You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Igel-Hilfe Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Thursday, November 3rd 2011, 10:31pm

Winterschlaf

Hallo,

ich füttere seit ca. 4 Monaten freilaufende Igel. Erst war es einer und bald waren es 4. Da ich einen Kater habe, ist also ausreichend Futter im Haus. Alle Igel sind auch gut genährt, auch der kleinste kann vom Gewicht her den Winter überstehen.

Mein Lebensgefährte sagte mir jetzt, wenn ich die Igel noch lange füttere, würden sie evtl. den Winterschlaf verpassen und könnten dann erfrieren, da ja das Futterangebot nicht weniger wird. Ich habe zwar immer mal wieder Igel gefüttert, aber noch nie über so einen langen Zeitraum und sie kommen jeden Tag - jedoch nicht alle auf einmal - so dass ich mir jetzt schon meine Gedanken mache, ob dem so sein könnte. Hinzu kommt, dass ich jetzt schon mehrfach gelesen habe, dass sie Winterschlaf halten, wenn dann das Nahrungsangebot nachläßt. Das wird es jedoch nicht, so lange sie jeden Tag auf unserer Terrasse vorbeischauen und auf ihr Essen warten.

Kann mir jemand etwas dazu mitteilen? Ich möchte da nichts falsch machen und ihnen schaden.

Vielen Dank und Grüße

Peggy

2

Friday, November 4th 2011, 7:37am

Liebe Peggy

Im Augenblick machen Sie gar nichts falsch - Sie leisten durchaus Hilfe für die Igel, die durch die Beifütterung leichter ihr Winterschlafgewicht erreichen.

Durch den milden Oktober sind die Igel auch noch nicht so sehr winterschlafbereit.

Winterschlafbereitschaft ist nicht allein davon abhängig, ob Futter zu finden ist - es hängt auch damit zusammen, daß die Tage kürzer werden und viele andere Faktoren spielen eine Rolle. Die innere Uhr der Igel ist einfach so eingestellt, daß der Stoffwechsel sich verändert.

Zuerst gehen auch die Männchen in den Winterschlaf - sie sind auch die ersten, die im Frühjahr aufwachen und weite Strecken zurücklegen, um satt zu werden und Weibchen zu finden, denn sie wollen ihr Erbgut an möglichst viele Weibchen weitergeben. (Wir wissen es aus Studien, die die Verkehrsopfer untersucht haben - es waren im frühen Frühjahr fast ausschließlich männliche Tiere, die überfahren wurden)

Die Weibchen erholen sich noch ein Weilchen von Schwangerschaft, Geburt und Jungenaufzucht. Je nach Region und klimatischen Verhältnissen ist ja Wurfzeit zwischen Mitte Mai und Mitte September. Weibchen, die sehr spät noch Mutter wurden, brauchen noch ein wenig Zeit , um winterschlafbereit zu sein.

Die Jungspunde haben mit dem Winterschlaf noch keine Erfahrung. Wenn man überlegt, daß ein Igel mit 15-20 g geboren wird, dann bedarf es schon eines sehr guten Lebensraumes, damit er noch über 500 g schwer wird, bevor der Frost alle Insekten verschwinden läßt, die ja der Igel als Nahrung braucht.

Die Vermehrungsrate der Igel ist hoch - aber auch die Verlustrate. Und so bauen oft unerfahrene Jungigel an falschen Stellen oft noch nicht so perfekte Nester und sterben im Winterschlaf.

Genaue Zahlen sind nicht bekannt.

Tatsächlich kann ein ständiges Nahrungsangebot für Igel, bes. für junge Igel - den Winterschlaf wohl etwas hinauszögern, Verhindern kann man ihn nicht.

So schlafen Igel, wenn sie winterschlafbereit sind, auch schon mal in Stationen ein, wo es warm ist und wo ständig Futter bereit gehalten wird (Nicht wünschenswert -schädlcih für den Igel)

Also, machen Sie ich vorerst mal keine Sorgen - füttern Sie weiter und beobachten Sie die Tiere gut.

Wichtig ist -wenn sie tagaktiv werden, dann stimmt was nicht, dann hereinnehmen und dann ist tierärztliche Behandlung wahrscheinlich unumgänglich.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

3

Friday, November 4th 2011, 11:36pm

Hallo Karin,

vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort. Jetzt bin ich doch beruhigt.

Die Igel sind von Anfang an immer erst gegen abend aufgetaucht. Wenn ich mal etwas später heim komme, rennt schon immer ein kleiner auf der Terrasse rum und sucht. Ansonsten stelle ich es rechtzeitig raus. Das Beigeben von Öl wird jetzt auch gemacht.

Sie haben hier wirklich nützliche Informationen auf Ihrer Website. Auch die Forenbeiträge sind sehr interessant und es ist schön, dass es doch Menschen gibt, denen auch ein (oder mehrere) Igel am Herzen liegt (liegen).

Wie kann man denn den Igeln in Bezug auf Parasiten helfen, ohne Ihnen Stress durch Anfassen oder Hochheben zuzumuten? Es gibt ja beim Tierarzt oder in Fachgeschäften die sog. Flohpulver. Kann man ihnen davon etwas draufstreuen, falls mal wieder einer vor die Füße läuft?

Viele Grüße

Peggy

4

Saturday, November 5th 2011, 7:16am

Liebe Peggy

Bitte streuen Sie auf keinen Fall Flohpulver auf die Igel,

Dies Pulver wird vom Fell/den Stacheln abgeschüttelt und landet im Futter und damit im Magen, wo es nicht hingehört und nur schadet.

Igel können sehr gut mit ihren Parasiten leben, die stören sie nicht so sehr.

Wenn es extrem wird, nehmen Sie tatsächlich ein Tier hoch und sprühen es mit einem einem Spray ein, das sie unter dem Merkblatt Igel in der Tierarztpraxis finden. Es ist ein Jacutin Spray.

Das ist gut verträglich und muß auch nicht durch Baden des Igels wieder entfernt werden. (Ein Bad bedeutet viel STress für Igel . Den sollte man gerade jetzt kurz vor dem Winterschlaf tunlichst vermeiden.)

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl