Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Igel-Hilfe Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 13. Februar 2014, 12:38

Igel schläft nicht

Hallo Frau Oehl,
ich habe hier eine besondere Igeldame die mich wahrlich zur verzweiflung bringt.
Am 2.1 bekam ich einen Igel den ich nur noch gegen Darmhaarwürmer behandelt musste was ich auch tat. Als die letzte kotprobe grünes Licht gab kam sie mit knapp 700g raus ins Winrterschlafgehege. Während die anderen beiden Igel nach zwei Tagen geschlafen haben lief Dolores immer noch jede Nacht herum, sie hat immer gut gefressen und der Kot war unauffällig. Nach 10 Tagen nahm ich sie rein um abzuklären ob auch wirklich alles in Ordnung ist. Das passte ihr so gar nicht denn ab dem Zeitpunkt stellte sie das fressen ein. Nach zwei Nächten brachte ich sie wieder raus da nach wie vor keine Krankheitszeichen auftraten und sie sich sichtlich nicht wohl innen fühlte. Aber sie hat auch draußen nicht wieder zu fressen begonnen bzw. nur immer sehr wenige brocken. Gestern nahm ich sie dann zum zufüttern rein, was auch wunderbar funktioniert hat. Habe ihr jeweils ca 6ml Futterbrei geben können (Katzennassfutter mit Fencheltee und etrwas Öl). Das hat sie gleich direkt aus der Spritze (ohne nadel :-) ) geschleckt. Aber von selbst frisst sie trotzdem nicht. Sie faucht bei jeder begegnung und rollt sich immer fest zusammen, Kot unaufällig, Augen schön sichtbar. Ich habe micht schon mit ein paar Leuten unterhalten die auch schon seit mehreren Jahren Igel Überwintern aber keiner hat jetzt noch einen Rat für mich. Hier haben wir jede Nacht minusgrade an dem denke ich liegt es auch nicht. Ich weis nicht mehr was ich noch tun könnte. Bitte um Hilfe.
Lg Susanne

2

Donnerstag, 13. Februar 2014, 13:56

Hallo Susanne

Wenn dieser Igel solche Schwierigkeiten mit der Stoffwechselumstellung hat, kann man es versuchen mit der rabiaten Methode - Futterentzug

Allerdings würde ich zunächst mal den Igel wiegen - hat er - wenn ja wieviel draußen abgenommen? Was wiegt er jetzt aktuell
Sind es um die 800 g -(mehr sollte ein Jungigel vor dem Winterschlaf nicht auf die Waage bringen) dann entziehen Sie diesem Tier für 4 Tage komplett das Futter u. belassen es dabei, Trinkwasser bereit zu stellen.

Damit sollte das Problem zu lösen sein.

bitte berichten Sie , wie es weiter geht

Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

3

Donnerstag, 13. Februar 2014, 15:04

Hallo Frau Oehl,
die kleine hat aktuell 580g, da sie ja schon seit Tagen nicht mehr viel bzw wirklich nur ein paar brocken frisst hat sie schon knapp 100g abgenommen. Bauen tut sie allerdings fleissig.
lg susanne

4

Donnerstag, 13. Februar 2014, 18:11

Hallo Susanne
Auch wenn das Jahr so weit vorgeschritten ist, daß kein langer Winterschlaf mehr möglich ist, so wäre es schön, wenn das Tier noch seine Ruhe fände - das ist mit dem geringen Gewicht nicht möglich.
Diesen Igel würde ich reinholen und versuchen , ihn wieder hoch zu bringen, indem ich ihn zunächst anfüttern u. wieder an Normalfutter gewöhnen würde.

toi toi toi
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

5

Freitag, 14. Februar 2014, 09:24

Hallo Frau Oehl,
was lange währt wird ednlich gut, oder auch nicht?
Als ich gestern Ihre Nachricht bekam, hab ich mich gleich dran gemacht Dolores ein schönes Gehege drinnen zu bauen weil ich vermute das auch die psyche eine Rolle bei ihr spielt und damit sie etwas mehr laufen kann. Als ich sie dann rein holen wollte viel mir auf das sie gar nicht fauchte als ich das häuschen berührte, was sie ja eigentlich immer tat. Ich habe sie dann vorsichtig aus den Zeitungen ausgegraben weil ich Angst hatte das sie gestorben sei, aber scheinbar hat sichs die kleine doch anders überlegt und ist schläfen gegangen. Bei sanfter berührung stellen sich die Stacheln leicht auf. Mich beunruhigt ihr Gewicht natürlich auch, aber sollte sie hungrig aufwachen steht Futter bereit und ich werde sie gut beobachten.
LG Susanne

6

Freitag, 14. Februar 2014, 10:52

Hallo Susanne, mehr können Sie nicht tun - beobachten, Wasser u. Futter bereit halten, schaun , ob sie rauskommt.
Wenn sie es doch noch gepackt haben sollte, wäre es ja gut.
Dann mal frisches Erwachen kleine Stacheline, wenn es an der Zeit ist.

Und Ihnen Susanne ruhiges Blut und abwarten können.

Ich hoffe, es wird alles gut
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

7

Montag, 17. Februar 2014, 08:42

Hallo Frau Oehl,
zu früh gefreut. Am Samstag Abend ist Dolores wieder wach geworden und kletterte in ihrem Käfig rum als ich sie sah. Ich habe sie dann rein genommen und ihr ein schönes Gehege mit hindernissen etc. gebaut und ihr auch gleich Futter gegeben, in der Spritze, was sie auch sofort annahm. Seit dem füttere ich sie so zwei mal am Tag, zwei mal Abends und einmal Nachts jeweils 10 ml. Sie frisst sehr gut aus der Spritze, ich muss es ihr nicht ins mäulchen geben sondern sie scleckt es direkt aus der Spritze oder wenns daneben geht vom Bauch weg, also Apetit hat sie definitiv aber selber von der Schüssel fressen tut sie nocht was ich absolut nicht verstehe. Wie soll ich jetzt weiter verfahren?
lG Susanne

8

Montag, 17. Februar 2014, 09:58

Liebe Susanne

Stellen Sie einfach nur am Abend Futter hin u. warten Sie ab, was geschieht.
Und morgens ein paar Bröckchen Katzentrockenfutter ins Gehege geben zum suchen

Ich denke mal, die Igelin ist gesund, wenn sie Hunger hat, wird sie ihr Futter nehmen. Wenn sie es so abschleckt, dann kann sie auch fressen u. mu8 nicht so verwöhnt werden.

Mehr als anbieten u. Abwechslung bieten ist nicht drin. Bitte das Gewicht beobachten.

Viel Glück
Karin Oehl

9

Montag, 17. Februar 2014, 10:15

Hallo Frau Oehl,
sie hatte ja scon so viel abgenommen da sie so lange nicht gefressen hat. Durch "Zwangsfüttern" hat sie jetzt wieder etwas zugenommen. Ich werrde ihr heute Abend mal den Futterbrei hin stellen den ich ihr mit der Spritze gebe, vielleicht fängt sie so wieder an.
Morgen werde ich micht dann melden ob sie gefressen hat.
Vielen Dank für die Hilfe.
Lg Susanne

10

Montag, 17. Februar 2014, 10:20

Hallo Susanne
Ja, ich weiß, sie hatte so viel abgenommen, nun frißt sie Pipette, was natürlich gut ist, aber auf Dauer natürlich so nicht bleiben kann.
Sie muß wieder selbstständig fressen.
Sie soll ja nicht hungern - wenn sie in der Nacht nicht frißt, können Sie morgens gern mit Pipette was nachgeben.

Wie sieht es wohl mit ihren Zähnen aus?
Ggf ist eine Narkoseuntersuchung angesagt, wo der Tierarzt die Zähne mal anschaun sollte
So eine Futterverweigerung ist nicht selten verursacht durch starken Zahnsteinbelag, faule Zähne oder einen Fremdkörper zwischen den Zähnen ( z. B. wenn man Nussanteile füttert, wovor wir immer wieder warnen, weil Igel eben keine Nager sind)

Das bliebe noch im Hinterkopf zu behalten u. ggf zu kontrollieren.

Viel Glück
Karin Oehl

11

Montag, 17. Februar 2014, 14:06

Hallo Frau Oehl,
ja, an die Zähne habe ich auch schon gedacht. Nüsse füttere ich natürlich nicht, ich halte mich an die Richtlinien von Pro Igel :) .
Es ist halt schwierig denn in die Spritze beisst sie schon rein. Ich werde sie heute Nacht mal beobachten was sie macht und ob sie nur den Futterbrei schleckt oder auch etwas Trockenfutter knabbert, dann sehen wir morgen weiter.
LG Susanne

12

Montag, 17. Februar 2014, 16:40

bin mal gespannt, liebe Susanne
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

13

Dienstag, 18. Februar 2014, 09:34

Hallo Frau Oehl,
diue kleine hat diese Nacht weder das Trockenfuttedr nich den Futterbrei angerührt. Einmal hab ich ihr die Schüsse direkt vor die Nase gestellt, das hat sie überhauüt nicht interressiert sie hat nicht mal daran geschnuppert. Ansonsten war sie sehr unruhig, hat immer versucht auszubüchsen, laufen tut sie sehr schön, wackelt nicht. Heute morgen habe ich ihr dann zehn ml aus der Pipette gegeben was sie wiedder sehr schön genommen hat. Ich bin verzweifelt...
Lg Susanne

14

Dienstag, 18. Februar 2014, 11:20

Liebe Susanne
Daß Sie beunruhigt u. verzweifelt sind, kann ich gut nachvollziehen aber auch nur darum bitten: täglich abends das Futter hinzustellen, wenn das Tier , das ja nun alles andere als übergewichtig ist, nicht frißt, dann morgens Pipette u. es darf auch locker das Doppelte sein.
Haben Sie mal immer wieder Abwechslung reingebracht? Auch das ohne Erfolg?
Bitte noch mal die Zähne kontrollieren lassen u. ggf noch mal eine Kotuntersuchung machen lassen.
Ggf Vit.B Komplex spritzen lassen, das gibt dem Stoffwechsel einen Schubs nach vorne.

Wie ist Ihr TIerarzt?

Liebe Grüße Karin Oehl

15

Dienstag, 18. Februar 2014, 15:16

Hallo Frau Oehl,
ich stelle jeden Abend zusätzlich Futter ins Gehege. Habe auch verschiedene Sachen probiert, heute habe ich noch andere Sachen besorgt. Veruche schon seit Samstag Abend brauchbaren Kot zu erwischen aber sie setzt naturlich nicht viel ab und wenn wird es meist verschmiert, eine habe ich aber schon. Vit. B Komplex hat sie schon von mir sc bekommen. Ich habe jetzt meine Homöopathin hinzugezogen, sie wird mir ein Mittel raussuchen das noch unterstützt. Ich habe eine sehr gute Tierärztin mit viel Erfahrung mit Igel, sie behandelt sehr gut aber ich bekomme diese Woche keinen Termin mehr für eine Narkose und zu einem anderen möchte ich nicht gehen da die meisten in dieser Gegend einfach absolut keine Ahnung haben und sich auch nichts sagen lassen. Vielleicht fängt sie ja bis nächsste Woche wieder zu fressen an, das wäre optimal und ihr bleibt die Narkose erspart. Heute Abend werde ich ihr mal verschiedene Sachen anbbieten die ich im Gehege verteile, mal schaun was sie tut. Wenn wieder nicht gib ich morgen früh die doppelte Portion mit der Pipette. Wenn man doch nur rein schauen könnte...
LG Susanne

16

Dienstag, 18. Februar 2014, 16:19

absolut o.k. Sanne, u. bitte halten Sie mich auf dem Laufenden!
l.G:Karin oehl

17

Mittwoch, 19. Februar 2014, 13:35

Hallo Frau Oehl,

Dolores hat diese Nacht wieder nicht gefressen.Ich habe sie einmal raus genommen und ihr etwas
Hack und Ei vors Schnäuzchen gehalten, sie fraß nichts. Heute Abend werde ich mal versuchen ihr Katzenfutter vors Mäulchen zu halten. Den Brei aus der Pipette nimmt sie nach wie vor sehr gut und ein paar Gramm hat sie auch schon wieder drauf. Ich gebe ihr heute Abend etwas damit ich die Kotprobe abschicken kann.
LG Susanne

18

Mittwoch, 19. Februar 2014, 13:39

Hallo Susanne,

Im Augenblick scheint Ihnen nichts anderes übrig zu bleiben, als mit der Pipette zu füttern.
Es wäre ggf doch wichtig, mal ins Mäulchen schaun zu lassen.
Das ist mehr als merkwürdig.

Mich erreichte eine Mail von einer Forennutzerin, die ich Ihnen zu lesen geben möchte:
Liebe Karin,
wir hatten einen kleinen Lungenpatienten der,(allerdings wegen seiner
verstopften Atemwege) auch nicht selbst gefressen hat, wenn er sich
runterbeugen musste.
Wir haben ihm dann eine gut schräge Halterung gebaut, von der er bequem
im Stehen essen konnte. Bei ihm hat es geklappt, er hat sein Breichen
selbst geschlabbert.
Ich hatte irgendwo gelesen, dass sie nicht gut Luft kriegen und schlecht
schlucken können, so verstopft und dann noch runtergebeugt.
Das kam mir schlüssig vor.
Vielleicht hilft es Dolores ja auch?
Liebe Grüsse,
Brigitte
Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Karin Oehl - Pro Igel e.V.« (19. Februar 2014, 16:14)


19

Samstag, 22. Februar 2014, 18:46

Hallo Frau Oehl,
vielen Dank für die weitergeleitete Nachricht. Mir kam auch schon der Gedanke das sie vielleicht ihr Futter nicht riechen kann und deshalb nicht frisst, ich kenne das von Katzen. Naja scheint nicht so zu sein denn ich habe eine gute Nchricht denn sie hat letzte Nacht ihr ganzes Schüsselchen gefressen :thumbsup: . Was die Homöopathie nicht alles richten kann. Ich habe ihr ein Mittel raus gesucht und in Wasser gelöst, diese Schüssel hat sie zwei Nächte lang umgeschmissen, dann hat sie zu fressen begonnen. Nach wie vor glaube ich das es ein psychischen Problem war und hoffe das es jetzt so bleibt. Das Ergebniss der Kotprobe steht noch aus, da bin ich gespannt was raus kommt. Naja, ein Problem ist vorerst gelöst, Jetzt muss sie mal wieder etwas Speck drauf bekommen dann sehen wir wie es weiter geht. Ich bin so erleichtert und froh, will es aber natürlich noch nicht verschreien wenn sie wissen was ich meine.
LG und vielen Dank für die Hilfe
Susanne

20

Sonntag, 23. Februar 2014, 07:35

Hallo Susanne
Da bin ich erleichtet, daß die Igelin endlich frißt
Ja, man soll es nicht glauben - aber mit der Homöopathie kann man viel erreichen. Sicher nicht im Akutstadium, wenn es um die Wurst geht, aber danach sicher.

Ich drücke so sehr die Daumen, daß es gut weiter geht.
Ggf schicken Sie mir mal eine Nachricht, was Sie gegeben haben. Bin immer interessiert.
L.G:Karin Oehl