You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Igel-Hilfe Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Monday, December 21st 2015, 8:19am

Igel-Sorgen-Kinder

Hallo Frau Oehl, liebes Forum,

nachdem mit Simon am Ende dann doch endlich alles gut war und er wieder in seine Freiheit gezogen war, kamen dann mit dem November die Jungigel.

Ich selbst wohne zwar inzwischen in Leipzig, aber auch da lief mir einen Tag nachdem bei meinen Eltern der erste Igelpflegling eingezogen war, ein kleines 311g Igelmädchen hustend direkt vor die Haustür. Solchen Igelkot habe ich noch nicht gesehen, nur Sand und Samenkörner. Es hat zwar Wochen gedauert, bis endlich das Levamisol da war, aber sie ist jetzt fit und rund und mit mir in den Weihnachtsurlaub nach Magdeburg gefahren, es war logistisch nicht anders möglich, auch das Igelzentrum in Leipzig riet mir dann dazu. Sie wird dann hier überwintern und dann wenn alles passt in Leipzig wieder ausgewildert, hier wimmelt es schon recht doll. Ja, es wäre schön, wenn er am Fundort wieder in der Abenddämmerung raus könnte, wenn es an der Zeit ist (Frühjahr)

Die Sorgenkinder sind aber die beiden Igel meiner Eltern. Mein Plan zum Igelmännchen war ja aufgrund seines Gewichts ihm dann auch so langsam die Möglichkeit zu geben, sich zum Winterschlaf hinzulegen, das hat sich dann Samstagabend erledigt, als ich ihn gesehen hatte, er hat einen Hautpilzbefall. Das Imaverol bitte so anwenden wie es im Igel in der Tierarztpraxis steht. Das kann man im Netz aufrufen, aber wohl nicht ausdrucken.Auch schnorchelt er seit einigen Tagen wieder (Hatte Lungenwürmer, mit Levamisol behandelt). Leider wachsen aus den im Kot nachweisbaren Eiern u. Larven nach Ablauf der Präpatenzzeit gern noch mal eine neue Population an Parasiten heran. Behandlungsfähig ist ja nur der erwachsene Wurm. Also wird in dem Fall tatsächlich noch mal eine Entwurmung fällig sein. Vorsicht nur, wenn das Tier Winterschlafbereitschaft zeigt, Bei geringem Befall kann man durchaus damit warten bis nach dem Winterschlaf, aber bei stärkerer Symptomatik, sollte man es wagen , jetzt noch zu entwurmen.Ich werde also heute Imaverol-Bäder beginnen und Vitamin B-Komplex spritzen (Wie oft / in welchem Abstand?). Wie sollte ich ihn Baden, hineinsetzen und mit Schwamm benässen? Und ich denke ein Antibiotikum wäre nicht schlecht, wegen der Atmung (Levamisol war am 07. und 09.) und auch die betroffenen Bereiche an der Nase scheinen sekundär infiziert. Wäre Duphamox LA eine gute Wahl? Oder lieber Baytril?
sie können sowohl Duphamoy wie auch Baytril verwenden, Dupahmox wird nur alle zwei Tage gegeben, Baytril täglich.
Wichtig wäre aber in dem Fall auch ein Schleimlöser z. B. Bisolvon.

Das richtige Sorgenkind ist aber das kleine Igelmädchen, die ich vor allem vom Verhalten her auffällig finde. Immerhin frisst sie wieder und nimmt zu seit ich da bin (Freitagabend) und ihr Benebac, Traumisal und Vitamine (Vitamin B lastige Multivitamintropfen für Heimtiere - auf Bitten um eine Vit-B-Injektion meinen Eltern mitgegeben worden) eingebe.
Am Anfang ist sie einige Male ausgebrochen, bis das Gehege endlich so abgesichert war , dass sie es nicht mehr schaffte, auf dem 70cm hohen Gehege ist ein Deckel, der mit 6 5l Kanistern Wasser beschwert sein muss!, dann musste der untere Gitterbereich (beginnt erst in 10cm Höhe) mit glatten Scheiben versehen werden, weil sie hineinbiss und dran rüttelte. Sie hat immer massiv im Gehege randaliert und alle Näpfe durch die Gegend gepoltert, das ist jetzt deutlich besser, ich habe die Gestaltung ein wenig geändert.
Außerdem ist auffällig, dass sie und das wohl schon immer, erstmal eine Weile durchs Gehege flitzt wenn man sie zurück setzt, bevor sie sich dann vielleicht ins Haus zurück zieht. Man kann sie überhaupt sehr gut beobachten, wenn man sich direkt vor das Gehege setzt stört die sich nicht daran. Sie reckt ihre Nase fast permanent schnuppernd in die Höhe und läuft mit ausladenden Schritten. Sie verstehen daher sicherlich meinen Verdacht, dass sie schlecht sieht, etwas muss da sein, denn sie lässt sich mit Zimmerbeleuchtung den Tag verlängern. Die Augen zeigen keine Trübung. Ich werde heute noch ein paar Annäherungstests mit der Hand machen. Kommt Ihnen so ein Verhalten bekannt vor? Eventuell mit gesundheitlichen Problemen verbunden, denn sie ist ja nicht ganz fit, nimmt nicht vernünftig zu, frisst nicht beständig... aus der Tierklinik ist sie entlassen, mehr könne man nicht tun...
Vitamin B-Komplex schadet ja sicher auch ihr nicht?
Es gibt Igel, die sich mit der Gefangenschaft locker abfinden u. es gibt sehr unruhige Igel, das ist einfach so.
Die Sache mit dem Sehvermögen - als Dämmerungs-u. nachtaktives Tier ist das Sehvermögen von untergeordneter Wichtigkeit, Der Igel riecht u. spürt u. hört dafür ausgezeichnet.
Das ist völlig normal, daß ein Igel schlecht sieht.
Da sehe ich nicht das Sorgenkind drin -er oder sie sollte aber bald zur Winterruhe kommen. Es verkürzt gerade für solche Igel auch die psychische Belastung durch die notwendige Gefangenschaft.


Liebe Grüße
Anett

This post has been edited 1 times, last edit by "Karin Oehl - Pro Igel e.V." (Dec 21st 2015, 6:40pm)


2

Monday, December 21st 2015, 6:34pm

Hallo Anett
Um den direkten Bezug zu Ihrem Schreiben herzustellen, quetsche ich meine Antwort mal da rein.

Trotz der Sorgen um die Pfleglinge wünsche ich Ihnen schon jetzt eine angenehme Weihnacht im Kreis Ihrer Lieben u. einen guten Übergang in ein hoffentlich erfolgreiches Jahr
2016
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

3

Monday, December 21st 2015, 6:50pm

Hallo Frau Oehl,

vielen Dank für Ihre Antwort.

Das Problem bei letzterem Igelweibchen ist, dass sie aufgrund des unseren Fressverhaltens es inzwischen nur bis auf 490g gebracht hat aber wenn sie jetzt unbedingt schlafen will, werden wir ihr wohl den Schlaf gönnen müssen? Sollten wir sie also kühler stellen?

Das schnorcheln Igelmännchen bekommt natürlich schon Bisolvon, ich werde also jetzt erstmal mit AB und Pilzbehandlung anfangen und dann kann ich mich ja Währenddessen noch entscheiden.
LG Anett

4

Monday, December 21st 2015, 6:53pm

Hallo Anett
Das Gewicht ist mehr als grenzwertig, aber wenn die Bereitschaft da ist, kann man nichts aufhalten.
Ja, in dem Fall kühl stellen u. täglich beobachten, aber auch täglich noch weiter füttern.
Wenn die geringen Reserven verbraucht sind, wird das Tier sehr früh wieder aufwachen u. braucht dann dringend Nachhilfe

Bitte allgemein nicht zuviel Vitamine geben - aller Futtermittel sind ja bereits vorvitaminiert.
L.G.karin Oehl

5

Tuesday, December 22nd 2015, 11:14pm

Hallo Frau Oehl,

mal ein kleiner Zwischenstatus:
Die Pilzbehandlung beim Igelmännchen hat gestern sehr gut funktioniert auch wenn er so gar kein Freund vom Baden ist und ich hatte schon befürchtet, dass er nach dem ganzen Stress gar nicht fressen würde, aber so schlimm war es dann doch nicht. Wir haben natürlich auch alles gereinigt, desinfiziert oder ausgetauscht. Als Antibiotikum hat er gestern das Duphamox LA bekommen, vielleicht ganz gut dass er da immer einen Ruhetag hat, das gibt es ja nur alle 48h. Die stark entzündeten Hautpartien sahen heute auch schon besser aus.

Das kleine Igelweibchen hat heute ihr Winterschlafhaus bekommen und die Temperatur ist etwas runtergeregelt. Ab morgen kann sie dann in die Garage umziehen und wird vermutlich ganz schnell schlafen, sie war beim Wiegen schon deutlich heruntergefahren vom Kreislauf, eine sehr ruhige Atmung und nicht mehr handwarm, ich war richtig erschrocken, aber das Rührei hat sie doch nochmal hervorgelockt und dann war sie auch wieder völlig normal und warm, heute Nacht können wir also doch noch einmal ein paar Gramm gewinnen, aber im neuen Schlafhaus werde ich sie dann nicht mehr stören.

Liebe Grüße
Anett

6

Wednesday, December 23rd 2015, 7:46am

Hallo Anett
zwar will die Kleine winterschlafen - das ist alles ganz klar -aber bitte beobachten Sie sie noch länger u. bieten ihr noch täglich Futter an.
Manchmal ist es merkwürdig -so auch bei mir.
Eindeutige Winterschlafbereitschaft -Igel ins Winterquartier, immer Futter angeboten -er kam mehr als zwei Wochen nicht u. dann - Geräusche aus dem Schlafnest u. siehe da, er frißt wieder täglich u. räumt u. wühlt.
Und auch zwei weitere offensichtliche Winteschläfer sind wieder da, fressen noch unregelmäßig , aber sind täglich mal aus dem Häuschen.
Es ist auch dieses für diese Jahreszeit ungewöhnlich warme Wetter, das die Tiere total unsicher werden läßt. Es ist ja für uns schwer zu ertragen, alles so aus der Norm.

Und der Pilzigel , glauben Sie mal, die Beschwerden durch den Pilzbefall nerven das Tier auch u. stressen mehr als ein Bad.
Nach dem Bad bitte Trockentücher wechseln bis er trocken ist u. zugfrei stehen lassen.
Und für Sie - dieser Pilz ist auch für Menschen ansteckend -bitte unbedingt Gummihandschuhe tragen, das Zeug vom Igel gut ordentlich entsorgen, damit Sie sich nicht noch was einfangen.
Trotz Hinweis an den Hautarzt in eindringlicher Form hat er bei mir diesen Pilz nicht diagnostiziert, es war ganz schlimm u. langwierig - ich kann nur nach den mehr als unangenehmen Erfahrungen sagen: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste

Viel Glück u. Frohe Weihnachten
Ihre Karin Oehl

Similar threads