You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Igel-Hilfe Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Friday, November 4th 2011, 10:12pm

Jungigel noch auswildern oder überwintern?

Hallo zusammen,

also ich habe mitte September im Garten eine Igelmutter mit 2 Babys (Mädls), die gerade geboren wurden, beobachtet. Eine Woche später haben wir die Mutter tot im Nest gefunden und mussten die kleinen zwei dann reinnehmen. Haben sie dann gleich am Tag drauf zu ner Igelstation gebracht, wo sie bis 200g Hochgezogen wurden. Anschließend haben wir sie wieder bekommen und füttern sie seitdem weiter. Die Frage ist nun, ob wie sie jetzt noch auswildern können oder überwintern können. Die beiden haben jetzt 582 bzw. 605 Gramm. Soweit sehen sie ganz gesund aus und sind furchtbar aktiv (graben die ganze Schachtel um) fressen gut und nehmen auch gut zu, nur der eine hat auf die letzten 4 Tage 10g abgenommen, aber ich denke das war nur ne Ausnahme. Mögen tun sie sich nicht mehr und beißen sich, wenn man sie zusammenlässt (seither nicht mehr gemacht).

Also zum einen müsste ich wissen, ob wir sie überhaupt noch aussetzen sollten, zum anderen ob die zusammen in unserem Garten sein dürfen oder ob sie sich gegenseitig verletzen werden. Ist es nötig sie per Freigehege auszuwildern? Wäre nämlich gut aufwändig sowas mit ner ordentlichen Größe zu bauen und am besten noch in doppelter Ausführung (oder kann mans auch noch nacheinander machen?) Der Garten hätte wohl alles was sie brauchen: Komposthaufen, viele Sträucher und Bäume und auch gut ecken und Unterschlüpfe wo sie sich verkriechen können.

danke schonmal für die Hilfe!

lg
Hage

2

Saturday, November 5th 2011, 9:13am

Hallo Hage

Der Zeitpunkt zur Auswilderung ist jetzt verpaßt - vor allem müssen die Kleinen erst mal in ein Auswilderungstraining und das ist erst im Frühjahr möglich

Bezüglich Unterbringung schreiben Sie was von Schachtel - wir groß ist die?

Die Tiere brauchen Raum zum laufen.

Richtig, sie mögen sich nicht mehr - Igel sind Einzelgänger und nur selten sind Geschwister untereinander lange verträglich - also Einzelgehege

Schaun Sie mal rein unter www.Pro-Igel.de

Bitte halten Sie die Tiere noch in annähernder Zimmertemperatur, bis sie um die 600 -650 g auf die Waage bringen.

Dann bereiten Sie ihnen ein Winterschlafgehege, wie es auch bei Pro Igel beschrieben ist - isoliertes Schlafhaus mit viel Inhalt zum Bauen. Dies wird nicht mehr berührt.

Noch bekommen sie ihr gewohntes Futter und Wasser, bis sie es mehrere Tage nicht anrühren, Dann halten wir Wasser und Katzentrockenfutter vor.

Bitte den Auslauf wie gewohnt täglich reinigen.

Nach dem Winterschlaf werden sie aufgefüttert auf ihr Gewicht vor dem Schlaf, dann müssen Handaufzuchten unbedingt in ein Auswilderungsgehege

Wenn Sie es wirklich genau beschrieben haben wollen, besorgen Sie sich bitte das Buch von Monika Neumeier, erschienen im Kosmos Verlag zu einem Preis von 7,95 Euro - (Billiger gebraucht über Amazon) Es heißt

Igel in unserem Garten

Es ist reich bebildert, hervorragend gegliedert und sehr deutlich und verständlich geschrieben.

Ich kann es nur wärmstens empfehlen.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

3

Saturday, November 5th 2011, 9:22am

mit Schachtel ist jeweils eine Große Waschmaschinenverpackung gemeint, in der sie rumläufen können. In der großen Schachtel steht eine wesentlich kleinere Schachtel mit Durchschlupfloch und Heu drinnen, quasi als "Nest", die uns so fertig von der Igelstation mitgegeben wurde.

Alles klar, von dem Gewicht sind sie eh nicht mehr weit weg. Und wegen auswildern mach ich mir dann im Frühjahr nochmal Gedanken.

vielen dank bis hierher schonmal!

4

Saturday, November 5th 2011, 9:26am

Die Größe des Geheges ist - knapp, aber machbar.

Richtig, sie haben und brauchen ein Schlafhaus, um sich zurück zu ziehen, Dies auch bitte mit Zeitungen auslegen und Knüllpapier statt Stroh reingeben.

Legen Sie das Gehege bitte dicke mit Zeitungen aus.

Heu - im Haus nicht so toll als Nest - später im Winterschlafgehege dann besser Stroh ins Haus, das man vorher sehr gut ausschüttelt, um es von Spelzen zu befreien.

Freundliche Grüße

Karin Oehl

Similar threads