, ganz gut gefressen und auch getrunken.


Dann war sie erstmal für 1 Woche verschwunden… Dann wieder
wach… und so wechselt sich das seitdem ab.


Momentan ist es hier im Norden mal wieder recht mild und in
der Garage sind ca 8 Grad.


Bisher hatte ich immer die Hoffnung, sie bekommt endlich die
Kurve und schläft richtig. Habe auch extra die Finger vom Schlafhaus gelassen…
Wobei ich schon sehr neugierig war, wie sich ihr Gewicht verhält…


Gestern ist sie dann wieder wach geworden, ist viel
rumgelaufen aber nichts gefressen.


Heute Abend war sie dann wieder wach, hat erst einmal eine
ordentliche Portion eingeweichtes Babycat gefuttert und ich habe die Gelegenheit
genutzt sie im Gehege zu erwischen ohne ihr Schlafhaus anrühren zu müssen.


Sie ist seit dem 7.11. von 715g auf jetzt 599g abgestürzt…
Was mich schon etwas beunruhigt und ich mir die Frage stelle, ob es nicht
ratsam ist sie erstmal wieder in den warmen Keller zu holen und noch mal auf zu
päppeln. Natürlich dann wieder mit Kotproben usw…


Was rätst Du mir?





Lg Micha

8

Tuesday, December 26th 2017, 6:54am

Hallo Micha
genau so wie Du es vorschlägst, würde ich es machen.
Der Igel hat noch nicht in den Schlafmodus gefunden und zuviel Substanz verloren, weil er stoffwechselmäßig noch nicht runterfahren konnte
So einen Kameraden habe ich hier auch und siehe da -Darmhaarwürmer waren wieder nachweisbar.
In dem Fall würde ich auf jeden Fall außer Päppeln noch mal eine Kotuntersuchung machen lassen.

Wie war das mit den berühmten Pferden vor der Apotheke?
Die Kälte draußen ist nicht allein für den Winterschlaf verantwortlich, sie ist ein Faktor, Es kommen die kurzen Tage und vor allem die Umstellung des Stoffwechsels dazu.
igel die länger in Menschenhand sind und ihr Päppelfutter erhalten stellen sich viel schlechter um, als frei lebende Igel

Nun ist der 2. Weihnachtstag, trotz vieler stacheliger Gäste haben wir schöne Stunden mit der Familie verbringen können.
Heute ist nun mal unser Tag und das ist gut so.
Allen Forennutzern und Dir bsonders wünsche ich die gleiche Erfahrung, Freude, Frieden und Harmonie, ein Luftholen vom Alltag.
Und dann auf ein Neues!


Vergangenheit ist Geschichte,
die Zukunft ein Geheimnis
und jeder Augenblick ein Geschenk.


Schließe ab, mit dem was war
sei glücklich über das , was ist
Bleibe offen für das was kommt
Das Leben ist schön - von einfach war nie die Rede


Viele kostbare Augenblicke in 2018
Eure

Karin Oehl