You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Igel-Hilfe Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Thursday, September 3rd 2015, 1:50pm

Igelmutter mit mind. 8 Jungigeln im Garten

Hallo Forumsgemeinde,

in unserem Garten hat sich eine Igelmutter mit 8 Jungigeln (könnten aber auch 9 sein) eingenistet.

[i]Zunächst mal Glückwunsch zu dem tollen Ereignis[/i]
Da die Tage nun etwas kälter werden (momentan 12°C bei leichtem Nieselregen) frage ich mich, wie ich die Igel unterstützen kann, um möglichst alle überwintern zu können.
Die Igelmutter war schon tagsüber auf Futtersuche, weshalb ich ihr Katzen-Nassfutter zur Verfügung gestellt und beobachtet habe, dass sie es auch wirklich frisst.
Die Igel sind so gut wie nur zur Dämmerung/Nacht aktiv, sie stehen lediglich auf um sich zu Kratzen oder bei der Mutter zu saugen.
Zusätzlich habe ich noch zwei Schalen mit Regenwasser aufgestellt.

[b]Wenn Sie das Ganze (Futter vor allem) noch so plazieren, daß es nicht unbedingt reinregnen kann, dann ist viel Gutes getan.[/b]

Die Igel verbringen ihren Aufenthalt tagsüber an einer Mauer im Gestrüpp wo ein halber Tontopf und ein angelehntes Herz mit Steckschaum liegt.
Ich glaube nicht, dass diese Gegenstände als Unterkunft ausreichen, aber damit kenn ich mich leider nicht aus. ?(
Welche Untekünfte wären denn geeignet ? Im Internet findet man viele verschiedene Anleitungen und manche Leute raten auch zu Tonschalen mit Einschlupfloch

Die Igelmutter ist, wenn sie so viele Babys hat, eine erfahrene Mutter u. weiß, wo sie ihre Kleinen sicher großziehen kann - also bitte keine Sorge wegen kalt u. nass. Zur Not hat die Mutter noch Notunterschlüpfe - wer weiß wo.

Daher hoffe ich auf Hilfe aus diesem Forum.
Was kann ich tun um die Igel zu unterstützen ?

sie unterstützen am besten, wenn Sie alles so lassen , wie es ist u. so wenig wie möglich in die Nähe der kleinen Familie kommen.

Sollte ich anfangen Häuschen zu bauen und wenn ja, welche Anleitung wäre dann gut ?Bitte nicht - Igel haben ihre eigenen Vorstellungen von Wohnung u. Gemütlichkeit u. verschmähen zu professionelle Unterkünfte meist -bes. wenn genügend Naturmaterial u. Durcheinander zum Unterschlüpfen vorhanden ist.
Viele Anbieter wollen auch nur ihre Produkte verkaufen, schließlich sind Igel große Sympathieträger, mit denen man gut ein Geschäft mit unbedarften Kunden machen kann.

Ein Häuschen wo alle 9 (Mutter + Jungigel) reinpassen oder mehrere kleine Häuschen ?
Wo sollte ich diese Häuschen dann aufstellen ? Ich habe Angst, wenn ich die Häuschen zu nah (z.B. 2 Meter entfernt) an dem jetzigen Schlafplatz aufstelle, dass ich dann die Igel verschäuche.

[i]Genau da liegt die Gefahr bei allem zu gut meinen.
Irgendwo unter einem Strauch eine Tonschale, in die man einen Durchschlupf (weil ohnehin angekitscht ist) reinschlägt, den Rand vielleicht ein wenig stumpf schmirgelt u. das ist alles. Nur bitte derzeit gar nichts in der Nähe des Nestes verändern.
[/i]


Wie und womit soll ich die Igel füttern ? Ich habe dazu mehreres gelesen von Katzenfutter+Haferflocken, Maden/Würmern aus der Zoohandlung, bin mir aber nicht sicher was ich nehmen soll.

Wenn Sie abends ein ungesalzenes Rührei hinstellen oder Katzenfutter mit ein paar Tropfen guten Pflanzenöls verknetet u. einer Messerspitze Weizenkleie ist das wunderbar. Futterplatz bitte sauber halten oder säubern, weil es eine Infektionsquelle ist u. morgens Futterreste bitte entfernen -das alles in gutem Abstand vom Igelnest hinstellen u. ggf wettersicher machen. Das ist alles.

Und was kann ich sonst noch für die Igel tun ? Ich würde sie gerne einer fachkundigen Person vorstellen, nur bin ich da sehr misstrauisch, da ich schon viel von in Obhut verendeten Igeln gehört habe und auch nicht weiß ob ich sie einfach einfangen und wieder dort aussetzen kann, oder sie damit verscheuche.

[b]Um Gottes Willen lassen Sie der Natur ihren Lauf. Schaun sie mal unter www.pro-igel.de u. bes. auch unter Informationen -
Nur hilfsbedürftige Igel , das heißt offensichtlich kranke u. verletzte Tiere oder verwaiste Babys sollten in Menschenhand kommen. Solange die Mama ihre Pflicht tut, lassen Sie um Himmels Willen den Dingen ihren natürlichen Lauf u. greifen Sie bitte nicht zu.
[/b]

Anbei ein paar Bilder (werden beim anklicken größer) wo die Igel tagsüber hausen







Unter diesen Gebüschen würde ich Unterkünfte aufstellen oder wäre das falsch ?






Vielen Dank für die Hilfe und liebe Grüße Danke für die Bilder - l.G:Karin Oehl

Max

This post has been edited 1 times, last edit by "Karin Oehl - Pro Igel e.V." (Sep 3rd 2015, 2:12pm)


2

Thursday, September 3rd 2015, 2:02pm

Hallo Maxi
Ich antworte mal in Ihrem Beitrag
L.G:Karin Oehl

3

Thursday, September 3rd 2015, 2:36pm

Ich danke Ihnen von ganzen Herzen Frau Oehl :)
Mach ich doch gerne!

Ich wollte lieber mal nachfragen, bevor ich überhaupt etwas mache, weil ich (wie sie schon sagen) das Gefühl habe, wenn man einer Stelle etwas macht, dann verändert sich etwas an einer anderen Stelle.
Wie beim Wechselwirkungsprinzip.

Wegen den Futterstellen:

Die Igel tummeln sich meist nur im oberen Teil unseres Gartens (insgesamt ca. 1.000qm)
In welchem Absand sollte ich Futterstellen aufbauen ?

Da Igel Einzelgänger ohne Revierverhalten sind, können sie sich normal ausweichen u. es halten sich mehrere in einem guten Lebensraum auf. Nur an Futterstellen kann es Probleme geben, darum lieber mehrere klein Teller im Umkreis hinstellen.
Wie viele Futterstellen sollten es ca. sein ?

Das bleibt Ihnen überlassen, ich würde so drei Tellerchen machen.

Würden halbe Tontöpfe (oder ähnliches) reichen um einen Teller abzudecken ?

Es sollte nur nicht reinregnen oder Wasser ins Futter laufen können.
Sollte man auch mal Mehlwürmer oder Maden aus der Zoohandlung füttern oder lieber ganz weglassen ?

Dies Viehzeug gehört nicht zur Nahrungspalette der Igel u. sollte auf keinen Fall gegeben werden. Vom Mehrlwürmern weiß man, daß sie Vitamin B-Killer sind.
Ich gebe sie nur mal in ganz geringer Anzahl , wenn ich testen will, ob handaufgezogene
Jungtiere Lebendnahrung annehmen

Da wir noch zwei Apfelbäume haben, habe ich einfach hier und da mal einen halben Apfel hingelegt (vielleicht zieht es Insekten/Weichtiere an, welche den Igeln als Futter dienen)Keine gute Idee. Igel bevorzugen Fallobst mit den darin befindlichen fetten Maden.

Wegen der Unterkunft:
Das mit den Tonschalen werde ich mal probieren und sie unter die Büsche legen.
Wie groß sollten die ca. sein ?
Und solle ich im Herbst das laub der Bäume bis ca. 1 Meter vor diese Unterkünfte zusammenschieben ?

Die Schalen sollten schon ziemlich groß sein - so wie Friedhofsschalen etwa. Nein, schieben Sie das Laub einfach unter die Büsche, wenn ein Igel bauen will, tut er es u. holt sich schon seinen Kram zusammen.

Ich weiß das klingt vielleicht absurd, aber ich habe immer irgendwie das Gefühl, dass die Igel in einem zu kleinen (bzw. wenig isolierten) Unterschlupf erfrieren.

Eine Unterkunft, die das ermöglicht, meidet der Igel instinktiv. Igel sind nicht blöde u. nicht lebensmüde. u. sie haben zum Glück noch gute Instinkte.
Vor einigen Jahren hatten wir schon einmal zwei Igel, welche in einem alten Katzenkratzbaum überwintern wollten. Leider lagen diese Igel im Frühjahr tot in dieser Höhle.
So etwas würde ich gerne verhindern..

Dann waren es entweder sehr unerfahrene, ggf spätgeborene oder kranke Jungtiere. Sonst passiert sowas nicht.

Hier noch ein paar Bilder von einem Igel welcher am 15.08 bei uns im Garten umherstreifte.
Könnte das die trächtige Mutter gewesen sein ?




danke für die Bilder von Ihrem kleinen Paradies

This post has been edited 1 times, last edit by "Karin Oehl - Pro Igel e.V." (Sep 3rd 2015, 3:48pm)


4

Thursday, September 3rd 2015, 3:49pm

Und wieder habe ich in Ihr Schreiben hinein geantwortet

Bitte -Sie haben wirklich ein kleines Paradies - gestehen Sie sich ein paar """Dreckecken"" mit Wildkräutern , z. B. Brennessel zu.
Das ist Nahrung u. Kinderstube für die nachtaktiven Insekten, die der Igel als >Nahrung braucht.

Danke u. liebe Grüße
Karin Oehl

5

Thursday, September 3rd 2015, 4:02pm

Ja bei uns bleibt schon so manches naturnah.
Ein zugewucherter Komposthaufen und andere verwachsene Stellen sind reichlich vorhanden.
Danke für die Antworten :)

6

Thursday, September 3rd 2015, 4:37pm

Hallo Maxi,
Wahrscheinlich sind darum auch die Igel so gern bei Ihnen im Garten.

toi toi toi.
Wenn Fragen auftauchen - immer her damit -nur von morgen bis einschl. Sonntag ist Kalle für Euch zuständig, weil ich auf einen Kleintierärztekongreß mit Info-Stand stehe.

Bis bald liebe Grüße
Karin Oehl

7

Thursday, September 3rd 2015, 5:07pm

Ja sobald es was zu berichten gibt, melde ich mich :)

8

Sunday, September 6th 2015, 7:45pm

Hallo Maxi
Hoffe, bei Ihnen u. der kleinen stacheligen Bande ist weiter alles o.K.
Ich habe heute einen Sechserwurf kleiner Igel bekommen, die zwei Tage ohne Mutter waren u. ziemlich unterkühlt waren
Und einen größeren Igel mit bösen Hundebißwunden, Der Eiter lief aus dem Rücken

bitte drückt alle, die Ihr das lest, für diese Tiere die Daumen.

Karin Oehl

9

Monday, September 7th 2015, 5:51pm

;( Die armen Tierchen. Meine Daumen haben sie auf jeden Fall. ^^

Ich denke bei uns ist weiterhin alles ok.
Momentan haben wir ab und zu Regen bei ca. 13°C und deswegen verkriechen sich die Igel so gut wie alle unter dem Blumentopf.
Ob noch alle acht vorhanden sind, kann ich schlecht sagen. Ich will sie ja nicht stören und da die sich momentan so verkriechen (außer Nachts) seh ich nur ab und zu 3 außerhalb des Blumentopfes liegen.
Die Teller sind aber jeden Morgen leergeputzt.

Wie merkt man, ob die Igel unterkühlt sind ? Oder kommt das nur vor, wenn die Mutter nicht mehr bei ihnen ist ?

10

Monday, September 7th 2015, 7:18pm

Hallo Maxi

Man merkt es , wenn Igel unterkühlt sind, wenn sie außerhalb des Nestes allein liegen u. sich kühler als unsere Hände anfühlen -wenn die denn normal warm sind.
Unterkühlt werden immer wieder kleine Igel, wenn die Mama nicht mehr da ist u. sie auf die Suche gehen. Im Nest mit den Geschwistern wärmen sie sich gegenseitig u. wenn die Mama dabei ist, tut diese es auch -Allein können die Kleinen ihre Körpertemperatur noch nicht halten.

Hier ist sonst auch alles o.K. die 6 sind vital u. richtig kleine Freßsäcke.
Der verletzte Igel ist scheinbar auf einem guten Wege -die Wunden werden reiner u. er beginnt zu fressen. Noch halte ich ihn schmerzfrei durch ein Medikament.

Liebe Grüße
Karin Oehl

11

Monday, September 7th 2015, 7:54pm

Ok, dann brauch ich mir, denke ich mal, keine Sorgen um unterkühlte Jungigel machen müssen.
Schön, dass es Menschen wie Sie gibt, die diesen Tieren helfen :thumbup:

12

Tuesday, September 8th 2015, 7:35am

Hallo Maxi
Irgendwann werden Sie vielleicht abends in der Dämmerung erleben, daß die Igelmutter erscheint u. im Schlepptau ihre Jungen mitlaufen.
Igelmütter zeigen ja ihren Kindern nicht, was sie fressen dürfen u. sie teilt ihr Futter auch nicht mit den Kindern
Die müssen schon selbst suchen u. klar- sie sind noch nicht so geschickt u. dann werden sein noch nicht satt u. dürfen noch mal bei Mama andocken, um ihre Bäuche zu füllen.
Schneller als man denkt, sind sie dann selbstständig u.gehen eigene Wege.

Leider schaffen es nicht immer alle, ihr erstes Lebensjahr zu überstehen.
Drücken wir Ihren Kleinen die Daumen u. den meinen, die ohne Mama aufwachsen müssen , genauso.

L.G:karin Oehl