Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Igel-Hilfe Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Montag, 30. November 2015, 14:30

Hallo Fr.Oehl
Nochmals eine Frage zu meinem Sorgenkind.
Der Igel hat gestern zum ersten Mal Katzenfutter gefressen :D :D Endlich mal kein Hack.....
Heute morgen hat er dann ganz massiv abgeführt......wirklich viel........aber schöne feste braune Würstchen......Jetzt meine Frage:Ist es möglich das er verstopft war durch diese einseitige Ernährung? Oder den Darmhaarwurm befall? Und jetzt nach Cotrim /Flubenol Bene Bac und Heilerde wieder eine vernünftige Verdauung entwickelt? Kam daher vielleicht dieses grüne Sekret/Stuhl?
PS: Bin dabei Kot zu sammeln...schicke ich nochmals ein..
L.G Tanja

22

Montag, 30. November 2015, 16:20

Hallo Tanja
Das kann gut sein, daß einseitige Ernähung zu einer Verstopfung geführt hat u. natürlich -wenn die Darmflora saniert ist, dann wird es schon so sein, daß dann die Verdauung richtig in Gang kommt. Gut so!
L.G:Karin Oehl

23

Freitag, 11. Dezember 2015, 13:50

Hallo Fr.Oehl
Hier eine Zwischenbefund der erneuten Kotprobe
Enterococcus spp hochgeradig nachgewiesen
Proteus spp geringeradig nachgewiesen
Escherichia coli hochgeradig nachgewiesen
parasitäre Gebilde nicht nachgewiesen
Giardien Befund folgt
Was ist zu machen? Antibiotikum? Welches?
Problem ist der Igel frisst wenig.Hält aber sein Gewicht...Vielleicht schon Winterschlafbereitschaft? Oder durch den Befund bedingt?
Danke für ihre Hilfe...Liebe Grüße Tanja

24

Freitag, 11. Dezember 2015, 15:51

Hallo Tina
Obwohl die nachgewiesenen Bakterien im Grunde alles immer vorhandene Darmbakterien sind, macht mir der massive Befund doch Gedanken u. ich schlage vor, noch vor dem Winterschlaf den Tierarzt darauf anzusprechen, ob er nicht 5 Injektionen Cobaktan geben möchte.
Es ist mir etwas viel da drin.
Zusätzlich sollten Sie unbedingt Bene Bac oder ein vergleichbares Mittel vom Tierarzt erbitten, damit die Darmflora saniert wird.
So in den Winterschlaf - -?????????? Da hätte ich Bauchschmerzen.
L.G:Karin Oehl

25

Freitag, 11. Dezember 2015, 17:32

Hallo Fr.Oehl-
Dachte ich mir auch :D War eben beim Tierarzt.....
Igelchen kriegt jetzt ersteinmal sechs Tage Baytril.....eventuell sogar länger TA meinte bei Darminfektionen müsste man je nach Symptomatik bis zu zehn Tage Baytril spritzen....? Was meinen sie?TA arbeitet mit pro Igel Buch.....Steht aber nicht drin.....Immer nur drei bis fünf Tage.....?
Bene Bac bekommt sie......Soll sie das jeden Tag bekommen oder jeden zweiten?
Warte jetzt auf Giardien Nachweis.....Hoffentlich negativ.
Viele Grüße Tanja

26

Samstag, 12. Dezember 2015, 07:31

Hallo Bommel
Der Tierarzt hat nicht Unrecht, - meine Tierärztin ist in solchen Fällen auch der Meinung, längere Antibiose geben. (Baytril) ist völlig o.K.
Bene Bac ist , wenn der Kot nicht schlimm aussieht nur jeden 2. Tag nötig.
Ja, Giardien sind schwer nachweisbar, meist nur in frischem Kot
bin mal gespannt
L.G Karin Oehl

27

Dienstag, 15. Dezember 2015, 18:33

Guten abend Fr Oehl.
Giardien Test war Negativ.Der Kot sieht besser aus.
Der Igel bekommt jetzt noch zwei Tage Baytril dann sind die sechs Tage voll....Meinen sie das ist ausreichend? Oder besser doch zehn Tage?
Habe heute bemerkt das der Igel anfängt sich zu schuppen... Was kann man dagegen tun?
L:G Tanja

28

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 07:04

Hallo Tanja

Ich denke, daß Baytril jetzt abgesetzt werden kann.

Wenn der Test auf giardien negativ war, ist das etwas beruhigend - Fakt ist nur, daß Giardien fast nur in ganz frischem Kot nachweisbar sind.
Aber der Kot des Igels ist ja gut, dann wird wohl nichts sein.
Hautschuppen - häufig Folge zu trockener Luft oder auch ein Mangel an ungesättigten Fettsäuren.
Wenn allerdings kleine Pickelchen auf der Haut u. Stachelausfall dazu kommen, muß man an eine Mykose, einen Hautpilz denken.

Bitte arbeiten Sie am Igel nur mit Handschuhen u. achten auf gute Hygiene
Geben Sie dem Igel ins Futter unbedingt ein Teelöffelchen eines sehr guten Pflanzenöls.
Achten Sie mal auf die Luftfeuchtigkeit im Raum.

Das alles wirkt aber nicht auf Knopfdruck.
bitte beobachten Sie das Tier gut.

Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

29

Donnerstag, 24. Dezember 2015, 09:27

Guten Morgen Fr.Oehl.Ich wünsche ihnen und ihrem Team schöne Weihnachten und ein gutes neues Jahr!
Eine Frage habe ich noch.
Mein Igelchen ist heute den achten Tag Baytril frei.......Der Kot ist soweit in Ordnung.......Also normalerweise könte ich sie ins Winterschlafgehege bringen.
Ich überlege jedoch ob ich bis nach Sylvester warte.......wegen der Knallerei......Was meinen sie ? Mache mir ein wenig sorgen deswegen.....
Liebe Grüße Tanja

30

Donnerstag, 24. Dezember 2015, 16:00

Hallo Tanja
Auch Ihnen ein wunderschönes Weihnachtsfest

Zu Ihrer Frage:
Wenn ein Igel winterschlafbereit ist u. sich dahin zurück zieht, stört ihn die Knallerei nicht mehr.
Wir müssen uns von der Vorstellung verabschieden, daß der Winterschlaf ein Schlaf ist, wie wir ihn kennen -es ist der kleine reversible Tod, Alle Funktionen des Körpers werden auf Minimum herabgefahren. Es dauert Stunden, um zu erwachen.
Wenn der Igel noch keine Anzeichen von Winterschlafbereitschaft zeigt, warten Sie bis nach Silvester.
Wenn der Igel Futter verweigert, sich massiv zubaut, dann lassen Sie ihn in s Winterschlafgehege, denn dann will er winterschlafen.
Liebe weihnachtliche Grüße
Ihre Karin Oehl

31

Freitag, 1. Januar 2016, 20:51

Igel gefunden

Ein frohes neues Jahr wünsche ich ihnen und ihrem Team Fr.Oehl.
Ich habe heute abend in meinem Garten einen Igel gefunden.Gewicht 500 gr.Habe das Tier ersteinmal reingenommen, weil ich mir unsicher bin ob er mit diesem Gewicht draussen bleiben kann?
Es soll ja jetzt hier im Rheinland in den nächsten Tagen sehr kalt werden.
Was meinen sie? Soll ich ihn drinnen halten und auffüttern oder draussen weiter füttern?
Ich weiß das es nicht nur auf das Gewicht ankommt, aber zu seinem Zustand kann ich im Moment noch nicht so viel sagen.Habe schon das Gefühl das er ein wenig geschwächt ist.
Liebe Grüße Tanja

32

Freitag, 1. Januar 2016, 23:57

Nachtrag

Das Igelchen hat sich ausgehungert aufs Futter gestürzt.Der Bauch ist warm die Figur tropfenförmig.Eine Zecke konnte ich am Rücken entfernen.
Sonst zeigt er ersteinmal keine Auffälligkeiten.Kot konnte ich noch nicht beurteilen.
Hoffe es war richtig ihn reinzunehmen.
Mein anderer Igel ist heute ins Freigehege umgesiedelt.Ich hoffe sie entscheidet sich bald zu schlafen.
L.G Tanja

33

Samstag, 2. Januar 2016, 07:26

Hallo Tanja
Ganz sicher ist es richtig gewesen, einen Igel, der in der Jahreszeit am Tag draußen zu finden ist, reinzunehmen.
Achten Sie sehr darauf.
Solche Igel sind oft latent krank. Das Immunsystem ist aber noch sehr wachsam
Bei Gefangennahme, Gefangenschaft, Transport, Handling erleidet ein Igel Stress u. durch Stress verliert das Immunsystem seine Leistungsfähigkeit, Das heißt, in den nächsten 2-5 Tagen kann es zum Ausbruch der Erkrankung kommen. Da heißt es sehr schnell gegen zu steuern, um dem Tier dann noch helfen zu können.
Also Wachsamkeit ist mehr als wichtig
Viel Glück
Karin Oehl

34

Samstag, 2. Januar 2016, 09:28

Hallo Fr.Oehl.
Danke für die schnelle Antwort.
Ich habe den Igel abends gefunden........deswegen bin ich so unsicher ob es richtig war ihn rein zunehmen.? Weil er ja 500gr auf die Waage bringt. Ist das nicht zu wenig für die Jahreszeit und den anstehenden Winterschlaf?
Sonst würde ich ihn heute direkt wieder raussetzten und im Garten weiter füttern.Ich möchte nichts falsch machen......
Danke für ihre Hilfe.
Viele Grüße Tanja

35

Samstag, 2. Januar 2016, 09:41

Hallo Bommel/Tanja
Der Igel hat knapp das nötige Winteschlafgewicht.
Aber das Gewicht ist nicht allein entscheidend für die Hilfsbedürftigkeit,
Es muß einen Grund haben, daß er so spät im Jahr noch auf Wanderschaft war -es war richtig, ihn reinzunehmen, vor allem zu kontrollieren
Ich könnte mir gut vorstellen, daß er eine relativ hohe Innenparasitenbelastung hat, die eine weitere Gewichtszunahme verhindert u. ihn auch am Schlafen gehindert hat.
Warten wir das Kotergebnis ab.
Ein Auswildern jetzt noch kommt natürlich nicht infrage - erst im Frühjahr
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

36

Dienstag, 5. Januar 2016, 19:32

Hallo Fr.Oehl
Hier ein kurzes update.
Der Igel hat einen massiven Befall mit Lungenwürmern und Lungenhaarwurm.TA hat Citarin und Bisolvon gespritzt,
Fressen tut er gut.Gewichtszunahme bis jetzt 30 gr in 5 Tagen.....ist zu wenig oder?
Ich habe versucht ihm Droncit zu geben das hat nicht funktioniert. Habe jetzt nochmal eine halbe Tablette in die Nahrung geknöscht mal sehen ob er es frisst.
Sonst würde ich es spritzen lassen? Geht das mit Citarin und Flubenol zusammen?
Flubenol bekomme ich morgen, kann ich das mit Citarin zusammen geben oder erst danach?
Danke für ihre Hilfe
Viele Grüße Tanja

37

Mittwoch, 6. Januar 2016, 06:39

Hallo Tanja
Dachte ich es mir doch!
Citarin, bzw. Levamisol muß zweimal im Abstand von 48 Std gegeben werden.
Bisolvon als Begleittherapie ist unverzichtbar.
Der igel wird gut husten u. man wird die blasige giemende Atmung auch hören.

Meist reicht Levamisol zur Behandlung der Darmhaarwürmer nicht aus - also muß mindestens danach noch mal 5 Tage Flubenol gegeben werden

Droncit - Wie haben Sie es versucht?
Wenn Sie es aufgelöst in wenigen Tropfen Wasser nicht ins Mäulchen kriegen mit einer Spritze ohne Nadel, dann geben Sie es doch so aufs Futter
Eine Tablette so nehmen wird der Igel nicht -in dem Fall ja wohl eine halbe Tablette.
Voraussetzung ist , daß dr Igel gut frißt. Dann futtert er es mit.

Ich würde es oral versuchen, Droncit zu geben.
Wenn Vet-Bancit (Droncit Wirkstoff Praciquantel) gespritzt werden muß, dann bitte erst, wenn Levamisol (Citarin gibt es nicht mehr) gespritzt worden ist, wenige Tage danach.
vorrangig scheint wohl der Befall an Lungenwürmern u. Lungenhaarwürmern zu sein, darum kann man damit etwas warten
Der Darmsaugwurm, gegen den der Wirkstoff Praciquantel wirksam ist, gibt nicht immer seine Geschlechtsprodukte, die Eier im Kot ab, so daß man da nicht sicher sein kann - ist er im Igel oder ist er es nicht,
Viel Glück
L.G:Karin Oehl

38

Freitag, 8. Januar 2016, 19:12

Guten Abend Fr.Oehl.
Der kleine Igel hat innerhalb von 8 Tagen jetzt 140 gr zugelegt.Ist das O.K?
Gestern hat er die zweite Levamisol spritze mit Bisolvon bekommen.
Mit Flubenol kann ich doch erst am Dienstag anfangen.Da ich eine zweite Tube brauche.Igel über 500gr braucht ja 4 Teilstriche täglich über fünf Tage.Der TA muss erst eine zweite Tube bestellen.
Der große Igel ist hoffentlich in den Winterschlaf gegangen.Seit drei Tagen kein Futter mehr angerührt und auch keine Ausscheidung auffindbar.Ich habe jetzt ein Zewa vor den Eingang geklebt.
Liebe Grüße Tanja

39

Samstag, 9. Januar 2016, 07:06

Hallo Tanja
Die Gewichtszunahme ist zu hoch -pro Woche max. 100 g -besser 70 g, also 10 g pro Tag sind erlaubt, also mit dem Futter bremsen.

Wenn das Flubenol da ist, beginnen Sie mir der Behandlung

Da wir Winterschlafzeit haben, ist es wichtig, wenn der Igel warm steht . Es wäre nicht gut, wenn er während der Behandlung aufhören würde zu fressen u. Winterschlafbereitschaft zeigen würde.
Wenn das kommt, kann man es kaum aufhalten, Das könnte Probleme geben
L.G:Karin Oehl

40

Samstag, 9. Januar 2016, 08:56

Hallo Fr.Oehl.
Der kleine steht warm so ca 20 Grad.Ich habe ein 2,5qm Gehege im Gästezimmer aufgestellt.
Dann werde ich mal etwas weniger Füttern :D Er frisst wirklich wie ein Schauffelbagger.
Bei dem großen war auch heute Nacht keine Aktivität.Ich hoffe sie hat es gepackt und schläft tief :thumbsup: Immerhin waren heute morgen zum ersten Mal meine Windschutzscheiben gefroren.
L.G Tanja

Ähnliche Themen