You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Igel-Hilfe Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Tuesday, November 8th 2016, 8:32pm

Gewissensfrage...

Hallo Karin,

eigentlich dachte ich, dass ich dieses Jahr keinen Gast zu beherbergen habe. Die Gartenigel haben sich nach und nach verabschiedet. Vorgestern war der letzte mitten in der Nacht noch einmal da und gestern fing an es hier im Norden an zu schneien.

Heute hab ich dann nur noch proforma an den Futterstellen Trockenfutter hin gestellt.

Eben entdeckte ich dann auf meiner Terrasse einen kleinen Igel der sich über das Trockenfutter her machte.

Er sieht munter aus hat auf den ersten Blick keine Zecken, aber hat "nur" 494g Gewicht. Ich habe ihn erst einmal rein geholt notdürftig im Heizungskeller ein Kaninchengehege vorbereitet und ihn mit Katzennassfutter und Wasser versorgt.

Nur soll ich den kleinen es wirklich antun den Winter in Gefangenschaft zu verbringen oder wäre es nicht besser ihn wieder raus zu lassen und weiter Futter zur Verfügung zu stellen??

Würde nicht gerade ca. 3 cm Schnee im Garten liegen wäre die Entscheidung pro Freiheit klar... Aber so? Der Frost soll wohl noch etwa 1 Woche hier oben anhalten...


Ich bin ein bischen ratlos...

Lg Michael

2

Wednesday, November 9th 2016, 7:06am

Hallo Michael

Ich kann Sie nur bestärken - in dem Fall hätte ich auch reingenommen - mit allen Konsequenzen.

Bitte beobachten Sie ihn gut -sammeln Sie ab sofort Kot für eine Untersuchung u. bei Veränderungen im Freßverhalten oder grünem Kot ist Alarmstufe ROT -sofort handeln.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

3

Friday, November 11th 2016, 7:01pm

Hallo Karin,

nur ein kleiner Zwischenstand...

Mein kleiner Gast verschmähte am ersten Abend das Katzennassfutter total, Katzentrockenfutter (Royal Canin Kitten) auch. Aus Verzweifelung hab ich für die Nacht dann ein Schälchen Igeltrockenfutter angeboten. (Ich weiß Sie halten von dem Zeug nix und ich mische es eigentlich nur etwas unter das Katzennassfutter). Am nächsten Morgen war alles "leckere" unberührt, nur das schrecklich riechende Igeltrockenfutter war bis auf den letzten Krümmel weggeputzt. Der hinterlassene Kot war Bilderbuchmässig.

Tag 2:

Igelchen hat 15g zugenommen :-) Menüangebot Katzennassfutter mit Öl und Weizenkleie, kleines Schälchen Igeltrockenfutter, etwas Katzentrockenfutter. Zur Krönung einen gekochten Hähnchenflügel und einen gekochten Hals.
Gefressen wurde wieder nur das Igeltrockenfutter... Ich hab ganz schön erstaunt au der Wäsche geschaut, damit hatte ich nun nicht gerechnet bei dem Angebot an fressen.

Tag 3:
Diesmal hab ich auf da Nassfutter ordentlich Igeltrockenfutter gestreut, in der Hoffnung das Igelchen dann auf den Gechmack kommt. Beim Wiegen war keine Gewichtsveränderung, aber zum Glück auch nicht abgenommen... Der Versuch das Igelchen sich mal ausrollt und mir verrät ob es Junge oder Mädchen ist, ist kläglich gescheitert. Igelchen kann aus sich eine perfekte Stachelkugel machen, wo man aber auch rein gar nix zu sehen bekommt, ausser Stacheln...
Der Trick mit dem rübergesteuten Trockenfutter hat funktioniert. Das Katzennassfutter war restlos aufgefressen, dazu noch eine ordentliche Portion Igeltrockenfutter und etwas Katzentrockenfutter.
Nach dem Ersten fressen hatte ich das Gehege noch einmal inspiziert und mußte mit erschrecken feststellen, dass der Erste Kot grünlich war. Etwas beruhigt hat mich, dass heute morgen der Restliche reichlich vorhandene Kot völlig unauffällig war, dunkelbraun und fest.

Heute hab ich dann die gesammelten Kotproben ins Labor gebracht. Anfang nächter Woche sollte ich dann das Ergebnis haben...

Beim Wiegen war heute wieder eine Gewichtszunahme zu verzeichnen, was bei der Fressorgie der letzten Nacht auch zu erwarten war...

Und heute hat sich Igelchen dann auch mal einigermassen entrollt beim Wiegen. Es ist ein Mädchen.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie trotz ihrer vielen Gäste, ein schönes Wochenende haben.

Lg aus dem Norden

Micha

4

Saturday, November 12th 2016, 7:35am

Hallo Micha

Ja, auch Igel sind bzgl Futter Individualisten. Das Igeltrockenfutter, egal von welchem Hersteller wird in der Regel als Einzelfutter verschmäht.

Bestenfalls als Ballaststoffe mit aufgenommen. Bei Ihnen ist es anders - aber Sie haben es goldrichtig gemacht, das Tier vorsichtig umgestellt.

sehr gut so!

Beobachten Sie bitte weiter Stuhl u. Freßverhalten , dann sagt uns die Kotprobe mehr.

Wenn inzwischen nichts passiert - noch mehr Grün im Kot, Futterverweigerung, können Sie das Ergebnis ruhig abwarten.

toll machen Sie es bisher

L.G.Karin Oehl

5

Thursday, November 17th 2016, 4:58pm

Hallo Karin,

bisher entwickelt sich meine kleine Jolie recht prächtig. Ist rein Nachtaktiv, vor 22 Uhr läßt sich sich nicht blicken... nimmt ordentlich zu, so das ich demnächst wohl das Futter eher drosseln muss...

Der Kot sieht optisch sehr gut und fest aus. Hat keinen Husten oder ähnliches.

Nun ist heute auch endlich das Ergebnis von den Kotproben gekommen. Starker Befall von Lungenwümmern :( Ich fürchte so kann ich ihr den Besuch beim Doc dann doch nicht ersparen... Insgeheim hatte ich ja bei der bisher tollen Entwicklung gehofft ihr den Stress ersparen zu können.

Wenn ich morgen die erste Ladung verabreichen lassen, reicht es dann am Montag die 2 zu geben? Oder liber bis Montag warten damit ich die 48 Stunden einhalten kann?

Lg Michael

6

Thursday, November 17th 2016, 7:08pm

Hallo Michael,

Warten Sie bis Montag u. dann Mittwoch wieder entwurmen lassen.

Bitte bestehen Sie darauf, daß bei dem Befund ein Schleimlöser als Begleittherapie gegeben wird, wie es auch im Buch

Igel in der Tierarztpraxis vorgeschlagen wird.

L.G:karin Oehl

7

Thursday, November 17th 2016, 7:25pm

Hallo Karin,

danke für die schnelle Antwort und das bestättigen meines "Bauchgefühls" bezüglich Montag.

Ich wollte ab heute abend dem Futter eine Messerspitze Bisolvon zugeben. Reicht das oder sollte der Doc noch was anderes zusätzlich geben

Lg Michael

8

Thursday, November 17th 2016, 7:27pm

Hallo Flatter

Nur Bisolvon - richtig so. Mehr nicht

L.G:Karin Oehl

9

Saturday, December 3rd 2016, 6:01pm

Hallo Karin und Corinna,

die kleine ist am 21.11. und 23.11. mit Levamisol entwurmt worden. Hat ins Essen immer eine Messerspitze Bisolvon dazu bekommen und hat sich bisher gut und recht kontinuierlich entwickelt.
Geplant war eigentlich nächste Woche Mittwoch noch einmal Levamisol zu spritzen um sicher zu gehen, dass alle Lungenwürmer weg sind.
Die ganze Zeit war der Kot unauffällig.

Die letzten Tage hat sie weniger aber trotzdem recht gut gefressen, Kot wurde aber weniger.

Letzte Nacht hat sie sehr wenig gefressen.

Als ich sie aus ihrem Häuschen heute zum wiegen holte war sie maximal eingerollt und ist auch während und nach dem Wiegen in dieser Position verblieben. Ich fürchte, sie hat sich in den Winterschlaf trotz molliger 18 -20 Grad begeben...

Jetzt ca. 30 min nachdem ich sie vor ihrer Schlafbox abgelegt habe, hat sie sich immer noch nicht ausgerollt...

Auch wenn mir mein eigentlicher Plan besser gefallen hätte... Werde ich gleich mal die Box noch etwas besser ausstopfen und die kleine rein legen.

Sollte sie heute Nacht nicht wieder aktiv werden, würde ich sie dann morgen in die Garage umsiedeln. Oder sollte ich sie noch ein paar Tage ohne zu stören im Heizungskeller lassen?

Das Levimasol sollte verarbeitet sein (ist 10 Tage her) allerdings das Bisolvon war vorgestern die letzte Gabe...

Das die Kleine aber auch immer ihren eigenen Kopf haben muß und sich einfach nicht an meine Planung hält...

Lg

Michael

10

Saturday, December 3rd 2016, 10:54pm

Kleine Ergänzung...

5 Stunden später ist die Kleine dann doch wieder aufgetaucht... Hat sogar einigermassen was gefressen. Allerdings schätze ich, das sie sich demnächst in den Winterschlaf verabschieden will, egal ob es warm ist oder nicht...

Ich denke ihr Schlafhaus lass ich jetzt in Ruhe und warte nach Möglichkeit ein paar Tage damit sie das Bisolvon noch abbauen kann... Ach ja ich vergass zu erwähnen sie wog heute abend 765 g

Lg Michael

11

Sunday, December 4th 2016, 8:38am

Hallo Flatter
Wenn sich der Kleine so verhält -sofort ins Winterquartier, Sie haben ihn schon gestört, jetzt kann es wieder dauern, bis er einschläft
Und nie eine 2. Levamisol -Behandlung ohne Kotkontrolle u. Nachweis von Lungenwürmern - - - Oft ist sie nicht nötig
dann wären wieder mindestens 8 Tage Warmhaltung angesagt u. wenn Winterschlafbereitschaft besteht, kann das ziemlich übel werden.
Raus mit ihm ins Winterquartier ,Kontrolle erst ca 2 Wochen nach dem Wiedererwachen u. dann ggf noch mal Entwurmung
1. gehen die Parasiten mit den Igeln in den Winterschlaf u. kommen meist um die 2 Wochen nach Erwachen wieder in die Aktivitätsphase
Außerdem müssen Igel nicht völlliv Clean sein, sie leben ja auch draußen in Eintracht mit ihren Parasiten, bekommen sie mit dem 1. gefressenen Wurm, der ersten Schnecke ja auch wieder, nur überhand nehmen sollten sie nicht, die Tiere sollten so gesund wie möglich wieder im Frühling in die Freiheit gehen.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

12

Saturday, December 24th 2016, 1:45pm

Liebe Karin und Corinna,

vielen Dank für die Hilfestelungen.

Die kleine habe ich wie geraten schnellstmöglich in die Garage umgesiedelt. Zuerst schien es, dass ich sie zu den pflegeleichesten Igel Norddeutschlands küren könnte. Sie war von dem Moment der Umsiedelung nicht mehr zu sehen. Nach 5 Tagen hatte sie es sich dann aber doch noch anders überlegt und das nicht ungewöhnliche Spielchen ging los. Paar Tage wach, dann wieder verschwunden.
Seit 4 Tagen ist sie wieder verschwunden und ich hoffe sie hat nun die Kurve bekommen...

Ihnen und dem Proigel Team ein herzlichen Dank und ich wünsche Ihnen schöne und besinnliche Weihnachten.

Lieben Gruß

Michael

13

Sunday, December 25th 2016, 4:47pm

Hallo Michael
Es ist einfach so - in der Natur spüren die Tiere genau die Veränderung der Nahrungspalette im Jahresverlauf, Sie stellen sich leichter um, als unsere Päppelkinder, die ja gewohnt sind, ihren Pamps zuverlässig vor die Nase gesetzt zu bekommen.
Sie tun sich schwerer, sich auf den Winterschlaf einzustellen.
Darum diese Überei u. Schaukelei.
Aber wie es scheint hat sich auch Ihr stacheliger Gast jetzt langsam besonnen
Wir wünschen Ihnen eine schöne Weihnacht u. Ihrem Stachel eine gute Überwinterung
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl