You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Igel-Hilfe Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

81

Saturday, November 12th 2016, 7:59am

Hallo Jenny

richtig so, nur Gewichtskontrolle ist dabei wichtig

L.GKarin

82

Wednesday, November 16th 2016, 11:31am

Harrys Tagenbuch

Hallo Karin -
nachdem ich nun die Seite wieder aufmachen kann, hier das letzte Update: Harry ackert jede Nacht wie ein Weltmeister :). Der Fressnapf wird umpositioniert, den Wassernapf haben wir durch ein schwereres Modell ersetzt, so dass er ihn nicht mehr umkippen kann und das Wasser da landet, wo es hin soll: Im Magen. :) und augenscheinlich säuft er ziemlich viel. Er ist putzmunter - wird erst gegen Mitternacht aktiv, dann aber richtig und nachdem das Schlafhäuschen beschwert wurde, kann er damit auch nicht mehr durch die Gegend wandern.
Von der Größe her reicht es aus, denn er hat genug Platz um aus Blättern und Küchenrollentüchern ein Kuschelnest zu bauen. Montag wog er 340 Gramm - in meinem letzten Bericht hatte ich mich vertippt. Die Gesamtzunahme seit er bei uns einzogen ist, liegt damit im "grünen Bereich'", wir wiegen weiterhin einmal die Woche. Sein Futter teilt er sich selbst ein. Mal verputzt er alles, mal lässt der die Hälfte liegen, der Schmecklecker.
Ich halte Sie auf dem Laufenden, bin aber insgesamt recht optimistisch.
LG
Jenny

83

Wednesday, November 16th 2016, 11:50am

Hallo Jenny

Sind Sie schon wieder von der Reise zurück?

Ihre Nachrichten hören sich gut an. Wir empfehlen ja immer, kein Laub in der Überwinterungszeit zu verwenden. das hat viele Gründe, entweder ist es zu feucht u. schimmelt leicht, oder zu trocken u. es bröselt. Beide Arten von Laub eignen sich zur Isolation der Winterschlafhäuser also nicht so gut.

Viel Papier ist schon mal gut, etwas Stroh wäre möglich, da gehen die Meinungen von Experten auch schon mal auseinander . ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, aber erst, wenn es um Winterschlafnester geht. Vorher im Haus nur Zeitungen, billig, leicht auszuwechseln u. die Geschäfte sind immer gut sichtbar.



L.G:Karin Oehl

84

Thursday, November 17th 2016, 10:43pm

Hallo Karin,
Ich bin leider noch nicht wieder zurück, aber Harry ist gut versorgt. Ich werde veranlassen, dass am Montag nach dem nächsten Wiegen, kein Laub sondern nur noch Papier ins Nest kommt. Harry lässt sich immer was Neues einfallen: Letzte Nacht hat seinen Fressnapf vor den Eingang seines Schlafhauses gezogen, das er übrigens nur noch Nachts verlässt. Ich berichte, von der nächsten Gewichtskontrolle.
LG
Jenny

85

Friday, November 18th 2016, 7:18am

Hallo Jenny

Dann ist Harry ja trotz Ihrer Abwesenheit wohl in guten Händen.

alle guten Wünsche begleiten Sie alle

L.G:;Karin

86

Sunday, December 4th 2016, 1:34pm

Update von Harry!

Liebe Karin,
ich bin wieder zu Hause und bevor ich (wieder) in Arbeit versinke, hier das versprochene Update. Harry hat während meiner Abwesenheit unter guter Pflege durchschnittlich 10 Gramm täglich zugenommen. Gestern war er ausnahmsweise mal vormittags aus dem Nest gekommen und lag platt auf dem Bauch in seinem "Auslauf" - ist das normal?? Als ich ihn hochnahm, rollte er sich sofort fest zusammen, so dass ich ihn wiegen konnte: Stolze 583 Gramm bringt Monsieur jetzt auf die Waage. Nachdem ich sein Nest mal ein wenig ausgemistet hatte, rannte er wütend fauchend sofort wieder rein! Insofern scheint ihm nichts zu fehlen. Gestern Abend lag er wieder ziemlich platt da - und hinterließ eine große Pfütze! Kann es sein, dass Igel im Liegen pinkeln??? Jedenfalls ist er putzmunter und richtet jede Nacht eine Riesenschweinerei in seinen beiden Kartons an. Jetzt weiß ich auch, wiewo die Engländer ihn "hedgehog" = Heckenschwein nennen. :wacko: Siehe dazu die Fotos in der Galerie :)
Doch ich muss sagen - er ist 100 % stubenrein: Nicht mal Pipi im Nest. Und vorgestern hat er UNGELOGEN (!) den abgenagten Geflügelknochen wieder zurück in die Schale gelegt!! 8) :love: Ich dachte, ich träume. Er trinkt ziemlich viel. Mitunter kommt er tagsüber aus dem Nest, aber der Napf ist jede Nacht leergesoffen. Ansonsten erscheint seine Lordschaft abends gegen 23 Uhr um zu speisen. Zuerst wird der Knochen im Nest abgenagt (und zurückgebracht :huh: ) danach wird verspeist, was sonst noch im Angebot ist. Aber nur falls es mundet - sonst lässt er es liegen. :D
Wie es aussieht, kann Harry in ein, zwei Wochen auf die kühle Terrasse. Dort ist es nachts zwar kalt, aber der Frost kommt nicht hin und tagsüber haben wir immer noch 10-12 Grad und mehr. Natürlich wird seine 2-Zimmer-Wohnung noch zusätzlich von außen isoliert und ein- und ausbruchsicher gemacht, und von oben gegen neugierige Katzen geschützt. Ratten habe ich bei uns noch nicht gesehen, nur ab und zu flitzt eine Maus ins Haus.

Wegen der Reduzierung der Futtermenge zur Einstimmung auf den Winter - so er denn kommt - hole ich sicher nochmal Ihren Rat ein. Anderseits:
Harry ist Franzose und mit den hiesigen Lebensbedingungen bestens vertraut. Die haben sich seit der Zeit des Cro Magnon nicht geändert.
Ihnen und allen Igelfreunden und Rettern eine schöne Adventszeit.

87

Sunday, December 4th 2016, 1:35pm

Ihre Pocahontas

88

Sunday, December 4th 2016, 7:08pm

Liebe Jenny
igel machen schon mal Sachen, wie sie in keinem Buch stehen
Also wenn sie pieseln, dann strecken sie die Beinchen schon nach hinten, aber auf dem Bauch liegend pieseln sie nicht.
Harry scheint es wirklich sehr gut zu gehen.
Machen Sie einfach weiter so.
Und wenn er 650 g oder etwas mehr hat, dann erst denken wir an das Gehege in der Kälte u. er wird, sofern er nicht übergewichtig ist, einfach weiter gefüttert, bis er von allein aufzhört zu fressen. Nur wenn er aufgeht wie ein Hefekloß, dann reduzieren wir Futter oder vergessen mal zu füttern.
Trinkwasser muß immer bereit stehen. u. eine Notration Katzen-Trockenfutter, aber erst , wenn er schon mal vergißt, nachts rauszukommen u. deutlich zeigt, daß er winterschlafbereit ist.
Gern unterhalten wir uns dann noch mal darüber.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

89

Sunday, December 4th 2016, 8:52pm

Liebe Karin -
Danke für die "Aufklärung" - genaugenommen hat er die Beinchen auch nur weggestreckt. Es sah nur so komisch aus. Solange er jeden Abend zum Fressen erscheint, bleibt er bei mir im Büro. Außerdem fehlt ihm noch etwas Winterspeck. Nein, ein Hefekloß ist er gewiss nicht - siehe das letzte Foto von heute, eher eín strammer Bursche.
Wir machen erstmal weiter, wie gehabt.
LG
Jenny

90

Monday, December 5th 2016, 6:25am

so sollte es sein liebe Jenny
L.G:Karin Oehl

91

Thursday, December 8th 2016, 1:01pm

Liebe Karin - Es ist soweit:
Wir nähern uns der 700 Gramm-Grenze. Heute wiegt Harry 685 Gramm und das, obwohl er seit 2 Tagen zur "Einstimmung auf magere Zeiten" nur noch (wenig) Katzentrockenfutter bekommt. Heute nacht hat er randaliert! ;) Um 2 Uhr Morgens dachte ich, in meinem Büro feiert jemand Polterabend - Harry schlug seinen leeren Wassernapf gegen die leere Futterschale! Da beides aus Steingut ist, machte das ganz schön Lärm.
Heute habe ich ihn zum letzten Mal in seinem Nest gestört und schmuddeliges Küchenpapier gegen neues ersetzt. Ab jetzt wollte ich ihn da in Ruhe lassen und habe auch einen Teil seines alten, aber sauberen "Mülls" dringelassen, weil da ja sein Geruch dran ist.
Ich habe einen Aktenvernichter in Betrieb und von den Schnibseln einen großen Haufen in ein neues Schlafhäuschen aus stablierem Karton gelegt. Er tauchte auch sofort rein. :) . Von den Schnibseln blieben zwar einige in den Stacheln hängen, fielen aber, nach einmal Schütteln, sofort runter.
Kann ich das für den Winter so lassen, oder lieber noch klein geschnitenes Heu (aus eigener Ernte) dazu? Die Styroporplatten für die zusätzliche Isolierung der Kartons von allen Seiten (!) liegen schon bereit. Bei uns schwanken die Temperaturen auf der windgeschützten Terrasse zwischen 5 und 15 Grad Plus. Leichte Nachtfröste bisher nur auf unschützten, freien Flächen.
Ich wollte ihn nun Anfang nächster Woche rausbringen - er steht dann auf einem hohen Tisch unerreichbar für andere Viecher mit einem Gitter obendrauf gegen neugierige und hungrige Katzen. Der kleine Kerl ist putzmunter: Neugierig, wie ein Fischweib und bissig wie ein Rottweiler :)
Was sagen Sie zu meinem Nestvorschlag? Zerstören wollte ich es eigenlich nicht mehr, zumal er jedes Fitzelchen Papier nachts reinstopft und ich bin sicher, er kommt mit kleinen Portionen Trockenfutter mindestens noch auf 700 Gramm.
So - das war mein Bericht "zur Lage der Nation".
LG
Jenny

92

Thursday, December 8th 2016, 2:30pm

Liebe Jenny
Um Himmels Willen kein Styropor in die Nähe des Igels !!!!!!!!!!!!!!!!
Und kein Heu, denn das kann schimmeln, es kann sich um die Pfoten wickeln u. es isoliert so gut wie nicht.

Das Schlafhaus ruhig gut mit geknüllter Zeitung füllen u. ruhig auch etwas langes Stroh um das Zeitungsnest
Und bitte nicht einfach aufhören zu füttern.
Bei dem Gewicht sollte er nicht mehr zunehmen, also ruhig etwas reduzieren, Abnehmen muß er aber auch nicht.

Wichtig ist, den igel mit Nest in einen kalten Raum zu bringen, wo er weiter gefüttert u. auch mit Wasser versorgt wird.

Das Tier wird nicht auf Knopfdruck in den Winterschlaf gehen.

Das Schlafhaus wird nicht mehr gereinigt Punktum!
Nur noch die Lauffläche.
Irgendwann wird auch Harra nachts nicht mehr erscheinen - dann wieder doch, dann wieder nicht, Dies Gewackele wird eine Weile so gehen, bis auch Harry das Päppelkind seinen Stoffwechsel auf Winterschalf programmiert
Das fällt so Handaufzuchten viel schwerer als den in der Natur groß gewordenen Igeln, die ja die Veränderung der Nahrungspalette im Jahresverlauf mitbekommen haben.
Darum bitte Geduld

Aber um Himmels Willen kein Styropor in der Nähe des Igels -der kratzt daran, die Perlen geraten ins Futter verhärten sich im Darm u. es kommt zum Darmverschluss.
Igel haben auch in der Natur keine Fußbodenheizung.
Sie brauchen die Kälte, müssen sich aber so weit isolieren können, daß sie nicht efrieren.
Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht.!
Gutes Gelingen
L.G.Karin

This post has been edited 2 times, last edit by "Karin Oehl - Pro Igel e.V." (Dec 8th 2016, 2:38pm)


93

Thursday, December 8th 2016, 4:00pm

Oh je!! Da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt. Das Styropor sollte unter den Karton, damit er durch evtl. Luftfeuchtigkeit, nicht durchfeuchtet, aber dann lassen wir das alles natürlich weg. Natürlich wollte ich nicht einfach aufhören, ihn zu füttern. Ich lese alle Ihre diesbezüglichen Beiträge sorgfältig durch er bekommt solange jeden Tag Trockenfutter, bis er nicht mehr erscheint und danach wird auch immer eine Notration bereitstehen, ebenso wie Wasser, falls er aufwacht! Und auchdie Lauffläche wird auch weiterhin kontrolliert und gereinigt werden.
Also nochmal - Terrasse oder ungeheiztes Zimmer? Das Zimmer liegt nach Nordwesten unterm Dach und ist nicht beheizt. Derzeit sind dort 11 Grad (+) auf der Terrasse sind es tagsüber bis zum max 15 und nachts manchmal um die 5 Grad. Wind und Frostgeschützt.
Wat nu??? Ich möchte ihm den Übergang so stressfrei wie möglich machen.
Sorry, falls ich mich nicht klar ausgedrück habe!
LG
Jenny

94

Thursday, December 8th 2016, 4:55pm

Hallo Jenny
Gerne Terrasse, aber nicht in Pappgehegen - dann ist der Igel schneller weg, als Sie es ahnen.
Auch wenn das Zimmer ungeheizt ist, es ist für den Winterschlaf zu warm.
Und solange er aktiv ist , Normalfutter!
Trockenfutter nur als Notration , wenn der Igel schon tagelang verschwunden ist.
Igel sind weniger stressanfällig als Sie denken.
Richtig festes GEhege auf die Terrasse
Größsers Schlafhaus vorbereiten, Innennest mit Knüllpapier u. Haushaltsrolle, rundherum Stroh, igel rein, Nest schließen u. gut is.
Natürlich muß das Tier die Möglichkeit haben, nach draußen zu kommen, Futter aufzunehmen u. sich mal die Beine zu vertreten
Igel gehen ja nicht wie auf Schalterdruck in den Winterschlaf, das braucht ein Weilchen u. da sollten sie so viel Normalität wir möglich haben.
Sie fressen normal weiter, plötzlich kommen sie nicht mehr , dann wieder ein paar Tage, dann wieder nicht mehr, es nervt etwas, aber sie packen es doch
irgendwann.
Liebe Grüße u. gutes Gelingen
Ihre Karin Oehl

95

Thursday, December 8th 2016, 7:41pm

Damit ich nix falsch mache: Ein sicheres Gehege, da hinein ein Schlafhaus aus Holz (wird morgen gebaut) und zwar eins, in dem er er möglichst auch im Frühjahr, in einem vorläufig begrenzten Gehege, ausgewildert werden kann und das er vielleicht sogar als Dauerappartment akzeptiert :) Das wird rundherum zusätzlich mit Stroh isoliert. Ernährung wie bisher und Trockenfutter erst nach erkennbarem Einsetzen des Winterschlafs.
Ganz schön kapriziös, die kleinen Kerle - aber es lohnt sich!
Liebe Grüße
Jenny

96

Friday, December 9th 2016, 7:10am

Hallo Jenny

Bitte bedenken -Igel klettern u zwar sehr gut.
Mindestens 1/2 m. hoch sollte das Gehege sein u. fest u. das Schlafhaus muss dann in der Mitte stehen, mit einem dicken Stein beschwert, damit es nicht rumgesetzt werden u. als Kletterhilfe benutzt werden kann.
IN das Schlafhaus (Nicht um das Schlafhaus, das wäre eine Kletterhilfe)
Stroh, in die Mitte eine Kuhle drücken, Papier u. Haushaltsrolle rein u. den Igel reinsetzen. Der wühlt sich dann sein Nest nach seinem Bedürfnis.
Die Kälte muß sein, er darf nur nicht erfrieren, darum ausreichend Isoliermaterial in das Nest einbringen.

L.G.Karin Oehl