You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Igel-Hilfe Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Friday, December 17th 2010, 1:45pm

Auch mein Igel will nicht schlafen

Hallo,

seit Ende Oktober bin ich im Kreise der Stachelball-Mamas unterwegs und habe die kleine Igelin von 320 auf 750 Gramm aufgepäppelt inklusive zweimaliger Entwurmung (hatte starken Husten und grünen Dünnsch...). Seit 5.12., also seit fast zwei Wochen, wohnt sie nun im momentan unbewohnten, überdachten und einigermaßen windgeschützten Hühnerstall und hat ihr Nest im Schlaf-Holzhäuschen, das wir extra für sie gebastelt haben, gebaut - sie hat alles Material, das wir ihr hingelegt haben, ins Haus geschleppt, Heu, trockenes Laub, Zeitungspapier-Streifen en masse. Immer mal wieder sieht es so aus, als wäre sie eingeschlafen - sie verlässt eine Nacht lang ihr Haus nicht, aber dann wacht sie spätestens in der Nacht darauf wieder auf, spaziert herum, hinterlässt ihre schwarzen Röllchen und frisst (Katzentrockenfutter, zusätzlich Avocado mit Haferflocken, wenn's über null Grad hat), allerdings nicht sonderlich viel.

Ist so ein Verhalten noch im Normbereich, oder muss ich mir Sorgen machen? Was soll ich tun?

Viele Grüsse
Sabine

This post has been edited 1 times, last edit by "Stachelballmama" (Dec 17th 2010, 8:10pm)


2

Friday, December 17th 2010, 5:49pm

Hallo Stachelballmama

Zunächst einmal wäre es sinnvoll, den Igel ins Haus zu holen und zu wiegen.

Das Schlafhaus - bei aller Liebe, mit der es hergerichtet wurde, ist wahrscheinlich nicht gut genug isoliert und zu kalt.

Laub bitte rausräumen. Es muß Stroh rein, das isoliert besser . Laub zerbröselt, wenn es zu alt und trocken wird. (In der Natur ist das anders)

Da in die Mitte rein noch mal frische Haushaltsrolle, ggf wenig Heu.

Wichtig ist, das Schlafhaus muß größer sein, als das Häuschen, in dem der Igel zunächst im Haus wohnte.

Wir empfehlen oft, zwei unterschiedlich große Kartons zu verwenden und sowohl den inneren Karton , wie auch sie Zwischenräume gut mit Stroh auszupolstern u. damit zu isolieren.

Stroh - ein Kapitel für sich - Sehr gut geeignet ist Haferstroh, aber das bekommt man nicht so einfach.

Normales Stroh sollte man zuvor gut ausschütteln, damit keine Spelzen sich auf die Igelaugen setzen können. Das macht Entzündungen, die zur Erblindung führen können. Darum - innen gerne Haushaltsrolle und etwas Heu.

Wenn der Igel absolut nicht schlafen will , ist die Gewichtskontrolle das Erste.
600 g sollte er schon haben. Ich hoffe , daß Sie ein Pflegeprotokoll geführt haben und wissen, mit welchem Gewicht der Igel nach draußen umgezogen ist.

Hat er die 600 nicht - nicht mehr, weil seine Aktivitäten natürlich Energie kosten - bitte Normalfutter und das heißt: z. B. gekochtes Huhn, (ggf etwas sehr gutes Igeltrockenfutter untermischen,, aber nicht das, wofür am meisten Reklame gemacht wird) Rührei, Katzenfutter mit einer kleinen Menge guten Pflanzenöls und Kleie füttern bis das richtige Gewicht wieder erreicht ist.

Danach erneuter Versuch - den Winterschlaf zu erreichen, Advocado ist kein Igelfutter.Bei so einem aktiven Igel ist auch Katzentrockenfutter noch nicht geeignet. Es ist morgens bestenfalls Beschäftigung und was zum Zähnchen benutzen, aber kein vollwertiges Igelfutter.

Wir empfehlen Katzentrockenfutter als Notration für Igel vorzuhalten, die mal kurz aus dem Winterschlaf erwachen und dann wenigstens etwas vorfinden sollen.

Wenn der Igel noch gut im Futter ist - mehr als 600 g auf die Waage bringt, dann kann er in seinem Gehege mit dem besser isolierten Schlafhaus bleiben und mal einen , höchstens 2 Tage auf sein Futter vergeblich warten.

Sie haben , wie auch schon Leute vor Ihnen, das Tier sehr klein bekommen und schon lange eine Ersatznahrung gefüttert, die ständig in gleicher Qualität zur Verfügung stand - Warum sollte sich der Igel auf Winterschlaf einstellen ? Die Kälte allein macht es nicht. Der ganze Stoffwechsel und Hormonhaushalt muß sich umstellen.

Bei jungen Tieren kann das dauern. Bitte nicht ungeduldig werden - auch Ihr Igel wird winterschlafen, wenn er bereit ist dazu und Sie ihm die richtigen Voraussetzungen anbieten.

Ich hoffe sehr, daß ich Ihnen da weiterhelfen konnte.

Ggf. besorgen Sie sich mal das Buch von Monika Neumeier - Igel in unserem Garten aus dem Kosmos Verlag. Dort finden Sie so viele gute Informationen und Hintergrundwissen. Und teuer ist das Buch auch nicht - (7,95 Euro)

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

This post has been edited 1 times, last edit by "Karin Oehl - Pro Igel e.V." (Dec 17th 2010, 5:54pm)


3

Friday, December 17th 2010, 8:07pm

Hallo Frau Oehl,

herzlichen Dank für Ihre ausführliche Antwort.

Morgen früh hole ich den Igel herein und wiege ihn. Vor zwei Wochen, am 5.12., hatte sie 750 Gramm, und ja, ich habe ein Pflegeprotokoll geführt und führe es noch immer. Während der Wiegeaktion richte ich das Innenleben des Hauses neu ein. Heute abend geht das nicht mehr, ich muss morgen früh erst mal Stroh organisieren.

Das Holzhaus, das wir nach einer Bauanleitung im Internet gebastelt haben, hat die Abmessungen H 25 x B 40 x T 35 cm, ist aus Fichtenholz, hat einen extradicken Boden aus einer Leimholzplatte und ist deutlich größer als der Schlafkarton drinnen (Schuhkartongröße). Bringt's denn was, wenn ich das Haus in eine dicke Wolldecke einpacke?Bei Kartons bin ich skeptisch bei dem Standort, nicht, dass sie Feuchtigkeit aufsaugen, und dann ist's um sie herum wieder kalt und klamm.

Falls sie das Gewicht von 600 g nicht mehr hat, wo soll ich sie dann füttern? Im Haus oder draußen? Wenn ja, bei welcher Temperatur? 20 Grad wie üblich? Draußen habe ich das Problem, dass mir alles einfriert. Deshalb auch das Trockenfutter.
Was ist "gutes Igeltrockenfutter"? Haben Sie einen Tipp? Meines ist von Vi.....ft (weiße Serifenschrift auf dunkelblauem Grund), ein anderes hatte der Fachhandel in meiner Nähe leider nicht.

Ungeduldig werde ich bestimmt nicht, ich habe die Kleine - wie alle Igel dieser Welt - sehr ins Herz geschlossen und möchte, dass es ihr gut geht und sie selig und lange schlafen kann, bis der Frühling kommt, und dafür tu ich alles, versprochen!

Den Buchtipp habe ich ebenfalls umgehend beherzigt und bin gleich zur Bestellung geschritten.

Beste Grüße
Sabine

4

Saturday, December 18th 2010, 8:07am

Liebe Stahelballmama

Wie ich es jetzt lese, sind die Kästen zu klein, um eine ausreichende Menge Isoliermaterial aufzunehmen. Viel zu klein!.Bestenfalls ist der äußere Kasten groß genug als Innenkasten. So friert er natürlich und kann sich nicht isolieren, also auch nicht schlafen gehen.

Wenn einmal das Schlafhaus für den Winterschlaf hergerichtet ist, sollte mannicht mehr dran gehen - keine Kontrolle, kein Reinigen, nichts mehr.Wie soll der Igel denn bei den Störungen zur Ruhe kommen?

Sollte ich Sie falsch verstanden haben? Also - solange Igel im Haus sind, werden sie natürlich gereinigt und das Schlafhaus wird kontrolliert und gereinigt. Ein vorbereitetes Winterschlafhaus wird unbedingt in Ruhe gelassen.

Schaun Sie, daß Sie ein viel viel größeres Innenleben bekommen -einen ausreichend großen , noch größeren Kasten drum herum und viel Isoliermaterial, wie ich es beschrieb. Dann kann er sein Quartier gestalten, wie er es braucht und wenn dann noch das Gewicht stimmt, wird der Winterschlaf nicht lange auf sich warten lassen.

Falls der Igel so viel an Gewicht abgenommen hat, würde ich ihn reinholen und erst mal wieder auf das nötige Gewicht auffüttern.Ihr Igeltrockenfutter ist genau das, was ich vermeiden würde, weil es ein schlechtes Igelfutter ist, die Akzeptanz ist schlecht, bestenfalls kann man es zum Katzenfutter oder Hühnchen mal beifüttern. Igel sind keine Nagetiere , sondern Insektenfresser. Dies Futter ist schlechtes Nagerfutter. Die meistern Läden führen leider nicht die guten Futter.

Also - Noch mal alles auf Anfang - Igel rein, wiegen. Winterschlafquartier erneuern -

Bei ausreichendem Gewicht -Igel wieder raus.Draußen füttern zu der Zeit, wo der Igel normalerweise wach ist, damit das Futter nicht einfriert. (Eine untergelegte Wärmeflasche verhindert es auch eine Weile.

Bei zu sehr starkem Gewichtsverlust - Igel für die Zeit, bis das Ausgangsgewicht wieder erreicht ist, rein. Gut drin füttern und erst dann wieder raus, wenn der Igel die Winterschlafbereitschaft deutlich anzeigt, z. B. viel Material in sein Häuschen einträgt und schon mal Futterreste läßt.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

5

Saturday, December 18th 2010, 8:44am

Guten Morgen Frau Oehl,

da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt, sorry!

Das Holzhaus mit den Maßen H 25 x B 40 x T 35 cm steht in einem rd. 3 qm großen Freigehege (in einem Teil des momentan unbewohnten Hühnerstalls). Der Schuhkarton diente als Schlafhaus, als die Igelin noch im Haus im Warmen gewohnt hat. Das Holzhaus ersetzt jetzt im Freien den Schuhkarton.

Wenn ich Sie richtig verstanden habe, ist das Holzhaus also groß genug, um ausreichend Isolation zu bieten? Oder soll ich dieses Holzhaus nochmal in einen größeren Kasten hineinstellen? Wenn ja, stehe ich jetzt vor einem Problem, denn ich habe keine Ahnung, wo ich so eine große Holzkiste auf die Schnelle bekommen könnte... Oder tut's doch auch ein Karton?

Das Winterschlafhaus-Innenleben habe ich bis jetzt in Ruhe gelassen, aber nun soll ich es ja erneuern, wie Sie schreiben.

Das Igeltrockenfutter hat sie in der Tat sehr ungern gegessen. Wo bekomme ich denn gutes Trockenfutter?

So, nun werde ich zur Tat schreiten!

Liebe Grüße
Sabine

6

Saturday, December 18th 2010, 8:51am

guten Morgen Stachelballmama

Ja, bitte das Holzhäuschen noch einmal mit einem größeren Kasten ummanteln. Und Isolation bietet das Holzhaus nicht, es muß Material rein - Stroh, wenig Heu und Haushaltsrolle. (Heu kann sich gelegentl. um die Füßchen wickeln, es isoliert auch nicht gut, aber Stroh ist ziemlich hart, darum ein wenig mischen.)

Ja, erneuern sie das Innenleben des Winterschlafhäuschens, denn die Laubgeschichten sind nicht gut, sie isolieren auch nicht richtig,

Gutes Trockenfutter bekommt man schon im Fachhandel , meist nicht in großen Ketten. Leider kann ich hier keine Marken schreiben.

Na dann mal los!

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

7

Saturday, December 18th 2010, 5:24pm

Liebe Frau Oehl,

das Werk ist vollbracht! Ich habe die Igelin heute früh ausgegraben, sie hatte sich unter all dem Material vergraben, saß direkt auf dem kalten Holzboden am Eingang, war aber komplett eingerollt, so, wie ich's noch nie einen Igel gesehen habe. Ich konnte beim besten Willen nicht feststellen, wo oben und unten ist, kein Schnäuzchen oder Pfötchen zu sehen, nichts.

Ich habe den Fußball also ins Haus getragen, auf die Waage gelegt, und war ganz stolz ob der 654 Gramm, die die Waage angezeigt hat. Bei der ganzen Prozedur hat sich der Ball kaum geregt und nur minimal die Stachelstellung verändert. Schläft sie doch schon ihren Winterschlaf? Das wäre dann aber ratzfatz gegangen nach den vielen durchwanderten Nächten in letzter Zeit!

Trotzdem habe ich ihr Nest neu gebaut nach Ihrer Anleitung, mit viel, viel Stroh, etwas Heu, das ich kurz geschnitten habe, dass es sich nicht wickeln kann, und Haushaltsrolle, und sie mitten reingepackt. Provisorisch habe ich noch eine dicke Wolldecke um das Haus gelegt, weil ich noch immer keinen geeigneten Kasten gefunden habe. Am Montag gehe ich nochmal auf die Suche bei div. Baumärkten und natürlich auf Trockenfuttersuche.

Drücken Sie mir bitte die Daumen, dass das Toilettenpapier am Eingang morgen früh noch immer unberührt ist!

Herzlichen Gruß und schönen Sonntag!
Sabine

8

Sunday, December 19th 2010, 7:12am

Liebe Stachelballmama

Dann hoffen wir mal beide, daß die stachelige Kugel es wirklich gepackt hat und die Störung nicht dazu geführt hat, daß sie zu viel Energie verbraucht und wieder erwacht.

Aus dem, was Sie berichteten, nahm ich an, daß sie noch nicht so weit winterschlaf bereit war.

Jetzt lassen Sie bitte das Igelnest ohne jede Störung so wie es ist . Bitte nun nicht mehr stören und wenn Sie noch einen Karton darüber stellen wollen - o.K, aber was jetzt Winterschlafnest ist, nicht mehr aufnehmen.

Das Gewicht ist o.K. so, es sollte für den Winterschlaf reichen.

Stellen Sie bitte Katzentrockenfutter hin und wenn Wasser einfriert, lockeren Schnee. Wenn das Tier noch mal rauskommt und fressen will, daß es was findet.

Alles Gute für Sie und Ihren stacheligen Gast

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

9

Sunday, December 19th 2010, 4:02pm

Liebe Frau Oehl,

das war leider ein Satz mit X. Gestern abend habe ich nochmal nach ihr geschaut und meinen Augen nicht getraut. Sie ist sowas von putzmunter in ihrem Gehege umhergeflitzt, hat überall rumgeschnüffelt und sich am Schneeschälchen bedient. Kann das sein, dass sie am späten Vormittag noch "winterschläft" und ein paar Stunden später so fit ist wie im Hochsommer? (Oder hat sie den Fußball nur gemimt, weil sie Lust dazu hatte?) :S

Heute nacht hat sie dann das restliche Heu, eine ansehnliche Menge, und um die zehn Blätter Küchenrolle in das Haus reingeschleift. Ich stelle ihr nachher nochmal ein Schälchen Katzenfutter hin, denn solange sie den Bauingenieur gibt, wird sie nicht schlafen wollen. Oder soll ich sie einfach mal auf Nulldiät setzen?

Viele Grüße
Sabine

10

Sunday, December 19th 2010, 4:39pm

Hallo Stachelballmama



Nein bitte nicht auf 0-diät setzen, dazu hat sie schon zu viel Gewicht verloren, Im Gegenteil - ordentlich füttern

Katzrnfutter etwas Öl, ein paar Flocken rein. Daß sie baut, zeigt an, sie nimmt das Zeug und wird ihr Winterschlafhaus so gestalten, daß sie sich dann darin wohl fühlt. Solche Aktivitäten sind natürlich mit Energie -sprich Fettverlust verbunden, darum muß sie richtig Futter haben.

Wenn sie schlafen gehen will und meint, jetzt geht es, wird sie von sich aus das Fressen einstellen.

Daß sie so fest eingerollt war , als Sie gewogen haben, ist eigentlich klar - es war ihre Schlafenszeit und sie stinksauer über die Störung.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl