Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 14. Mai 2011, 12:22

Igel Nr.2 gefunden

Hallo Leute,

wir (meine Mutter und ich) haben gestern einen kleinen Igel gefunden der in unserem Garten rumrennt (tagsüber). Am abend haben wir ihm etwas futter rausgestellt und zugesehen, wie er gefuttert hat.

Leider ist nicht am schlafen und hat gegen 8:00 Uhr morgens das "Gestrüp" wieder verlassen und ist im Garten rumgelaufen. Als er dann richtig Tor zur Straße wollte ist meine Mutter hinterher. Er ist glücklicherweise rechts auf den Rasen gegangen aber hat sich an die Wand gesetzt und nicht eingerollt als Sie zu ihm gekommen ist.

Da er wohl Hilfe braucht, haben wir ihn mit ins Haus genommen und einen großen Karton genommen mit Zeitungen ausgefüllt und einem "Haus" mit Zeitungsfetzen und den Igel dann dort reingesetzt. Er hat auch Wasser + Trockenfutter + Nassfutter. Er hat auch etwas gegessen und "schläft?" jetzt in seinem Haus.

Was mir sorgen macht sind 2 Dinge:
1. Es sieht so aus, als hätte er das linke Auge verkrustet. Genauer kann ich es leider nicht sagen.
2. Es hört sich an, als würde der Igel im schlafen "stöhnen". Edit: Er hat jetzt aufgehört. Ich hoffe, dass er nur schläft und nix schlimmeres passiert ist und das wirklich nur entnervtes "stöhnen" war.

Er sieht aber sonst ganz gesund aus (bis auf 2 dicke Zecken die aber schon weg sind). Er kann auch gut laufen und kann sich zusammenrollen.

Da wir schonmal einen Igel hatten (letztes Jahr) und wir ihn von kleinauf hochgepeppelt haben freuen wir uns natürlich über einen weiteren "Gast". Der "große" Igel heißt Tokki und ist soweit wir es sehen sehr gesund.

Ich hoffe doch mal, dass es unserem "neuen" Gast gut geht und er nach einem Tierarztbesuch wieder fit ist.

mfg
Dennis

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dennisth« (14. Mai 2011, 13:12) aus folgendem Grund: Idelstatus


2

Sonntag, 15. Mai 2011, 08:23

Hallo Dennis

1. ist es auffällig, daß der Igel tagsüber rumläuft - das bedeutet nichts Gutes

2. das verkrustete Auge macht mir Sorgen

Also bitte - Gewicht feststellen

Kot einsammeln

Ab zum Tierarzt - bitte ausdrucken und mitnehmen:

http://www.pro-igel.de/merkblaetter/publpdfs/tierarzt.pdf



Wenn der Igel sich einrollt u. schwer zu beurteilen ist, bitten Sie doch den Tierarzt, ihn nach den Vorgaben von Pro Igel

zunächst zu narkotisieren, um die Verletzung richtig beurteilen u. behandeln zu können

Da Igel als bodenlebende Tiere infektionsgefährdet sind und Augenverletzungen sehr sehr schmerzhaft sein können - vielleicht daher das Stöhnen - ist antibiotische Behandlung, Wundreinigung u. lokale Behandlung durch Salben wahrscheinlich angezeigt.

Bitte warten Sie nicht zu lange.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl



a

3

Sonntag, 15. Mai 2011, 11:19

Hallo Karin,

dem kleinen Igel geht es momentan viel viel besser:
1. Das Auge sieht bis auf etwas schorf (vor dem Auge) ganz normal aus. Also der größte Teil vom schorf ist weg. Soll der Arzt nachsehen.
2. Er läuft zwar noch tagsüber rum, aber nur um kurz zu fressen und dann geht er wieder schlafen.

Morgen geht er zum Tierarzt.

Leider haben wir gestern nacht noch unseren armen Tokki retten müssen. Er wurde von einem kleineren Igel gebissen und die ganze zeit angepufft :cursing: . Den "kleinen" werden wir einfangen und woanders hinbringen, denn er verträgt sich überhaupt nicht.

Ich denke außerdem, dass er dafür verantwortlich ist, dass der andere kleine Tagsüber rumlief (bruder/schwester) weil der kleine vor ihm weggelaufen ist.

Naja beides arme Igel, aber beiden geht es soweit ganz gut, obwohl sich beide sehr dafür interessieren wie man aus der Box/Karton rauskommt.

Den kleinen würde ich auf gute 600g schätzen und unser Tokki ist ganz schön groß und gute 1100g schwer.

Dem kleinen geht es aber auch schon viel besser. Er hatte immerhin neun (9) Zecken... ;( armer Igel. Nachdem wir die gezogen haben gehts ihm schon viel besser und er schläft auch schön "leise". Also kein "stöhnen" oder ähnliches.

Ich bin sehr zuversichtlich, dass die beiden Igel die wir jetzt haben, sich gut verstehen und falls doch nicht kommt der kleine halt zu einem Bekannten mit sehr sehr großem Garten und wo es keine Straßen gibt (bzw. nur verkehrsberuhigte Zonen). Ich finde es außerdem sehr sehr gut, dass es unseren beiden Gästen sehr viel besser geht aber morgen dürfen beide zum Arzt, aber beide haben zum Glück keine Flöhe.

Tokki ist eh unser "Pflegekind", denn ihn haben wir seit letztem Jahr und haben ihn von klein auf großgezogen. Er hat auch schon viel mitgemacht. ;(
Unser "neuer" Gast wird sich hoffentlich mit Tokki vertragen, weil er ja auch ein armer Igel ist. Sollte doch zusammenschweißen oder? :)

Danke nochmal für die Ratschläge.

Mit freundlichen Grüßen

Dennis

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dennisth« (15. Mai 2011, 11:32)


4

Sonntag, 15. Mai 2011, 18:28

Hallo Dennis

Darf ich kurz daran erinnern, daß Igel wirklich Einzelgänger sind, die eigentlich kein Revierverhalten haben, aber auf engem Raum gern mal raufen und auf fies beißen können?

Vorsicht - bitte bes. Vorsicht beim ggf Umsetzen

Igel haben ein gutes Ortsgedächnis und sollten nur im Notfall umgesetzt werden Dabei ist zu beachten - Wir haben den Beginn der Wurfzeit und wenn es sich evtl um eine schwanger Igeline oder eine junge Mutter handelt wäre das wahrlich nicht empfehlenswert.

Alles Gute für Euch

Karin Oehl

5

Sonntag, 15. Mai 2011, 19:40

Hallo Karin,

wir werden schon voher "testen" ob die beiden zusammenpassen oder ob die sich raufen.
Zusammenpassen: beide können im Garten bleiben
raufen: der "kleine" kommt zum bekannten in den Garten

Das mit dem Ortungsgedächnis habe ich gelesen aber der muss "leider" weg, da er unseren Tokki gebissen hat und auch sehr sehr aggresiv ist.
Wir werdne voher nachsehen ob es ein Männchen oder Weibchen ist.

Ich gehe eher von einem Männchen aus, da er noch "klein" ist und eine schwangere Igeline läuft bestimmt nicht rum und beißt sich einfach mal so und sucht den Streit.

PS:
Dem kleinen gehts viel besser (Auge komplett frei und nix mehr da), aber er ist sehr tagaktiv....


Gruß

Dennis

6

Montag, 16. Mai 2011, 07:44

Hallo Dennis

Da Igel dämmerunge-u. nachtaktiv sind, ist das mit dem Testen wohl schwierig .

Wenn es dem Igel-Auge besser geht , wunderbar.

Mich stört die Tagaktivität.

Haben Sie schon mal Kot gefunden und wie sieht er aus?

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Karin Oehl - Pro Igel e.V.« (21. Mai 2011, 13:54)


7

Montag, 16. Mai 2011, 14:38

Hallo Karin,

Kot haben wir gefunden und der sieht "normal" aus. Also braunes Würstchen. Kein Durchfall oder so.

Den "Steithammel" haben wir gestern auch noch geholt (alle 3 männlich) und die sind jetzt mit meiner Mutter auf dem Weg zu einer Igelstation. Die beiden kleinen bleiben auch da und unser Tokki kommt wieder zu uns.

Der "Streithammel" hatte auch eine kleine Bissverletzung. Ihm gehts aber auch wieder gut.

Was den kleinen angeht: Er war immernoch Tagaktiv und er hat keinerlei Angst. Gestern Geschlecht bestimmt und nochmal nach Zecken usw. gesucht. Man musste ihn festhalten, denn er hat sich nicht eingerollt und wollte weglaufen... Heute haben wir ihn in eine Box getan um ihn zur Igelstation zu bringen aber er wollte sich einfach nciht einrollen (beim hochheben). Nunja dann einfach so hochgehoben (ausgerollt). Hat auch stillgehalten aber irgendwie schon seltsam sein Verhalten.

Ich freue mich aber, dass die beiden Igel in der Igelstation gepflegt werden und wenn wir unseren Tokki wiederhaben. wir geben der Igelstation auch eine kleine Spende, damit es allen Igeln gut geht.

Ich hoffe, dass es allen beiden gut geht und diese ein langes und glückliches Igelleben leben werden. Bei Tokki wissen wir es ja, denn er ist ja bei uns im Garten. Er ist wie ein wildes Haustier, was man aber leider (bzw. zum glück) nicht tagsüber sieht und er uns auch mag :love:

Vielen dank nochmal für die Hilfe.

Mit freundlichen Grüßen

Dennis

PS: Ich vermisse die beiden kleinen jetzt schon :(

8

Montag, 16. Mai 2011, 14:47

Hallo Dennis, ich verstehe es ja,

Hoffentlich, schaut die Igelstation erst mal genau hin und sucht einen wirklich guten Platz für jeden der Kandidaten

Bei mir ist nun schon der zweite sehr elende Igel angekommen. Schaun Sie mal in diesem Forum nach, was ich dazu geschrieben habe.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

9

Montag, 16. Mai 2011, 15:11

Hallo Karin,

wir haben voher bei der Station angerufen und die haben noch Plätze für unsere beiden Igel.

Ihren Beitrag habe ich gelesen und das stimmt mich sehr sehr traurig, denn ich bin sehr tierlieb. Wir haben bisher "nur" 4 Igel wieder aufgepeppelt. Zwei als sie noch ganz klein waren und die anderen beiden sind halt die, um die es hier ging. (Tokki war der ganz kleine).

Ich versuche immer einem verletztem Tier zu helfen. Habe sogar als keines Kind mal eine Taube wieder aufgepeppelt (saß an einer Hauswand und war zu schwach zum wegfliegen).

Ich hoffe, dass es Ihren beiden Igeln bald wieder besser geht und diese ein glückliches Leben führen werden.

Eine abschließende Frage:
Können Igel auch zu dick werden? Unser Tokki ist nämlich schon wieder kräftig genug für den Winter. Ich mein ok, er findet in unserem Garten mehr als genug futter.

Was das Thema Gartenarbeit angeht kann ich selber sagen, dass unser Igel gerne die normalen Wege nutzt und als "Dünger" wird natürlicher genommen und als Unkrautvernichter kommen im Garten Messer (auf den wegen) und hände (am Rand) zum Einsatz.

Tokki ist mir schonmal beim Müll rausbringen über den weg gelaufen.

Witzigerweise ist unser Garten wohl ein "Sammelplatz" für Tiere, denn unsere "Pflegekatze" ist uns auch zugelaufen (vom Nachbarn) und obwohl er schon 17 Jahre alt ist, ist er noch immer sehr agil.

Ich freue mich über so einen Besuch immer gerne und ich kümmere mich auch sehr gerne um Tiere.


Gruß

Dennis

10

Montag, 16. Mai 2011, 16:37

Lieber Dennis

Sehr wohl können Igel zu dick werden,

Das ist in der Natur weniger der Fall - erwachsene Igel können dort bei guten Verhältnissen schon sehr groß und auch dick werden, aber richtig fett werden sie nur , wenn sie in Pflegestellen nicht winterschlafen und viel zu unkontrolliert gefüttert werden. Arme Igel sind das.

Ich hoffe, daß die Station befindet, daß Ihre Igel gesund sind und sie nicht dort festgehalten werden, sondern wirklich qualifiziert ausgewildert werden u. daß der verletzte kleine Igel schnell gesund wird.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

11

Montag, 16. Mai 2011, 18:31

Hallo Karin,

sehr gute Nachichten:
1. Alle 3 Igel waren auf der Station und den beiden kleinen gehts soweit gut. Müssen was aufgepeppelt werden und dann gehts wieder in die Freiheit (beide so 550g) :)
2. Unser Tokki wurde auch behandelt (1100g). Bei allen 3 wurde ein natürliches Desinfektionsspray draufgetan und unser Tokki soll noch eine woche bei uns bleiben bevor wir ihn wieder in den Garten setzen.

Die Igel werden dort nur gesundgepflegt und dann werden die an entsprechenden Stellen wieder ausgesetzt. Vollkommen gesund ist da leider keiner.

Wir können auch jederzeit da anrufen und nachfragen wie es "unseren" Igeln geht.

Es freut mich ehrlichgesagt, dass es allen 3 gut geht. Die beiden kleinen werden da gut versorgt und unseren Tokki "peppeln" wir wieder auf.

Sowas lässt mein Herz höher schlagen und ich freue mich, dass es allen wieder gut geht.

Freundliche Grüße

Dennis

12

Montag, 16. Mai 2011, 19:13

Lieber Dennis

Das hört sich ziemlich gut an.

Aber Igel mit 500 g u. mehr finden jetzt wirklich draußen genug und wenn keine Verletzungen vorhanden sind, oder wenn sie abgeheilt sind, können sie sich in der Natur ausreichend was anfuttern.

Dazu müssen sie nicht in der Station gepäppelt werden.

Igel mit Verletzungen sollten unbedingt im Haus bleiben, bis sie verheilt sind.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

13

Montag, 16. Mai 2011, 20:54

Hallo Karin,

ja vom Gewicht her sind beide in Ordnung, aber leider hatte der eine kleine 9 Zecken und war Tagaktiv und der andere hatte eine Verletzung.

Ich bin aufjedenfall froh, dass es alle gut versorgt sind.

Freundliche Grüße

Dennis

14

Dienstag, 17. Mai 2011, 06:56

Hallo Dennis

Zecken sind Blutsauger, wenn sie in großen Mengen auftreten, sind sie für Igel schon ein Problem.

Wegen der Tagaktivität sollte man ggf noch mal eine Kotuntersuchung machen, denn eine stärkere Parasitenbelastung macht auch Beschwerden u. damit Tagaktivität

toi toi toi auch weiterhin

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

15

Dienstag, 17. Mai 2011, 18:39

Hallo Karin,

also 9 Zecken sind schon eine große Menge, bei Igeln die ca. 1 Jahr alt sind.

Kot wird auf der Station untersucht.

Den beiden auf der Station gehts soweit ganz gut und unser Tokki ist auch wieder relativ fit. Bis zum wochenende solllte alles verheilt sein und dann kann er wieder in den Garten.

Freundliche Grüße

Dennis

16

Mittwoch, 18. Mai 2011, 07:42

Ja Dennis, das ist schon eine große Anzahl Zecken auf einem Igel , das stimmt.

Und wenn bei der Gelegenheit noch mal eine Kotkontrolle erfolgt ist es gut.

Nur sollten in dieser Jahreszeit Igel nicht wegen ein paar Innenparasiten lange im Haus gehalten werden.

Draußen fressen sie wieder Wurm und Schnecke und sind bald wieder verwurmt.

Mit einer geringen Parasitenmenge können Igel alt werden - nur in der Überwinterung im Haus kann es da zu massiven Problemen kommen. Wichtig ist in der Natur die Nahrungsvielfalt und die erforderliche Qualität können wir ja in der Gefangenschaft gar nicht bieten.

Leider sind einige Lebensräume so beschaffen, daß es keine wirkliche Nahrungsvielfalt mehr gibt.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

17

Mittwoch, 18. Mai 2011, 12:00

Hallo Karin,

das mit den Innenparasiten habe ich auch schon gelesen. Unser Tokki bleibt noch ca. bis Do oder Fr bei und im Haus und dann darf er wieder im Garten rumrennen und da findet er aufjedenfall genug, wenn nocht sogar zuviel zu fressen. Kann ja die Erdbeeren "bewachen" und die da ankommenden Schnecken futtern :D

Also unserem Tokki gehts aufjedenfall wieder sehr gut. War die Nacht sehr agil (hat sein Haus umgeschmissen) und fein alles aufgefuttert. Wunden sind auch alle fast verheilt und dann darf er auch bald wieder in den Garten ;)

Ich glaube sogar behaupoten zu können, dass unser Garten zu 100 % igelfreundlich ist. die können zwar im hinteren Teil des garten in eine "Schale" "fallen" aber die ist leer (ist eigentlich Wasser drin), aber die ist so flach, dass die da problemlos rauskommen. Nur auf unseren Balkon können die nicht, da die Stufen zu hoch sind ^^ aber da müssen die ja nicht hoch.

Ich bin der Meinung, dass Tokki ein langes und gutes Igelleben haben wird und ich habe ihn gern als "Haustier" im Garten.

Freundliche Grüße
Dennis

18

Mittwoch, 18. Mai 2011, 12:05

Lieber Dennis

Sie müssen weiter schaun!

Igel benötigen ca 30 ha Lebensraum und müssen durchgängige Gärten vorfinden

Es ist schön, auch sehr wichtig, wenn die Igel so eine Oase wie Ihren Garten vorfinden, aber wie sieht das Umfeld aus?

Bitte motivieren Sie auch Nachbarn und achten Sie darauf, daß es Durchschlüpfe zu anderen Gärten gibt. Igel sind ja Wildtiere und wenn es in einem Garten noch so schön ist - in Gefangenschaft sollten wir sie niemals halten - es wäre nicht nur für die Igel schlecht , sondern ist auch gesetzwidrig.

Igel müssen Partner suchen und finden können - nicht jeder Igel möchte einen Partner vorgesetzt bekommen und sich mit ihm paaren.

Wenn eine Igelin Junge hat, wird sie die ernähren müssen und kann den Lebensraum dann nicht mit irgendwelchen Igeln unbegrenzt teilen

Denken Sie bitte daran

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

19

Freitag, 20. Mai 2011, 16:19

Hallo Karin,

entschuldigung für die späte Antwort.

Die Nachbargärten sind soweit ich das sehen kann sehr Igelfreundlich. Bei uns (und bein Nachbarn) kommen die Igel problemlos durch und wir haben auch sehr viel "Wald" hier.

Gut ist auch, dass wir direkt an einem Wald wohnen und da haben die Igel bzw. der Igel genug Auslauf.

Platz ist genug da :D

Gruß

Dennis

20

Freitag, 20. Mai 2011, 16:47

Das hört sich gut an, lieber Dennis, obwohl Igel keine Waldtiere sind, so leben sie doch im durchgrünten Bereich in Waldrandnähe. Wenn Sie geschrieben hätten, Felder grenzen an die Gärten, wäre es weniger gut gewesen.

Alles erdenklich Gute für Sie und Ihre stacheligen Freunde

Karin Oehl