You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Igel-Hilfe Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Sunday, November 13th 2016, 12:49pm

Igel geht es nicht so gut

Hallo zusammen,
ich habe am 10.11. (Donnerstag Nacht) einen kleinen Igel von 258 g gefunden. Ihn habe ich leider am nächsten Tag beim Tierarzt vorgestellt.
Dort hat er folgende Medis bekommen:
Capstar 1/4 Tbl.
Panacur 12,5 mg über 3 Tage geplant, d.h. bisher die zweite Dosis erhalten
und leider das Frontline-SpotOn mit zwei Minikleinen Tropfen, aber "frei Schnauze" dosiert, d.h. ein bisschen aus der Pipette gedrückt bis so eben ein Tröpfchen zu sehen war, und das dann auf den Igel gegeben.
Nun bin ich schlauer und weiß es besser, aber am Freitag halt nicht :(
Neurologische Ausfälle hat er bisher nicht.

Er frisst gut (bekommt im Moment Katzenfutter (pro 100 g 1 TL Öl und 2 EL Weizenkleie) und frisst diese Portion auch auf.
Aber: ist diese Futtermenge zuviel?
Er nimmt so rasant zu...
Donnerstag nacht 258 g
Freitag (beim Tierarzt) 270 g
Samstag früh: 308 g
Sonntag früh (heute): 350 g


Der Stuhl ist fest und dunkelbraun, heute morgen etwas weicher aber noch kein Durchfall. Kotproben hatte ich bis jetzt noch nicht gesammelt, weil ich davon nichts wusste, aber das fange ich dann an.

Im Moment habe ich ihn in der großen Hundebox untergebracht, er steht im Wohnzimmer (warm) auf dem Schreibtisch damit es auch von unten warm ist und Hund und Katze nicht in direkten Kontakt kommen. Eigentlich soll er Mittwoch zu einer Freundin umziehen, die ihn aufpäppeln will, mehr Platz und keine weiteren Haustiere hat.

Bisher hat er überwiegend geschlafen, auch nachts. Er kam nur ein paar Mal zum Fressen raus.

Heute morgen beim Ausmisten und wiegen hat er sich kaum gerührt, auch nicht richtig zusammengekugelt. Er erschien mir wärmer als sonst, wobei ich ihn in den letzten zwei Tagen eher kühl fand. Er kratzt sich sehr viel, auch das erst seit heute morgen. Ob ein Milben- oder Pilzbefall vorliegt habe ich noch nicht geschaut, da ich ja gerade erst davon gelesen habe und ihn jetzt nicht schon wieder stören und damit zusätzlich stressen will.

Nun meine Fragen an die Igelfachleute:
- soll ich - da er heute viel kränker und schwächer wirkt als die letzten Tage - heute mit ihm zum Tierarzt?
- soll das Panacur weiter gegeben werden, und wenn ja, wie lange? Oder soll ich es erstmal absetzen, Kotproben sammeln und einschicken und dann gezielt behandeln?
- wie viel Futter soll ich pro Tag geben? Ich hatte gelesen, dass er nur so etwa 10 g am Tag zunehmen soll?
- wann würden die neurologischen Ausfälle nach der SpotOn-Gabe auftreten? Bisher hat er ja, wie oben beschrieben, keine, d.h. er bewegt alle Füße und läuft zwar langsamer als sonst aber "harmonisch". Er wirkt "nur" kränker und schwächer und kugelt sich nicht ein wenn ich ihn herausnehme.

Vielen Dank für Eure Hilfe.

2

Sunday, November 13th 2016, 4:58pm

Hallo Harry der Igel

Da ist so viel schief gelaufen, daß ich schon wieder platzen möchte.

Ohne Kotuntersuchung - F R O N T L IN E aufs Fell - und dann noch ein Spot-one Präparat ohne Gewichtskontrolle auf den Igel u. ohne korrekte Dosierung mir Tuberkulinspritze.

Mich wundert nicht, daß es dem Igel dreckig geht, obwohl er vital war.

Bedanken Sie sich bei Ihrem Tierarzt - ob er noch helfen kann, kann ich nicht sagen

Er hätte sich mal besser vorher im Buch

Igel in der Tierarztpraxis schlau gemacht.

Es tut mir leid, daß ich so hart bin, aber auf die Art sind schon viel zu viele Igel kaputt behandelt worden.

Natürlich sollten Sie hingehen u. ihn auf die Fehler aufmerksam machen Zeigen Sie ihm den Igel wenn er dann noch lebt u. weisen Sie auf das Buch hin.

Es tut mir so leid für Sie u. für das Tierchen u. ich hoffe mit Ihnen, daß er noch mal die Kurve bekommt

Übrigens - es ist gut gemeint, aber eine Hundebox ist nicht als Igelheim geeignet, Schaun Sie doch mal unter www.pro-igel.de. Die Merkblätter sind eine Offenbarung.

Und schaun Sie doch bitte mal selbst im Internet in das Buch - Igel in der Tierarztpraxis

toi toi toi

Besorgte Grüße

Karin Oehl :cursing:

3

Sunday, November 13th 2016, 8:01pm

Liebe Frau Oehl,
vielen Dank für die schnelle Antwort.
Das Buch habe ich auch gefunden und mich mittlerweile etwas schlauer gelesen. Vielen Dank für den Hinweis. Ja, der Tierarzt hat da echt Mist gemacht, aber nachdem er mich selbst auf Pro-Igel hingewiesen hat und es so klang, als hätte er sich mit der Igelbehandlung auseinandergesetzt, habe ich ihn einfach machen lassen.
"Dummerweise" habe ich durch das Buch mittlerweile festgestellt, dass Igelchen wohl vor allem einen Trychophyton-Befall hat. Ich könnte auch gerade k*, denn das zu behandeln wäre ja nun erstmal sinnvoller gewesen.
Naja, morgen haben die Läden ja wieder auf...

Ich weiß, dass eine Hundebox auf Dauer nicht geeignet ist. Nur: ohne Auto, ohne Baumarkt in Reichweite,... da war die XXL-Hundebox noch die beste Möglichkeit um die ersten Tage zu überbrücken und den Igel außer Reichweite von Hunde- und Katzennase unterzubringen. Ab Mittwoch geht es ins Igelheim, und das wird gerade artgerecht aufgebaut.

Vielen Dank,
Harry der Igel

4

Monday, November 14th 2016, 7:11am

Hallo Harry der Igel

Vorübergehend ist natürlich so eine große Box eine Lösung

Bevor Sie aber so viel Material schleppen u. was bauen, warten wir bitte erst mal ab, ob der Kleine sich wieder fängt u. am Leben bleibt.

ich arbeite hier mit Haus-Hasenkäfigen. Da ist der Boden aus Kuststoff, die Gitter sind ausbruchssicher u. vor allem ist die Reinigung u. Desinfektion problemlos.

bes. wenn wirklich Trichophyton eine Rolle spielen sollte, ist Eigenschutz für Sie unabdingbar -also Handschuhe tragen u. Gehege gut sauber halten u. desinfizieren

Bitte berichten Sie, wie es weiter geht

Viel Glück

Karin Oehl

5

Monday, November 14th 2016, 9:04am

Guten Morgen Frau Oehl,
Igel lebt, kugelt sich ein, bzw wehrt sich kräftig.
Ich glaube, es geht ihm besser.

Er pullert wie ein Weltmeister. Das hat er bis einschließlich gestern kaum.
Ich würde für möglich halten, dass er ein akutes Nierenversagen hat(te).
Haben Sie dahingehend Erfahrung? Gibt es etwas zu beachten?

Er hat von gestern auf heute 25 g abgenommen, aber wie gesagt- fitter, agiler und er pullert...
Viele Grüße und Danke für die Rückmeldung.

6

Monday, November 14th 2016, 9:15am

Hallo Harry der Igel

Bisher hatte ich nur mit Nierenversagen zu tun, wenn Igel schon ziemlich am Ende kamen u. Nieren erholen sich bekanntermaßen nicht.

Eine momentane Belastung ist nicht auszuschließen.

Mir macht die Gewichtsabnahme sorgen.

Darmsaugwurm ???????

Da wäre Droncit das Mittel der Wahl - bei Igeln unter 500 g 1/4 Tabl in wenigen Tropfen Wasser gelöst u. ins Mäulchen

Igel über 500 g bekommen 1/2 Tabl.

Ich tue mich schwer damit, Ihnen das zu raten, weil der Igel ja erst mal ein Bombadement an Medikamenten verkraften muß

Es ist ja gut, wenn es ihm scheinbar besser geht, aber die Symptome könnten auf Darmsaugwurm hinweisen, Er ist nicht immer im Kot nachweisbar, aber er richtet lebensbedrohliche Schäden an _ darum - - -noch mal Kot nachdrücklich auf den Saugwurm untersuchen lassen u. ggf das Droncit geben - ist frei in der Apotheke zu kaufen

Viel Glück

L.G.karin Oehl

7

Monday, November 14th 2016, 9:18am

Liebe Frau Oehl,
Kotprobe ist in Arbeit bzw. morgen fertig und wird dann eingeschickt. Ich werde Igelchen genau beobachten und es ggf. schon vorher geben wenn er sich weiter verschlechtert, Droncit habe ich von meiner Katze noch in der Schublade.
Danke für den Hinweis.

LG

8

Monday, November 14th 2016, 7:32pm

So, kurzes Update- ich war heute mit Igelchen nochmal beim Tierarzt (einem anderen) um die Trichophyton-Frage zu klären.

Es ist ein leichter Befall vorhanden (Hautgeschabsel von unterschiedlichen Stellen), ich habe Igelchens Wellness-Badezusatz und eine Gebrauchsanleitung gleich mitbekommen, genauso eine Erklärung worauf ich achten soll und wie ich Verbesserung/Verschlechterung etc erkenne.
Das Igel-Handbuch lag aufgeschlagen auf dem Schrank und wurde augenscheinlich benutzt.
Sie hat Igelchen gründlich untersucht, Augen, Ohren, Pfoten, Stacheln, was halt so dran ist an einem Igelkind- und war mit dem Zustand recht zufrieden.
Dass er erst gar nicht pullert und dann so kräftige Seen hinterlässt, kennt sie von anderen Igeln. Da haben die Nieren wohl doch was abgekriegt.
Igelchen hat sich natürlich gründlich gewehrt, aber das sei ihm gegönnt :)

Ich melde mich sobald es wieder neues gibt.

Herzlichen Dank erstmal und viele Grüße

9

Monday, November 14th 2016, 7:33pm

Hallo Harry der Igel

Das hört sich erst mal sehr sehr gut an.

Bitte berichten Sie weiter

L.G:Karin Oehl

10

Wednesday, November 16th 2016, 8:31pm

Hallo und guten Abend,
Igelchen ist, glaube ich, über den Berg.

Er hat seinen Badetag notgedrungen über sich ergehen lassen, das Kratzen hat aufgehört. Die Hautstellen sind heute schon deutlich besser.
So ist auch die Laune des Igels, er ist ein sehr aktives und lebhaftes Kerlchen geworden, frisst gut, nimmt wieder zu. +2g auf Dienstag, +10 g auf heute, damit wiegt er jetzt 358 g, genau 100 g mehr als am Fundtag letzten Donnerstag.
Er ist gut im neuen Zuhause angekommen.

Natürlich werde ich Igelchen in den nächsten Wochen hin und wieder sehen, wenn ich meine Freundin besuche. Sohnemann geht zur Zeit mit seiner Schule regelmäßig ins örtliche Tierheim, hat dort zur Vorbereitung den Igeldienst mitgemacht, obwohl er großer Katzenfan ist. Nun kontrolliert er, dass Mama auch alles richtig macht. Er kennt sich bestens aus und teilt sein Wissen mit jedem, der ihm über den Weg läuft :thumbsup:

Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung in den letzten Tagen.

11

Thursday, November 17th 2016, 6:36am

Hallo Harry der Igel

Das sind erfreuliche Nachrichten, Die Badebehandlung sollte nicht sofort abgebrochen werden, sondern noch ein paar Mal im Abstand mehrerer Tage erfolgen.

Es ist wirklich wunderbar, wenn man Kinder an den Respekt vor Tieren so heranführt. Sie sind doch gute Multiplikatoren u. das ist so wichtig.

heute gehe ich in eine Schule , wie schon viele Jahre. Die Kinder sind immer begeistert

Weiter so!

Liebe Grüße Karin Oehl

12

Wednesday, March 8th 2017, 7:17pm

Liebe Frau Oehl,
Ein kurzer Zwischenstand: unser Igel ist mit 485 g aus dem Winterschlaf gekommen und frisst fleißig. Alles Bestens :)

Viele herzliche Grüße
Harry der Igel

13

Thursday, March 9th 2017, 6:57am

Hallo Jenny

Das hört sich so gut an, Weitermachen bis zur Auswilderung und die bitte erst, wenn die Nachttemperaturen +8° mehrere Tage nicht unterschreiten, erst dann ist der Boden so warm, daß die bodenlebenden Insekten auch rauskommen und dem Harry als Futter zur Verfügung stehen. Dann abends, nach seiner Mahlzeit in der Dämmerung möglichst am Fundort oder in Fundortnähe raus mit ihm.
L.G:karin Oehl