You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Igel-Hilfe Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Thursday, May 5th 2016, 10:09pm

Igel hat kaum Stacheln

Hallo Fr. Oehl, heute wende ich mich erneut an Sie, weil ich doch etwas ratlos bin. Heute wurde mir von einer Frau ein Igel gebracht, den sie
als Winzlig gefunden hatte, und bis jetzt in der Wohnung hielt. Es ist,wie wir feststellen konnten, ein Weibchen. Sie hat keinen Winterschlaf gehalten,war die ganzen Monate in der warmen Wohnung und wiegt jetzt 1200 g. Das Eigenartige ist ihr Stachelkleid. Sie verliert bei Berührung unheimlich viel von ihren schon kaum vorhandenen Stacheln. Mein erster Gedanke war Hautpilz. Damit kenne ich mich mittlerweile ganz gut aus.
Im vergangenen Jahr wurde mir ähnlich wie jetzt auch ein Igelweibchen ohne Stacheln gebracht, auch mit gleichem Gewicht. Sie konnte ich nach einigen Wochen konsequenter Behandlung mit vollem Stachelbesatz in die Freiheit entlassen. Außerdem habe ich mich vor 5 Jahren selber bei einem Igel infiziert, ich weiß also wovon ich spreche. Im Gegensatz dazu, sieht die Haut meines neuen Pfleglings aber fantastisch aus. Völlig glatt und sauber. Keine Schuppen, kein weißer Belag, nichts. Auch sonst macht das Tier einen gesunden Eindruck.Es rollt sich gut ein, wobei man allerdings die Fettpölsterchen sieht. Könnte es sein, das der monatelange Aufenthalt in der Wärme, die trockene Luft, der fehlende Winterschlaf und warscheinlich Vitaminmangel Ursachen für den Stachelausfall sind ? Würden dann Vitaminspritzen( welche? ) hilfreich sein ? Der Tierarzt kann noch nicht einmal ein Hautgeschapsel nehmen, weil die Haut, wie schon gesagt, glatt wie ein Kinderpopo ist. Trotz der wirklich wenigen Stacheln habe ich die Igeldame jetzt im Freilauf, weil sie unbedingt Bewegung braucht.
Eigentlich sollte sie nur, lt. Telefon im Freilauf auf die große Freiheit vorbereitet und dann ausgewildert werden. Und jetzt, fast zum Ende der arbeitsintensiven Zeit noch so ein Problemfall.
Ich weiß, daß Sie trotz Ihrer eigenen vielen Arbeit wie immer bestimmt sehr schnell antworten und bedanke mich im Voraus dafür.
Viele Grüße. Danny

2

Friday, May 6th 2016, 7:41am

Hallo Danny

1. ist das Tier viel viel zu fett geworden. Bitte ab sofort nur noch kohlehydratfreies Futter - in der Pfanne mit etwas gutem Öl gestocktes Rinderhack mit Öl , in Wasser gekochter Hühnerflügel, Rührei ohne Salz

Kein Igeltrockenfutter, kein Katzentrockenfutter, kein Katzenfutter mehr. Und von allem weniger

Der Stachelausfall ist eine Mangelerscheinung aber wahrscheinlich war auch die Luft viel zu trocken.

Der Igel braucht gutes Fett in der Nahrung u. feuchter Luft u. Sie können mit etwas Biotin Pulver ins Futter helfen.

so kann das Tier nicht raus - das ist alles mal wieder von unkundigen Leuten absolut falsch verstandene Tiermästerei gewesen.

Und das Tier trägt die Folgen, verspätete Freiheit, verfettete Organe,

Bitte verstehen Sie mich mit meinem Zorn nicht falsch, es ist ja ein für Sie neuer Igel aus fremder Hand.

Bitte niemals Tiere so fett füttern. !!!!!!!!!!!

Liebe Grüße Karin Oehl