You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Igel-Hilfe Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Thursday, December 23rd 2010, 5:02pm

Igel im Schnee

Wir haben seit Okt. 6 junge Igel und ein Muttertier mir Katzenfutter versorgt.
Sie sind alle bis zum Eintritt der Frostperiode bzw. Schneefall zu stattlicher Größe herangewachsen.

Nachdem es jetzt bei uns tagsüber bis zu 10 Grad warm war laufensie über den Schnee zu den Futterstellen vom Herbst. ;(

Füttern, einfangen, laufen lassen??? ?(

Was tun???

Gruß

Heinz

2

Friday, December 24th 2010, 9:08pm

Um diese Frage beantworten zu können müßte man schon das genaue Gewicht wissen. Wenn die Jungigel jetzt mehr als 600 gr. wiegen und sich gesund verhalten können sie draußen bleiben.

3

Friday, December 24th 2010, 9:20pm

Die sind top fit und kugelrund gefüttert, locker 800 - 1200 G. Machen auch keinen kranken Eindruck, können sogar recht passabel klettern für bayrische Igel.
Heute, da es wieder etwas kälter geworden ist, ist auch keiner mehr zu sehen.
Es kommt auch immer ein anderer Igel, so nach dem Motto einer muss raus und schauen ob an dem Futterplatz schon wieder was ist. ?(

Gruß

Heinz

4

Saturday, December 25th 2010, 4:04pm

Hallo Heinzla

Wenn die Igel so propper sind -Futter sofort langsam reduzieren, Die sollen winterschlafen.

Klar -wenn immer Futter verfügbar ist -warum sollten sie?

Wenn Jungigel jetzt ein Gewicht so hoch haben, sind sie überfüttert und das Füttern muß dringend eingestellt werden.

Bitte nicht auf einmal - täglich weniger, aber deutlich!

Bei rein natürlicher Nahrung spüren die Tiere rechtzeitig, wann es Zeit für den Winterschlaf ist.

Solche ständig gefütterten Tiere haben das Verhältnis zur Natur ein bißchen verloren.

Also bitte künftig - im Frühjahr, wenn sie erwachen gern beifüttern und im Herbst vor dem Winterschlaf gern ein Zubrot, aber bitte nicht durchgehend füttern.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

5

Monday, December 27th 2010, 8:39am

Habe die Ehre!!

Das ist scheinbar falsch rübergekommen.

Die bekommen schon lange nichts mehr, wurde Ende Nov. schon reduziert und dann zum
Start der Frostperiode war Schluß. X(

Die Größe der Jungigel betrug ca. 70 - 80 % des Gewichts der Mama - geschätzt. 8o


Gruß

Heinz

6

Monday, December 27th 2010, 8:50am

Hallo Heinz

Dann wundert es mich sehr, daß die Igel noch rumlaufen.

Sollten sie in ihrem Winterschlafnest ggf gestört worden sein? ( Holzstoß oder Ähnliches?)

Laufen sie auch jetzt noch rum, oder haben sie sich inzwischen zurückgezogen?

Für ein so spätes Rumlaufen können mehrere Faktoren verantwortlich sein:

Mangelnder Winterschlafspeck - das scheidet nach Ihrem Bericht aus.

Starke Verwurmung ??????

Störung oder Zerstörung der vorbereiteten Winterschlafbehausung oder

auch Durchfüttern durch das ganze Jahr.

Da ich von hier aus Ihre landschaftlichen und räumlichen Verhältnisse nicht so genau abschätzen kann, wäre es sicher gut, sich noch mal Gedanken zu machen, was es sein könnte.

Allerdings hoffe ich, daß die Tiere inzwischen ihren Ruheplatz aufgesucht haben und in den Winterschlaf gegangen sind.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

7

Monday, December 27th 2010, 1:49pm

Die kommen immer nur raus wenn es wärmer ist, so bei minimum 5 Grad Plus und Sonne- wenn die weg, Igel auch weg.
Momentan sind sie wieder brav daheim.
Gestört werden sie eigentlich nicht sind unter des Nachbarn Gartenhütte,
da müsste er die schon abreissen und das tut der sicher nie.
Es kommt auch immer nur einer, aber immer ein anderer (kann sie recht gut unterscheiden) - sind zu siebt inkl.Mama.

Gruß

Heinz

8

Monday, December 27th 2010, 4:17pm

Hallo Heinz, das ist schon mehr als außergewöhnlich.

In der Regel verlassen die Jungen die Mutter, wenn sie um die 250-300 g schwer sind.

Esist erwiesen, daß z. B. Wurfgeschwister gelegentlich gemeinsam überwintern, aber eine ganze Familie?

Und Sie sind ganz sicher?

Unter einem alten Gartenhaus ist natürlich ein idealer Platz für den Winterschlaf.

Da werden sich die Tiere ausreichend Laub und Kram reingezogen haben und ihr Schlafnest schön gebaut haben.

Von Jungtieren, die zum ersten Mal überwintern, ist auch bekannt, daß sie in der ersten Winterschlafphase gern noch mal erwachen, rauskommen und wenn vorhanden, auch Futter aufnehmen.

Bitte berichten Sie, wie es weiter geht. Und Sie sind ganz sicher, die Tiere wieder zu erkennen?

Vielleicht sollten Sie ihnen doch was zu futtern anbieten. Am besten wäre es, trockenes Katzenfutter.

(Ich weiß, auch ich kenne meine Schützlinge an der Stachelfarbe, bes. Verhaltensweisen und auch an Narben ggf.)

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

9

Sunday, January 2nd 2011, 10:02am

Habe die Ehre!!

Unterscheiden geht, wie schon geschrieben, recht gut nach der Stachelfarbe.
Ich habe keider kein Foto gemacht, wie die Kameraden, sternförmig, alle ihren Rüssel in einem ausrangierten
Suppenteller haben.
Das Gartenhaus steht auf etwas unebenem Untergrund, deshalb haben sie drunter super Platz.
Wir haben "Ihnen" schon im Oktober Nistmarterial vor die Hütte gelegt so dass sie sicher
genug haben.
Momentan, bei ca.null Grad, keiner da.
Jetzt schneits erst mal heftik, d.h. es wird sich länger keiner sehen lassen.

Ich werde weiter am Ball bleiben.

LG

Heinz

10

Sunday, January 2nd 2011, 1:01pm

hallo Heinz

Verbunden mit den besten Wünschen für ein gutes neues Jahr möchte ich Sie bitten, die Igel weiter zu beobachten und wenn es Fragen gibt - so weit wir von hier aus helfen können - immer gerne

Mit freundlichem Gruß
Karin Oehl