You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Igel-Hilfe Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

21

Sunday, November 22nd 2015, 5:09pm

Hallo Silas
Ja fangen Sie mit dem Flubenol sofort an.
Das ist ja ein Antiparasitikum
Cotrim K ist dagegen ein Antibiotikum, also gegen die Erreger gerichtet, die für die Entzündung im Darm mit verantwortlich sind

Viel Glück
L.G:Karin Oehl

22

Monday, November 23rd 2015, 7:35am

Hallo Frau Oehl,

alles soweit in Ordnung.
Zunahme von 10g - jetzt also bei 382g und definitiv weniger Blut zu sehen.
Der After ist weiterhin unauffällig.
Flubenol hat er komplett übers Futter aufgenommen und heute Abend geht's dann mit dem Antibiotikum los.

Viele Grüße
Silas

23

Monday, November 23rd 2015, 7:53am

Prima, Silas

Es freut mich, daß ich manchmal etwas Netzwerken kann u. damit auch helfen darf.

Am meisten freut es mich, wenn der Igel gedeiht u. Sie ihm helfen konnten u. es nicht zum Darmvorfall kommt. Dennoch -bitte achtsam bleiben.

L.G:Karin Oehl

24

Monday, November 23rd 2015, 5:49pm

Danke!

Vielleicht können Sie mir noch einen Tip geben wie ich das Flubenol gemeinsam mit dem Cotrim K verabreiche.
Flubenol kommt abends ins Essen.
Soll ich das Cotrim K z.B. bevor ich schlafen gehe noch direkt ins Maul geben?
Alles zusammen übers Futter kommt mir irgendwie nicht richtig vor, aber vielleicht bin ich da auch zu zimperlich.....

Freu mich wenn Sie mir da noch einen Hinweis geben.

Viele Grüße
Silas

25

Monday, November 23rd 2015, 5:53pm

Hallo Silas

wenn Sie ans Mäulchen kommen, geben Sie eine Sache direkt ins Mäulchen, die andere übers Futter.
Sonst:
Kleine Menge Futter mit einem Medikament
Später das restliche Futter mit dem anderen Medikament

Oder wenn der Igel gut frißt rechts das eine, links das andere Medikament aufbringen.

L.G.Karin Oehl

26

Monday, November 23rd 2015, 5:54pm

Hört sich logisch an :-)

Danke!

27

Tuesday, November 24th 2015, 6:20pm

Hallo Frau Oehl,

ich denke ich muss hier ja nicht jeden Tag schreiben wie es gerade weiter geht,
aber auch um Sie zu beruhigen noch eben der aktuelle Stand.

Absolut kein Blut mehr zu sehen! :-)
Und der After ist weiterhin normal.

Der Kleine hat immer noch einen wahnsinns Appetit.
Heute Nacht gab es eine Zunahme von 20g....manchmal erscheinen mir die Sprünge zu gewaltig, aber insgesamt bedeutet das derzeit innerhalb von 10 Tagen 95g
Heute morgen wog er also 403g

Gestern Abend beim zwischendurch gucken habe ich nun zum erstem Mal etwas grünen Kotanteil gesehen.
So bestätigt sich also ihr Verdacht und die Gabe von Cotrim K war wohl genau richtig.
Muss ich aufgrund dieser Beobachtung noch irgendetwas anderes Bedenken, oder sind wir da derzeit mit dem Antibiotikum gut bedient?

Die Gabe über das Mäulchen ist übrigens problemlos, der macht das ganz super mit.

Viele Grüße

Silas

28

Tuesday, November 24th 2015, 6:29pm

Hallo Silas
die Gewichtszunahme ist ungleichmäßig aber konstant -er nimmt nicht ab.
Cotrim nehmen alle Igel gern, ist süß, schmeckt nach Banane. Dieses Schleckermaul!
ja, es wird wohl so sein, daß das Cotrim K noch nötig ist - wenn Sie etwas grünen Kot gefunden haben, war doch eine Entzündung im Darm. (ist es wohl noch)
In den nächsten Tagen wissen Sie ja dann mehr

gut ist auf jeden Fall, daß kein Blut mehr im Stuhl ist , das beruhigt mich sehr.

Ihre Igelfrau in der Nähe hat von mir Bilder eines Igels mit massivem Darmvorfall - ich bat sie aber, die von mir zu Lehrzwecken versandten Fotos nicht an Sie weiter zu leiten.
Würden sie die Bilder gesehen haben, würden Sie meine Angst verstehen. Und ich hatte schon häufiger mal Igel, die durch hohen Anteil an Parasiten eine Darmentzündung hatten u. die einen Darmvorfall entwickelten. Wenige konnte ich retten, bzw, meine Tierärztin, Manchmal kann man den Darmanteil reponieren u. ggf mit einer kleinen Naht das Rezidiv verhindern.
Wenn man es früh genug bemerkt u. der Vorfall noch nicht so groß ist, geht das. Aber manchmal wird man morgens bei der Versorgung überrascht u. es ist einfach nur Qual, so ein Tier weiter leben zu lassen.
Dazu kommt häufig, daß die Tiere in so schlechtem Allgemeinzustand sind, daß eine Narkose nicht zu machen ist.
Aber jetzt habe ich fürchterlich aus dem Nähkästchen geplaudert.

Ich freue mich über jeden Igel, der als Notfall in Menschenhand kommt u. dem wir helfen können
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

29

Tuesday, November 24th 2015, 6:51pm

....mh....ja, ich denke die Fotos sind sicher sehr schrecklich an zu sehen...

Ich bin sehr froh, dass es mir mit "meinem Kleinen" wohl erspart bleibt.


Auch ich wollte übrigens mal aus dem "Nähkästchen" plaudern und ihnen berichten wie es denn zu meiner Verbindung
zu Igeln kam.
Es ist kein sehr leichtes Thema für mich....ja und auch gleichwohl mitunter fürchterlich.
Ich weiß jedoch nicht, ob das hier wirklich angebracht ist.....aber ich glaube ich kann Ihnen keine Private Nachricht senden, oder?

30

Wednesday, November 25th 2015, 7:11am

Danke Silas, fürs aus dem Nähkästchen plaudern.

Das ist auch für Pro Igel eine sehr wichtige Information. Danke dafür.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

31

Thursday, November 26th 2015, 6:45pm

Hallo Frau Oehl,

in der Nacht zu heute hat der Kleine nun 7g abgenommen....mh. Ein wenig hatte ich das Futter runtergedrosselt,
da er ja so immense Sprünge von bis zu 30g in einer Nacht gemacht hatte, aber ob da nicht noch was anderes hinter steckt?
Mal schauen wie es morgen früh ausschaut.

Das Laborergebnis ist heute gekommen, und es scheint wir haben bereits die passende Behandlung gefunden.

Das gesamte Ergebnis ist auf Wurmeier ausgelegt (verwundert mich....)

Magendarmwurmeier: negativ
Strongyloideseier: negativ
Spulwurmeier: negativ
Trichuriseier: negativ
Bandwurmeier: negativ
Haarwurmeier: hochgradig
Kokzidienoozysten: geringradig

Die Kotprobe ist wohl gemerkt von vor Behandlung mit Flubenol und Cotrim K
Flubenol ist heute die letzte Gabe. Cotrim K morgen.

Mir ist aufgefallen, dass er immer nach dem ersten Fressen einen quitsche grünen Schiss hinterlässt und der Rest der Nacht dann absolut unauffällig bzgl. des Kotes verläuft.

Bezüglich meines "Nähkästchens" freue ich mich über ihre Reaktion und bin auch mit allem Weiteren einverstanden.
Bin nur noch nicht zum Schreiben gekommen.
Alles gut!

Viele Grüße

Silas

32

Thursday, November 26th 2015, 7:28pm

Hallo Silas
Die ersten genannten Dinge sind Darmpassanten, die dem Igel kaum gefährlich werden.
bitte unbedingt Flubenol bei der hohen Belastung noch zwei mal mehr geben.
Gegen die Kokzidien ist nach 5 Tagen eine Pause von 5 Tagen angesagt u. dann noch mal 5 Tage zu geben.
Ich hoffe, daß dann der grüne Flatsch auch nicht mehr erscheint.
Danke für die Reaktion auf mein Vorpreschen, gebe es so weiter u. die Vorsitzende würde sich über eine Kontaktaufnahme natürlich sehr freuen.
danke
L.G:Karin Oehl

33

Sunday, December 6th 2015, 10:32am

Hallo Frau Oehl,

mal ein kurzes update.

Der Kleine wiegt heute morgen stolze 562g und ist insgesamt recht unauffällig.

Die zweite Periode Cotrim K Gabe läuft und ist übermorgen abgeschlossen.
Es gibt nach wie vor einen kleinen grünen Anteil in ein bis zwei Kotabgängen.
Ansonsten ist der Kot unauffällig gut geformt und es gibt auch kein Blut mehr.

Gleichzeitig wäre nach der letzten Cotrim K Gabe die profilaktische Gabe von Droncit 19 Tage her und die letzte Gabe Flubenol 8 Tage.

Was meinen Sie, soll ich Droncit nochmals geben?
Eine Kotanalyse würde dann als Absicherung vor dem Winterschlaf aber auch noch mal anstehen, mh?

Ich hoffe, dass dann keine weiteren Medikamenten Gaben mehr notwendig sind, denn innerhalb der 8 Ausleitungstage bzw. Wartezeit auf das Laborergebnis,
wird er sicher noch 100g zugenommen haben und dann das passende Winterschlafgewicht erreicht haben.

Herzliche Grüße

Silas

34

Sunday, December 6th 2015, 11:58am

Hallo Silas

Zunächst mal freut es mich total, daß das Kerlchen sich bisher so gut gemacht hat.
Bitte ziehen Sie die Sache nach Plan durch, dann sind sie auf jeden Fall auf der sicheren Seite

L. G. Karin Oehl

35

Thursday, December 10th 2015, 10:47pm

Hallo Frau Oehl,

der kleine Mann macht doch noch ein wenig Kummer....

Vorgestern ist mir eine Stelle im Gehege aufgefallen, die besonders abgelaufen wurde.
Gestern noch intensiver und etwas Blut am Boden.
Gerade ebend zeigte es sich dann ganz extrem als ich in den Keller herunter kam.
Etwa 50cm. lang eine Spur am Gehegerand entlang mit Blut von den Pfoten....
Nun also ein "Renner"

Ich habe versucht an die Pfoten zu kommen, aber das ist alleine aussichtslos, der ist zu quirlig.
Habe Wasserstoffperoxid 3% da und dachte an Bepanthensalbe. Aber das muss wohl warten bis ich zwei zusätzliche helfende Hände habe.
Hab das Gehege an der Stelle sauber gemacht, etwas umgebaut und ihm ein paar Brocken Trockenfutter am Boden verteilt....es lenkt wohl einen Moment ab.

Er wog heute morgen 572g

Desweiteren fällt mir auf, dass seine Haut ordentlich anfängt zu schuppen....ja....es ist ein Heizungskeller.
Der für die Betreuung praktisch ist, aber ebend nicht die ideale Luftfeuchtigkeit für die Haut hat.

Meinen Sie, dass das im Zusammenhang stehen könnte?
Seine Unruhe also von dem Unbehagen über die Luftqualität kommen kann?

Ich würde das zumindest als Erstes mal versuchen wollen.
Ihn also samt Gehege etwas zu versetzen.
Vielleicht zunächst einfach erst mal etwas weiter von der Heizung weg, hin zum Kellerfenster.

Das hoffentlich abschließende Laborergebnis wird sicher nicht vor Mitte der nächsten Woche da sein.
Daraufhin hoffe ich ja, dass ich ihn auf den Weg zum Winterschlaf führen kann.
Aber bis dahin möchte ich doch ungerne, dass er sich so unwohl fühlt.

Eine weitere Ursache für das "Rennen" scheint ja auch die Bereitschaft zum Winterschlaf bei gleichzeitig zu hoher Temperatur zu sein....

Mag sein, Sie können da jetzt gar nicht viel mehr zu sagen.
Ich muss wohl einfach versuchen ihm sein Umfeld irgendwie angenehmer zu gestalten.

Gute Nacht derweil

Viele Grüße

Silas

36

Friday, December 11th 2015, 7:00am

Hallo Silas
In der Natur gehen Igel auch ständig ihre gewohnten Bahnen zu erfolgreichen Futterplätzen u. zu ihren Ruheplätzen.
In dem begrenzten Raum, den wir zur Verfügung stellen können, kann es sich durchaus so auswirken, daß Igel sich die Füße blutig laufen, Das kann sehr schlimm aussehen u. die Blutungen können ein erhebliches Ausmaß annehmen.
1. bei solchen Blutungen bitte alte Lappen ins Gehege legen
2. ins Gehege irgendwelche Hindernisse einbauen - Klorollen, Stöcke, Steine, die man zuvor säubert.
3. versuchen die Pfötchenmit zinkhaltiger Salbe z.B. Mirfulan zu bestreichen, Wo es nicht geht, die Salbe auf einen Lappen streichen, den man so hinlegt, daß der Igel darüber laufen muss.
Meist ist es dann bald ausgestanden.
Natürlich ist immer bei den Tieren eine gewisse Unzufriedenheit mit er Haltung auf begrenztem Raum anzunehmen, Ein Tier nimmt es locker hin, ein anderes randaliert.
Igel sind wie Menschen oder Hunde oder andere Tiere Individuen mit ganz eigenem Wesen.
Noch etwas kann für die Unruhe verantwortlich sein:
Wenn ein Igel noch viele Innenparasiten in sich hat, die ihn quälen, führt auch das zu Unruhe, die sich sofort gibt, wenn der Igel dann behandelt ist u. zur Ruhe kommt.

Ich hoffe, daß Ihnen nicht das passiert, was mir derzeit Sorgen macht: EIn nicht mal 500 g schwerer Igel ist einfach im warmen Keller tief in den Winterschlaf gegangen.
Ich lasse ihn derzeit in Ruhe, beobachte nur, biete immer frisches Wasser u. Futter an -gelegentlich kommt er raus, aber er nimmt an Gewicht ab, Dabei ist u. war er gesund, aber in die Kälte raus in ein Winterschlafnest möchte ich ihn so nicht entlassen.
Tja, wie macht man es richtig? Auch Profis sind manchmal hilflos u. ratlos
L.G:Karni Oehl

37

Friday, December 11th 2015, 2:07pm

Hallo Frau Oehl,

danke für die umfassende Antwort!

Ja, ich werde mal ein bischen was basteln in seinem Gehege.
Gestern nach dem ich hier geschrieben habe, hatte ich einfach mal sein Schlafhäuschen an die Laufstelle platziert, und siehe da, den Rest der Nacht ist er nicht mehr "gerannt".
Allerdings hat er weniger gefressen
und von gestern Morgen 572g auf heute morgen 568g abgenommen.

Für Sie zur Erinnerung:
Cotrim K ist austherapiert mit zwei Gaben a 5 Tagen mit 5 Tagen Pause dazwischen
Flubenol ist austherapiert mit insgesamt sieben Tagen weil massiver Darmhaarwurmbefall diagnostizert wurde.
Droncit ist austherapiert mit erneuter Gabe nach 19 Tagen.

Seit drei Tagen ist er ohne Medikamente,
und genau dann begann die "Rennerei" und das Unruhigsein.

Morgen gehen die Kotproben in die Post und ich hoffe mit einem Ergebnis Mitte der nächsten Woche.

Ich werde weiter beobachten und versuchen die Füßchen zu behandeln.
Heute gibt es Rinderhack, ich hoffe er kann da nicht wiederstehen und ist damit etwas vom "Rennen" abgelenkt.

Viele Grüße

Silas

38

Friday, December 11th 2015, 4:28pm

Hallo Silas

Bitte bedenken sie Folgendes:
Behandlungsfähig ist nur der adulte Parasit,
die im Kot nachweisbaren Geschlechtsprodukte können noch mal eine Population nachwachsen lassen, der Befund kann schlimmer sein , als der Erste.
Dann ist ein zweiter Entwurmungsdurchgang nötig.
Also nicht enttäuscht sein, wenn der Befund enttäuschend ist.
L.G:karin

39

Thursday, December 17th 2015, 4:23pm

Hallo Frau Oehl,

so, nun ist das Laborergebnis da.
Und ich bin überrascht.

Alles ohne Befund!
Keine Darmhaarwürmer mehr nach zu weisen!
Ich hoffe das kann wirklich sein.
Aber es ist ein großes Labor und die werden wohl wissen was sie tun.
Auch Kokzidien sind nicht mehr vorhanden.

Wer weiß warum, aber die 2 Nächte in denen der Kerl zum "Renner" wurde, waren die Einzigen.
Ich hab lediglich sein Schlafhäuschen an die "Rennstelle" umgesetzt und dann war Ruhe.

Vom Laborbefund her ist er damit also bereit für den Winterschlaf.

Allerdings leider nicht vom Gewicht her...
Er macht ganz seltsame Sprünge und ich hatte demnach eigentlich mit einem weiter bestehenden Wurmbefall gerechnet.

Hier mal ein kurzer Überblick:

08.11. : 569g
09.11. : 554g
10.11. : 572g
11.11. : 568g
12.12. : 580g
13.12. : 565g
14.12. : 570g

16.12. : 605g
17.12. : 573g

Es ist wirklich fast die Regel, dass er eine Nacht mächtig reinhaut und viel zu nimmt, und dann in der darauf folgenden Nacht eine kleine Diät einlegt
und das Futter tw. nur zur Hälfte frisst.
Was er übrigens niemals ausschlägt ist Trockenfutter.
Ich gebe ihm das als Leckerlie am frühen Morgen, wenn ich zu Arbeit gehe, und sobald er das Geräusch der Kügelchen hört kommt er aus dem Häuschen
und fängt an das Futter zu knacken. Es ist ein hochwertiges mit hohem Proteingehalt.
Bin schon am überlegen gewesen ihm davon mehr anzubieten damit er geregelter zunimmt, aber Sie empfehlen das ja nicht unbedingt.

Was meinen Sie?
Habe Sie irgendeinen Erklärungsansatz für diese Gewichtsschwankungen?

Sein Kot sieht übrigens sehr gut aus,
was mir allerdings noch negativ auffällt ist seine Körperform.
Er hat im hinteren Bereich immmer noch eine kleine "Hungerkuhle"....tja, wie solls anders sein, wenn er mit dem Gewicht so rum jongliert.

Ganz herzliche Grüße

Silas

40

Thursday, December 17th 2015, 5:09pm

Das Datum ist natürlich komplett von Dezember, mein Fehler!

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests