You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Igel-Hilfe Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Thursday, July 16th 2015, 12:52pm

Hustender Igel im Garten

Liebe Igelprofis,

wir haben Ende des Winters einen unterernährten Igel in unserem Garten gefunden, den wir seitdem mit Katzenfutter und Haferflocken füttern. Er hat gut zugenommen und macht einen fidelen Eindruck. Leider hat er massiven Husten. Wir waren bereits bei einem Tierarzt, der sich als "igelkundig" ausgibt. Nach einer Kotuntersuchung wurde er mit zwei Injektionen gegen Lungenwürmer behandelt. Der Husten ist leider nicht besser geworden. Eine Kontrolluntersuchung wurde nicht mehr gemacht. Inzwischen haben wir ihn bei der Paarung beobachtet. Es könnte also sein, dass der Igel schwanger ist. Was können wir denn jetzt überhaupt machen? Er hat einen furchtbar trockenen Husten, dass wir ihn schon immer hören, bevor wir ihn sehen. Könnte man ihm zumindest einen Schleimlöser geben, wie es in der Igelbroschüre von ProIgel beschrieben wird? Das hat der Tierarzt auch nicht gemacht.
Dürfte man ihn zwecks vieler Flöhe und Zecken mal Jacutin Spray behandeln oder ist das wegen des Hustens er nicht gut?
Ich wäre Ihnen sehr dankbar für eine Antwort, da uns der Igel sehr leid tut mit seinem Husten!

Danke und herzliche Grüße

Chrissie

2

Thursday, July 16th 2015, 7:02pm

Hallo Chrissy
Das mit dem Jacutin Pedicul Spray ist o.K.
sonst bitte keine Behandlung im Freiland, weil man absolut keine Dosierungssicherheit hat
Wenn der Igel dort relativ standorttreu ist, bitte auch nicht hereinnehmen zur Behandlung - mit seinen Lungenwürmern kann der Igel draußen lange leben.
Das ist wichtig, weil Sie scheinbar wissen, es ist ein weibliches Tier u. diese sollten wegen möglicher Trächtigkeit nicht entwurmt werden

Zu der tierärztlichen Stümperei - mich wundert nichts mehr - ist zu sagen:
Also wenn nach Kotuntersuchung feststeht -Lungenwurmbefall, wie ihn fast 100 % der Igel haben -mal mehr , mal weniger- ist es natürlich richtig 2 mal im Abstand von 48 Std.
Levamisol in richtiger Konzentration u. Injektionstechnik zu verabreichen.

Nicht umsonst empfiehlt Pro Igel als Begleittherapie einen Schleimlöser
.
Noch etwas sollte ein Tierarzt wissen - er ignoriert es meistens:
Behandlungsfähig ist nur der erwachsene Parasit, dessen Geschlechtsprodukte im Kot nachweisbar sind.
Aus denen kann sich durchaus noch einmal eine neue Population entwickeln, die wieder nach Ablauf der Präpatenzzeit behandlungsbedüftig ist (Präpatenzzeit heißt Zeit der Entwicklung des Parasiten vom Ei zum behandlungsfähigen Wurm)

Wenn kein Dreitagekot untersucht wurde, kann Folgendes passiert sein:
Da Parasiten in Schüben abgehen, kann die eine Probe kaum einen Befund haben, die nächste Probe einen dicken Befund.
Die Kontrolle nach Behandlung u. Ablauf der Präpatenzzeit ist also wichtig.

Nun füttern Sie bitte weiter, geben Sie in der Hitze bitte vor allem Trinkwasser u. nur wenn der Igel am Tag aktiv wird , nehmen Sie ihn auf.
Vor allem stellen Sie durch gute Beobachtung sicher, daß keine Jungtiere vorhanden u. in der Nähe sind , die ohne Mama sterben müssen.

Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

3

Friday, July 17th 2015, 6:14am

Liebe Frau Oehl,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort!
Wir werden "Bazi" weiterfüttern und beobachten. Das ist im Falle dieses speziellen Igels zum Glück nicht schwierig, da er sich wie ein Hund verhält. Bazi hat sich in einem Holzstadl ein Schlafgemach gesucht. Wir haben ihn von Anfang an immer am selben Platz gefüttert. Inzwischen wartet er dort nahezu jeden Abend, bis er jemanden von uns sieht und bettelt dann ganz aufdringlich um Fressen - sprich er läuft uns hinterher, setzt sich auf die Füße oder beißt in den Schuh.
Manchmal kommt er schon gegen 17 oder 18 Uhr zum Futterplatz. Im Tageslicht macht er einen sehr schlechten, schwachen und müden Eindruck. Das ändert sich aber schlagartig sobald es dunkel wird. Allerdings fällt tatsächlich auf, dass er im Gegensatz zu drei weiteren Igeln in unserem Garten, die allesamt sehr scheu sind, ein komisches Dauergeräusch von sich gibt und schwer atmet. Deshalb nochmal die Frage: Besteht zu einem späteren Zeitpunkt, wenn die Wurfzeit vorbei ist, die Möglichkeit, etwas gegen den Husten zu unternehmen?
Haben Sie eine Tierarztempfehlung im Postleitzahlen-Gebiet 83059? Auch generell für den Fall, dass wir Hilfe vor Ort brauchen sollten?

Viele Grüße
Chrissie

4

Friday, July 17th 2015, 6:35am

Liebe Chrissie

wenn der Igel so früh kommt, habe ich so meine Bedenken u. wenn er so zahm ist, sollte es möglich sein, ihn mal von unten zu betrachten.
Männchen haben da, wo wir den Bauchnabel vermuten würden, einen Penisknopf, die Hoden liegen im Bauch
Weibchen haben Anus u. Scheide dicht beieinander liegen, also bitte mal Geschlechtsbestimmung. Wenn es ein Männchen ist, holen Sie ihn rein u. dann sollte von drei Tagen Kot gesammelt werden u. zur Untersuchung gehen.
Wenn die Diagnose steht, sollten Sie mit dem Befunde einen anderen Tierarzt aufsuchen - es gibt davon ja sehr viele - u. ihn bitten, den Igel nach den Empfehlungen von Pro Igel e.V.
s. Heft -Igel in der Tierarztpraxis - behandeln lassen -auch mit lange genug ausreichend Schleimlöser u . Kontrolle des Kotes u. ggf zweiter Entwurmung nach Ablauf der Präpatenzzeit.
Wir dürfen u. können keine Tierärzte empfehlen, kennen auch nicht überall die richtigen Leute.
Sie wissen als Igelfinder schon so viel, daß Sie als Kunde sagen können, was Sie wollen u. was nicht.
Bzgl Stationen schaue ich gern nach u. schicke Ihnen einen PN.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

5

Friday, July 17th 2015, 7:50am

Liebe Frau Oehl,
vielen Dank für Ihre Hilfe!
Nach Paarungszeremonie und Igelkarussell etc. haben wir den starken Verdacht, dass es ein Weibchen ist. Aber wir werden ihn jetzt nach ihren Anweisungen genau betrachten und dann weitersehen...
Viele Grüße
Chrissie

6

Friday, July 17th 2015, 8:01pm

Hallo 'Chrissie

ja, erst mal schaun, ob es ein Männchen ist -dann kann man sofort behandeln,
Wenn es ein Weibchen ist, muß man abwarten.

Wenn es das treibende Tier beim Igelkarussell war, dann könnte es das Männchen gewesen sein, wenn es das getriebene Tier war, ist es mit Sicherheit das Weibchen.

Ich hoffe nur, daß alles gut wird.

toi toi toi
Karin Oehl

7

Saturday, July 18th 2015, 2:32pm

Liebe Frau Oehl,

Ist alles ziemlich weit weg. Aber Weilheim wäre machbar. Der Igel befindet sich nicht in München, sondern im Garten meiner Eltern bei Rosenheim. Ich arbeite in München und bin nur manchmal dort. Aber meine Familie und Großtante kümmern sich "hauptberuflich" um den Igel. Sie sind nicht so internetaffin, drum mache ich das... Ich glaube sogar, die Igelstation in Weilheim flüchtig zu kennen, da ein Kollege von mir darüber schon mal eine Reportage gemacht hat.

Bazi war übrigens beim Igelkarussel ganz sicher der getriebene Igel!!! Darum glauben wir ja auch, dass es ein Weibchen ist. Aber wenn ich zuhause bin, dann werden wir Bazi genau betrachten, um sicher zu gehen.

Ich habe in der Galerie jetzt auch ein paar Fotos von Bazi hochgeladen!


Herzlichen Dank für alles!

Chrissie

8

Saturday, July 18th 2015, 4:57pm

Hallo Chrissie

Ja, da wäre die Station in Weilheim wohl für Sie das Richtige, denke ich.
Mit der Dame kann ich auch direkt korrespondieren.

Im Augenblick ist es ja wohl nicht akut, wenn Stachel ein Weibchen ist - dann bitte noch abwarten.
Ihre Beobachtungen sprechen auch dafür, daß es ein Weibchen ist.

danke für die Bilder -da sieht Bazi ja scheinbar ganz propper aus.

L.G:Karin Oehl

9

Sunday, July 19th 2015, 5:12am

Liebe Frau Oehl,

ja wir vergewissern uns jetzt nochmal wegen des Geschlechts und wahrscheinlich müssen wir abwarten...

Wenn wir Hilfe brauchen, melde ich mich wieder bei Ihnen zwecks Igelstation und Kontakt.

Ja, Bazi wächst und gedeiht durch das gute Futter und wird immer frecher 8o

lg

Chrissie

10

Sunday, July 19th 2015, 7:58am

Hallo Chrissie
Eine Forennutzerin wies mich in einer privaten Mail auf eine gute Igelpflegerin in Ihrer Nähe hin.
Die ist nicht bei Pro Igel e.V. gelistet.
Gern gebe ich diesen Tip an Sie weiter, wenn Sie möchten, kann aber zur Qualität der Igelpflegerin keine Auskunft geben.
Sie meint nur, Weilheim wäre für Sie doch recht weit u. umständlich zu fahren
Die Entscheidung liegt bei Ihnen
L.G:Karin Oehl

11

Sunday, July 19th 2015, 8:52am

Liebe Frau Oehl,

ja das stimmt, Weilheim ist sehr weit zu fahren. Die Kontaktdaten der Igelpflegerin würden mich von daher schon interessieren. Man weiß ja nie. Vielleicht kennt die Dame auch einen kompetenten Tierarzt. Bei unserem Tierarzt war es ein ziemliches Desaster. Die Ärztin wusste gar nicht so recht, wie sie injizieren soll und dann haben sie Bazi beim Zecken-Entfernen auch noch Stacheln ausgerissen. Der Arme!!!

Können Sie mir den Kontakt über eine PN mitteilen oder brauchen Sie dazu meine e-mail-adresse? Ich konnte Ihnen über die Privaten Nachrichten leider nicht antworten. Hat irgendwie nicht funktioniert.

danke und lg

Chrissie

12

Sunday, July 19th 2015, 10:31am

ich schicke Ihnen die Mail mal per PN
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

13

Wednesday, July 29th 2015, 6:47pm

Liebe Frau Oehl,

danke für die Weiterleitung der email!

Ich habe nochmal ein paar Fotos von Bazi hochgeladen. Der Versuch, Bazis Geschlecht zu bestimmen, ist komplett gescheitert. Wir haben ihn auf den Rücken gedreht, aber er hat sich nicht ausrollen lassen, um den Bauch zu betrachten. Obwohl er so zahm ist, hasst er es, angefasst zu werden. Bazi ist fauchend ins Blumenbeet geflüchtet, hat sich dann aber vom Geräusch der Mehlwürmer-Dose schnell wieder hervorlocken lassen. Wir warten jetzt mal ab wegen dem Husten, da wir uns ja ziemlich sicher sind, dass Bazi ein Weibchen ist.

Als Bazi auf dem Rücken lag, ist uns aufgefallen, dass unter dem Stachelkleid stellenweise die Haut durchscheint. Könnten Sie die Fotos bitte mal anschauen? Es soll ja auch vorkommen, dass einem Igel Stacheln ausfallen aufgrund von Pilzinfektionen etc. Ansonsten ist Bazi wohlauf :rolleyes:

Danke und liebe Grüße

Chrissie

14

Thursday, July 30th 2015, 7:22am

Hallo Chrissi

Wenn Bazi schon auf dem Rücken gelegen hat, sollte eine Geschlechtsbestimmung möglich gewesen sein.

also wenn Sie das hintere Drittel des Igels streicheln, ggf setzen Sie ihn auf einen Spiegel - dann können Sie hinten die Beinchen wie zum Handstand hochziehen u. dann ganz schnell gucken -Knopf am Bauch (Wo wir den Nabel vermuten würden) - Männchen -Anus u.Scheide dicht beieinander -Weibchen

Der Bauch ist nicht so stark behaart -dennoch schaue ich mir die Bilder an, die wohl in der Galerie z u finden sind, denn hier im Bereich des Forums sind sie nicht.
dann melde ich mich wieder
L.G:Karin Oehl

Nachtrag:
Nach Pilzinfektion sieht der Igel , was ich so auf den Bildern erkennen kann, nicht aus.

This post has been edited 1 times, last edit by "Karin Oehl - Pro Igel e.V." (Jul 30th 2015, 9:44am)


15

Thursday, July 30th 2015, 3:40pm

Liebe Frau Oehl,

wir sind eben Anfänger :S Und wir wollten Bazi nicht verärgern... Der Tipp mit dem Spiegel klingt gut, das werden wir versuchen!
Und danke, dass Sie sich die Bilder angesehen haben!! Dann sind wir ja beruhigt....

Herzliche Grüße

Chrissie

16

Thursday, July 30th 2015, 5:55pm

Hallo Chrissi
Ja, es ist richtig, daß man nicht zuviel des Guten tun sollte u. damit die Tiere vergrätzt werden, das ist schon gut überlegt,

Bazi scheint ein gestandener Igel zu sein - nicht mehr der Jüngste, aber auch kein Methusalem.

Liebe Grüße Ihre Karin Oehl

17

Thursday, September 24th 2015, 10:01pm

Liebe Frau Oehl,

ich habe länger nichts mehr von mir hören lassen. Dafür habe ich diesmal sehr gute Nachrichten. Bazi scheint seinen Husten los zu sein :) :thumbsup: . Wir haben ja nach der ersten Behandlung nichts mehr unternommen, weil wir Bazi doch bei der Paarung mit einem Igelmännchen beobachtet hatten. Nun ist es so, dass Bazi höchstwahrscheinlich keinen Nachwuchs bekommen hat. Wir haben zumindest keine Veränderung bemerkt. Bazi kommt täglich zum Fressen und legt sich dann oft stundenlang unter die Zeder oder die Buxkugel. Das würde ein Igelweibchen doch nicht machen, wenn sie irgendwo Babys hätte, oder? Vielleicht im nächsten Jahr, Bazi hat diesen Herbst ja erst seinen ersten Geburtstag gefeiert. Ich weiß nicht, wie alt Bazi ist, aber in der Natur bekommen Igel erst im zweiten Lebensjahr Babys -unsere längerfristigen Päppelkinder sind nachweislich häufg schon frühreif u. bekommen eher ihre Babys

Nach dem Fressen hatte Bazi immer furchtbar gehustet, und jetzt haben wir ihn nie mehr husten gehört. Bazi hatte ja zwei Injektionen mit Levamisol bekommen, allerdings keinen Schleimlöser. Kann es sein, dass die Behandlung gewirkt hat, dass der Igel allerdings den Schleim so lange nicht abgehustet hat?Ich denke schon, daß die zwei Injektionen gut gewirkt haben. Vielleicht ist Bazi mit ihrem schleim beim Abhusten gut fertig geworden. Allerdings ist so eine Behandlung niemals eine Impfung. Sie wird wieder ihre Lungenwürmer bekommen u. irgendwann auch wieder husten. Überträger der Zwichenwirte sind Würmer u. Schnecken u. die frißt sie in Freiheit mit Sicherheit auch.

Die wichtigste Frage für uns ist jetzt: Wie geht es weiter mit Bazi? Was müssen wir in Hinblick auf den Winterschlaf unternehmen? Es gibt einen Stadel, in dem Bazi letztes Jahr überwintert hat. Müssen wir irgendetwas vorbereiten? Wird er überhaupt einschlafen? Wir bringen es nicht übers Herz, Bazi irgendwann nicht mehr zu füttern... Wird Bazi sich nach dem Winterschlaf wieder an seinen Futterplatz erinnern. Er kommt ja jeden Abend pünktlich dort hin und wartet bis er Stimmen hört - dann weiß er, dass er gefüttert wird. 8o Igel sind Naturburchen u. sie finden ihre Plätze zum Überwintern u. bauen sie sich mit Naturmaterial gut aus. Sie müssen gar nichts machen - füttern sie täglich wie gewohnt bei u. wenn auf einmal die Schüssel unberührt bleibt, halten Sie noch ein paar Tage das gewohnte Futter vor, Die erste Winterschlafzeit ist noch sehr unsicher, dann sollte das Tier das gewohnte Futter finden. Aber wenn es tagelang nicht angerührt wird, dann gehen Sie mal davon aus - der Bursche hat seinen Platz gefunden, ausgebaut u. er pennt für einige Monate.

Mit dem Jacutin-Spray haben wir ihn behandelt - was er übrigens gar nicht gemocht hat... Deshalb wäre es schon gut, wenn wir nicht nochmal zum Tierarzt müssten. Angefasst werden ist gar nicht nach Bazis Geschmack. Das müssen Sie doch auch gar nicht. Warum? Bazi ist ein Wildtier, es ist schön, wenn er in Ihrer Nähe geblieben ist. Aber er sollte frei leben - oder sie. Eingreifen ist nur erforderlich, wenn ein Tier krank ist, verletzt oder es gibt verwaiste Babys. Freuen Sie sich an dem stacheligen Gast, betrachten Sie ihn bitte nicht als IHR Haustier. Seit der Kreidezeit leben die Igel auf dieser Welt in fast unveränderter Form -ja, wir nehmen ihnen zunehmend den Lebensraum, die Nahrungsvielfalt u. wir gefährden sie auf vielfältige Art u. Weise. Darum haben wir die ethische Verpflichtung einem in Not geratenen Tier sachkundig zu helfen, aber wir sollten seine Art als Wildtier respektieren u. ich glaube, meist kommen die Tiere in Freiheit relativ gut zurecht. Am meisten helfen wir ihnen, wenn wir Lebensräume erhalten, Gefahren beseitigen u. sie weitestgehend ungestört lassen.
Noch viel u lange Freude an Bazi
!


Vielen Lieben Dank für Ihre Mühe!

Herzliche Grüße

Chrissie

This post has been edited 1 times, last edit by "Karin Oehl - Pro Igel e.V." (Sep 25th 2015, 7:24am)


18

Friday, September 25th 2015, 7:15am

Hallo chrissie

Ich antworte einfach mal in Ihrem Schreiben
L.G:Karin Oehl

19

Friday, September 25th 2015, 3:23pm

Liebe Frau Oehl,

vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort. Wir waren uns vor allem nicht sicher, ob man den Igel bis in den Winter hinein weiterfüttern darf. Es heißt ja oft, die Igel schlafen ein, wenn das Nahrungsangebot knapper wird. Das ist natürlich nicht der Fall, wenn er jeden Tag Katzenfutter bekommt. Aber jetzt wissen wir bescheid, dass das anscheinend kein Problem ist.

Wir sind uns darüber bewusst, dass ein Igel ein Wildtier ist und niemandem gehört. Wir würden ihn niemals ohne Grund aufnehmen. Nicht einmal für die Wurm-Injektionen haben wir ihn über Nacht ins Haus genommen, obwohl die Tierärztin das empfohlen hatte. Bazi ist trotzdem am nächsten Tag wieder gekommen, so dass die zweite Injektion erfolgen konnte.

Bazi hält sich auch nicht nur in unserem Garten auf, sondern marschiert auch in die Nachbars-Gärten. Aber da ihm meine Mutter im Winter, als er so ausgehungert war, jede Nacht Katzenfutter nachgetragen hatte, hat er anscheinend jetzt diesen engen Bezug zu uns entwickelt und besucht uns sehr regelmäßig und läuft uns sogar hinterher. Das freut uns natürlich sehr!

Herzliche Grüße

Chrissie

20

Saturday, September 26th 2015, 7:38am

Hallo Chrissie
Es wäre schon richtig gewesen, den Igel für die Behandlungszeit ins Haus zu holen, das sehe ich völlig anders, nämlich genau so wie Ihre Tierärztin
Es hätte ja auch ein anderer Igel sein können, als Bazi, Nein, so geht das wirklich nicht.

Es ist bekannt, daß Igel die in Menschenhand sind u. nur unser Futter bekommen, tatsächlich Probleme mit dem Winterschlaf bekommen.
Wenn Futter immer bereit steht u . vor allem , wenn es sich nicht wie in der Natur im Jahresverlauf ändert, dann stellt sich der Stoffwechsel der Tiere nicht richtig um.

Bazi lebt aber frei -also nimmt er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zusätzlich natürliches Futter auf.
Dann dürfte es kein Problem sein.

Bei Durchfütterund das ganze Jahr über besteht immer die Gefahr, daß man das Wildtier tatsächlich abhängig macht u. domestiziert.
Es gibt nur ein Problem:
Wir nehmen den Tieren so viel Lebensraum u. durch unsere Gestaltung u. Bepflanzung der Gärten so viel Nahrungsvielfalt, daß sie es ohne Hilfe schwer haben, ernährungsmäßg aber auch bzgl Unterschlüofen u. auch durch die Verkehrsgefährdung oder die Gefährdung durch Gartengeräte, Gifte etc.
Da ist es eine Überlegung wert, ihnen durch Beifütterung zu helfen u. standorttreuer zu bleiben u. damti Gefahrenpotentiale zu verringern.

Meist machen wir es aber, um dem Igel, der als Mann einen Lebensraum von ca 10 Fußballfeldern benötigt u. als Igelfrau einen Lebensraum von 1 -3 Fußballfelder braucht,
an uns zu binden, sie zu beobachten u. Freude an ihrem Vorhandensein zu haben.
Wir sollten uns sehr kritisch hinterfragen - was wollen wir? Wie sieht unser Umfeld aus?
In diesem Sinne
Freundliche Grüße
Karin Oehl

Similar threads