You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Igel-Hilfe Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Friday, December 26th 2014, 4:43pm

Igel will nicht schlafen..

Hallo, in meinem Garten lebt ein Igel, der einfach nicht in den Winterschlaf gehen will. Er hat 700 g, ist gesund (war beim Tierarzt vor 3 Wochen), entwurmt und entfloht. Das erste mal bei der Gewichtskontrolle vor ca. 3 Wochen habe ich im Dunkeln die Zahlen nicht richtig gesehen und dachte, er hat 380 g. Daraufhin habe ich ihn für 4 Tage ins Haus genommen und im Keller gefüttert und zur Tierärztin gebracht zum Entwurmen. Da hat sich herausgestellt, dass er 200 g schwerer ist... :-). Ich habe ihn daraufhin wieder in den Garten gesetzt und füttere ihn weiter mit Katzenfutter. Er kommt jeden Abend und in der Nacht ein paar mal zum Fressen und hat mittlerweile über 700 g (habe eine Nachtsichtkamera aufgestellt und ihn nochmal vor ein paar Tagen gewogen). Hier in Süddeutschland war es die letzten 3 Wochen auch nachts noch recht mild, soll sich allerdings ab morgen ändern. Meine Frage: schläft er noch nicht, weil es immer noch nicht richtig kalt ist? Die anderen Igel sind schon seit ein paar Wochen nicht mehr zu sehen. Was soll ich machen, wenn er weiter aktiv ist, obwohl es jetzt nachts richtig kalt wird? Soll ich ihn dann doch auf dem Balkon unter Aufsicht überwintern lassen? Gibt es zur Zeit noch viele Igel, die wegen dem milden Herbst noch aktiv sind? Würde mich sehr über Antwort freuen. LG Daphne

2

Friday, December 26th 2014, 4:50pm

Nichts machen, denn zum einen ist der Igel schwer genug und er wird ganz sicher irgendwo ein Quartier haben in dem er dann seinen Winterschlaf halten wird. Das wann entscheidet der Igel selbst. Ist das der einzige Igel der zum fressen kommt? Wenn es Frost gibt, dann stellen Sie bitte nur noch Trockenfutter sowie Wasser (evtl. Schnee) hin. Ich bin mir sicher, der Igel wird dann wenn es kalt wird auch seinen Winterschlaf beginnen.

3

Friday, December 26th 2014, 5:25pm

Hallo Daphne
Da geht mir erst mal der Hut hoch - entfloht entwurmt und dann raus - - - -

Nach der Entwurmung mußte der Igel mindestens 8 Tage im Haus bleiben um alles zu verstoffwechseln.-D

aß er noch nicht schläft ist für einen Jungigel völlig normal. Die haben noch keine Übung für den Winterschlaf.

Es kann aber durchaus auch sein, , daß irgend etwas ihn plagt, was von dem Tierarzt gar nicht erkannt u. ggf auch nicht korrekt behandelt wurde. Es wirkt nicht jedes Wurmmittel auf die Igelparasiten u. eine Kotuntersuchung hat sich dieser tolle Tierarzt wohl auch nicht zugetraut oder erspart.

Wenn er seine Umgebung u. Futterquellen kennt, dann kann es noch bis zum Frosteinbruch dauern
Wichtig ist aber, daß der Igel nicht am Tag rumläuft - tut er das, bitte umgehend ins Warme holen u. uns kontaktieren

Aber noch mal sollte das so mit dem Tierarzt nicht laufen. Ich weiß nicht, was er an Medikamenten eingesetzt hat u .dann einfach rauslassen zu dieser Jahreszeit, der hat sie völlig falsch beraten.
Wären Sie doch eher auf das Forum gestoßen.

Lesen Sie sich mal ein unter www.pro-igel.de
Und da auch unter
Hilfe für den Igel
Pflege hilfsbedürftiger Igel
Das sind Schriften, die Sie unter Merkblätter u. Informationen finden

Sollte dieser Igel also noch länger rumlaufen, vor allem tagaktiv werden, dann nehmen Sie ihn auf u. kontaktieren Sie uns umgehend wieder
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

4

Friday, December 26th 2014, 8:42pm

Vielen Dank für die Antworten. Dann warte ich ab, bis sie von allein zur Ruhe kommt. Sie hat viele Möglichkeiten im Garten für die Ueberwinterung. Sie ist dort sesshaft und kennt sich bestens aus und wird von mir überwacht. Sie ist gesund, nimmt kontinuierlich zu und ist nur nachts unterwegs. Wie gesagt, ich habe eine Kamera im Garten und bin immer informiert, wenn sie an ihren Futterplatz kommt. Entfloht habe ich sie übrigens selbst in der Woche bevor sie entwurmt wurde und zwar mit diesem Läusemittel (habe gerade die Flasche mit dem Namen drauf nicht zur Hand). Meine Tierärztin ist hier in der Gegend für Wildtiere zuständig und die Igeldame war nach dem Entwurmen noch 3 Tage bei mir. Ich habe sie dann wieder in den Garten gesetzt, weil die Temperaturen sehr mild waren und ich keinen Stress für sie wollte. Aber wie gesagt, alles unter meiner Kontrolle. Sie frisst viel und es geht ihr gut.
Ich bin schon ein wenig befremdet, dass ich als erstes zu hören bekomme, dass da jemand der Hut hochgeht.... kein "Guten Tag, nett, dass sie sich ans Forum wenden" oder so etwas. Gleich wird die Keule ausgepackt. Ich bin im Tierschutz tätig und tu wirklich mein Bestes, dass die Igeldame den Winter gut übersteht. Und ganz unbedarft bin ich nicht. Habe auch schon eifrig alles von proIgel gelesen. Nur dass die Igelin 8 Tage nach dem Entwurmen nicht in Freiheit gesetzt werden sollte, habe ich anscheinend überlesen. In den 3 Tagen danach im Keller, war sie auf jeden Fall sehr gefrässig, hat ihr Rührei, Katzenfutter, abgekochtes Hähnchen usw. mit dem grössten Appetit verdrückt und schön zugenommen. Und danach hat sie sich jeden Abend über den gedeckten Tisch im Garten gefreut und hatte Anfang letzter Woche über 700 g. Das betrachte ich als gesund.
Ich werde mich melden, wenn sie noch länger aktiv ist oder am Tag herumläuft.

5

Friday, December 26th 2014, 9:25pm

Jetzt melde ich mich nochmal. Ich habe mich gerade bei pro Igel eingelesen, wie Frau Oehl es mir empfohlen hat und ich auch schon ab und zu vorher getan habe. Da steht:

Gesunde Igel sofort wieder freilassen!

Haben Tierarzt oder Igelstation erkannt, dass das aufgenommene Tier keiner menschlichen
Hilfe bedarf, muss der Igel umgehend an seinen Fundort bzw. in dessen unmittelbare
Nähe zurückgebracht werden.


Nicht mehr und nicht weniger habe ich getan. Das hat mich schon sehr betroffen gemacht, dass alles, was von mir oder der Tierärztin veranlasst wurde, als nicht kompetent abgetan wurde.

6

Saturday, December 27th 2014, 6:06am

Hallo Daphne

Es tut mir leid, wenn Sie verschnupft sind, aber eines haben Sie nicht erkannt -einen behandelten Igel setzt man nicht sofort wieder frei.

Nun ist das Tier draußen u. es scheint ihm ja gut zu gehen.

Daphne, wenn Sie wie ich täglich so viel Mist erleben würden, so viel Unkundiges, Dummes, sowohl von Igelfindern wie auch leider von Tierärzten, die in ihrer Ausbildung nichts, über Igel lernen, dann könnten Sie mich verstehen, daß mir der Hut hochgeht.

Mit den Folgen dieser Unkenntnis u. des fehlenden Engagements, dieser Wurschtelei kämpfe ich pro Jahr ein paar hundert Mal, Ich stehe auf Info Ständen, Lehre Tierpfleger u. Tierarzthelferinnen u. sogar Tierärzte, pflege selbst mehrere hundert Igel pro Jahr.
Glauben Sie mir - ich erfahre es immer wieder, wie viele Igel in guter Absicht aber ohne Sachkunde sowohl totgepflegt wie auch tot behandelt werden.
Und das läßt niemanden kalt, der das Elend sieht.
Bei allem angelesenen Wissen sollte man sich auch mal ein wenig Gedanken machen u. fühlen -es ist doch klar, ein gesunder Igel gehört nicht in Menschenhand u. sofort wieder in die Freiheit.
aber ein behandelter Igel muß doch die Medikamente erst mal verstoffwechseln.
Sie schreiben nichts über das Mittel , womit entwurmt wurde -es wurde ja nicht mal diagnostiziert, welcher Parasit den Igel wirklich quält und wenn er so gesund war, warum wurde dann entwurmt? Weil man irgendwann mal irgendwo gehört oder gelesen hat, daß alle Wildtiere Würmer haben?
Das ist doch schwach u. da soll einem nicht der Hut hochgehen?
Bevor Sie hier empfindlich reagieren u. kritisieren, bitte ich sich mal selbst Gedanken zu machen, ob das alles wohl so richtig war.
Um so besser für den Igel, wenn es ihm gut geht u. es noch mal gut gegangen ist.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

7

Sunday, January 18th 2015, 7:23pm

Hallo, ich wollte mich nochmal melden und mitteilen, dass die Igeldame seit einer Woche bei mir im Garten ihren Winterschlaf hält. Dank der Unterstützung meiner Tierärztin und einer Igelstation. Sie haben mich sehr freundlich und nett beraten. Meine Tierärztin ist übrigens bei der Igelstation als kompetente Igelfachfrau - und auch für Wildtiere allgemein - bekannt. Auch fanden sie die Vorgehensweise was das Entwurmen angeht absolut in Ordnung. Sie machen es genauso, haben keine Zeit bei 100 Igel eine dreitägige Sammlung von Kot vorzunehmen. Sie sind der Ansicht, dass jeder Igel zu 90 % Parasiten in sich trägt. So ganz nebenbei.... ich entwurme meine Hunde und Katzen in regelmässigen Abständen auch einfach auf Verdacht. Es geht ihnen gut dabei.
Zukünftig werde ich mich als Ansprechpartner lieber an die genannten Stellen wenden. Hier in diesem Forum habe ich den Eindruck, dass Frau Oehl hin und wieder ihren Frust an Fragesteller/innen abarbeiten muss. Ausnehmen möchte ich den Administrator Kalle. Er hat mir nett geantwortet und eigentlich wollte ich auch nicht mehr oder weniger wissen.
Daphne

8

Monday, January 19th 2015, 6:22am

Hallo Daphne
Es hat nichts mit Frust zu tun, zu dem ich allerdings guten Grund hätte, wenn ich so schreibe

In meine Station kamen in dieser Saison fast 400 Igel -ich kann verstehen, daß die Tierärztin so argumentiert. Dennoch - richtig ist es nicht prophylatisch u. irgendwie zu entwurmen.
Man belastet dann einen Igelkörper möglicherweise ohne die erwünschte Wirkung
Soviel Respekt vor dem Tier muss sein , auch wenn es nur ein Igel ist.

Nicht jedes Wurmmittel wirkt auf jeden Wurm u. wenn man ein Mittel gibt gegen einen Wurm, der ggf gar nicht vorhanden ist, ist es eine unnötige Belastung des Organismus.

Würden Sie sich so behandeln lassen?
Entweder mache ich meine Arbeit gescheit oder ich lasse es.

Ihre Tierärztin hat Recht -so gut wie alle Wildtiere, somit auch Igel haben Parasiten, mit denen sie in Freiheit u. unter guten Lebensbedingungen auch ohne Entwurmung alt werden können.
Leider sind Igel als Kulturfolger arm dran.
wir pflanzen immer mehr eingebürgerte Pflanzen in unsere Gärten, die der heimischen Insektenwelt weder Nahrung noch Kinderstube bieten. Also bleibt dem Kulturfolger Igel nur der Rückgriff auf Würmer u.Schnecken, die die Zwischenwirte seiner Innenparasiten sind.
Ein stark verwurmtes Tier wird schwach, anfällig u. erreicht sein biologisch vorgesehenes Lebensalter nicht mehr.

Und leider hat es mir mein Besuch auf dem Kleintierärztkongress München mit vielen Tierarztgesprächen nicht einmal, sondern zigfach bestätigt, daß Tierärzte in ihrer Ausbildung das Thema Igel so gut wie nicht lernen. Wenn überhaupt im Fach Parasitologie.
Da der Igel mehr Flöhe als Mäuse (Geld) in die Praxis bringt u. auch nicht ein kooperativer Patient ist, wird die Weiterbildung in der Sache gern vernachlässigt oder der Igel als Patient immer wieder abgelehnt.

Es ist sehr gut, wenn sich eine Tierärztin um Igel kümmert, Sicher hat sie auch ihre Erfahrungen u. sich auch weiter gebildet, Das sollte aber nicht dazu führen, daß sie es sich zu einfach macht -im Interesse der Tiere.
Karin Oehl