Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Igel-Hilfe Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Samstag, 21. November 2015, 08:24

Hallo Micha
Stressige Fahrt hin oder her -die Tiere brauchen sofort ihre Medikamente.
Und es stimmt nicht, daß Levamisol appetitlos macht, das Gegenteil ist davon bekannt.

Viele Stationen oder Tierärzte arbeiten nicht gern mit dem Mittel, weil es immer mal wieder zu Todesfällen kommt
Das ist im Nachhinein meist zu erklären mit falscher Dosierung oder falscher Injektionstechnik oder auch Behandlung eines Igels, der gar nicht behandlungsfähig ist.
Die Angst vor dem Mittel ist völlig unbegründet.
Jedes Medikament hat Nebenwirkungen -so auch Levamisol -es gibt keine speziellen Igelmedikamente, alle wurden für andere Tiere entwickelt u.müssen für Igel umgewidmet werden.

Natürlich sind Medikamente belastend - aber noch belastender ist es, eine Infektion blühen zu lassen.
Das ist mit Sicherheit tödlich.

Es fehlt vielen Tierärzten sowohl die Kenntnis, wie auch die Erfahrung u. leider noch mehreren die Empathie für das Wesen Igel u . die Bereitschaft sich mal damit auseinander zu setzen.

Wenn Igel so abnehmen, ist was oberfaul - man denkt zunächst mal an Parasiten, aber auch an die Sekundärinfektion u. unter STress, wie sie eine Fahrt auch ist, geht das Immunsystem in die Knie u. eine Infektion kann sich blitzartig so ausbreiten, daß ein Igel nicht mehr zu retten ist.
Alles was wir tun, ist Stress für den Igel - Gefangenschaft, Transport -Handling.

Und da ist es wichtig, daß unverzüglich mit der Behandlung begonnen u. das Tier gut beobachtet wird.

Ich hoffe, es geht bei Ihnen gut.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

22

Samstag, 21. November 2015, 10:34

Hallo Frau Oehl,

ja das hoffe ich auch...

Der Tierdoc hat mir ja Bytril mitgegeben, was ich den beiden eben gegeben habe. Laut Arzt dem Großen Igel 0,35 ml (810g) und dem kleinen 0,25ml (650g).

Ich hab den beiden das Antibiotikum gestern nicht mehr gegeben, weil ich Angst hatte Levimasol + Bytril würde die beiden überfordern. Sollen ja beides nicht ganz leichtverdauliche Medikamente sein...

Ich glaube der Arzt bezog die Appetitlosigkeit eher auf die Lungenwürmer als auf das Levimasol...

Drücken sie uns die Daumen...

Mfg Michael

23

Samstag, 21. November 2015, 18:01

Hallo Michael
Das BAytril ist deutlich unterdosiert, so wird das nix
0.08 ml auf 100 g Igel ist die Dosis.

so züchtet man nur Resistenzen.

Der Tierarzt sollte unbedingt mal in das Buch - Igel in der Tierarztpraxis reinschaun.

L.G.Karin Oehl

24

Montag, 23. November 2015, 21:27

Hallo Frau Oehl,

vielen Dank für den Hinweis das der Doc sich in der Dosierung vertan hat. Ich habe diese nach Ihrem Vorschlag erhöht...

Der größere Igel hält zur Zeit sein Gewicht. Frißt wieder besser und der Kot ist auch wieder zumindestens vermehrt.

Beim kleinen Igel sieht es ähnlich aus. Bei ihm schwankt das Gewicht aber doch recht heftig... Von Samstag auf Sonntag 20g rauf dafür von gestern zu heute wieder 10g runter... Ich offe das stabiliesiert sich noch...

Ansonsten ist besonders der kleine Igel nachts extrem aktiv.... bringt aber auch nun wirklich alles durcheinander. Beim Kind würde ich ADHS annehmen... Ist aber auch nur nachts aktiv.

Haben sie noch einen guten Tipp wie man die Igel dazu bringt das Baytril oral freiwilliger zu nehmen??? Das ist jeden Tag ein ziemlicher Kampf mit den beiden. Bei großen bin ich nach 2/3 der Portion mit Spritze gescheitert... Den Rest hat er dann mit seinem Futter bekommen, was auch mit einer Miniportion geklappt hat.

Da das Baytril ja die Darmflora in Mitleidenschaft zieht, habe ich schon mal eine Portion (15g) Bene Bac Plus PetGel besorgt. Soll ich das jetzt schon geben? Oder besser erst nach dem 5 Tag Baytril?

Vielen Dank für die Unterstützung!!!

LG Micha

25

Dienstag, 24. November 2015, 06:59

Hallo Micha

Geben Sie das Bene Bac durchaus jetzt schon dazu, die Darmflora stabilisierenden Keime darin sind von den Antibiotika nicht zu killen, Es kann nur positiv sein, das gleichzeitig zu geben.

die orale Gabe von Medikamenten kann nie so sicher in der Dosierung sein, weil eine Spritze, Dennoch -ich hoffe, Sie kriegen das Baytril über das Futter gut rein.
Mein Tip ist aus der Erfahrung raus -Erst wenig Futter, Medikament drauf. später nachfüttern, wenn es gefressen wurde.
Nun schmecken einige Medikamente wie Cotrim K. dem Igel wohl gut, andere nicht.
Da hilft nichts. als zu versuchen mit Fencheltee oder Wasser aufzulösen u. so gut es geht, direkt ins Mäulchen zu geben.

Igel sind wie Menschen, individuell im Charakter. Ein Tier nimmt die Gefangenschaft hin, ei anderes sträubt sich u. rennt rum. Achten Sie mal darauf, wenn das Tier so unruhig ist, ob nicht doch noch Darmparasiten es unruhig machen.
Wundern Sie sich nicht, wenn Sie plötzlich viele kleine Blutpunkte u. Blutspuren im Gehege finden, dann hat sich das Tier am Papier kleine Verletzungen an den Füßen zugezogen bei der Wühlerei. Dann sollten Sie alte Tücher ins Gehege legen, die man in die Kochwäsche geben kann, ggf. muß man die Füßchen mit einer pflegenden Salbe behandeln, die Zink enthält (z. Bl Mirfulan Salbe )
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Karin Oehl - Pro Igel e.V.« (24. November 2015, 07:24)


26

Samstag, 28. November 2015, 14:49

Hallo Frau Oehl,

sie sehen mich mal wieder ziemlich verzweifelt...

Die beiden Igel wollen einfach nicht wirklich stabil werden und haben ziemlich Gewichtsschwankungen trotz 6 tägiger Baytrilgabe. 6 Tage weil am ersten Tag die Dosis ja viel zu wenig war. Bei der oralen Gabe ist die Dosierung ja auch leider etwas ungenau, wobei sie das Futter mit dem Baytril immer ziemlich gut weggefressen haben.

Der größere hat im ersten Stuhl am Tag grünliche Anteile, die restlichen sind dunkelbraun. Beim kleineren ist der Kot dunkel aber manchmal mit einem dunkelgrünen Schimmer.

Letzte Nacht haben beide recht wenig gefressen und natürlich auch beide abgemnommen... Der kleine 27g der große 14g.

Ich denke ab heute werde ich wieder Kot sammeln und diesmal mit Schwerpunkt bakteriologische Untersuchung, für Parasiten (Lungenwürmer ist es ja noch zu früh).
In den letzten Kotproben war kein Nachweis von Kokzidien, können die totzdem die Ursache sein? Macht es Sinn aufs geradewohl mit Cotrim K zuzuschlagen??? Droncit hätte ich auch noch da... Aber die Mundschleimhaut ist rosa, der Bauch bei beiden warm und Blut kann ich auch nicht im Kot feststellen...

Bene Bac habe ich dem Futter jetzt 2 mal beigegeben.

Meine Mutter, die viel Erfahrung mit Katzenzucht hat, schwört auf Chloromycetin?! Sie meint damit viele Hoffnungslose Fälle, besonders bei Neugeboren, damit gerettet zu haben. Durch stöbern im Netzt hab ich gesehen, dass Chloromycetin auch bei Igeln angewendet wurde?!

Wie sie sehen ich bin mal wieder ziemlich ratlos...

Gerade der kleine macht auf mich den Eindruck, dass er vielleicht sich langsam mit dem Gedanken anfreundet in Winterschlaf zu gehen... Heute Nacht ist er aus seinem Schlafkarton ausgewandert und hat sich im Gehege es sich unter den Zeitungen gemütlich gemacht... Sah von oben betrachtet nach einem Nestversuch aus... Der Raum hat eine Temperatur zwischen 18 und 20Grad, aber die werden ja bestimmt eine innere Uhr haben, die ihnen sagt das es Zeit wird...

Lg Micha

27

Samstag, 28. November 2015, 17:54

Hallo Micha

Wie schwer sind die Tiere jetzt?
Ich würde nach den Beschreibungen annehmen - die Tiere wollen winterschlafen. Da ist das Verhalten u. wenn die Grünanteile Tannengrün , nicht blaugrün sind, dann ist das ein deutlicher Hinweis darauf, daß sie den Darm reinigen u. winterschlafen wollen.

Wenn sie schwer genug u gesund sind dann sollten Sie ihnen jetzt die Möglichkeit dazu geben
ich habe anderen Nutzern schon hier im Forum zig mal erklärt, wie es geht- bitte mal stöbern, weil ich derzeit zeitlich so eingeschränkt bin
Bitte nicht aufs Gratewohl irgendwelche Experimente mit Medikamenten machen - Für eine bakt. Untersuchung u. Antibiogramm, was 8-14 Tage dauern kann, ist es jetzt zu spät

toi toi toi
Karin Oehl

28

Sonntag, 29. November 2015, 15:09

Hallo Frau Oehl,

vielen Dank für ihre Antwort.

Der Kleine Igel wiegt heute 645g der Große 802g. Beide haben das Fressen so gut wie eingestellt und nehmen dadurch natürlich ab. der kleine von gestern auf heute 20g der große 13g.

ich bin mir natürlich überhaupt nicht sicher woran es liegt.... und habe auch ein mulmiges Gefühl bei der ganzen Sache... Aber für mich als Igellaien sieht es sehr danach aus, dass die beiden von der inneren Uhr in den Winterschlaf getrieben werden und sich auch nicht mehr so richtig lange von der hohen Raumtemperatur davon abhalten lassen. Eher von meinen täglichen Störungen beim Sauber machen bzw. wiegen...

Eigentlich müßte ich die beiden noch 5 Tage wegen der letzten Medikamentengabe wach halten . Aber macht es Sinn sie auf Krampf wach zu halten und damit in Kauf zu nehmen das sie noch so ca. 100g verlieren??? Zumal sie ja mit ziemlicher Sicherheit nicht sofort wenn sie in die kühle Garage umgesiedelt werden in den Schlaf verfallen.

Ich muß noch ein bischen in der Garage vorbereiten, was ich aber wahrscheinlich morgen hin bekomme und würde dann spätestens Dienstag die Umsiedlung in Angriff nehme und dann hoffen das alles gut geht...

Lg micha

29

Sonntag, 29. November 2015, 18:37

Hallo Micha
Mir nehmen die zwei zu schnell ab.
Bitte - solange sie noch nicht ins Winterschlafgehege gezogen sind, wiegen Sie täglich u. vor allem geben Sie ihnen das Lieblingsfutter.
Achten Sie auf den Kot -
L.G:Karin Oehl

30

Freitag, 4. Dezember 2015, 15:51

Hallo Frau Oehl,

so ich hoffe meine beiden Sorgenkinder haben nun die Kurve bekommen....

Der kleine hat gestern richtig gut rein gehauen... und der Kot ist bei ihm seit 3 Tagen fast "perfekt" gestern zu heute über 40g zugenommen, was natürlich etwas viel ist...
Der große frisst nicht annähernd soviel und die letzten Tage eher Trockenfutter Marke Mother und Babycat von Royal Canin, aber auch er hat wieder zugenommen. Vorgestern war ich schon kurz davor mit dem großen wieder zum Doc zu laufen, da so gut wie kein Kot zu finden war und ich Angst hatte, dass er einen Darmverschluss oder zumindestens eine ordentliche Verstopfung hat. Das scheint er geahnt zu haben und siehe da ich fand morgens auch bei ihm fast "perfekten festen Kot. Ist mir doch ein ziemlicher Stein vom Herzen gefallen :)

Morgen sind dann auch endlich die 8 Tage ohne Medikamente um und ich schätze ich werde die beiden dann zum Nikolaus in die Garage umquatieren...

Heute morgen um 5:30 Uhr lief doch wirklich noch ein kleiner Igel über die Strasse... Hat mich schon erstaunt, da wir es ja schon ein paar Tage recht kalt hier hatten, sogar mit Schnee und mir eigentlich sicher war das alle Igel draussen schon schlafen. Der Igel sah vom weiten doch noch recht klein aus und ich fürchte es könnte sehr schwer für ihn werden... Aber bis ich aus dem Auto raus war, war er auch schon verschwunden...

Lg Micha

31

Freitag, 4. Dezember 2015, 15:54

Hallo Frau Oehl,

zu Thema Igelunterkünfte fällt mir noch ein, Kaninchengehege werden auch häufig gebraucht bei Ebay bzw Ebay Kleinanzeigen angeboten.

Lg Micha

32

Freitag, 4. Dezember 2015, 16:39

Hallo Flatter
Danke für den Hinweis auf Ebay

Ja, wenn Ihre Findelkinder so weit in Ordnung sind, seit 8 Tagen keine Medikamente mehr bekommen u. das nötige Gewicht haben, können Sie diese Stachler unbesorgt umquartieren.
Sie wissen ja - weiter versorgen, gut isoliertes Schlafhaus nicht mehr reinigen oder drin rum wühlen, aber natürlich die Lauffläche u. weiter füttern u. tränken
Bei Fragen - immer her damit
toi toi toi
Ihre Karin Oehl

33

Freitag, 11. Dezember 2015, 04:58

Hallo Frau Oehl,

am Dienstag habe ich mein Vorhaben der Umsiedelung dann umgesetzt. Von molligen 20° in ungemüttliche 10°... Dafür einiges mehr an Auslauf. Den ersten abend und Nacht waren beide recht aktiv und haben auch recht ordentlich gefressen. Der Kot war ziemlich ok. Der Kleine hatte bei der Umsiedlung 700g, der große 850g.

Seitdem sind die beiden nicht mehr aus ihren Schlafhäusern gekommen... Jetzt schon die 2 Nacht in Folge.... Ich hatte ja gehofft, das den ebiden ihre neuen Schlafhäuser aus Holz gefallen würden, hatte aber schon damit gerechnet, dass sie sich noch ein paar Tage mit der Inneneinrichtung beschäftigen. Etwas Nistmaterial wie Stroh und Papierschnitzel hab ich im Auslauf bereit gestellt. Aber die beiden sind verschwunden...

Allerdings glaube ich noch nicht wirklich daran, dass die beiden es mir so leicht machen.... Die Proben bestimmt nur und stehen wieder auf der Matte wenn ich mich in Sicherheit wiege... Ich muß gestehen, dass es schon ein bischen in den Fingern kribbelt mal in die Boxen zu schauen, aber ich hau mir natürlich im gleichen Moment auf dieselbigen es nicht zu tun und die beiden nicht zu stören.


Was meinen Sie, soll ich nch ein paar Tage Nassfutter abnbieten, oder schon jetzt auf Trockenfutter umstellen? Zur Zeit biete ich beides an.


Lg micha

34

Freitag, 11. Dezember 2015, 07:03

Hallo Micha
Ich nehme doch an, daß Sie die Winterschlafhäuser auch mit Material schon vorgefüllt hatten?

Es kann durchaus sein, daß die Helden nun wirklich blitzartig in den Winterschlaf gegangen sind, aber richtig - fühlen Sie sich nicht zu sicher, sondern bieten Sie noch etliche Tage eine reduzierte normale Futtermenge an.
Berechenbar sind die Stachler nie.
Wenn sie wirklich nicht mehr kommen, reicht eine Notration Katzentrockenfutter u. Trinkwasser als Angebot aus
L.G:Karin Oehl

35

Freitag, 11. Dezember 2015, 20:35

Hallo Frau Oehl,

wie ja schon zu vermuten war, ganz so leicht machen mir die beiden es dann ja doch nicht mit dem Winterchlaf... Der kleine ist heute dann doch mal wieder aus seinem Häuschen gekommen. Hat sowohl Nass wie auch von beiden Trockenfuttersorten gefressen. Bischen Kot war auch zu finden, de aber "normal" aussah. Der große war noch nicht wieder draussen...

Die Häuschen habe ich mit Zeitungsschnippseln, bischen Stroh und einiges geknüllten Haushaltspapier vollgestopft. Und davon noch einiges ins Gehege gegeben damit die beiden es sich nach ihren Wünschen herrichten können.

Für Claudia (Jungigel im Garten)

Das Landeslabor in Neumünster ist die richtige Adresse, da hab ich meine Proben auch immer hingebracht. Aber auf jeden Fall eine Sammelprobe sonst wird es teuer!!! Ansonsten ist mit etwa 12 Euro für die Untersuchung zu rechnen.


Lg micha

36

Freitag, 11. Dezember 2015, 23:24

Hallo Claudia,

ein bischen auf Umwegen die Antwort... Karin ich hoffe sie verzeihen mir das...


Ich habe die Proben immer persönlich vorbei gebracht, was aber natürlich nicht nötig ist, aber ich bin ja so ungeduldig...

Wenn man seine email angibt bekommt man das Ergebnis per mail, die Rechnung ein paar Tage später per Post. Hat super geklappt. Den einen morgen die Proben gebracht, am nächsten Mittag die Ergebnisse per mail bekommen.

Naja beim Ersten mal war ich zu genau. Habe von meinen beiden Pfleglingen für jeden Tag eine Sammlung abgegeben.... Mußte dadurch 6 Untersuchungen bezahlen. Aber daraus lernt man ja....


Viel Glück beim Päppeln!!!

Lg micha

37

Samstag, 12. Dezember 2015, 07:36

Nein, Micha, ich bin nicht böse, warum auch, es ist doch ein Super-Tip für die Foren-Nutzerin

Normal ist das Forum so konzipiert, daß nur ein autorisierter Beraterkreis antworten soll. Das sollte auch so bleiben, aber dieser Tip von Ihnen ist wirklich wertvoll, nicht verwirrend u. richtig. Danke dafür

Auch ich habe in diesem Winter ein Problem mit Winterschläfern, es ist einfach zu mild, bes. hier im Rheinland.
14 Tage war ein Igel schön u stabil im Winterschlaf -nun frißt er wieder täglich u. natürlich muß ich dann auch das Gehege reinigen
Ein zweiter Igel, den ich im Winterschlaf glaubte, erscheint auch wieder auf der Bildfläche -er frißt allerdings noch nicht richtig wieder.
Aber mehr als reinigen u. füttern kann ich nicht, ich muß es der Natur überlassen, ob sie noch mal wirklich winterschlafen werden oder nicht.

L.G:Karin Oehl

38

Mittwoch, 23. Dezember 2015, 09:27

Ein herzlichen Dank

Liebe Karin und Corinna,

ich möchte euch recht herzlich für die nette und hilfreiche Unterstützung danken!!! Es hat mir als Igelneuling doch sehr weitergeholfen und meine Krisen bei Rückschlägen in Grenzen gehalten...

Meinen ganz großen Respekt, dass ihr bei euren Stress immer noch die Zeit findet uns hier im Forum mit Ratschlägen weiter zu helfen.

Meine beiden Pfleglinge sind nun seit 2 Wochen in der Garage untergebracht. Zuerst sah es so aus, dass sie sofort in Tiefschlaf verfallen, haben es sich dann doch anders überlegt. Sie lassen sich 3 oder 4 Tage gar nicht sehen und immer wenn ich gerade entscheide das Nassfutter weg zu lassen, schlagen sie wieder gnadenlos zu... Ich hab die beiden ja im Verdacht, dass sie sich da abgesprochen haben und es drauf anlegen das ich möglichst schnell graue Haare bekomme... Zu Gesicht habe ich sie nun nicht mehr bekommen, aber der Kot sieht bisher geradezu "Bilderbuchmässig" aus. Was mich etwas beruhigt... Bischen Sorgen mache ich mir natürlich, dass sie duch die Schlafverweigerung zu stark abnehmen, aber daran läßt sich nicht so viel dran ändern...
Für die nächsten Tage ist nun vorausgesagt, dass die Temperaturen runter gehen und vielleicht kapieren es die beiden ja dann, dass nicht nur der Kalender sagt, dass es Winter ist...

Ich wünsche euch ein ruhiges besinnliches Weihnachten!!!

Lg micha

39

Mittwoch, 23. Dezember 2015, 10:01

Hallo Micha
Corinna u mir geht es in diesem mehr als lauen Winter ebenso wie Ihnen - es will sich einfach kein wirklicher Winterschlaf einstellen.
Aber bitte nicht verzweifeln - weiter füttern, Umfeld reinigen u. den Dingen ihren Lauf lassen - es ist einfach so.

Danke auch für Ihre freundliche Anerkennung, es tut uns gut u. motiviert uns immer wieder, wenn Finder uns so gut sind.

Mit ganz lieben weihnachtlichen Grüßen u. guten Wünschen zu den Festtagen verbleiben wir Ihr
Igelhilfe Team
bes. Karin Oehl

40

Donnerstag, 21. April 2016, 10:29

Liebe Karin,

eigentlich wollte ich mich nur mal wieder melden um über den weiteren Verlauf zu berichten, aber nun macht mir der ehemals kleine Igel (Randali) etwas Sorgen... Beide Igel hab ich am 8.12. in die Garage umgesiedelt. Der eine mit 698g und der ander mit 846g. Von Winterschlaf wollten die erstmal nichts wissen, machten das nette Spielchen mit mir 1 Tag aktiv, dann 3 Tage keine Regung und wenn ich dann dachte nun schlafen sie und ich wollte das Nassfutter einstellen, kamen sie wieder aus ihrer Hütte...

Ab Weihnachten haben sie sich dann doch entschlossen zu schlafen. Wobei der "Kleine" alle paar Wochen mal eine Nacht aktiv war. Der große nur eimal im Januar.

Der Kleine ist seit ca. 25. März wach. Ich habe ihn erstmal die erste Woche in Ruhe gelassen, da ich ihn nicht stören wollte, sollte er es sich noch einmal anders überlegen und doch wieder schlafen wollen. Er frass sehr gut und der Kot sah auch sehr gut aus. Am 4.4. hab ich ihn das erste mal zum wiegen aus seinem Nest geholt. Er hatte stattliche 788g also 90g mehr als vor der Aussiedelung. Am 16.4. bei der letzten Wiegung waren es schon 900g...

Gestern Nacht ist der "Kleine" gar nicht aus seinem Nest gekommen und hat nichts gefressen. Ich hab vorsichtig in sein Nest geschaut und war erschrocken, das ich grünen Kot entdeckte und mache mir deswegen schon etwas größere Sorgen... ?( Die Temperatur in der Garage liegt so zwischen 10 und 12 Grad. Nimmt er nur mal eine kleine Auszeit, weil er keine Lust auf die ungemütlichen Temperaturen hat? Oder muß ich dringend zum Tierarzt um ihm Baytril geben zu lassen??? Cotrim K hätte ich da, allerdings frisst er ja gerade nicht und oral eingeben dürfte schwierig bei ihm sein. Zumal er nach dem Winterschlaf noch etwas mehr erwachsen geworden ist und sich gleich einrollt und beharlich in der Position bleibt, dafür umso herzhafter das
Fauchen gelernt hat... (Da kann man glauben man hat es mit einem Riesen zu tun...)

Bei dem Igel würde ich gern wissen, ob das Grün dunkles Olivgrün ist oder eher ein türkisgrün.
Wenn es einmalig u. olivgrün ist, dann denke ich, war es angesammeltes Darmsekret u. es hat keine große Bedeutung. In dem Fall sollte man erst mal genau beobachten, ob es sich wiederholt.
Ist es aber ein helles, ein Türkisgrün, würde ich unbedingt den Igel ins Warme holen, eine Probe untersuchen lassen u. weil ich dann einen Befall mit Kokzidien vermuten würden, wäre Cotrim K -Behandlung angesagt. Im Warmen würde der Igel voraussichtlich auch wieder fressen, ansonsten müßten Sie versuchen das Zeug mit einer Spritze zwangsweise ins Mäulchen zu bekommen. Ich weiß, das sowas schwierig sein kann. Dennoch - es muß sein.


Der "große" entwickelt sich bisher recht gut und unauffällig. Kommt aus seinem Nest frisst, schaut sich ein bischen im Auslauf um und geht wieder ins Nest... Er ist der ruhigere Part der beiden. Ich hoffe es bleibt so...

Auffällig bei beiden Igeln ist, dass sie sich wenn sie wach und unterwegs sind, dass sie sich recht häufig kratzen. Aber ich konnte weder Ungeziefer noch irgendeine Auffälligkeit auf der Haut entdecken. Hatte da ein bischen im Verdacht, das vieleicht das bedruckte Zeitungspapier im Nest schuld sein könnte und hab es deswegen gegen unbedrucktes ausgetauscht, allerdings ohne Erfolg. Kratzen tun sie sich immer noch... Das kratzen hab ich auch jetzt erst mitbekommen, da ich die Gehege mit einer Kamera im Blick habe und so ein bischen mehr sehe, was die so anstellen...

Igel kratzen sich auch gewohnheitsmäßig, wenn nix los ist im Fell -wenn keine besondere Flohbelastung da ist, kann man es ignorieren -Angewohnheit eben. Das machen schon ganz kleine Igel, die noch keinen Floh kennen.

Zu guter Letzt. Im Garten sind mittlerweile auch die mindestens ersten 2 Igel unterwegs und das hier im hohen Norden... Ein großer und ein Kleiner.

Schön, das zu beobachten, aber diese Igel haben ihre festen Futterplätze u. Unterschlüpfe, Die Freiheit kommt für unsere stacheligen Göste erst viel später infrage.


Soll ich bei dem "Kleinen" noch etwas warten oder gleich zum Tierarzt????? ?( ?( ?(

Lg Micha

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Karin Oehl - Pro Igel e.V.« (21. April 2016, 14:13)