You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Igel-Hilfe Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Tuesday, December 2nd 2014, 2:46pm

Igel lief um 12.30 Uhr mitten auf der Straße umher, hilfe

Hallo,

Vorgeschichte:
Vor ca. 1,5 Wochen habe ich auf dem Schulweg meiner Tochter einen Igel gegen 13.00 Uhr mitten auf der Straße herum laufen sehen. Ich habe ihn mit meiner Tochter zusammen von der Straße gescheucht und er ist sofort in die Gärten verschwunden.

Heute sah ich auf genau dieser Str. wieder einen Igel, gegen 12.30 Uhr. Ich beobachtete ihn ein wenig und er lief auf diese Str. einfach umher, hin und zurück. Ich bin zu ihm hin und er lief zum Bürgersteig, kam dann allerdings nicht weiter da dort ein enger Zaun stand er machte einen vitalen Eindruck hat allerdings einmal laut geniest.
Ich nahm ihn auf und mit nach Hause da ich schon letzte Woche ein schlechtes Gewissen hatte das ich ihn nicht mitgenommen habe.

Ich denke mal das es der selbe Igel von letzter Woche ist, da sie ja normalerweise nicht tagaktiv sind.

Zuhause angekommen habe ich ihn erst einmal gewogen, er wiegt 415 Gramm und macht wirklich einen fitten Eindruck.
Ich habe ihn Wasser angeboten und da ich kein Katzenfutter da habe, habe ich ihn sofort ein Ei gekocht.
Als ich ihm ein halbes Ei zerkleinert im Karton hingestellt habe hat er es sofort gefressen. Danach hat er sich in die Zeitungsschnibbel versteckt und schläft seit dem. Sind Igel die tagsüber draußen umher laufen immer krank? Oder kann es sein das er bei seinem Winterschlaf gestört wurde?

Sollte ich ihn sofort wieder raus setzen? Da er fit zu sein scheint. Oder soll ich ihn lieber drin behalten und mit ihm zum Tierarzt fahren? Worauf muss ich alles achten? Welche Medikamente darf er, welche nicht?

Ich möchte wirklich nichts falsch machen.

Über eine schnelle Antwort würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüße, stela

2

Tuesday, December 2nd 2014, 4:32pm

Hallo Stela

Für das normal dämmerungs-u nachtaktive Tier ist es fast schon ein untrügliches Zeichen einer Erkrankung, wenn es am Tag rumläuft u. sich finden läßt
Die von Ihnen beschriebene Fitnes ist ein Rennen ums Leben, Der kann morgen völlig platt im Gehege liegen.

Bitte schaun Sie hier im Forum nach -dort finden Sie die Schrift Igel in der Tierarztpraxis - es ist eine Schrift von igelerfahrenen u. engagierten Tierärzten für Tierärzte, die leider im Studium so gut wie nichts über Igel lernen u. sich meist auch nicht sachkundig machen, da der Igel kein lukrativer Patient ist.

Bitten Sie unbedingt Ihren Tierarzt um ein Antibiotikum u. Bene Bac, das ist ein Mittel, das die Darmflora unterstützt.

Sammeln Sie von drei Tagen Kotproben in ein einziges Röhrchen u ich schicke Ihnen eine PN, wo es kostengünstig u. sehr sorgfältig untersucht wird
.
Lassen Sie auf keinen Fall zu, daß das Tier mit Frontline gegen Flöhe eingesprüht wird u. lassen Sie so einfach keine Entwurmung zu, egal , was der Tierarzt sagt.

Bitte geben Sie ihm den Ausdruck der Schrift, auch wenn es viel ist u. bitten Sie den Tierarzt danach vorzugehen, nicht wie er garade gesinnt ist, das kann nur zum Nachteil des Igels sein u. oft lebensgefährlich.
Die Schrift ist inzwischen in Tierarztkreisen sehr begehrt u. bekannt - also kein Schund.

Schaun Sie bitte auch rein unter www.pro-igel.de u. bes. die Merkblätter Hilfe für den Igel u. Pflege hilfsbedürftiger Igel lege ich Ihnen dringend ans Herz.

Ich hoffe es geht gut. Bitte melden Sie sich wieder
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

3

Tuesday, December 2nd 2014, 7:54pm

Vielen lieben Dank für die schnelle Hilfe.
Ich habe den Igel da ich leider einen Termin hatte, erst mal im Karton gelassen.
Angereichertes Katzenfutter habe ich ihn in der Zwischenzeit auch angeboten, welches er dankend annahm.
Allerdings rollt dieser Igel sich überhaupt nicht ein, auch wenn man ihn hoch nimmt usw.
Ich gehe davon aus das er dann wohl doch nicht so fit ist wie es der erste Anschein hatte.

Mein Mann wird mit ihm gleich zur Klinik fahren, und ihre Ratschläge dort auf jeden Fall anbringen.
Antibiotikum, keine Wurmkur (diese erst zum späteren Zeitpunkt, nach der Diagnostik, vielen Dank nochmal an dieser Stelle für die Adresse)

Sollte man denn jetzt schon irgendwas für die Äußeren Parasiten geben (Flöhe ect.?) Und wenn ja was? Frontline ist also nicht gut.

Was ist mit Aufbauspritzen bzw. Vitaminspritzen? Wären diese sinnvoll?

Vielen lieben Dank!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

4

Tuesday, December 2nd 2014, 8:01pm

Hallo Stela
Ja, Aufbaumittel, Vitamin B Komplex z. B. wäre gut.
es ist einfach so - der Igel ist nicht fit.

Hoffentlich geht es gut u. die Tierärzte in der Klinik spielen mit
Aber ich denke, Sie haben jetzt Informationen u. Rückgrat genug
Die können ja auch www.pro-igel.de anklicken u.dann auf Tierarztinformationen u. Merkblätter gehen, dann können sie in der Tierklinik selbst sehen, was zu tun ist.
Viel Glück
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

5

Tuesday, December 2nd 2014, 11:35pm

Mein Mann kam gerade von der Klinik zurück.

Der Igel bekam ein Antibiotikum und Baytril gespritzt, sowie ein Vitamin B Komplex.
Wir sollen nun 2 X tgl. 0,1 ml Baytryl verabreichen und 1 X tgl. Bene-Bac.
Zusätzlich wurde der Igel mit einem Spray gegen Parasiten behandelt, welches sogar bei ganz schwachen Tieren angewandt werden darf.

Die Klinik gab meinen Mann zwei Ausdrucke von Pro Igel ev. mit (Winterschlaf in menschlicher Obhut &Die Ernährung des Igelpofleglings). Die behandelnde Ärztin schien kompetent mit dem Umgang des Igels.

Er rollte sich bei der Tierärztin auch das erste Mal ein.


Was sehr, sehr auffällig ist ist sein lautes wirklich sehr lautes Husten.
Zusätzlich hat er starken Durchfall. Kann man den Durchfall mit Hausmittelchen irgendwie etwas eindämmen?
Ansonsten kann ich schlecht die Kotproben sammeln.

6

Wednesday, December 3rd 2014, 6:51am

Hallo Stela

Die Ärzte haben das Richtige getan -allerdings wirkt häufig das Breitbandantibiotikum Baytril nicht auf alles Erreger, so daß manchmal schnell ein WEchsel auf ein anderes Antibiotikum nötig ist.
Der Husten ist die Folge des starken Befalls mit dem Lungenwurm, Ein Schleimlöser wäre da hilfreich zunächst.
Der Durchfall wird ja schon mit Bene bac bekämpft, es soll ja die Darmflora stabilisieren

gut, daß sie den Igel so in dem Zustand nicht entwurmt haben u. ihn versuchen mit Vitamin B Komplex aufzubauen.

Langsam scheint die Arbeit von Pro Igel e.V. zu fruchten.

die Pro Igel Informationen können Sie auch selbst ausdrucken ,wenn sie unter www.pro-igel.de gehen u. dort auf Informationen u. Merkblätter. Da finden sie alles u. können es für sich ausdrucken. Bes. das Merkblatt -Pflege hilfsbedürftiger Igel lege ich Ihnen sehr ans Herz.
Hoffentlich geht das gut. Meine Daumen sind fest gedrückt
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

7

Sunday, December 7th 2014, 11:34am

Hallo Frau Oehl,

heute bekommt der Igel das letzte Mal Baytril und Bene Bac.
Der Durchfall ist komplett weg und dem Igel geht es super, selbst der Husten ist weniger geworden, aber dennoch vorhanden. Allerdings warten wir noch auf das Ergebnis der Kotuntersuchung bis wir ihn entwurmen können.
Sein Erscheinungsbild ist auch viel, viel besser geworden, er hat keine kleine schlitzförmige Augen mehr, sondern richtig schöne Kugelaugen die nicht mehr verkleben.
Alles scheint in Ordnung, bis auf sein Verhalten, weshalb ich mich fragend an sie wende.

Es scheint so, als wenn dieses Tier handzahm wäre und das von Anfang an. Er hat sich nie bei uns eingerollt, wir dachten zunächst das es an seinem Zustand läge, da es ihm allerdings nun besser geht sind wir verwundert.
Es ist teilweise so, das wenn er uns hört er aus seinen Versteck raus läuft und Männchen macht. Ist dieses Verhalten normal?

Es ist ein Wildtier und soll auch ein Wildtier bleiben, wir haben ihn nie herausgenommen wenn es nicht nötig wäre (zum reinigen, oder medikamenten Gabe). Und haben ihn sofort wieder hineingesetzt, normalerweise müsste er doch Angst vor uns haben.
Selbst wenn er tagsüber schläft, versteckt er sich teilweise nicht und liegt mit ausgestreckten Beinen gemütlich in seinem Gehege.
Ich habe ihn ja auch tagsüber gefunden am helligen Tag und es ist sogar jetzt teilweise noch so das er tagsüber wach ist, frisst und umher läuft. Wie können wir entgegen Wirken, damit er einen vernünftigen Rhythmus bekommt und vor Feinden Angst bekommt. Damit er wenn er wieder ausgewildert wird, keine Probleme hat?


Liebe Grüße, Stela

8

Sunday, December 7th 2014, 12:13pm

Hallo Stela

Igel sind wie auch Menschen , Individuen. Es gibt freundliche u. unfreundliche, gesellige u. ungesellige
Dieser Igel scheint mir schon mal in Menschenhand gewesen, vielleicht vom Menschen aufgezogen worden zu sein.
Wie Sie es machen ist es absolut richtig - versorgen u. dann nicht mehr damit rummachen.

Ich hoffe, daß der Igel noch ausgiebig zu seinem Winteschlaf kommt u. dann auch weniger zahm wird.
Es ist für ein Wildtier nicht ungefährlich - zu menschenbezogen zu sein - das ist richtig,
Nur - mehr als darauf achten, daß wir nicht zähmen, können wir nicht.

Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

9

Sunday, December 7th 2014, 1:56pm

Vielen lieben Dank für die schnelle Antwort.
Dann machen wir weiter wie bisher.
Ich hoffe auch das der kleine Kerl noch ausgiebig zu seinem Winterschlaf kommt.
Aber zunächst liegt erst mal die Entwurmung an.

Vielen lieben Dank noch mal für Ihren tollen Einsatz.

Stela

10

Sunday, December 7th 2014, 4:01pm

Danke liebe Stela u. gutes Gelingen bei der Entwurmung
Sollte klappen.

Hier ist heute Igel372 seit Mitte April angekommen u. wir haben derzeit noch 38 stationär zu versorgende Igel im Haus.
Davon kämpfen noch einige um ihr Leben. Und das nicht nur wegen ihrer Verwurmung

Berichten Sie doch mal, wie es so weiter geht u. wie der kleine Kaktus alles verträgt.
Wenn seine Parasiten weg sind, sollte er aufgehen wie ein Hefekloß u. Sie werden futtermäßig bremsen müssen
Bitte dran denken - Pflegetagebuch führen!
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

11

Thursday, December 18th 2014, 3:51pm

Hallo Frau Oehl,

bestimmt sind in der Zwischenzeit noch einige Findlinge bei Ihnen eingetroffen. Oh man sie haben einiges zu tun und ich ziehe meinen Hut vor Ihnen. Es sind ja nicht nur die Igel die sie bei sich versorgen, nein auch noch alle die sie hier im Forum sozusagen betreuen. Ich kann mich immer wieder nur bedanken und finde ihr Engagement für die kleinen Stacheltiere großartig.

Ich habe hier gerade ein riesiges Problem, die Entwurmung möchte nicht klappen. Und nein es liegt nicht an unserem Findling, sondern an die netten Tierärzte.
Ich habe den Bericht vom Parasitologen erhalten, es wurden Lungenwürmer in großer Anzahl, sowie Darmhaarwürmer in mäßiger Anzahl festgestellt.
Nach meiner Recherche auf Pro Igel, wäre das Mittel der Wahl Levamisol und hinzu käme dann noch ein Schleimlöser z.B. Bisolvon Pulver.
Mein Problem ist nun, das ich mittlerweile 12 Tierärzte angerufen habe und wirklich keiner Levamisol vor Ort hatte. Es wurden mir wirklich kuriose Dinge angeboten von Spot on Präperate bis hin zu Ivomec, würde ja alles dagegen helfen. Ah, ja, genau, natürlich... belehren lassen Fehlanzeige.
auf der Nachfrage hin, ob sie dieses Präparat bestellen könnten musste ich jedes mal hören das es nicht geht, da sie über einen bestimmten Bestellwert kommen müssen.
Bisolvan habe ich hier bereits im Forum gelesen könnte man evtl. aus der Apotheke bekommen, also habe ich dort mal nachgefragt ob ich vielleicht auch Levamisol bekommen könnte, die Antwort war ein klares Nein.
Und nun stehen wir hier mit einem kleinen Stacheltier der jeden Tag lautstark am Husten ist und wir nicht weiter kommen, da niemand dieses Präparat hat oder besorgen könnte.

Hätten sie vielleicht noch eine Idee?

Liebe Grüße, Stela

12

Thursday, December 18th 2014, 6:12pm

hallo Stela
Wenn ich genau wüßte, wo Sie in NRW wohnen - - - - - -
mailen Sie mich mal an unter nc-oehlch@netcologne.de

Großtierärzte haben das Mittel häufiger als Kleintierärzte. eine Flasche für einen Igel zu bestellen ist wirklich unrentabel, das kann man nicht erwarten.

Ivomec hilft natürlich gar nicht - so ein Schmarren , der leider nicht auszurotten ist u. viele Igel das Leben kostet.

Wenn Sie mal in das Heft schaun -- Igel in der Tierarztpraxis
dann finden Sie daß auch Advocate hilft - aber das muß genau so wie Levamisol sehr exakt nach Gewicht dosiert werden.

Es muß mit einer Tuberkulinspritze ganz genau aus der Pipette aufgezogen werden u. dann auf die Haut gegeben werden, nicht einfach aus der Pipette tropfen
Die Überdosierung, die damit verbunden wäre, könnte tödlich sein.

Ich hoffe, daß Sie doch noch Hilfe finden, wenn Sie in meiner Nähe sind, lade ich Sie hierher ein - aber ich glaube, das ist alles zu weit.
Aber ich schau mal, ob ich eine gute Station in Ihrer Nähe nennen kann. Irgendwie versuche ich Ihnen zu helfen, also direkt bitte mailen.

Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

13

Saturday, December 20th 2014, 12:29am

Vielen, vielen lieben Dank für Ihre PN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ich hoffe das ich dank Ihrer Hilfe, den kleinen Kerl bald entwurmen kann.
Ich werde Sie auf dem laufendem halten.

Liebe Grüße, Stela

14

Saturday, December 20th 2014, 6:45am

Ja Stela , bitte berichten Sie, ob es klappt u. wie es dem kleinen Igel geht
L.G:Karin Oehl

15

Saturday, February 7th 2015, 9:42pm

Hallo Frau Oehl,

Unser Findling wurde mittlerweile mit Levamisol gegen seine Lungen und Darmhaarwürmer entwurmt. Die Entwurmung hat an sich keine Probleme bereitet und liegt ca. 4 Wochen zurück. Allerdings hustet der Kleine immer noch sehr stark. Ich bin davon ausgegangen, dass die Lungenwürmer noch nicht ganz verschwunden sind da er immer noch gehustet hat und habe somit bevor ich ihn erneut Entwurmen lasse eine neue Kotprobe zur Untersuchung abgegeben. Das Ergebnis verwirrt mich ein wenig und zwar sind laut Parasitologe keine Lungenwürmer gefunden, sondern nur noch vereinzelte Darmhaarwürmer. Weshalb hustet der Igel denn dann noch so stark? Er wurde ja auch bereits schon mit Antibiotika am Anfang behandelt und sein Allgemein befinden ist auch sehr gut. Er hat mittlerweile auch gut zugenommen.

Sollte ich ihn vielleicht doch noch mal beim Arzt vorstellen? Kann der Husten vielleicht chronisch sein? Oder doch noch von der Entwurmung kommen? Da noch Darmhaarwürmer im Kot nachgewiesen wurde, sollte ich den Igel jetzt noch ein zweites Mal entwurmen lassen?

Ach man, alles Doof. Ich hatte so gehofft das er noch nach draußen darf um noch ein wenig schlafen zu können. Aber woher kommt dieses laute Husten?

Liebe Grüße

16

Sunday, February 8th 2015, 6:45am

hallo Stela
Es ist nicht verwunderlich, daß der Igel noch hustet, weil er gegen die Lungen-HAARwürmer nicht behandelt wurde
Es ist sehr unwahrscheinlich , daß der Igel keine Lungenhaarwürmer mehr im letzten Befund hatte, denn Lungehaar -u. Darmhaarwürmer sind fast immer zusammen
nachweisbar.
Während Levamisol gegen den Lungenwurm u. den Darmhaarwurm wirksam ist, ist es das nicht gegen den Lungehaarwurm

Sie u. Ihr Tierarzt haben soweit alles richtig gemacht u. der Igel ist frei von Lungenwürmern. Ob der letzte Befund wirklich qualifiziert erhoben wurde, ist mir ein wenig - - - na ja!
Die zunächst vorhandenen Würmer haben aber die Atemwege so gereizt u. ggf auch geschädigt, daß er noch hustet. Wahrscheinlich tun es die Lungehaarwürmer auch munter weiter, auch wenn sie im Kot angeblich nicht nachgewiesen wurden.

Hat der Igel begleitend einen Schleimlöser bekommen?
Lange genug?
Wahrscheinlich ist der Darmhaarwurm nicht mehr so schlimm, der Igel wird davon kaum noch Symptome haben u. daher kommt auch der Husten nicht.
Wie schwer ist der Igel?
wenn der Igel schwer genug ist für den Winterschlaf, sollte man ihm die Gelegenheit dazu geben - aber erst sollte der Igel noch mal richtig ein paar Tage mit Flubenol behandelt werden u. danach noch ein paar Tage das Medikament verstoffwechseln, ehe man es mit dem Winterschlaf versucht.

Wenn sein Gewicht noch nicht so hoch ist, kann der Tierarzt mit einer einmaligen Gabe von Prednisolon versuchen, den Husten zu bessern.
Prednisolon wirkt gegen eine nicht bakterielle Entzündung u. läßt die gereizten Schleimhäute abschwellen.
Aber mehr als einen Versuch sollte man nicht machen, da Prednisolon auch die Abwehr schwächt, wenn man es häufiger gibt.

Es kann nur ein Unterbrecher dieser Husterei sein -eine Hilfe mal kurz.

Nach jeder Behandlung sollte man mit dem Winterschlafversuch noch mal 8 Tage warten, denn alle Medikamente müssen erst mal vollständig verstoffwechselt u. ausgeschieden sein.
Und läuft die Zeit -also dies Medikament nur, denn der Husten so gravierend ist, daß er den Igel quält. Flubenol würde ich auf jeden Fall noch geben - also müssen wir ohnehin noch warten.
Besser dann ein kurzer, als gar kein Winterschlaf.


Bitte genau beobachten u. ggf noch mal mit dem Tierarzt darüber reden

(Prednisolon ist kein Zückerchen u. kein Hustenmittel - es dient lediglich dem Abschwellen gereizter Atemwege u. hemmt eine nicht bakteriell bedingte Entzündung)

Apropo Darmhaarwurm:
Behandlungsfähig ist immer nur der erwachsene Wurm -die im Kot nachweisbaren Eier u. Larven können noch mal eine Parasitenpopulation heranwachsen lassen, Die Entwicklungszeit vom Ei zum Wurm ist ungefähr - je nach Wurmart -3 Wochen. Daher ist so ein Befund trotz Entwurmung nicht ungewöhnlich
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

This post has been edited 2 times, last edit by "Karin Oehl - Pro Igel e.V." (Feb 9th 2015, 7:53am)


17

Tuesday, February 10th 2015, 4:44pm

Hallo Frau Oehl

Gegen Lungenhaarwürmer wurde er wirklich nicht behandelt, da in der ersten Kotuntersuchung nur Lungenwürmer und Darmhaarwürmer festgestellt wurden. Daraufhin habe ich ihn mit Levamisol behandeln lassen und habe wie sie es immer empfehlen auch darauf bestanden einen Schleimlöser zu bekommen. Als Schleimlöser habe ich Bisolvon Pulver verwendet und täglich übers Futter eine Messerspitze gestreut. Diesen Schleimlöser habe ich ca. 3 Wochen (kann auch etwas länger gewesen sein) gegeben.

In der zweiten Kotuntersuchung wurden dann nur noch Darmhaarwurm-Eier festgestellt. Ob das Ergebnis stimmt, kann man ja leider nicht nachvollziehen. Allerdings wurden weder bei der ersten noch bei der zweiten Untersuchung der Lungenhaarwurm nachgewiesen. Untersucht wurde der Kot von dem Herrn den Sie empfohlen haben.

Vielleicht sollte ich wirklich noch mal mit Flubenol ran um alles auszuschließen, Darmhaarwürmer hat er ja im jeden Fall noch.

Er hustet wirklich stark, wirklich sehr stark. Eigentlich ist kein Bemerkenswerter Unterschied zum Tag an dem wir ihn aufgenommen haben. Sollte die Lunge geschädigt sein, wird der Husten dann jemals besser?

Und dann hätt ich gleich noch eine Frage, wenn es dann soweit sein wird und er schlafen gehen darf. Wie stelle ich das an? Darf ich ihn aus seine 19-20 Grad Umgebung einfach heraus nehmen und ihn in unseren Garten (Den ich sicher machen würde, dass er auch nicht abhauen kann) setzen? Ist die Temperaturumstellung nicht zu hart, nicht das er sich sofort eine Erkältung wegholt. Und muss ich für ihn so eine Kiste zum überwintern bauen, oder reichen auch diese Igelhäuser die man kaufen kann. Eignen sich diese überhaupt zum überwintern, oder sind es nur Futterstellen? Und wie isoliere ich das Häuschen, welche Materialien sollen da rein? Baut der Igel es selbst, oder soll ich schon alles da rein machen? Sie sehen, ich bin absoluter Neuling, möchte aber alles richtig machen.

Gewogen habe ich den Igel gestern und er wiegt zur Zeit 725 Gramm.



Liebe Grüße

18

Tuesday, February 10th 2015, 5:36pm

Hallo Stela
Zunächst mal, wenn der Igel so sehr hustet, sollte er wirklich noch mit Flubenol behandelt werden .
Darmhaarwürmer sind von Lungenhaarwürmern nicht so einfach zu unterscheiden, u nicht jede Kotprobe offenbart gleich immer die ganze Problematik
Das kann so passieren u. trotzdem können Lungenhaarwürmer vorhanden sein.

Ggf sollte einmal eine kleine Menge Prednisolon gespritzt werden, Die Wirkung wäre nicht gegen den Husten, es ist kein Hustenmittel, sondern es kann zum Abschwellen der gereizten Schleimhäute beitragen u. eine nicht mehr bakterielle Entzündung eindämmen.
Fragen Sie ggf Ihren Tierarzt danach. Fragen Sie ihn auch, ob Sie noch mal sicherheitshalber ein paar Tage ein Antibiotikum geben sollten. So kann es ja nicht weiter gehen.


Winterschlaf erst - bei ausreichendem Gewicht des Igels - das hat er
Wenn er mindestens 8 Tage keine Medikamente mehr bekommen hat u. völlig gesund ist.

Wenn Sie den Igel winteschlafen lassen wollen ,kann das auf keinen Fall einfach irgendwo im Garten passieren
Es muß ein Gehege sein, das ausbruchssicher ist. Da hinein kommt ein etwas größeres Schlafhaus , welches man mit gut ausgeschütteltem Stroh u. etwas geknüllter Zeitung füllt. Daraus baut sich der Igel dann ein frostfestes Nest
An das Schlafhaus geht man nicht mehr ran, das muß völlig in Ruhe gelassen werden, Nur die Lauffläche reinigt man noch, so sie dann besch - - -en ist.
Der Igel wird draußen weiter gefüttert u. Wasser muß zur Verfügung stehen.
Wenn der Igel mehrere Tage nicht zum fressen kommt, wird nur noch Katzentrockenfutter angeboten, was man stehen lassen kann.
Ein geeigneter Winterschlafraum wäre eine nicht benutzte Garage, ein Gartenhaus, eine überdachte Terrasse/Balkon.
Wichtig ist auch, wenn das Nest fertig ist - Igel rein, Eine Temperaturschwankung macht dem Igel nichts aus.
Man kann ihn ja auch mit seinem halbfertigen Schlafnest in das vorbereitete Winterschlafnest hineinsetzen u. der Igel baut dann weiter.

Wir können uns gern darüber noch mal unterhalten

L.G.Karin Oehl

19

Monday, April 20th 2015, 8:19pm

Hallo Frau Oehl

Hallo Frau Oehl,
endlich kann ich Sie wieder erreichen.
Da wir Umgezogen sind hatten wir in der Zwischenzeit leider Probleme mit dem Anbieter.
Der Igel wurde erneut entwurmt, nachdem der Tierarzt mehrfach vergessen hat das Mittel der Wahl mit zu bestellen, leider viel zu spät.
Ich habe nach der Entwurmung noch 8 Tage gewartet damit er alles verstoffwechseln kann und habe dann versucht ihn noch in den Winterschlaf (auch wenn nur für kurzer Dauer) zu bekommen. Was leider nicht geklappt hat da das Wetter nicht mitgespielt hat.
Nun hat er leider gar keinen Winterschlaf gehabt und ich hoffe das er es nächsten Winter dann trotzdem draußen schaffen wird. Ich würde ihn jetzt sehr gerne wieder Auswildern, doch irgendwie habe ich ein schlechtes Gefühl dabei, da er noch immer am husten ist und das obwohl er mehrfach entwurmt wurde.
Meinen Sie ich kann ihn trotz dem husten und dem fehlenden Winterschlaf wieder in die Freiheit entlassen?
Und falls ja, wie stellen wir es an? Ihn einfach dort aussetzen wo wir ihn aufgelesen haben?
Ich habe allerdings nicht die Möglichkeit dort am Anfang noch bei zu füttern, da wir wie gesagt umgezogen sind. Und ich weiß auch nicht ob es der ideale Ort ist.
Wenn es doch alles nicht so kompliziert wäre.
Lg

20

Tuesday, April 21st 2015, 6:47am

Hallo Stela

Zunächst mal nehme ich an , daß der nun wirklich entwurmte Igel von seinen Parasiten eine solche Schädigung der Atemwege hat, daß er nie mehr ganz symptomfrei wird.
Jetzt weiter irgendwie zu behandeln halte ich nicht für sinnvoll, weil das Tier ja ansonsten gesund erscheint u. mit dem ersten Wurm, der ersten Schnecke seine Zwischenwirte der Innenparasiten wieder aufnimmt.

Bezüglich der Auswilderung:
Der Igel ist ja nicht als unerfahrenes Baby zu Ihnen gekommen.
Igel haben einen sehr guten Sinn dafür, ihre alten Lebensräume wieder zu erkennen, ihre alten Unterschlüpfe u. auch ihre alten Futterquellen.
Ich würde den Igel in der Abenddämmerung in Fundortnähe frei lassen, wenn es an der Zeit ist.

Die neuen Bewohner Ihrer Wohnung würde ich vielleicht mal ansprechen u. bitten, noch für ein paar Tage Futter rauszustellen , es könnte ja möglich sein, daß es Tierfreunde sind.

Ja, es ist kompliziert, man hängt an so einem Tier u. möchte das Beste dafür u. ggs sogar eine schützende Glocke drüber stülpen. Das geht leider nicht,
So müssen wir das menschenmöglich Beste für das Tier tun, u. die von mir genannte Vorgehensweise ist hoffentlich die Beste
toi toi toi
L.G.Karin Oehl