You are not logged in.

1

Tuesday, September 1st 2015, 10:17pm

Sind die Igel Krank?

Hallo,

ich habe da mal eine Frage...

Einer der Igel die bei mir im Garten sind ist nocht relativ Klein. Ich schätze sein Gewicht auf etwa 700g. Nun hat er sich heute Abend sehr gierig am Futter bedient. Allerdings mußte er sich anschliessend erbrechen. Hat anschleissend das erbrochene wieder gefressen und sich wieder üer das Futter ausgiebig her gemacht.

Dasselbe habe ich gestern bei einem anderen Igel beobachtet. Daraufhin habe ic heute das zur Verfügung stehende Wasser gegen Fencheltee ausgetauscht.

Muß ich mir da sorgen machen? Oder ist das nicht ungewöhnlich? Kot den ich auf der Terrasse finde sieht dunkel und fest aus und eigentlich sehen die Igel auch recht vital aus. Mal von gelegentlichen Zecken und bestimmt auch Flöhen abgesehen.


Mfg

Michael

2

Wednesday, September 2nd 2015, 8:07am

Hallo Michael
Das ist ein mehr als ungewöhnliches Verhalten der Igel
Zwar habe ich schon erlebt, daß Igel erbrochen haben, aber nie, daß sie es wieder auffressen
War möglicherweise ein zu großer u. sperriger Brocken geschluckt worden?
Bitte beobachten Sie die Tiere genau.
wichtig ist, daß sie nur Dämmerungs-u. nachtaktiv sind.
Wenn sie tagaktiv werden , ist immer was im Busche u. Handeln angesagt.

Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

3

Wednesday, September 2nd 2015, 9:07am

Hallo Frau Oehl,

danke für die Antwort. Zu große Brocken schliesse ich eher aus, da ich das Katzenfutter mit einem Kartoffelstampfer erst zu einem Brei verarbeite. Zu dem Katzenfutter (täglich wechselnde Sorten...) kommt etwas Haferflocken und Weizenkleie, ein bischen Maiskeimöl und wechselndes Igeltrockenfutter von Claus, Beaphar oder Dehner. Dazu gelegentlich etwas Katzentrockenfutter (was sie aber häufig geschickt aussortieren).

Bisher sind die Igel auch nur Dämmerungs und Nachtaktiv. Machen einen für mich als Igellaien einen relativ aktiven Eindruck. Besonders wenn es darum geht sich gegenseitig zu attakieren... Hier tummeln sich mindestens 5 Igel, es könnten aber eher noch 1 oder 2 mehr sein.

Sind Ihnen aus der Gegend PLZ 22927 Tierärztr beknnt, die sich mit Igeln gut auskennen? Nur für den Fall, dass es doch noch nötig werden sollte...

Mfg

Michael Engel

4

Wednesday, September 2nd 2015, 12:22pm

Hallo Flatter64
Bitte nicht Haferflocken + Weizenkleie
Wenn es geht , bitte nur Weizenkleie es soll ja nur ein Ballaststoff sein

Lieber Herr Engel - wir können u. dürfen keine Tierarztempfehlung geben.
Wir habe einige Stationen, die sich gegenüber Pro Igel e.V: zu div. Standarts in der Igelpflege u. Versorgung verpflichtet haben,
Tierärzte sind bei uns nicht gelistet -
Da würden Ihnen Vorab-Anfragen sicher weiter helfen.

Wenn sich so viele Igel bei Ihnen tummeln, bleiben Rangeleien unter den einzelgängerischen Tieren nicht aus - Wenn Sie füttern, rate ich, diese Rangeleien, die auch zu Verletzungen führen können, zu vermeiden, indem Sie mehrere Futterstellen einrichten
Derzeit ist eigentlich bei gutem Umfeld eine Fütterund nicht erforderlich -es sein denn eine Igelmutter ist nachweislich mit Jungtieren dort heimisch.
Es geht erst im Oktober wieder sinnvoll los.
Igel sollen sich ja nicht an das Ersatzfutter zu sehr gewöhnen u. abhängig werden , sondern sie sollen ja ihre natürliche Nahrung aufnemen, die viel viel besser für für sie ist.

Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl