You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Igel-Hilfe Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Thursday, April 28th 2016, 9:35am

Igel nach Winterschlaf (warmer Woche) und weiterem Kälteeinbruch mitgenommen

Hallo liebes Team, liebe Leute,

bin total unerfahren, was Igel angeht, aber das Bild was sich uns am Sonntag bot war nicht normal.

Auf unserer Gassirunde haben wir seit letzten Freitag einen Igel beobachtet.


Den haaben Sie wohl am Tag gefunden u. das heißt schon Alarmstufe Rot,
Es war gut gemeint, leider haben Sie viel zu lange mit der Aufnahme des Igels gewartet.


Erstmal nur angeschaut..ohh gemacht und weiter gegangen, denn er zog sich ja auch gleich zusammen als er unsere Truppe sah. Am Samstag wieder gesehen und er saß nur eine Armlänge weiter und hatte versucht im Gras vom Bahnhang wohl eine Höhle zu bauen? und nur der Kopf steckte drin. Sah schon komisch aus. Am Sonntag dann..da ist er die armlänge vom Hang nach unten gekugelt und lag auf dem Rücken ;( ..Bauch nach oben und uneingekugelt da, trotzdem wir neben ihm standen. ;( ;(
da es letzte Woche richtig warm war (in der Sonne ü30°C ) und wir jetzt wieder Frost in der Nacht haben/bekommen, habe ich zu meinem Freund gesagt das wir den einpacken und Montag zum TA mal bringen. Und dann wieder an der Stelle raus lassen, wenn nachts keine soo niedrigen Temps mehr sind. das doofe Aprilwetter hat uns sogar etwas Schnee/Graupel gebracht.


Also haben wir einen großen Wäschekorb mit Zeitung ausgelegt, hatte noch zwei Handvoll trockenes Gras des Fundortes mitgenommen und eine kleine Kuscheldecke rein..Wasser dazu und nach dem nachlesen ein Rührei gemacht. dann in den Heizungskeller gestellt.

Der Korb ist natürlich zu klein, aber erst mal ins Warme nehmen war o.K. Nur mußte dann schnell weitere Hilfe kommen
Bitte nicht böse sein -auch ich würde als unerfahrener Igel-bzw. Wildtierfinder zunächst einen Tierarzt konsultieren. Leider sind Sie an einen geraten, der auch kaum Ahnung hatte, woher auch? wird das Theme Igel im Tierarztstudium doch nur selten , u. wenn dann in einer einzigen freiwilligen Vorlesung besprochen im Fall Parasitologie -das heißt -die Parasiten wie Lungenwurm des Igels u. darauf bezieht sich die einzige Behandlung, die oft tödlich endet, weil nicht jedes Wurmmittel gegen jeden Wurm wirkt , andere Parasisten eine Rolle spielen können u. manche Mittel unverträglich sind. Übersehen wird immer wieder die Sekundärinfektion oder ihn Ihrem Fall auch die Schwäche des Tieres in der Aufwachphase nach dem Wintershclaf. Viele Igel packen das locker, Vorerkrankte , wie Ihr Fundtier eben nicht.



Soweit.


Vom Ei hat er wohl was gefuttert. Etwas hing auch im "Haar" :D
Am Montag ist mein Freund dann nach der Arbeit abends zum TA. Der hat den Krümel untersucht und ihm ne Spritze gegen Lungenwürmer? gegeben. Gewicht ist bei 550g.

Das Gewicht ist doch nur ein einziges Kriterium, von vielen, an denen man die Hilfsbedürftigkeit eines Igels festmachen kann - ich krieg langsam die Krise -bitte nicht falsch verstehen - Sie haben es doch gut gemeint u. richtig machen wollen -


Grunzen tut er ab und an. Aber ansonsten schäft er. Und zwar mit allen vieren von sich gestreckt?!
Dachte ja das Igel zusammengekugelt schlafen.
Ihr Fundtier ist mit Sicherheit sehr krank, es braucht dringend Antibiotika u. Schleimlöser u. ggf eine Zwangsernährung mit einem beim Tierarzt erhältlichen Futter, ersatzweise Rührei ohne Salz mit etwas Öl In der Pfanne gestockt, durchs Sieb gestrichen u. mit der Spritze gefüttertl
Ich hoffe, Sie haben es noch bei Zimmertemperatur untergebracht?

Diese Woche ist es auf jeden Fall noch sehr kalt bei uns, auch tagsüber nur um die 8°C.

Sind gerade etwas überfragt, weil ohne Wissen, wie wir jetzt weitermachen sollen. man findet mehr Infos zu Igeln VOR dem Winterschlaf als dazu, wenn der unterbrochen wurde.



LG und danke für Eure Hilfe

Liebe Alexandra
Bitte gehen Sie doch mal auf die Seite www.pro-igel.de
Dort finden Sie bes. unter der Rubrik Informationen u. Merkblätter viele Informationen, 1. muß die Unterbringung geändert werden - Kistchen oder Wäschekorb ist zu klein, Bitte nur mit Zeitungen auslegen u. ein Schlafhaus hinein, Wasser -Futter- ( einen Futterplan finden Sie hier im Forum)
und die tierärztliche Behandlung muß stimmen - der Tierarzt findet Informationen unter
Igel in der Tierarztpraxis, ein Lehrbuch für Tierärzte. im Netz kann er schnell nachschaun.
Die Würmer zu bekämpfen in dem schlechten Zustand des Igels ist fatal.
Der Igel braucht Hilfe in Form von Elektrolythlösung mit Vitamin B Komplex, er braucht einen Schleimlöser u. vor allem ein paar Tage ein Antibiotikum, wenn er überleben soll.
Gern helfen wir Ihnen weiter, wären Sie näher an uns dran, würden wir den Igel übernehmen. Ich versuche mal eine qualifizierte Station in Ihrer Nähe zu finden u. Sie bekommen eine PN.

Alexandra

This post has been edited 1 times, last edit by "Karin Oehl - Pro Igel e.V." (Apr 29th 2016, 8:14am)


2

Friday, April 29th 2016, 8:02am

Hallo Alexandra
Darauf möchte ich mal in Ihrer Anfrage antworten
L.G:Karin Oehl

3

Friday, April 29th 2016, 8:32am

Guten Morgen Frau Oehl,

leider kann ich Ihnen keine Nachricht schicken.
Hatte eine Station gefunden gerade, aber der Zeitungsartikel darüber ist von 2009.

Ich kenne zuviele Menschen, die Wildtiere einfach mal immer mitschleppen und für mich sah das einfach mal normal aus bis zum Sonntag. Ich wusste noch nichtmal das die Igel nur nachtaktiv sind. :(

Danke für Ihre Hilfe.
Hoffe das es mit der Station klappt, denn momentan bin ich bestimmt keine gute Igelretterin. :S


LG


EDIT: erstere Station aus Ihrer PN :thumbup: . Klappt leider auch mit antworten nicht (meldet ich darf nicht, weiß nicht warum ?( )

This post has been edited 1 times, last edit by "velowoman" (Apr 29th 2016, 8:38am)


4

Friday, April 29th 2016, 10:48am

Hallo Alexandra

Ihnen mache ich keinen Vorwurf - es ist in den Medien ja so viel Mist u. sich widersprechendes an Nachrichten - - -es ist oft zum Haare raufen.
So erkennt man Notfälle einfach nicht oder zu spät.
'Das hat nichts mit mitschleppen zu tun in diesem Falle.

Warum die eine Station Ihnen nicht helfen kann oder darf ist mir schleierhaft.
Versuchen Sie es woanders.
Ich schicke Ihnen noch mal eine PN -vielleicht telefonieren wir.
L.G:Karin Oehl

5

Friday, April 29th 2016, 11:16am

Nein nichts mit darf oder kann.

Ich hatte nur den Artikel von 2009 gefunden. Da das doch paar Jahre her ist, war ich mir nur nicht sicher ob es diese Station noch gibt.
Melde mich in einer einer Stunde telefonisch (nach Arbeitsschluss) zum Rest abklären.

LG Alexandra

6

Friday, April 29th 2016, 4:51pm

Mit Alexandra habe ich inzwischen telefoniert u. ich kann für den Igel nur hoffen, daß sie die richtige Hilfe schnell findet u.es für das Tier noch nicht zu spät ist.
Sie hat versprochen , uns zu informieren.
Karin Oehl

7

Saturday, April 30th 2016, 11:45am

Leider war es zu spät.

Ich weiß nicht warum oder was alles mitgespielt hat bei der kleinen Dame :'(

Sie hat sich die ganzen Tage gleich verhalten seitdem wir sie gefunden haben. Beim anfassen/rausnehmen gegrunzt und etwas zusammen gerollt. Dienstag früh hat sie sich einmal gestreckt..aber ansonsten nur mit allen Vieren ausgestreckt geschlafen.

Theoretisch würde ich schon gerne wissen wo der Fehler lag, um sowas nicht mehr erleben zu müssen. .aber praktisch ist es wohl eine Verkettung von unglücklichen Umständen gewesen und Genaueres würde man nur feststellen, wenn man das Tier jetzt nocheinmal richtig untersuchen lassen würde.

Ich hab mir viel über Igel durchgelesen bzw. jetzt erfahren. Werde auch noch weiter lesen.
Wieviel Schuld wir Unwissenden hatten an dem Verlust kann man schwer sagen, egal wie.. einer gegangen ist einer zuviel gegangen.

R.I.P.

8

Saturday, April 30th 2016, 5:25pm

Hallo Alexandra
Wir haben ja schon gemailt u. mir tut es um jeden Igel so leid.
Ich möchte Ihnen da etwas erklären
1. Tgel, die am TAG gefunden werden, bes. so einfach da liegend, ohne Deckung sind totkrank.
Wildtiere zeigen ihre Erkrankung oft erst sehr spät, dann ist längst Alarmstufe rot
Sie haben Informationen gehabt, daß viele Menschen solche Tiere viel zu schnell aus der Natur entnehmen u. haben erst mal abgewartet.
ich mache Ihnen keinen Vorwurf, aber genau das war in dem Fall schon falsch.
2. Tierärzte sind für die Igelbehandlung nicht erfahren u. nicht geschult. Nur wenige wissen mehr, als daß Igel Würmer haben.
Und dieser Igel hätte dringenst tierärztliche Hilfe gebraucht und zwar nicht im Sinne von Entwurmen, sondern erstmal im Sinne von Aufbaumittel u. vor allem Antibiotikum
Sein Verhalten hat deutlich gezeigt, daß er an einer schweren Sekundärinfektion litt, die letztendlich zum Organversagen geführt hat.
3, haben Sie keine qualifizierte schnelle Hilfe gefunden.
Daß ich es so dringend gemacht habe, hatte seinen Grund
Leider kann sich Jeder Jeck Igelstation nennen, das ist kein Qualitätsmerkmal aber wenn ich eine Station empfehle, die nach Pro Igel e.V. gelistet ist, hätte ich bessere, schnellere u.
qualifizierte HIlfe erwartet
Mit so einem totkranken Tier waren Sie überfordert u. Sie konnten die vorhandenen kritischen Befunde nicht als so dringend einordnen. Ich hatte es Ihnen aber gesagt.

Es ist traurig, daß der Igel sterben mußte, aber da kamen viele unglückliche Umstände zusammen.
Beim nächsten Fundigel sind Sie schlauer. Das hilft diesem Igel nicht mehr, aber vielleicht dem Nächsten.

Bitte fordern Sie bei Pro Igel e.V. Info - Material an.
ggf besorgen Sie sich das Buch aus dem Kosmos Verlag - Igel im Garten von Monika Neumeier, es kostet im Buchhandel noch keine8 Euro, ist gut zu lesen, gut gegliedert u. bebildert.
Ich kann es nur dringend empfehlen
Außerdem erhalten sie immer richtige u. auf dem neuesten Stand befindliche Informationen unter www.pro-igel.de

L.G. Karin