You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Igel-Hilfe Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Monday, December 6th 2010, 10:41am

Jungigel kam gestern bei Frost an

Nachdem ich letztes Jahr Igel Ernst gut über den Winter bekam und meine sechs Garten-Igel alle längst schlafen, saß gestern ein 320 g schweres Igelchen auf unserer Balkontreppe, mitten am Tag bei -5 Grad, wir hatten hier schon sehr strengen Frost und viel Schnee. Hab ihn reingeholt, er hat was gefressen und hatte erst Durchfall. Heute hat er - nach Rücksprache mit der Igelstation Wittenberg (Herr Dorschner) in seinem Päppelquartier hier bei mir eine Wärmflasche bekommen. Auf der liegt er jetzt. Nun wollte ich feststellen, ob es ein Junge oder ein Mädchen ist, aber er rollt sich natürlich immer ein, wenn ich ihn in die Hand nehme. Wie kriege ich das trotzdem raus? Übrigens hat er keinen Durchfall mehr und auch keine Zecken oder Maden. Flöhe scheint er auch nicht zu haben...vielleicht haben die die Kälte nicht überlebt. Herr Dorschner meinte, ich solle ihn lieber nicht zum TA bringen, sonst bekäme er auf Verdacht eine Spritze gegen Innenparasiten, und da er nicht hustet, sei das eher nicht angebracht.

2

Monday, December 6th 2010, 2:01pm

hallo Claire

Auf Verdacht würde ich ihn auch nicht entwurmen lassen, aber eine Kotuntersuchung auf Parasiten könnte Klarheit bringen, ob eine Behandlung erforderlich ist oder nicht.

Gelegentlich machen Tierärzte Kotuntersuchungen auf Parasiten, aber auch die staatl. Veterinär-Untersuchungsämter machen diese Kontrollen. Sie sind gebührenpflichtig, aber nicht wahnsinnig teuer.

Wichtig ist auch - bitte genau das Verhalten beobachten. Oft zeigt sich in den ersten Tagen, ob ein Igel krank ist oder nicht, indem er seine Lebhaftigkeit verliert und Durchfall zeigt, nicht mehr frißt.Dann allerdings ist Alarmstufe rot und vor einer Wurmbehandlung ist dann ggf eine Antibiose und Aufbau des Igels erforderlich.

Also er sollte dämmerungs-bzw nachtaktiv sein, gut fressen und am Tag schlafen. Veränderungen im Verhalten deuten auf eine Erkrankung hin und dann ist er Tierarzt gefragt.

Wir haben schon mehrfach darauf hingewiesen, daß es eine Handreichung von Tierärzten für Tierärzte gibt. Die Schrift heißt Der Igel in der Tierarztpraxis und kann sowohl bei Pro Igel bestellt werden, als auch im Internet unter www.Pro-Igel.de gefunden und ausgedruckt werden (Merkblätter und Tierarztinformationen)

Da die Ausbildungsinhalte des tierärztlichen Studiums den Igel nur im Fach Parasitologie streifen, sind die Tierärzte auf das am meisten in ihrer Praxis vorgestellte Wildtier nicht so umfassend ausgebildet und eine Behandlungsableitung von anderen Tieren nicht immer brauchbar u. günstig . Man sollte als Hilfestellung die obengenannte Schrift dem Tierarzt abieten.


http://www.pro-igel.de/merkblaetter/publpdfs/tierarzt.pdf

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

This post has been edited 3 times, last edit by "Karin Oehl - Pro Igel e.V." (Dec 6th 2010, 2:56pm)


3

Tuesday, December 7th 2010, 8:10am

Mein TA hat diese Schrift (ich betreue Streunerkatzen, daher bin ich sehr oft beim TA). Ich denke, ich fahre heute mit dem Igel hin, er hat seit vorgestern fast nichts gefressen, liegt immer nur eingerollt oder flachgedrückt auf der Wärmflasche. Er wiegt, wie gestern früh auch, 348 g (vorgestern hatte er ja weniger), ich denke, er müsste unbedingt fressen, aber irgendwas blockiert ihn ja.

4

Tuesday, December 7th 2010, 8:20am

Claire hallo!

Bei sowas darf man niemals zögern. Wildtiere sind im Verhalten und Krankheitsverlauf nie wie Haustiere.Bei so einem Verhalten und Zustand ist Gefahr im Verzug - Lebensgefahr!

das Tier kann nicht fressen! Versuchen Sie etwas flüssig gemachte Nahrung mit der Spritze aufzuziehen und ins Mäulchen zu geben!

Hoffentlich geht es gut!

Daumen sind gedrückt

Freundliche Grüße Karin Oehl

5

Tuesday, December 7th 2010, 8:11pm

Wir waren schon heute früh beim TA, der fand ihn recht lebendig, er ist unterwegs im KARTON auch rumgesaust wie nur was. Bekam ein AB und Wurmzeug gespritzt. Der TA wollte mir das Infoblatt von pro Igel mitgeben. Aber da er (Igel) immer noch nicht frisst, kriegt er jetzt verdünntes Futter per Spritze, mal sehen, ob es klappt.

6

Tuesday, December 7th 2010, 10:06pm

Zumindest schluckt er, es ist mühselig, aber ich werde die Nacht alle zwei Stunden aufstehen und ihm verdünntes Futter per Spritze verabreichen. Hab nochmal mit der Igelhilfe Schsen-Anhalt telefoniert, die haben mir das geraten.

7

Wednesday, December 8th 2010, 5:48am

ach Claire, die Entwurmung hätte er besser weggelassen und dafür erst mal antibiotisch behandelt.

Wenn Der Tierarzt doch wenigstens erst mal eine Kotprobe gemacht hätte.

Vor Ernährung heilt keine Krankheit.

Es ist immer das Gleiche - der scheinbar so lebendige Igel kämpft um sein Leben und mobilisiert alle Kräfte, dann klappt er zuhause zusammen.

Man hat beim Tierarzt schon von Pro Igel gehört - aber mal wirklich gelesen?????????????

Mit dick gedrückten Daumen für das Igelchen und Dank für Ihre Bemühungen

grüße ich Sie freundlich

Karin Oehl

8

Wednesday, December 8th 2010, 7:58am

Kotprobe war schwierig, da ich den Durchfall vom Vorabend nicht aufgehoben hatte. AB hat er ja zusätzlich gekriegt, ich weiß nur nicht, was. Nun päpple ich hier rum und überlege, ob ich ihn wegen Infusion mit Ringerlösung und Folamin nochmal zum TA schleppe. Er friert inzwischen natürlich auch, sobald er die Nähe der Wärmflasche verlässt.

9

Wednesday, December 8th 2010, 8:34am

Guten Morgen Claire

Wenn der Igel ein AB bekommen hat, ist es gut. Es wird sich zeigen, ob es schnell genug wirkt.

Vielleicht fragen Sie Ihren Tierarzt, ob er Ihnen zeigt wie die Medikamente gegeben werden, evtl über das Mäulchen - u. Sie dem Igel den Transport ersparen können u. die Medikamente selbst geben können.

Allerdings ist die Dosierungssicherheit mit der Spritze größer.

Möglich wäre doch der Transport des Igels in einer kleinen Kiste mit Wärmeflasche! (Katzencannel z. B.)

Alles Gute für Euch zwei

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

10

Wednesday, December 8th 2010, 10:58am

Er ist erst mal mit Ringer-Lösung und Folaminsäure infundiert worden (ich hatte ihn wieder mit Wärmflasche transportiert, außerdem füttere ich weiter, er macht jetzt schon etwas williger die Zähne auseinander. Die TÄ meinte, er mache an sich einen fitten Eindruck, Herzschlag war gut, keine Nebengeräusche beim Abhorchen. AB (flüssig) habe ich ja hier, ich gebe 2xtäglich die vorgeschriebene Dosis mit einer kleinen Spritze ins Mäulchen. TÄ meinte aber, Fressen sei wichtiger. Kacke hatte ich auch mit, sie sagte, die sei so gummiartig, weil er nicht getrunken hatte.

11

Wednesday, December 8th 2010, 11:26am

Hallo Claire

Natürlich ist Fressen wichtig, aber denken Sie mal an Sich - wenn Sie krank sind, können und mögen Sie auch nicht so viel essen.

Der Igel verweigert ja nicht grundlos das Fressen. Er ist einfach schwach und wir können nur hoffen, daß die Behandlung gut anschlägt und sich der Appetit schnell wieder einstellt. Für den Übergang ist es gut, Pipettennahrung ins Mäulchen zu geben.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

12

Wednesday, December 8th 2010, 6:45pm

Vorhin hat er tote Würmer gekackt. Ansonsten frisst er über Spritze, aber sehr, sehr mäßig. AB habe ich einmal für heute drin...

13

Wednesday, December 8th 2010, 8:10pm

Er wiegt jetzt 360g, Päppeln schlägt also an...

14

Thursday, December 9th 2010, 6:39am

Hallo Claire

Daß in der Ausscheidung Würmer waren, kann ich mir kaum vorstellen, weil in der Regel die Bestandteile der Würmer so mikroskopisch klein sind.

Bestenfalls könnte ich mir einen sehr seltenen Bandwurmbefall vorstellen oder den Abgang von Darmschleimhaut, denn bei Durchfall ist der ziemlich kurze gerade Darm des Igels ja auch entzündet und da wird schon mal sowas ausgeschieden.

Hoffentlich haben Sie es aufgehoben und zeigen es Ihrem Tierarzt.

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

15

Thursday, December 9th 2010, 10:58am

Der TA fand es uninteressant und hat die Kotprobe unbesehen weggeworfen. Naja, heute wiegt der Igel wieder nur 353 g, er frisst halt immer nur so 1-2 Kubikzentimeter aus der Spritze, dann kneift er das Maul zu, dreht den Kopf und fängt an, gegen mich zu kämpfen mit Armrudern und so. Ich füttere nun, soweit möglich, noch öfter, aber ich hab so nebenbei auch noch einen Beruf. Und zur Zeit sind hier die Wetterverhältnisse katastrophal, ich komme kaum aus dem Dorf raus, sonst hätte ich den Igel in die Igelstation gebracht, das sind über zwei Stunden Fahrt pro Strecke. Da wäre vielleicht kompetentere Hilfe. Morgen bringe ich ihn wieder zum Infundieren, aber auf die Dauer ist das ja alles keine Lösung. Er sollte selbst fressen wollen. Vor allem kann ich ihn am Montag acht Stunden gar nicht füttern, weil ich nach Berlin muss.
Ich hab ja zudem noch eine ganze Gruppe alter bzw. kranker Katzen zu versorgen, alles etwas viel im Moment. Morgens bin ich jetzt zwei statt eine Stunde zugange, weil neben den Katzen das Vogelfüttern im Garten und etwa eine halbe Stunde Igelpflege dazukommt. Und alle zwei Stunden eine neue Wärmflasche...
Ich sehe mich am Samstag und Sonntag schon mit Igel auf der Wärmflasche im Katzenkennel zu den Gottesdiensten über Land fahren, damit er regelmäßig gefüttert wird.

This post has been edited 1 times, last edit by "Claire" (Dec 9th 2010, 11:05am)


16

Thursday, December 9th 2010, 11:08am

Liebe Claire

wäre ich näher dran, würde ich Ihnen sofort helfen

Bzgl der Kotuntersuchung würde ich Ihnen, wenn Sie mich über den Moderator direkt anmailen, eine zuverlässige Adresse geben.

Wenn Sie nicht päppeln können, weil Sie weg müssen - gibt es in Ihrem Umfeld nicht einen freundlichen engagierten Menschen, der aushelfen würde?

Ja, wer nicht unbedingt fahren muss bei diesen winterlichen Verhältnissen, sollte es auch nicht tun.

Zum Verhalten Ihres Tierarztes kann und möchte ich mich hier nicht äußern. Es ist leider nicht außergewöhnlich!

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

17

Thursday, December 9th 2010, 1:02pm

Leider habe ich niemanden, der das Päppeln übernehmen würde. Es ist schon mit den Katzen ein Problem. Meine Freundin ist vor einer Woche hier ausgezogen, weil ihr die vielen Tiere und die damit verbundene Arbeit auf die Nerven ging. Es sind acht Katzen, davon drei Pflegefälle (Fibrosarkom, Chronische Niereninsuffizienz, akuter Infekt der oberen Atemwege....) und eine nach Unfall behinderte Katze. Naja, und dann der Igel (ein ganz süßer übrigens).

18

Thursday, December 9th 2010, 1:24pm

Dann wünsche ich Ihnen das Glück, bald einen tierfreundlichen Mitmieter im Haus zu haben, dem die Tiere nicht auf den Senkel gehen.

Aber in Ihrem Beruf , denke ich kann man mal Konfis ansprechen, ( Macht meine kl . Außenstelle hier auch!)

Und niedlich sind sie alle - und vor allem hat jedes Tierchen auch seine Persönlichkeit - auch kleine Igel

Mit freundlichem Gruß

Karin Oehl

19

Thursday, December 9th 2010, 3:49pm

Leider habe ich hier im Dorf derzeit keine Konfis. Bei uns sind die dünn gesät, es gehen ja fast alle jungen Leute zur Jugendweihe. Ich bin für 13 kleine Orte zuständig (9 Predigtstellen) und habe da insgesamt sechs Konfis, die alle nicht mobil sind, hierher zu gelangen (ich hole die zum Untterricht mit dem Auto ab). Die Struktur ist mit der im Rheinland nicht vergleichbar. Ich komme aus dem Saarland, bin seit 20 Jahren hier - und alles ist anders. Hier leben fast nur noch ältere Leute, großer Bevölkerungsschwund, dafür gibt es viele Igel, Waschbären, Marder, Luchse...

20

Thursday, December 9th 2010, 4:39pm

Liebe Claire und Nachbarn?

Freundliche Grüße Karin Oehl