You are not logged in.

21

Sunday, September 28th 2014, 1:15pm

Hallo Saschano
Stachelverlust kann stressbedingt sein, manchmal ist es eine Mangelerscheinung, dann hilft Biotin sehr gut u. vor allen - da vermute ich bei Ihrem Gast den Hasen im Pfeffer - es ist die Fehlernährung der letzten Zeit, die eine Rolle spielt, aber natürlich auch die Auswirkung der Erkankung u. Verparasitierung.

Können Sie mal Bilder machen u. einstellen?

Manchmal ist auch ein Pilzbefall oder Milbenbefall die Ursache für Stachelausfall - aber das würden Sie sehen, wenn die Stacheln scheinbar bemehlt sind oder am Ansatz der Stacheln die Haut wie mit kleinen Eiterpickeln bedeckt ist u. die Stacheln dort ausfallen u. sich Eiter entleert
Das wäre ein dringend Behandlungsbedürftiger Fall u. da ist größtmögliche Hygiene u. persönlicher Schutz wichtig, weil das eine fiese auf Menschen übertragbare Sache ist, die häufig von Hautärzten nicht richtig diagnostiziert wird, weil die kaum an Zoonosen denken - selbst dann nicht, wenn man sie mit der Nase drauf stupst (Meine eigene Erfahrung)

Viel Glück
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

22

Monday, September 29th 2014, 2:25pm

Hallo Frau Oehl,

...juchuh...die Speiseplanänderung zeigt Wirkung! Sie hat letzte Nacht deutlich mehr gefressen, als die letzten Tage! Auch der Kot wird wieder "würstchenähnlicher"-TOP!
Die Waage ist 20g nach oben gegangen...!!! Vielen Dank für den Tip!
Bzgl. der Stacheln zeigt die Haut keine Auffälligkeiten, ist vielleicht etwas schuppig...aber keine Pickel oder dergleichen. Allerdings habe ich heute ca. 20 Stacheln gefunden, doppelt so viele, wie gestern. Dem Igel selber sieht man den Stachelverlust "noch" nicht an.
Bilder hätte ich auch, kriege ich aber mit meinem tablet nicht hochgeladen...evtl. per email?

Schöne Grüße

23

Monday, September 29th 2014, 7:38pm

Hallo Saschano - prima, es kommt! Über die Nachricht freue ich mich wie Bolle
Der Stachelverlust kann noch eine Weile anhalten - bitte holen Sie im Zoohandel Biotin Pulver u. geben täglich was aufs Futter
Wenn Stacheln verloren gehen, ist es wie Haarausfall - man sieht es erst sehr spät.
Wenn die Haut nur schuppig ist -ist ggf die Raumluft zu trocken?

Weiter gut füttern, ich denke, dann wird das auch mit den Stachlen werden
L.G:Karin Oehl

24

Thursday, October 2nd 2014, 11:08am

Hallo Frau Oehl,

handelt es sich hierbei um Erbrochenes? Habe ich heute morgen vorgefunden. Sie hat ziemlich viel gefressen heute Nacht, ist mobil und hat auch wieder zugenommen.
Muß man sich da Sorgen machen?
Evtl. eine Biotinunverträglichkeit? Sie bekommt seit vorgestern ca. 1 Messerspitze aufs Futter (Cania Biotin Forte vet.).

Schöne Grüße
saschano has attached the following image:
  • 1412239349104.jpg

25

Thursday, October 2nd 2014, 11:24am

Hallo Saschano
Hmmm Erbrochenes ist es sicher nicht, aber als Kot ist es schon auffällig

haben Sie den Kot mal untersuchen lassen u. wenn ja, wann?
Was genau füttern Sie?

Manchmal sind im Futter Farbstoffe, die so wieder ausgeschieden werden.
Zuviel gefressen kann zwar sein, macht aber nicht so einen Kot

War das einmalig oder hat sich der Kot so verändert, daß er so häufiger aussiehtß

Sehr merkwürdig!

Denken Sie noch mal nach u. schreiben Sie es auf, Ich versuche dann eine Antwort zu finden
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

26

Thursday, October 2nd 2014, 3:26pm

Hallo Frau Oehl,

der Kot sah heute zum ersten Mal so aus. Letzte Untersuchung ist jetzt 2 Wochen her, war doch hier beim ortsansässigen TA. Neuen Kot habe ich erst gestern ans Hygieneinst. Hamburg geschickt.

Gestern hatte sie folgendes zu fressen:

Rührei mit Haferflocken
2 versch. Sorten Katzenfutter mit Haferflocken (Gourmet Gold Thunfisch, Topi (Aldi) Geflügel)
Claus Igel Trockenfutter
Biotin

Prinzipiell nichts anderes als die letztenTage seit der Futterumstellung, außer das Biotin...!?

Schöne Grüße

27

Thursday, October 2nd 2014, 5:00pm

Hallo Saschano
Vom Biotin kommt es sicher nicht.
Wenn Sie vor 2 Wochen Kot untersuchen ließen, wurde der Igel sicher behandelt.
Nun ist nach 2 Wochen die Präpatenzzeit noch nicht abgelaufen, daß sich eine neue Parasitengerneration mausig macht.
Sie wissen ja - behandlungsfähig ist nur der erwachsene Parasit, dessen Geschlechtsprodukte im Kot nachweisbar sind
Aus diesen kann nach der entsprechenden Entwicklungszeit, wir nennen es Präpatenzzeit noch einmal eine Gerneration erwachsener Parasiten entwickeln u. eine erneute
Behandlung notwendig werden

Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

28

Friday, October 3rd 2014, 5:50pm

Hallo Frau Oehl,

heute war der Kot normal. Die Präpatenzzeit ist nächsten Mi abgelaufen, dann werde ich eine neue Kotprobe untersuchen lassen.
Sonst läuft alles nach "Plan".

Schöne Grüße

29

Friday, October 3rd 2014, 6:19pm

Das hört sich gut an Saschano, machen Sie es genau so, wie Sie es vorhaben.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

30

Sunday, October 12th 2014, 8:58pm

Hallo Frau Oehl,

wollte mal wieder einen Zwischenbericht geben. Der "Kleinen" geht es soweit gut, der Stachelausfall ist quasi gen Null zurückgegangen, Kot ist normal und gewichts-und größenmäßig ist sie förmlich explodiert. Sie hat jetzt 500g. Ihre Schiefstellung wird sie wohl behalten.Leider steht das Kotergebnis vom Hygiene Institut noch aus, werde aber morgen erneut Kot beim TA untersuchen lassen,aufgrund der abgelaufenen Präpatenzzeit.
Leider habe ich jetzt ein erneutes Problem entdeckt. Seit 3 Tagen beobachtet ich, daß sie beim Fressen würgt...habe sie allerdings vorher nie so genau dabei beobachtet, bin eher zufällig darauf gestoßen!
Sie stürzt sich total gierig auf ihr Futter und fängt dann nach ca.10Sekunden an zu würgen, als ob sie sich übergeben würde, manchmal kommt auch ein wenig weißer Schleim mit. Sie kaut dabei die ganze Zeit weiter, das ganze dauert dann ca.5Sekunden, danach ist alles vorbei und sie frißt ganz normal weiter. Sie frißt minutenlang ohne jegliche Auffälligkeiten.
Was kann das sein, liegt es evtl. an ihrer schiefen Kopfhaltung...muß das untersucht werden, wenn ja wie? Röntgen?
Oder ist sie einfach nur zur gierig?

Schöne Grüße

31

Monday, October 13th 2014, 8:06am

Hallo Saschano

Auf jeden Fall würde ich den Igel röntgen lassen.

diese Schiefhaltung muß Gründe haben.

Würgen - es könnte sein, daß der Igel total verschleimt ist durch Lungenwurmbefall, der die Atemwege so reizt, daß es zum würgen kommt.

Ich erhoffe mir von dem Befund Klarheit.
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

32

Wednesday, October 15th 2014, 9:34pm

Hallo Frau Oehl,

gestern wurde der Igel beim TA vorgestellt. Leider nicht von mir persönlich, da ich zur Zeit beruflich sehr stark eingespannt bin...nun denn...
Geröntgt wurde leider nicht???!!! Wohl, weil der TA meinte, daß das keine großen Erfolgsaussichten hätte...
Allerdings hat er die Symptome (Würgen beim Fressen) als Weichteilentzündung gedeutet und entsprechend Medikation gegeben,was genau, konnte mir meine Vertretung leider nicht sagen, es handelte sich um eine Spritze...tippe mal auf Antibiotikum, oder Cortison, da Freitag erneut gespritzt werden soll.
Allen Unkenrufen zum Trotze, scheint der TA aber völlig richtig gelegen zu haben, da die Symptome seit gestern Abend verschwunden sind...kein Würgen mehr beim Fressen...!!!
Der Kot ist auch unauffällig, ich denke, es kann noch über eine Auswilderung nachgedacht werden...was meinen Sie?

Schöne Grüße

Im Übrigen muß ich mal erwähnen,daß unser TA hier top ist, gerade auch in Bezug auf Igel, denn davon habe ich in den letzten Jahren einige angeschleppt, die immer fachkundig versorgt wurden...und das immer kostenlos!

33

Thursday, October 16th 2014, 6:51am

Hallo saschano´

Wer heilt hat natürlich Recht.
Wenn zu dem Zeitpunkt noch mal gespritzt werden soll, vermute ich eher eine Injetion gegen Lungenwürmer.
Sprechen Sie doch noch mal mit dem Tierarzt, würde mich auch interessieren.

Was ist mit der Schiefhaltung?
Darum ging es mir doch bei dem Vorschlag zum Röntgen

Auswilderung:
Es ist ein erfahrener Igel
Wenn er mindestens 8-10 Tage keine Medikamente mehr bekommen hat u. völlig gesund ist u. das nötige Gewicht hat u. das sind bei einem Altigel mehr als 800 g,
Beim Jungigel wären es mindestens u. ich betone mindestens 600 g, die das Tier haben sollte. In Freiheit nimmt es erst noch mal ab u. wir müssen mit Kälteeinbrüchen zu dieser Jahreszeit rechnen , könnte man über auswildern nachdenken

Dann haben wir aber November!
Das ist eine Zeit, wo es kaum noch Insekten gibt, um satt zu werden.
Ist eine Auswilderung am Fundort bei Beifütterund möglich?
Wenn nicht, werden Sie einen Wintergast haben
Ihn dann irgendwo auszusetzen, wo ein Igel, der ein gutes Ortsgedächnis hat, keine futter-u. Schlafplätze kennt, wäre ein Todesurteil.
Bitte genau hinschaun u. nachdenken.

Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

34

Sunday, November 2nd 2014, 7:54pm

Hallo Frau Oehl,

nach längerer Abwesenheit, wollte ich nochmal einen aktuellen Statusbericht geben.
Die 'Kleine' hat sich prächtig entwickelt. Die letzte Kotprobe war unauffällig, das Würgen ist weg und die Schiefstellung ist nur noch bei genauerem Hingucken zu bemerken.
Mittlererweile kratzt sie an der 800g Marke!!!
Versuche gerade sie futtermäßig so einzustellen, daß sie nicht weiter zunimmt. Frage: Gibt es da Richtwerte, wieviel Gramm Futter ein 800g schwerer Igel braucht, um sein Gewicht zu halten...versuche es gerade mit 100g/Tag.
Nächstes We soll sie in ihr überdachtes Winterquartier auf unserer Terrasse umziehen, mit 2qm Auslauf und isoliertem Schlafhaus, bereits im letzten Jahr bei einem Artgenossen bewährt, da wird es dann nicht mehr so leicht das Gewicht zu kontrollieren.

Schöne Grüße

p.s. gegen das Würgen hat der TA Cortison und Antibiotikum gegeben, handelte sich also doch um eine Weichteilentzündung

This post has been edited 1 times, last edit by "saschano" (Nov 2nd 2014, 8:07pm)


35

Monday, November 3rd 2014, 6:43am

Hallo Saschano
Wie erfreulich, diese Nachricht von Ihnen zu bekommen.
Nein, Richtwerte gibt es für die Futtermenge nicht, weil alle Igel auch unterschiedlich verstoffwechseln.
So lange der Igel noch wach ist, sollten Sie ihn wiegen u. das Futter dann so bemessen, daß keine weitere Gewichtszunahme mehr erfolgt.

Viel Glück
L.G:Karin Oehl

36

Sunday, November 16th 2014, 3:36pm

Hallo Frau Oehl,

ich und die 'Kleine' wollten uns auf diesem Wege noch einmal ausgiebig bei Ihnen für die tolle Unterstützung bedanken, die wohl nicht unerheblich zur Rettung der 'Kleinen' beigetragen hat.
Sie hat jetzt Mitte der vergangenen Woche ihren Winterschlaf angetreten! Damit können wir die Akte vorerst schließen.
Ich werde mich, nach hoffentlich erfolgreichen und problemlosen, Winterschlaf wieder melden, um dann die hoffentlich erfolgreiche Auswilderung verkünden zu können.

Bis dahin mit schönen Grüßen
und nochmals vielen Dank

Saschano und die 'Kleine'

37

Sunday, November 16th 2014, 3:54pm

Hallo Saschano

Das ist eine so gute Nachricht.
Ja, die ersten, vor allem die Herren der stacheligen Zunft gehen nun in den Winterschlaf
Die Damen lassen sich noch etwas Zeit, Erfahrene Damen gehen auch schon jetzt langsam in ihre Winterschlafnester
Nur die Jungspunde ohne Winterschlaferfahrung rennen noch rum, oft total verparasitiert u. manchen krank
Alle Stationen melden Land unter - meine auch.
Schaun wir gemeinsam, daß diese kleinen putzigen nachtaktiven Kobolde noch lange unsere Erde bevölkern, Es sieht nicht gut aus.

Ihrem Kleinen einen guten Winterschlaf u. ein frohes Erwachen u. dann einen guten Start in die 2. Lebenschance

Ihnen liebe Grüße - gut gemacht
Karin Oehl