You are not logged in.

1

Tuesday, April 29th 2014, 2:01pm

jetzt vollständiger Bericht zu: "BIGGI" ist ZURÜCK IN DIE NATUR

"BIGGI" ist ZURÜCK IN DIE NATUR
Servus Frau Oehl,

vorzeitig und unvollständig ging mein Bericht online. Deshalb jetzt noch einmal in voller Länge:

Biggi hat am 24.04. um Mitternacht den angebotenen Schritt zur Freiheit genutzt und ist zurück in die FREIHEIT. Wegen des Wetters saß sie quasi auf "gepackten Koffern". Nach erfolgter, problemlosen Kürzung der Krallen die sich im Vergleich mit ihren "wilden Brüdern" aufdrängte sagte ich nach 5 Monaten wehmütig und leise tschüss.

An der Stelle an der sie zuletzt jede Nacht den Ausbruch probte öffnete das Gehege einen Spalt breit und wartete auf ihren Weggang. Ein kurzes freudiges "murmeln" vor der offenen Terrassentüre, ein Schritt ins Wohnzimmer, dann aber doch hinaus in ihr altes Revier. Den Spalt im Gehege hat sie wohl inzwischen auch zur Futteraufnahme genutzt wofür spricht, dass die "alte WC-Ordnung" eingehalten wurde. Ins Häuschen hat sie keinen Schritt mehr getan. Derweil ist nur gut ein Meter daneben bei beginnender Dunkelheit täglich reger Besuch von den erwähnten drei männlichen Igeln während "Biggi" wie üblich erst bei völliger Dunkelheit und nach Mitternacht erscheint.

Nun stellen sich mir dadurch folgende Fragen an Sie:

a) Ich denke, Biggis Gehege mit Fressnapf/Wasser in ca. 1 Woche abzubauen. Ist es OK das Futterangebot für alle ab jetzt langsam zu reduzieren? Es wird dann bei einer gemeinsamen großen "Schüssel" im Freien evtl. zu Rangeleien kommen. Soll oder kann ich dann ein-greifen? Wie lange sollte eine Abgewöhnung dauern? Bezüglich des weiter-fütterns habe ich bereits geschrieben - Trinkwasser immer, Fütterung kann bei gutem Lebensraum durchaus eingestellt werden - dennoch -eine kleine Beihilfe auf Grund der heute nicht mehr idealen Umwelt-u. Naturbedingungen in Menschenhand ist sicher weiter willkommen

Bezüglich des weiter-fütterns habe ich bereits geschrieben - Trinkwasser immer, Fütterung kann bei gutem Lebensraum durchaus eingestellt werden - dennoch -eine kleine Beihilfe auf Grund der heute nicht mehr idealen Umwelt-u. Naturbedingungen in Menschenhand ist sicher weiter willkommen
b) Gerne würde ich "Biggi" oder einem anderen Igel das bisherige Häuschen als Quartier zur Verfügung stellen. Da Igel wohl individuell entscheiden wo und was Ihr Zuhause ist habe ich u.a. auf einen Kauf verzichtet weil zu teuer und oft auch nicht ohne Mängel. Ich würde um Katzen den Einstieg zu verwehren den kurzen Tunnel vom Futterhaus an das Häuschen anbringen. Es bietet sich als möglicher Standort der ca. 7m entfernte und mit Sträuchern ect. bewachsene Graben zur Bahnlinie an von dem ich annehme, dass ein darin befindlicher "wilder, nicht umgesetzter großer Komposthaufen" schon immer als Igelquartier dient. Leider wird dieser auch ständig von den Nachbarkatzen beobachtet und frequentiert. Sicherer wäre ein Standort direkt an der Terrasse unter Sträuchern und zwischen Wildblumen. Es ist der Ort an dem ich die Tiere schon letzten Winter vorfand und auch jetzt noch zu füttere. Bei Benutzung in den Sommermonaten besonders am Abend dürfte der Standort so nahe der Terrasse wohl ungeeignet sein. Was empfehlen Sie mir?

Wenn Sie die Möglichkeit haben, die Schlafhäuser (mit Igel) an ihre Fundorte zu plazieren, kann es hilfreich sein. Bitte nicht böse sein, wenn die Tiere sie dann nicht mehr annehmen. Sie können die Tiere, weil Fundortnähe wie ich annehme, durchaus auch bei Ihnen auslassen.

Liebe Frau Oehl mit Ihnen und den großartigen Informationen von "Pro-Igel e.V." ist gelungen was ich mir mit der Aufnahme des hilfebedürftigen Tieres vorgenommen hatte: "Diesen Igel bringe ich durch und gebe ihm eine Zukunft auch zum Erhalt seiner Art."
Ich habe inzwischen vieles über diese wunderbaren, anpassungsfähigen Tiere erfahren und musste mit Schrecken feststellen, dass sie Unterstützung von Igel erfahrenen Menschen brauchen sei es in ihrem Lebensraum oder der medizinischen Behandlung.

Herzlichen Dank für die Anerkennung.

Ihnen möchte ich meine Hochachtung und meinen Dank für Ihr unermüdliches Engagement auch hier im Forum aussprechen. Gerne bleibe ich Forum-Mitglied und weiterhin vor Ort Igellobbyist mit Rat und Tat.

Herzlichst Yeti

This post has been edited 5 times, last edit by "Karin Oehl - Pro Igel e.V." (Apr 30th 2014, 8:34am)


2

Wednesday, April 30th 2014, 8:27am

Hallo Yeti, ich bin völlig gerührt u. beantworte natürlich gern Ihre Fragen - diesmal in Ihrem Schreiben direkt
Ganz liebe Grüße von Haus zu Haus
Karin Oehl