You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Igel-Hilfe Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Sunday, October 16th 2011, 9:41pm

500g Igel um 18 Uhr im Ort gefunden, und zwei weitere in den letzten _Tagen

Hallo,
ich bin neu hier und habe noch nicht so die Erfahrung mit den Igeln. Letztes Jahr hatte ich 4 aufgenommen und sie erfolgreich über den Winter gebracht samt Winterschlaf.
Nun "regnet" es bei uns förmlich Igel. Innerhalb von 4 Tagen habe ich, d.h unser "Igelhund" 3 Findlinge aufgespürt. Primus wogca. 270g, SEcundus hatte 250g, und Paulchen 500g. Primus Entwicklung sieht prima aus, Gewichtszunahme um 30g, Kot teilweise fest..mal schaun wie sich das mit unseren Katzenfutter und Igelfutter von Fressnapf einpendelt. Secundus hat abgenommen, er hat sein Futter nicht angerührt, Heute habe ich ihn auf eine Wärmflasche gelegt, hätte ich vielleicht schon gestern machen sollen. Häufchen sieht schon wurstförmig aus, teilweise auch etwas schlüpfrig. Mal beobachten, was er morgen früh verputzt hat. Mir scheint als ob Secundus etwas "nadelt". Scheint mir das morgen auch noch so zu sein, gehen wir zu Onkel Doc.
Heute Abend haben wir einen Einpfünder auf einem Bauplatz im Ort gefunden. Ich dachte mir, es sei doch zu früh für den Kerl, somit habe ich ihn mitgenommen. Das angebotene Futter hat er nach 2 Stunden gut angenommen. Liege ich mit der Vermutung falsch, daß die Uhrzeit für eine Aktivität zu fürh gewsen sei ? soll ich Paulchen, Nr. 3 im Bunde, morgen wieder aussetzen ?
Je nachdem was die Nacht so bringt, werde ich morgen mit ein paar Stuhlproben zum Tierarzt, der sich an die Ratschläge von Pro Igel e.V. hält gehen.. Der Mann ist klasse !
Über Tipps und Ideen freue ich mich. Die SEiten von Pro Igel schaue ich mir immer mal wieder an, ab und zu seht man trotzdem da wie der "Ochs vor´m Berg".
Viele Grüße & Dank
Päppel

2

Tuesday, October 18th 2011, 2:06pm

Hallo Päppel

Das Wichtigste zuerst.

Secundus ist sehr krank und sollte schnellstmöglich einem Tierarzt vorgestellt werden.

Dieser sollte ihn um Himmels Willen nicht entwurmen, sondern antibiotisch versorgen und mit Aufbaumitteln versorgen.

Sie sollten Futter in einer Spritze aufziehen und das Tierchen zwangsernähren.

Viel Glück, daß er am Leben bleibt.

Von den anderen sollten sie - bitte alle Tiere einzeln halten - 3 Tage Kot sammeln und untersuchen lassen

Beobachten Sie die Tiere gut -Futterverweigerung, weicher, ggf schleimig, grüner oder gar blutiger Kot ist ein Alarmsignal.

Tierärztliche Behandlung ist dann umgehend u. ohne Verzögerung in der Form wie ich oben schrieb, anzustreben.

Bitte legen Sie die Gehege nur mit Zeitungen aus, bieten Sie den Tieren ein Schlafhaus mit einem 10x10 cm großen Einschlupfloch an , in das Sie auch Zeitungen und Haushaltsrolle - Knüllpapier legen

Die Tiere brauchen ein standfestes Gefäß für Trinkwasser und ein Tellerchen für Futter

Katzenfutter ist o.K. Trockenes Igelfutter kann man ein wenig als Ballaststoff beigeben, aber bitte nicht das, was am meisten beworben wird.(Die angabe Alleinfutter ist unzutreffend, weil es besseres Nagerfutter ist, zu eiweíß und zu fettarm.)

Ggf Beo-Futter als Ergänzung zu Katzenfutter geben.

Da Katzenfutter schön eiweißreich aber zu fettarm ist, bitte gutes Pflanzenöl in kleiner Menge beigeben.

Gut ist auch gekochtes Huhn (nur in Wasser gekocht) Fleisch von den Knochen lösen, mit wenig Brühe u. einigen Haferflocken oder Hundeflocken oder Kleie oder Igeltrockenfutter reichen. (Hühnerflügel , Hühnerhals gekocht kann man ganz geben - mit Knochen!)

Rührei oder zerkleinertes hart gekochtes Ei wir auch oft gern genommen.

Man muß es ausprobieren, ob in der Pfanne mit etwas Öl gestocktes Rindertartar angenommen wird

Die Gewichtszunahme der Tiere sollte um die 50 g wöchentlich liegen u. die Tiere , die in diesem Jahr geboren sind, sollten nicht schwerer werden als 800 g. Bitte regelmäßig wiegen und Protokoll führen.

Richtige Informationen zu allen Themen gibt es unter www.Pro-Igel.de

Es wäre sicher hilfreich, dem Tierarzt einen Ausdruck von dieser Schrift an die Hand zu geben. (Es ist viel, aber von Tierärzten für Tierärzte , die im Studium nur im Fach Parasitologie das Thema Igel in kurzer Zeit streifen und wenig vom IGel daher wissen.


http://www.pro-igel.de/merkblaetter/publpdfs/tierarzt.pdf



Weitere Fragen beantworte ich Ihnen gern.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

3

Thursday, October 27th 2011, 8:06am

Sehr geehrte Frau Oehl,

Secundus habe ich zum Tierarzt gebracht, er war gut mit Lungenwürmern versehen. Der Arzt arbeitet schon längerem nach den Weisungen von "Pro Igel e.V.". Der Zweite erholt sich prima, Häufchen sind so wie sie sein sollen - fest geformt und dunkel. Paulchen habe ich sehr schnell wieder in die Freiheit entlassen, Primus habe ich mit 420g in unser mit Igelfutter ausgestattetem Igelhaus "rausgeschmissen". Nun warte ich noch auf Secundus bis er das Gewicht erreicht hat und dann darf auch er wieder in die Freiheit. Die Katzen-Igelfutter-Mischung versehen mit ´nem Schuß Öl nimmt der junge Mann gut an.
Vielen Dank für ihre Unterstützung.
Päppel
[/url]

4

Thursday, October 27th 2011, 8:25am

Hallo Päppel

Schön, daß 'Sie einen igelkundigen Tierarzt haben.

Zum in die Freiheit lassen möchte ich Sie bitten, dies nun nicht mehr zu tun vor dem Frühjahr

Draußen finden die Tiere jetzt so gut wie keine Insekten mehr, nur noch Würmer und Schnecken, damit ist die Entwurmung hinfälllig, denn damit haben sie gleich wieder eine geballte Ladung von Zwischenwirten ihrer Parasiten in sich.

Wenn Sie auch draußen füttern - die Igel rennen in der Regel erst mal weg, weil sie von Gefangennahme und menschlich gut gemeintem Tun die Schnäuzchen voll haben. Wohin dann? Ein Winterschlafnest ist wohl kaum vorbereitet und wir müssen täglich damit rechnen, daß es anfängt zu frieren

Wenn der Igel um die 600 g Gewicht hat, alle Medikamente verstoffwechselt hat, das heißt, er sollte mindestens 8 Tage, besser zwei Wochen keinerlei Medikamente mehr bekommen haben , dann kann er durchaus mit Gehege in einen kalten Raum gestellt werden, Das Schlafhaus sollte gut isoliert sein, genügend Baumaterial sollte zur Verfügung stehen und dies Schlafhaus wird auch nicht mehr angerührt. Allerdings das Gehege, in dem der Igel frißt und läuft sollte wie auch im Haus gereinigt werden.

Irgendwann wird der Igel von sich aus das Futter verweigern und in den Winterschlaf gehen. Das kann zunächst ein Üben sein und er wird immer mal wieder erscheinen u. auch futtern. Irgendwann schläft er wirklich fest, das heißt, alle Körperfunktionen werden heruntergefahren - Temperatur, Kreislauf, Atmung.

Dann sollte er dennoch immer Wasser und auch Katzentrockenfutter zur Verfügung haben.

So kann und sollte die Überwinterung gelingen.

Ein jetzt noch freilassen kann den Tod des Igels bedeuten. Dafür haben Sie sich doch die Mühe nicht gemacht.

Wäre es früher im Jahr, hätte ich Ihnen sofort freudig zugestimmt

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

5

Thursday, October 27th 2011, 8:49am

Hallo Frau Oehl,

gut, dann bleibt Secundus bei uns bis zum nächsten Frühjahr. Ja, es wäre sehr schade, wenn die Stachel"schweinchen"nun draußen aufgrund Futtermangels verhungern würden. Bis er sein Winterschlafgewicht erreicht hat würde ich ihn im Keller in einem ca. 2qm großen Gehege samt seinerm Milchkarton-"Box" belassen. Sobald er das Gewicht erreicht hat zieht er auf den Speicher.


Letztes Jahr haben wir den "Gästen auf Zeit" jede Menge Zeitungspapier in die Überwinterungsboxen gegeben. Sie waren gut beschäftigt, bis alles für den Nestbau "verarbeitet" war. Dann war Ruhe, selten kam einer raus und hat gefuttert. Einer der Vier ist aus der Box "ausgebrochen", das Hasendrahtgitter war locker. Da wir seine Flucht nicht erkannt hatten, eher damit gerechnet hatten, daß ein anderes Tier dort aufgrund des Katzentrockenfutters einsteigen wollte, haben wir die Zeitungsmasse unberührt gelassen. Im Frühjahr wunderten wir uns dann über kleine Häufchen auf dem Speicher. Intuitiv fanden wir den Ausbrecher dann in einer Plastikhülle von einem Sonnenschirm. Wir haben nicht schlecht gestaunt, daß der Igel so überlebt hatte, denn es war schon bitter kalt, auch auf dem nicht isolierten Speicher.
Igel sind doch recht robuste Wildtiere.
Ich bin gespannt wieviele Igel dieses Jahr "Gäste auf Zeit" bei uns sein werden.

Einen angenehmen Tag wünscht
Päppel

This post has been edited 1 times, last edit by "Päppel" (Nov 12th 2011, 9:52am)


6

Thursday, October 27th 2011, 12:32pm

Dann wünsche ich Secundus ein gutes über den Winter kommen

und Ihnen freundliche Grüßé

Karin Oehl

7

Friday, November 11th 2011, 10:09am

Secundus

Hallo Frau Oehl,

mal ein kurzes Feedback von Secundus, wenn´s interessiert ?
Der junge Mann hat noch mal gehustet, dann sind wir wieder zum Tierarzt unseres Vertrauens : Lungen- und Darmhaarwürmer offebarten sich immer noch im Stuhl, auch der Grund seines "Nadelns" wurde festgestellt: ein Pilz hat sich offenbart.Bisher hat er noch reichlich Stacheln auf dem "Buckel". Die Ursache für seinen stnkenden Nacken wurde auch schnell gefunden: eine eitrige verletzung.

Nachdem vor einer Woche der Bursche medizinisch versorgt wurde, nadelt er nun nicht mehr, der "Gestank" ist verschwunden, die Häufchen wunderbar in Form ;-), der Husten scheint vorbei und sein Gewicht liegt nun bei 530g.

Er ist sehr agil und übt kräftig "Winternest"bauen. Sobald er die 600g Marke erreicht hat und wir Frost haben, zieht das Stachelschwein auf den Speicher und darf seinen Winterschlaf halten.

Freundliche Grüße senden
Päppel und der Zweite




Dann wünsche ich Secundus ein gutes über den Winter kommen


und Ihnen freundliche Grüßé

Karin Oehl

8

Friday, November 11th 2011, 1:47pm

Hallo Päppel

Das ist ja ein Hammer mit der Verletzung - da sieht man mal, daß ein Igel sowas gut verstecken kann. Wie gut, daß es entdeckt wurde und behandelt wurde.

Auch das Nadeln kann viele Ursachen haben - angefangen von Fehlernährung über Pilz oder MIlben. meist passiert es auch, wenn die Luft im Aufenthaltsraum des Igels zu trocken ist.

Gut, daß Sie mit Ihrem Tierarzt die Ursache gefunden haben und das Tier richtig behandelt wurde.

Sie verstehen sicher, daß man nicht absolut immer zutreffend im Forum raten kann, weil man den Igel hier nicht sieht und auf die Angaben des Finders und seine eigenen Erfahrungen u. Kenntnisse angewiesen ist.

Ich freue mich riesig, daß bei Ihnen alles so gut gelaufen ist und nun mal - einen guten Winter für Sie beide.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

9

Friday, November 11th 2011, 2:17pm

Hallo Päppel

Das ist ja ein Hammer mit der Verletzung - da sieht man mal, daß ein Igel sowas gut verstecken kann. Wie gut, daß es entdeckt wurde und behandelt wurde.

Auch das Nadeln kann viele Ursachen haben - angefangen von Fehlernährung über Pilz oder MIlben. meist passiert es auch, wenn die Luft im Aufenthaltsraum des Igels zu trocken ist.

Gut, daß Sie mit Ihrem Tierarzt die Ursache gefunden haben und das Tier richtig behandelt wurde.

Sie verstehen sicher, daß man nicht absolut immer zutreffend im Forum raten kann, weil man den Igel hier nicht sieht und auf die Angaben des Finders und seine eigenen Erfahrungen u. Kenntnisse angewiesen ist.

Ich freue mich riesig, daß bei Ihnen alles so gut gelaufen ist und nun mal - einen guten Winter für Sie beide.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl



Hallo Frau Oehl,
ich war auch über die eitrige Verletzung in Secundus Nacken überrascht. Der eitrige Geruch ist mir seit Beginn unangenehm in die Nase gestiegen. Anfänglich dachte ich das sei einfach "nur" Dreck, der gesunder Haut nichts antun sollte. Vielleicht hat Secunduns eine Bißwunde gehabt ? Bei nächsten "Stinker" werde ich aufmerksamer sein !

Natürlich habe ich vollstes Verständnis dafür, daß man per WEB keine Ferndiagnose stellen kann. Man ist nicht vor Ort und muss sich auf die Schilderungen Anderer verlassen.

Mir wurde in der TA-Praxis gesagt, daß Igel auch auf die Medikamente mit Nadelverlust reagieren können. Das alles soll mir Recht sein, solange sich das Tier wieder erholt. Secunduns steht im Kellerraum und hier ist die Luft nicht trocken, was mir persönlich viel lieber wäre.
Die Igelpfleglinge letztes Jahr haben ihre Zeit bis zum Winterschlaf dort "unten" gut überstanden, insofern hoffe ich das es auch für die Nächsten möglichst angenehm ist.

Um die Nadelneubildung, ein paar hat er verloren, zu unterstützen bekommt er täglich Biotin in sein Futter gebröselt. Secundus frißt sein Futter nicht jeden Tag komplett auf. Daher bin ich mit der Biotin-Gabe etwas großzügig. Eine Tablette mit 5mg verschenke ich an ihn. Was für seinen Körper zuviel ist wird er wohl einfach über den Stoffwechsel wieder ausscheiden, ohne das es ihm schadet, schätze ich mal, Sehe ich das richtig ?

Freundliche Grüße senden
Päppel und SEcundus

10

Saturday, November 12th 2011, 7:35am

Hallo Päppel

Dann sollte Secundus ja bald wieder fit sein.

Die Stacheln werden wiederkommen, sobald die Therapie greift.

Ja bitte halten Sie uns auf dem Laufenden - man kann nur lernen -Sie wissen doch - dazu ist man nie zu alt.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl