You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Igel-Hilfe Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Monday, May 2nd 2016, 8:20am

Abgemagerten Igel mit verklebten Augen gefunden

Hallo zusammen,

vor drei Tagen habe ich einen orientierungslosen schwankenden Igel gefunden. Ich habe sofort gesehen, dass etwas nicht stimmt (eine Katze ist um ihn rum gehüpft, herausstehende Hüftknochen), da habe ich ihn eingepackt. Zuhause habe ich gesehen, dass seine Augen nicht sichtbar sind und die Schlitze total vereitert. Die Tierärztin hat ihn jetzt mit Antibiotika gespritzt (3 mal). Aber die Augen sind noch immer nicht sichtbar. Er scheint auch verletzt gewesen zu sein. Ich konnte bei längerem beobachten sehen, dass an den Seiten direkt hinter seinem Kopf, die Haut total blutverkrustet ist. Seine Nase scheint auch etwas abbekommen zu haben. Leider rollt er sich bei jeglicher Berührung sofort zusammen, so dass ich ihn gar nicht weiter untersuchen kann.

Das Gute ist: er frisst sehr gut, trinkt gut, hat festen Kot und kann pinkeln. Er wog am Freitag 450g. Somit mache ich mir keine Sorgen, dass er es nicht überleben könnte. Trotzdem würde ich ihm gerne weiter helfen, vor allem mit den Augen. Habt ihr irgendwelche Tipps? Hab schon probiert die Augen mit Wattestäbchen abzutupfen (vielleicht hat der Eiter die Augen so verklebt, dass er sie alleine nicht mehr auf bekommt) aber ich komme nicht richtig hin. Habe jetzt Läusemittel für Menschen bestellt (das soll ja sehr gut verträglich für Igel sein), damit er wenigstens von den Plagegeistern befreit ist, solange er bei mir ist. Hatte ja nicht damit gerechnet, dass ich ihn so lange zuhause behalten muss, sonst hätte ich das schon früher bestellt.

Meint ihr ein Bad wäre sinnvoll, damit sich die Verklebung lösen kann? Wenn ja, mit oder komplett ohne Zusatz?

Vielen Dank schonmal für die Hilfe,

Christl
Christl has attached the following image:
  • 2016-05-01 11.34.00.jpg

2

Monday, May 2nd 2016, 8:22am

Hier noch ein Bild. Beim Durchschauen der Bilder habe ich auch deutlich gesehen, dass er schon viel besser aussieht als am Freitag. Also ein bisschen was hat es schon gebracht.
Christl has attached the following image:
  • 2016-05-01 11.06.58.jpg

3

Monday, May 2nd 2016, 4:56pm

Hallo Christl

Danke für Ihre gute Beschreibung u. das Bild

Diesen Igel würde ich vorsichtig in lauwarmen Wasser mit Zugabe einer gelösten Chinosol Tablette geben u. ca 10 min. baden. Chinosol Tabl. wirken auf die Haut antibiotisch, im warmen Wasser weichen Krusten auf, die man dann gefahrlos vorsichtig abziehen kann u. die Wunden besser beurteilen kann.( Und ggf die Wunden dann auch behandeln kann mit antibiotischer Salbe etc.

Dann würde ich vorsichtig die Krusten mit einer Pinzette lösen
Manchmal versteckt sich unter einer scheinbaren harmlosen Kruste eine böse Überraschung im Sinne von Eiter.

Die Tierärztin / der Tierarzt möchte bitte eine antibiotische Augensalbe geben, die Sie vorsichtig auf die Augen auftragen. Dazu braucht man Geduld.
Notfalls muß das Tier mal in Narkose angeschaut werden, es frißt ja u. scheint stabil zu sein.

Wichtig ist, daß unbedingt erst mal weiter ein Antibiotikum gegeben wird vom Tierarzt - nicht zu schnell absetzen

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiter helfen
L.G:Karin Oehl

4

Tuesday, May 3rd 2016, 7:39am

Hallo Frau Oehl,

ja, danke! Das hat mir schon weiter geholfen. Ich habe ihn gestern gebadet und die Augen mit einem Wattestäbchen vorsichtig abgetupft. Danach konnte ich an einer Seite endlich das Auge rausblitzen sehen. Juhuu! Ich freue mich!!!
Antibiotika hab ich jetzt nochmal für zwei Tage bekommen. Und, da ich völlig schockiert war wie viele Zecken er hat, habe ich ihm ein Zeckenmittel vom Tierarzt gegeben (Advantix). So etwas habe ich noch nicht gesehen, jeder Millimeter hat eine Zecke. Vor allem am Kopf und an den Beinen. Da konnte ich nicht mehr warten. Er bekommt ja sonst eine Anämie. Jetzt habe ich natürlich Angst, wenn die Zecken und Flöhe den Igel verlassen, dass die mir im Haus rumkrabbeln. Aber den Igel raus zu tun, dazu war es mir nachts noch zu kalt. Oder macht ihm das nichts? Ich meine in einem Karton auf der Terasse, oder so.

Später, wenn er sich gänzlich erholt hat, hätte ich auch eine Frage zur Auswilderung. Dorthin, wo ich ihn gefunden habe, kann ich ihn nicht zurück bringen (mitten im Dorf, stark befahrene Straße).

Viele Grüße und Danke für die Tipps,

Christl
Christl has attached the following images:
  • 2016-05-02 19.18.44.jpg
  • 2016-05-02 16.34.01.jpg
  • 2016-05-02 19.20.39.jpg

5

Tuesday, May 3rd 2016, 8:41am

Liebe Christl
solange der Igel behandlungsbedürftig ist, gehört er ins Haus, nicht an die Luft u. nach draußen.

Wenn die Flöhe weg sind, sind sie auch tot - also -keine große Sorge.

Meist sind sie ohnehin wirtsspezifisch, sie beißen uns nicht, sie verlassen uns wieder, wenn sie uns mal anspringen
Advantix - -da habe ich so meine Sorgen Dar arme Igel hat aber schon ein ganzes Bombardement an Medikamenten verkraften müssen
Zecken gehen auch mit wesentlich schonenderen Mitteln weg.
z. B. Dectomax aufgelöst mit Sesamöl.

Natürlich müssen die Zecken weg, aber wenn man sie nicht manuell abziehen kann - so ein Spot-one Präparat , welches für Katzen oder Hunde zugelassen ist, muß für Igel
gaaaaaaaaaanz genau mit einer Tuberkulinspritze nach Gewicht dosiert u. niemals einfach aufgetropft werden, Das ist eine Überdosierung, die tödlich sein kann.
Dann hoffen wir mal das Beste für das Tierchen.

Sie u. vor allem der Tierarzt sollten sich unbedingt im Buch - Igel in der Tierarztpraxis schlau machen.
einfach so mal - - -das geht für Igel gar nicht.
Hoffentlich geht das gut. Ich wünsche es Euch Beiden sehr
L.G:karin Oehl

6

Wednesday, May 4th 2016, 8:32am

Liebe Karin,

also einfach mal so mache ich nichts. Ich mach mir einen riesen Kopf und reiß mir wirklich ein Bein für das Tier raus.
Meine Tierärztin hat mir das Mittel in solch einer Spritze gegeben. Ich habe ihr das Gewicht des Igels genannt und sie hat es mir aufgezogen. Ich habe es nicht selbst einfach so aufgetropft. Sie ist sehr kompetent.

Dieses Blatt für Tierärzte kenne ich und habe schon einiges darin gelesen.

Es geht ihm gut. Er frisst und hat etwas zugenommen (ca. 70Gramm, könnte mehr sein, ich weiß, aber besser als nichts). Er trinkt recht viel.
Nur die Zecken fallen nicht ab. Der Befall ist wirklich extrem und ich kann mir gut vorstellen, dass dieser enorme Blutverlust das arme Tier extrem schwächt. So kann er ja nicht gesund werden.

Das Antibiotikum habe ich jetzt 5 Tage gegeben. Sollte ich da noch weiter machen oder eher nicht?

Liebe Grüße,

Christl

7

Wednesday, May 4th 2016, 8:50am

Hallo Christl

Bitte sehen Sie es mir nach, wenn ich geschrieben habe -einfach so - - -Leider ist meine Erfahrung in einer Häufigkeit, daß nicht so korrekt dosiert wird u. es immer wieder Todesfälle gibt.
Bei Pro Igel steht es richtig, wird aber häufig bes. von Tierärzten falsch angewendet.
Daß Sie sich wirklich ernsthaft bemühen, stelle ich nicht infrage.
Igel sind halt nicht die beliebtesten Patienten in der Tierarzpraxis - sie haben wohl eine gute Ärztin erwischt, die Regel ist es leider noch nicht.

Wnn der Igel 5 mal das Antibiotikum bekommen hat, ist es die Frage, ob es ihm sonst gut geht, dann kann u. sollte man es genug sein lassen.
Wichtig wäre auch die Kotuntersuchung, denn der Igel scheint ja inzwischen so stabil zu sein, daß man gezielt nach Befund entwurmen kann.
Danach wird sich das Tier dann sicher sehr schnell erholen.

die Zecken - Können Sie die mit einer Zeckenpinzette nicht ausziehen?

Vielleicht kann Ihnen die Tierärztin noch eins von den von mir genannten Mitteln - Dectomax mit Sesamöl gelöst oder Ivomec mit NaCl (Kochsalzlösung gemischt) zum auftropfen geben
die Zecken fallen auch nicht sofort ab, selbst wenn sie gestorben sind.
Vielleicht ist das auch bei Ihrem Igel so.
Weg sollten sie auf jeden Fall u. meist geht es am besten, wenn man eine Zeckenpinzette nimmt, diese nahe der Haut ansetzt u. die Zecken rauszieht.

Mit freundlichem Gruß
Karin oehl

8

Wednesday, May 11th 2016, 10:41am

Kleines Update:

Ich habe den Igel mit Chinosol gebadet, die Zecken und einen Teil der Krusten entfernt. Mit den Krusten gingen teilweise die Stacheln aus und die Haut, die darunter zum Vorschein kommt sieht überhaupt nicht gut aus. Ich habe auch das Gefühl, dass er mehr schwankt als zuvor. Es sieht für mich aus, als habe er was am rechten Hinterbein. Er kippt nämlich immer nach rechts hinten weg.
Da wir am Samstag in Urlaub fahren, habe ich mit der nächsten Igelstation Kontakt aufgenommen, die ihn heute übernommen haben.

Der Igel hat bis 580gr zugenommen, seit drei Tagen aber wieder abgenommen und wiegt jetzt 540gr. Ich mache mir ziemliche Sorgen.

Das Flohmittel war übrigens Advantage und nicht Advantix. Ich habe der Igelstation die Medikamente, die er bekam ausdrucken lassen, da habe ich meinen Irrtum entdeckt.

Ich hoffe so sehr, dass er es schafft.

9

Wednesday, May 11th 2016, 11:57am

Hallo Christel

Das Flohmittel darf man so gar nicht auf den Igel tropfen, sondern muß es nach Gewicht dosieren u. ganz vorsichtig mit einer Tuberkulinspirtze auf die Haut geben - eigentlich dürfen Igel das Genannte gar nicht haben,

ich befürchte, daß der Igel nicht überleben wird. Hat denn die Igelstation, zu der Sie ihn gebracht haben, einen guten Tierarzt?

Wenn Sie das Gefühl haben, daß am Beinchen was ist, muß es geröntgt werden.

Ich habe zwar große Bedenken bei allem , aber ich wünsche dem Tierchen , daß es gut geht u. Ihnen einen angenehmen erholsamen Urlaub.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

10

Thursday, May 12th 2016, 8:30am

Das Flohmittel wurde nach Gewicht dosiert und mit einer Tuberkulinspritze auf die Haut gegeben - NICHT getropft! Das einzige, was ich meiner Tierärztin vorwerfen kann ist, dass sie ihn nicht in Narkose gesetzt hat um ihn anzuschauen. Er schien aber stabil und deshalb haben wir uns entschieden ihn nicht noch mit einem Narkosemittel zu belasten. Als ich gemerkt habe, dass es ihm schlechter geht, habe ich sofort die Igelstation angerufen.

Der Igel wurde gestern beim Tierarzt der Igelstation in Narkose gelegt und untersucht. Er war Opfer eines Rasentrimmers. Das, was ich an verkrusteter Haut sehen konnte war nur die Spitze des Eisbergs. Beim zusammengerollten Igel konnte man es leider nicht sehen. Er war rundherum aufgeschlitzt. Vermutlich sind die Augen auch Opfer des Rasentrimmers geworden.

Der Igel frisst jedoch sehr gut und bekommt deshalb weiterhin die Chance. Ohne meinen Fund und die Antibiotikumgabe am Anfang hätte er das nicht überlebt.

Ich werde mich hier aus dem Forum verabschieden. Ganz ehrlich, man bekommt hier das Gefühl, dass man es eh nicht richtig machen kann und dass alle anderen eh unfähig sind. Das ist schade, denn ansonten würden vielleicht viel mehr Leute hier Hilfe suchen. Andere Meschen hätten sich vielleicht gewundert, dass der Igel komisch läuft, sich aber nichts weiter dabei gedacht. Ich bin angehalten und hab ihn mitgenommen, hab ihn gepflegt und behandelt. Wäre das nicht so gewesen, gäbe es ihn sicher nicht mehr.
Ich habe gehofft hier Hilfe zu bekommen aber eigentlich habe ich mich dadurch nur schlecht gefühlt.

Ich habe natürlich auch einen Fehler gemacht, ich habe nur mit den Igelkundigen telefoniert und den Igel nirgens vorgestellt. Wäre ich gleich zu der Igelstation gegangen, wäre er sicher auch nicht in Chinosol gebadet worden....

11

Thursday, May 12th 2016, 9:05am

Hallo Christel

Es tut mir sehr leid, daß Sie sich hier unwohl fühlen, aber das Forum ist kein Schmuseforum.

Wir wollen Igeln u. Findern helfen u. tun es nach Kräften u. daß Andere das anders empfinden, können Sie gern nachschaun.

Es ist leider so, daß so viel Unwissenheit ,Unsicherheit u Ignoranz sowohl bei Findern wie auch leider immer noch bei Tierärzten vorherrscht u. wenn Sie wie ich pro Jahr um die 400 Igel vorgestellt bekämen u. die Geschichten dazu anhören, das Leid anschaun müßten, weiß ich nicht, ob Sie noch zu Schmusekurs fähig wären.

Ich denke mal, ich habe Sie deutlich auf div. Dinge aufmerksam gemacht, Sie aber niemals persönlich angegriffen, sondern lediglich erklärt , worauf zu achten, was zu machen ist, wenn Sie das nicht einordnen können tut es mir leid. Natürlich ist es absolut positiv , ein offensichtlich leidendes Tier aufzunehmen u. ihm Hilfe geben zu wollen, nur muß die dann auch sachkundig sein, das verlangt auch der Gesetzgeben. Sie können gern mal nachschaun unter Tierschutzgesetz §1 sowie für den Igel zutreffend unter Bundesnaturschutzgesetz § 44 Abs. 1 sowie Bundesartenschutzverordnung Anhang 1

Liebe zum Tier darf nicht gleichgesetzt werden mit Gefühlsduselei, damit hilft man keinem Tier.

Wir sind ein Beratungsforum, kein Unterhaltungsforum.

Karin Oehl