You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Igel-Hilfe Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

21

Sunday, November 1st 2015, 9:12pm

Hallo Jana,

der von Frau Oehl empfohlene Tierarzt in Berlin ist super - ich kenne ihn, wenn auch nicht persönlich, so habe ich mit ihm in der Vergangenheit mehrmals Schriftverkehr geführt. Wenn Sie nochmal bereit sind, nach Berlin zu fahren, wären Sie da sicher gut aufgehoben, er kennt sich sehr gut mit Igeln aus.

Es bleibt bei der Behandlung mit Levamisol gegen die Lungenwurmlarven oder auch mit Dectomax gemischt mit Sesamöl (da arbeite ich mit) siehe auch Igel in der Tierarztpraxis, dort ist Dectomax neu aufgenommen worden bei der Behandlung gegen Lungenwurmlarven, es wirkt excellent, wie ich bei meinen eigenen mikroskopischen Untersuchungen verfolgen kann.

Trotz alldem sollte der Igel auch Flubenol-Pulver bekommen, denn Capillaria-Eier umfassen immer Darmhaarwurm- und Lungenhaarwurmeier gemeinsam. Levamisol wirkt aber nur gegen Lungenwurm-Larven und Darmhaarwürmer, bleiben noch die Lungenhaarwürmer über, deshalb Flubenol.

Sollte mit Dectomax gearbeitet werden, wirkt dieses nur gegen Lungenwurm-Larven, dann Flubenol-Pulver gegen Darmhaarwurm- und Lungenhaarwürmer geben + in jedem Fall Bisolvon, falls Sie es zuhause haben, bitte jetzt schon geben.

Ich verstehe Ihren Frust und kann bestätigen, das Igelpflege immer schwerer wird, nicht zuletzt wegen der Saugwurm-Problematik. Hoffe, das die Behandlung nun doch noch klappt und Sie sich nicht entmutigen lassen, Igel sind phantastische Tiere und denke, der Einsatz lohnt :)

Liebe Grüße

Corinna

22

Monday, November 2nd 2015, 6:52am

Hallo Lauffloh

Den Ausführungen von Corinna ist nichts hinzuzufügen außer -viel Glück

L.G:karin Oehl

23

Friday, November 6th 2015, 11:53pm

Update:

Ich habe eine tolle TA-Praxis in Ludwigsfelde gefunden und konnte ihn mit Levamisol behandeln lassen, habe Bisolvon mitbekommen und Flubenol ist bestellt. Der Husten hat sich bereits am Tag nach der ersten Spritze deutlich vermindert! Sein Gewicht liegt jetzt bei 473g. Die anfängliche Aktivität ist weg und er ist entweder am Fressen oder am Schlafen. Es ist wie Sie schreiben, wenn sie krank sind und unterernährt suchen sie und rennen und sind anhänglich. Meiner wollte beim Futter fertig machen mal am Hosenbein hoch... Jetzt ist er wesentlich zurückhaltender, hat aber keine Angst und lässt sich gut händeln.
Ich hoffe, dass ich morgen noch das Flubenol bekomme u mit der Behandlung anfangen kann, damit er auch bald mal endlich Ruhe vor den ganzen Medis hat. Montag bekommt er die zweite Ladung Droncit.
Dann muss ich mir ja bald schon langsam Gedanken zum Winterquartier machen.

Herzliche Grüße und vielen Dank für die Top-Begleitung!
Jana

24

Saturday, November 7th 2015, 6:56am

Hallo Jana
bin ich froh, daß es bei Ihnen mit Ihrem Tierarzt so gut klappt u. der Kleine so gut gedeiht.
Bezüglich des Winterschlafes gibt es unter www.pro-igel.de gute Informationen.
Aber sicher hat es noch ein Weilchen Zeit
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

25

Thursday, November 12th 2015, 12:37am

Hallo Frau Oehl,
bitte entschuldigen Sie aber ich schnall das einfach nicht (vielleicht ist es einfach auch nur zu spät schon), hab mir eben alle! Beiträge mit dem Stichwort "Flubenol P Dosierung" durchgelesen und weiß immernoch nicht, wieviel ich pro Tag in den 5 Tagen geben soll!!!

Der Igel wiegt jetzt über 515g und er soll somit "4 Teilstr. bekommen 5 Tage lang" - heißt jetzt Was?!!! --> Ich verteile die 2ml für 4kg Tier auf die 5 Tage für den Igel oder soll er jeden Tag 2ml (= 4 Striche) bekommen????!

Wenn er insgesamt nur die 2ml Paste bekommen sollte, warum kann ich diese Menge nicht einmal komplett unters Futter mischen?

Das Buch könnte bei der nächsten Auflage Bitte etwas eindeutiger an dieser Stelle werden.

Schöne Grüße!
Jana

26

Thursday, November 12th 2015, 6:10am

Jana, dann würden Sie überdosieren
Das geht doch nicht auf einmal .
sie haben so ein Ding, das wie eine Spritze aussieht u. da sind im Stempel Teilstriche
Und genau nach Angabe wird das dann gegeben - auf jede Mahlzeit die verordnete Menge an Teilstrichen,
Das ist doch nicht so schwer.
L.G:karin Oehl

27

Thursday, November 12th 2015, 10:23pm

Liebe Frau Oehl,
das Flubenol P ist eine Paste in einer Applikatorspritze für Hunde und Katzen mit insgesamt 7,5ml Gel.
1ml Gel enthält 44mg Flubendazol.
1ml Gel wird bei Hund und Katze pro 2kg Körpergewicht gegeben.
Auf dem Stempel sind nur Striche für die kg-Angabe. Die Menge von einem Strich zum nächsten entspricht dann also 0,5ml Gel mit 22mg Wirkstoff.

Es gibt dazwischen keine Striche. Was sollen dann also "Teilstriche" sein? Diese Anweisung ist wirklich irreführend.

Oder haben Sie bitte für mich eine genaue Angabe, wieviel mg Wirkstoff Flubendazol bei einem Igel auf 1 kg Körpergewicht pro Tag gegeben werden soll? Dann kann ich es ausrechnen und den Applikator entsprechend einstellen.

Schöne Grüße!
Jana

28

Thursday, November 12th 2015, 11:16pm

Also, hab jetzt in der Schweizer Broschüre Igel in der Tierarztpraxis eine Tabelle mit Dosierangaben gefunden:
Flubenol Paste: 4 Einheiten/kg KG/d , ins Futter; 5d

Tja, was sind jetzt "Einheiten"? 1ml oder 0,5ml?

29

Friday, November 13th 2015, 7:01am

Hallo Jana

Schaun Sie doch bitte im Buch Igel in der Tierarztpraxis nach oder Ihr Tierarzt soll Ihnen genaue Angaben machen.

Ich verwende Flubenol Pulver u. habe weder Zeit noch Nerv, für Andere noch alles umzurechnen.
Bitte um Verständnis, bei mir ist die Hölle los.
Eine Nutzerin hat es auch gut beschrieben für Sie ausgerechnet - bitte nachschaun.


L.G:Karin Oehl

30

Friday, November 13th 2015, 6:20pm

Liebe Frau Oehl,
ich weiß, dass sie sehr viel zu tun haben und ich wollte nur wissen, was genau gemeint ist, weil die Angaben im Buch eben nicht eindeutig zu verstehen sind.
Und bevor ich einem 500g-Igel fünf Tage lang jeden Tag ein Wurmgift für ein Tier anderer Art mit 4kg verabreiche, frage ich sicherheitshalber noch mal nach.
Ich kann sehr wohl selbst rechnen (habe ich auch geschrieben) deshalb wäre es aber hilfreich, wenn auch die zu verabreichende Menge des Wirkstoffs pro Tag im Buch stehen würde. Aber das tut es leider nicht und deshalb habe ich gefragt. Ich will ihn ja nicht vergiften, weil ich irgendwie gemacht habe, wie ich mir das so denke...

VIELEN DANK DORIS! mehr wollte ich nicht sondern nur die genaue Definition von "Teilstr."

Bei einem Igel über 500g würde dann laut Buch ("4 Teilstr."! pro Tag) eine Wurmkurpackung Flubenol P mit 7,5ml gar nicht reichen. Das sollte man dann vielleicht schon mal wissen, wenn man das Zeug beim TA bestellt. Und eine Packung kostet immerhin 13€...

Viel Kraft und machen sie weiter so gute Arbeit Frau Oehl!

Schöne Grüße
Jana

31

Saturday, November 14th 2015, 8:06am

Hallo Jana
Ich bemühe mich. eine Nutzerin hat mich angemailt u. deren Mail möchte ich hier mal kurz wiedergeben:
sie scheint diese Darreichungsform von Flubenol zu nutzen:


sorry, dass ich schon wieder meinen Senf dazugebe, aber ich lese immer
das Drama um die Teilstriche bei Flubenol P.

Die kg-Angabe auf der Skala ist dazu da, damit man ablesen kann, wieviel
Teilstriche z. B. eine 5kg schwere Katze bekommt.
Für Igel gilt die kg-Anngabe nicht.

Für Igel gilt:
Jeder einzelne schwarze Strich ist ein Teilstrich.

Bei einem 515 g Igel reichen allerdings auch 2 Teilstriche, wegen 15 g
braucht man nicht
die doppelte Menge zu geben, das wäre überdosiert.

Somit würde man das Rädchen für den 515 g Igel von Lauffloh

- am 1. Tag von 0 auf 2 drehen,
- am 2. Tag von 2 auf 4 drehen,
- am 3. Tag von 4 auf 6 drehen,
- am 4. Tag von 6 auf 8 drehen und
- am 5. Tag von 8 auf 10 drehen.

Danach ist zu beachten, dass der Inhalt des angebrochenen Applikators
nach Ablauf von 3 Wochen nicht mehr verwenden darf.
(Steht in der Packungsbeilage drin)

bei der Nutzerin bedanke ich mich ausdrücklich.

L.G:Karin Oehl

32

Saturday, November 14th 2015, 7:00pm

Ich auch: "Danke liebe Nutzerin!"
Wenn man jetzt nach diesen Stichworten im Forum sucht, findet man diese Beiträge und braucht nicht mehr fragen. :-)

33

Sunday, November 15th 2015, 7:37am

danke Lauffloh
L.G:Karin Oehl

34

Tuesday, November 24th 2015, 11:52pm

Liebe Frau Oehl,
eigentlich sollte mein Igelchen jetzt ins Winterquartier, es sind acht Tage seit der letzten Wurmkurgabe vergangen und inzwischen hat er trotz gemäßigter Fütterung schon 750g, aber jetzt höre ich ihn wieder husten. Ich habe heute die Kotproben der letzten vier Tage zur Untersuchung abgeschickt und weiß jetzt nicht, ob ich ihn trotzdem schon ins Winterquartier setze oder lieber noch im Büro lasse, wo es trotz offenem Fenster ja deutlich wärmer ist.
Wie schnell würde er in den Winterschlaf fallen? Wenn die Untersuchung noch Würmer ergibt, soll er nicht einschlafen, weil ich ihn dann ja behandeln muss. Und danach müsste ich ja wieder acht Tage warten, bis er schlafen kann. Bis dahin hat er dann aber locker weit über 800g.
Und obwohl ich nur zweimal am Tag mit ihm zu tun habe beim Zeitungswechsel, ist er ziemlich zutraulich. Er hat sich in der ganzen Zeit noch nie richtig eingerollt oder mich angefaucht. Ich hoffe sehr, dass er nach dem Winterschlaf ängstlicher ist und nicht weiterhin so zutraulich. Kann/sollte ich ihm sicherheitshalber das Einrollen mal "antrainieren"? Solange er behandelt werden musste, war das natürlich sehr von Vorteil aber in der freien Natur sollte er doch lieber sehr scheu und vorsichtig sein.
Was mache ich denn jetzt, erst das Untersuchungsergebnis abwarten oder ihn trotzdem schon ins Winterquartier im Schuppen umsetzen?
Vielen Dank und schöne Grüße
Jana

35

Wednesday, November 25th 2015, 12:39am

Achso, was ich noch schreiben wollte, eine Tropfenform hat mein Igel übrigens eher nicht, höchsten verkehrt herum. Er hat ein breites Kreuz bzw. einen kräftigen Brustkorb aber einen eher schmaleren Hintern. Ansich bei "männlichen Lebewesen" ja eine nette Proportion... aber es ist ja bei Igeln immer von der Tropfenform mit breitem Hintern die Rede. Ist das trotzdem vllt noch normal, bei einem heranwachsenden Jüngling?


Da ich bei so vielen Beiträgen die Verwunderung über Gewichtsschwankungen gelesen habe, würde ich dazu gern meine Gedanken mal äußern. Ich habe mich darüber nämlich auch gewundert. Aber ich denke, kleinere Schwankungen können auch mit den Wachstumsschüben zusammenhängen. Auch wenn mehr Masse, mehr Gewicht bedeutet, so benötigen die Wachstumsvorgänge auch sehr viel Energie und so kann es sein, dass mal weniger zugenommen wurde aber dafür wieder etwas länger geworden wurde. Auch Futteraufnahme und Kot/Harnabgabe beeinflussen das Wiegegewicht zum Zeitpunkt des Wiegens, wenn der Igel sich noch nicht entleert hatte oder eben doch schon. So lange der Aufwärtstrend deutlich zu erkennen ist, denke ich, ist es normal. Wir nehmen täglich auch ständig zu und ab.

36

Wednesday, November 25th 2015, 7:10am

Hallo Jana
Wenn ein Igel gesund scheint, sollte man ihn nicht mehr täglich sondern wöchentlich wiegen, denn sonst macht man sich verrückt wegen der natürlichen Gewichtsschwankungen,
Anfangs ist die tägliche Kontrolle wichtig, damit man schnell erkennt, ob dem Igel was fehlt.

Wenn Ihr Igel wieder hustet, ist absolut eine neue Kotkontrolle angesagt.
Behandlungsfähig ist nur der erwachsene Parasit, dessen Eier u. Larven wir im Kot nachweisen können. Nach einer sogenannten Präpatenzzeit (Entwicklungszeit) könnte daraus noch mal eine behandlungsbedürftige u. behandlungsfähige Population heranwachsen.
Darum ist die kontrolle sinnwoll
mir macht die Form des Igels so Gedanken.
es ist richtig, er sollte eine Tropfenform u. keine Walzenform haben.
sind Sie sicher, daß es ein Jungigel ist?
Der sollte vor dem Winterschlaf nicht mehr als 800 g auf die Waage bringen. Das ist richtig u. das kann man mit der Nahrungsmenge steuern.
ein Altigel - man merkt es am ganzen Habitus -darf durchaus 1200 bis mx 1500 g auf die Waage bringen
Wenn ein Igel wirklich winterschlafen will , hält ihn auch ein warmer Raum davon nicht ab, nur ist es dann kein Winterschlaf, sondern ein kräftezehrender Dämmerschlaf.
Ein Igel zeigt, wann er winterschlafen will, er frißt nicht mehr so gut, wirkt eher träge.
Dann ist es höchste Zeit ihn in sein vorbereitetes Winterschlafnest zu bringen.

Bite noch mal genau Ihren Pflegling anschaun Es ist richtig - Kotuntersuchung zur Kontrolle u. wenn der Befund gering ist, kann er dennoch in den Winterschlaf gehen, wenn der Befund aber noch deutlich u. erheblich ist, bleibt Ihnen keine andere Wahl als schnell noch mal zu entwurmen.

Mit freundlichem Gruß
karin Oehl

37

Wednesday, November 25th 2015, 1:54pm

Liebe Frau Oehl,
vielen Dank wieder für Ihre schnelle Antwort. Okay, dann lasse ich ihn noch hier, ist zum Versorgen auch noch praktischer, und werde Futter aber schon deutlich mindern. Das Untersuchungsergebnis kommt bestimmt schon heute Abend oder morgen per Email. Beim letzten Mal war Leipzig auch sehr schnell. Und dann weiß ich mehr.
Ja, ich denke schon, dass es sich um einen Jungigel handelt. Als ich ihn fand, hatte er 258g und passte locker in meine Hand und konnte sich da noch gar nicht voll zusammenrollen.
Ich schaue mal, dass ich noch ein gutes Foto von ihm bekomme und kann das ja mal hier einstellen.
Beste Grüße
Jana

38

Wednesday, November 25th 2015, 2:38pm

Hallo Jana
Dann hoffe ich auf ein schnelles Ergebnis u. dann sehen wir weiter.
Aber bitte Futter so einstellen, daß der Igel auf keinen Fall mehr zunimmt.
L.G:Karin Oehl

39

Sunday, November 29th 2015, 12:14am

Liebe Frau Oehl,
leider liegt das Ergebnis der Kotuntersuchung noch nicht vor. Konnte im Labor heute auch niemanden erreichen. Da aber heute früh grüner breiiger Kot im Gehege war, habe ich den zum TA gebracht. Dort konnten sie zwar sehen, dass Bakterien enthalten sind aber bedauerlicherweise nicht, ob es gute oder schlechte sind. Sie müssten es dazu auch ins Labor schicken. Ich hoffe, ich erreiche dann schnell noch jemanden im Labor Leipzig, wo ich die letzte Sammelprobe hingeschickt habe, und die haben noch das Material da und können noch auf Bakterien untersuchen. Pauschal will ich ungern was geben. Zumal er jetzt bei 800g ist und eigentlich schlafen soll.

Nur leider hat mir die TA-Praxis aber schon sagen können, dass in der Probe von heute früh Wurmeier zu sehen waren aber sie können wiederum nicht bestimmen, was genau , und so muss ich aufs Labor warten. Wenn er nochmal WK benötigt, verzögert sich der Winterschlaf noch um mindestens zwei Wochen. Da halten wir aber das Gewicht nicht mehr ein.

Jetzt habe ich gerade gelesen, dass tannengrüner Kot auch auf die Vorbereitung zum Winterschlaf hindeuten kann. Tja, könnte das bei meinem vllt auch der Fall sein und er hat keine Bakterieninfektion? Der Kot sah wie Spinat aus, nicht blaugrün oder was anderes.

Herzliche Grüße
Jana

40

Sunday, November 29th 2015, 6:23am

[Hallo Jana
In dem Fall würde ich unbedingt noch mal Droncit geben, das ist ja frei erhältlich u ich tippe auf eine Kokzidiose
Also bitte in einer Tierklinik , die heute offen hat, Retardon Tropfen besorgen
Da darf man nicht lange zuwarten
Ggf. sind auch Darmhaarwürmer da
Aber da kann man die Diagnose abwarten, bei so grünem Kot u. in der Übersicht schon sowas wie Bakterien , da kann man nicht warten, bis der Igel nicht mehr frißt
Winterschlaf rückt da erst mal in die Ferne
L.G:Karin Oehl

Similar threads