You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Igel-Hilfe Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Monday, September 26th 2011, 1:45pm

Tipps zu unseren vier kleinen Igeln?

Hallo,

wir haben letzten Mittwoch vier kleine Igelgeschwister in unserem Garten gefunden (oder besser einen gefunden, den Rest aus der Hecke "operiert"). Sie wogen zwischen 90 und 110 Gramm und die Mutter war nicht zu sehen, deshalb haben wir sie aufgenommen.

Sie hatten Durchfall, was der Grund für das noch so geringe Gewicht sein dürfte. Haben sie am Donnerstag zur Tierärztin gebracht, welche Entwurmungsmittel gegeben hat. Samstag Abend ging es ihnen recht schlecht, sie haben fast durchgehend geschlafen und hatten noch immer sehr wässrigen Durchfall (Große Feuchtigkeitsflecken um den Kot). Außerdem hatten alle Tiere zwischen 5 und 10 g abgenommen. Daraufhin sind wir gestern Morgen zum Notdienst in die Tierklinik gefahren (welche uns erstmal ohne einen Blick auf die Igel zu werfen an das Tierheim weiterschicken wollte, weil sie keine Fundtiere nehmen würden......... ), seitdem bekommen sie 0,5 ml Baytril / Tag, sowie jeden zweiten Tag Bird Bene-Bac. Schon Abends ging es ihnen wieder wesentlich besser und ein Teil der Tiere hat auch wieder relativ festen Kot. Trotzdem wirken sie noch schlapp... ich denke sie waren zwischenzeitlich stark dehydriert. Deshalb haben wir ihnen gestern Abend noch eine Injektionslösung von der Ärztin geben lassen.

Das Gewicht scheint sich jetzt bei allen stabilisiert zu haben und sie nehmen etwas zu. Der Einzige der noch sehr breiigen Kot hat ist der ganz Kleine mit im Moment wieder 99 g. Heute Morgen gab es die zweite Dosis Antibiotikum, ich hoffe das legt sich dann heute auch noch bei ihm.

Heute Nachmittag hole ich noch Stullmisan, Vitamin B komplex, Vitamin B 12, Volamin und Serumelektrolytlösung von der Apotheke. Das Vitamin B weil ihre Beinchen etwas schwerfällig wirken. Sie haben einen leicht wackeligen Gang und wenn man sie hinsetzt brauchen sie häufig etwas Zeit bis sie die Hinterbeine richtig aufstellen.

Seit heute steht ihr Karton auf einem Heizkissen, welches den Kartonboden ungefähr auf Körpertemperatur erwärmt. Vorher habe ich das mit Wärmflaschen gemacht, war aber reichlich unpraktisch. Unter die schwere Wärmflasche wollten sie sich immer verkriechen.

Futter bekommen Sie derzeit alle zwei Stunden per Spritze, mindestens acht mal am Tag, da sie leider selbstständig nicht genug fressen. Sie knabbern zwar immer wieder am angebotenen Essen, aber im Endeffekt kommt nur sehr wenig weg. Das Futter ist 3 ml Brei je Igel aus Katzenfutter, etwas Aufzuchtmilchpulver, gemahlene Haferflocken und Fencheltee. Zusätzlich 1 ml Fencheltee pur, wobei da noch ein bisschen daneben geht.

Ist das genug Flüssigkeit für dehydrierte Igel bzw. den Kleinen der noch etwas Durchfall hat? Machen wir alles richtig?

Echt stressig im Moment, Samstag Nacht war ich bis 4 Uhr wach, diese Nacht bis 6 Uhr :S Heute noch nicht mal zum Duschen gekommen und Mittagessen gab's auch nur für die Igel :D Wenn die sich nicht anstrengen _alle_ durchzukommen gibts gewaltigen Ärger mit mir. :P

2

Monday, September 26th 2011, 2:19pm

Die Futtermenge pro Tag soll bei Igelbabys etwa 25 % des Körpergewichts betragen und wird über 24 Stunden verteilt in kleinen Portionen gegeben. Ab einem Gewicht von ca. 80 g (bzw. mit dem Beginn der Augenöffnung nach etwa 14 Tagen) sind erst 6 und später dann 5 Mahlzeiten tagsüber ausreichend.
Zusätzlich bietet man dem Igel im Gehege normales Futter an, damit er Gelegenheit hat, so bald wie möglich selbstständig - vor allem nachts - zu fressen.

3

Monday, September 26th 2011, 7:12pm

Danke für deine Antwort. Etwa 25 % kommt hin, 24 ml sind es im Moment. Wir hatten Anfangs ca. 5 Mahlzeiten, da hat sich dann einer zwei mal nach dem Füttern gleich übergeben - ich denke die Menge war zu groß für ihn. Daraufhin habe ich kleinere Portionen gegeben aber dafür häufiger. Kann aber auch sein, dass es an der Aufzuchtmilch lag (gebe ich jetzt nicht mehr pur).


Ich versuche dann mal wie du vorgeschlagen hast in den nächsten Tagen langsam wieder auf weniger Mahlzeiten runter zu gehen, dann muss ich sie auch nicht so oft stören.


Katzenfutter und ein bisschen Igeltrockenfutter steht immer im Käfig.


P.S.: Der Kleine hat jetzt auch keinen Durchfall mehr und hat eben auch etwas Katzenfutter von selbst gefressen. :thumbsup: