You are not logged in.

1

Friday, October 28th 2011, 8:37am

Igel gefunden - zum Winterschlaf schon nach draußen?

Hallo,

wir haben vor etwa einer Woche eine kleine Igeldame (250g) bei uns im Garten gefunden und aufgrund des geringen Gewichts erstmal bei uns aufgenommen. Wir waren dann auch mit ihr beim Tierarzt, wo sie ein Mittel gegen Flöhe und eine Wurmkur bekommen hat. Mittlerweile wiegt sie schon 300g :-)

Der Tierarzt meinte jetzt, wir sollten sie ruhig direkt wieder nach draußen in den Garten setzten und ihr Laub, etc. zur Verfügung stellen. Sie sollte zuerst für ein paar Tage in ein Außengehege, damit wir noch beobachten können, ob sie frisst und dann könnte sie ganz normal wieder frei gelassen werden. Nun, dabei hatte ich irgendwie ein sehr schlechtes Gefühl, zumal sie ja immerhin nur 300g wiegt, so dass wir sie jetzt erstmal in einem Hasenstall auf unserer Terasse untergebracht haben. Sie hat dort jede Menge Stroh zur Verfügung, der Stall ist von außen isoliert, steht an einem windgeschützten Standort direkt an der Hauswand und sie frisst bisher auch ganz gut. Gewogen habe ich sie allerdings noch nicht wieder, weil ich sie nicht ständig stören will. Tagsüber liegt sie zusammengerollt unter einem riesigen Haufen Stroh und wenn sie nachts wach ist, scheint sie sich auch nicht übermässig über menschliche Anwesenheit zu freuen. (Was ja auch eigentlich gut so ist...)

Nunja, meine Frage ist jetzt, ob ich es tatsächlich riskieren soll, die Kleine wieder in den Garten zu setzen??? Ich wollte ihr am Wochenende ein richtiges Igelhaus bauen, mit doppelten Wänden zur Wärmeisolierung. Sollte ich sie dann wirklich wieder in den Garten lassen? Wir hätten auch die Möglichkeit, ihr den ganzen Winter über einen kleinen Bereich im Garten mit Zaun abzuteilen, so dass sie zwar draußen wäre, aber wir immer noch ein Auge auf sie haben könnten. Oder wäre es besser, sie auf der Terasse zu lassen, oder u.U. sogar in die Garage?

Möchte nur das Beste für die kleine Maus. Sie wirkt noch so klein, dass ich nicht sicher bin, ob sie es alleine schafft, zumal es ja jederzeit plötzlich wieder kalt werden kann.

2

Friday, October 28th 2011, 2:36pm

Hallo Cady

Das ist mal wieder eine typische Beratung durch einen Tierarzt, bei der mir die Haare zu Berge stehen.Wenn sie es nicht wissen, sollen besser den Mund halten und auf Leute verweisen, die was davon verstehen, als sowas von sich zu geben. Regional unterschiedlich müssen wir jetzt mit Frösten rechnen, Das Angebot an Insektennahrung wird knapp. Dazu ist der Igel behandelt und hat die Medikamente noch nicht verstoffwechselt und er ist viel zu leicht.

Also noch drinnen lassen - nicht draußen - er muß fressen und wachsen bis er um die 600 g auf die Waage bringt. Danach kann man über einen kontrollierten Winterschlaf unter naturnahen Bedingungen reden - nicht in Freiheit - die Zeit läuft davon.

Sie haben sich die Mühe gemacht, das Tier zu retten und sollen es jetzt dem fast sicheren Tod preisgeben?

Entschuldigung, wenn mit in diesem Fall die Gäule durchgehen.

Gehege bitte ohne Laub, Stroh, Heu etc. im Augenblick. Bitte nur Zeitungen und noch Zimmertemperatur.

Schaun Sie mal unter

www.Pro-Igel.de.

Dort finden Sie ausführliche Informationen zu allen Fragen rund um den Igel

Gern berate ich Sie auch gezielt.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl