You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Igel-Hilfe Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Saturday, May 17th 2014, 10:35pm

Zeitpunkt für die Auswilderung

Hallo Frau Oehl,
mal was erfreuliches,

Ich habe einen Igel im Freigehege überwintert der jetzt nach 2 Kotuntersuchungen und mit 800 g Gewicht morgen in die Freiheit entlassen wird.
Das Wetter wird vorschriftsmäßig.
Es sind von den Anderen der letzten Jahre so Stücker 5 im Garten und schlafen in verschieden Häuschen oder irgendwo kommen aber immer zum Fressen an eines der 5 Futterhäuser.

Ich habe den Igel im Garten im Spätherbst mit 350 Gramm gefunden und über den Winter gebracht. Im Jahr davor waren es drei. Davon 2 Mädchen. Die Frage ist, wieviel Igel verträgt ein Garten.
Ich vermute, dass durch den großen Besatz und durch die Futterhäuschen, kein Igelweibchen in der Lage ist, in Ruhe Junge aufzuziehen obwohl auch 5 Schlafhäuser da sind die im Moment sporadisch genutzt werden.
Deshalb ist es jeden Spätherbst ein Zittern, dass man die Mickrigen dann auch erwischt. Es ist reiner Zufall, dass man einen sieht. Mir wäre es lieber ich wüsste wo der Wurf stattfindet und wie er sich entwickelt.

Deshalb die Frage ob es besser ist die Überwinterer woanders auszuwildern. Eine erfahrenen Frau einer Igelstation würde mir sicher helfen geeignte Plätze in der Natur zu finden.
Wie immer trenne ich ich furchtbar schwer von meinen Pfleglingen und bin glücklich wenn ich mal wieder einen in der Hand habe den ich großgezogen habe.

Für alle Anderen Igelpfleger. Ich habe eine Tierarztpraxis in der beide Tierärzte sehr große Erfahrung haben und auch als Igelkenner gelistet sind.
Ich habe aber darauf gepocht für die Behandlung und Untersuchungen den normalen Satz zu zahlen. Das ist nicht billig, (ich hatte letztes Jahr einen mit einer ausgewachsenen Bronchitis)aber ich bekomme sofort Termine und jede Behandlung die der Igel braucht. Wir wissen alle, dass es oft schnell gehen muss. Also an alle , die es sich leisten können, zahlt den Tierarzt dann tut der sich auch leichter wenn einer kommt der nicht zahlen kann.
Reich wird ein Tierarzt sowieso nicht

Gruß Igelmichel

2

Sunday, May 18th 2014, 11:05am

Hallo Igelmichel

Wir von Pro Igel e.V. plädieren immer dafür, die Igel am Fundort auszuwildern
Igel haben kein Revierverhalten, wenn der Lebensraum es erlaubt, halten sich mehrere Igel im gleichen Lebensraum auf, vorausgesetzt, sie können sich ausweichen.

Bei so hohem Igelaufkommen würde ich keine fremd gefundenen Igel dort aussetzen.

eine Igelmutter findet immer einen ruhigen Ort für ihre Kinderstube, wenn es an der Zeit ist u. wenn die Kleinen groß genug sind, der Lebensraum nicht mehr ausreicht, wandern sie ab.

Ich verstehe gut, daß man sich schwer tut, Igel, die man monatelang versorgt hat, loszulassen, aber man tut es in der Gewißheit, daß sie in Freiheit glücklicher - nicht sicherer sind u. ihren Platz im Kreislauf der Natur wieder einnehmen.

Also ruhig Blut - wer bei Ihnen gefunden wurde, darf dorthin zurück - Igel haben ein so gutes Ortsgedächnis - sie kommen dann schon klar.

Mit meiner igelerfahrenen Tierärztin halte ich es übrigens genau so wie Sie!

Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl